BIKE Festival Garda Trentino: Das Scott Ransom Tuned 2019

Felix von Scott zeigt uns das neue Scott Ransom Tuned 2019. Das Ransom Tuned glänzt mit 170mm Federweg vorne und hinten, gepaart mit einem extrem leichten HMX-Carbon-Rahmen, einer modernen Trailgeometrie sowie dem einzigartigen Vario Fahrwerk mit Twinlocsystem. Ein wirklich edles Endurobike, aber seht selbst:

Alle weiteren Informationen über das Ransom findet Ihr hier: https://www.scott-sports.com/de/de/product/scott-ransom-900-tuned-bike

 

Previous ArticleNext Article

Saalfelden Leogang garantiert elektrisierenden Bike-Flair

 

E-Bikes und E-Mountainbikes boomen weiter. Die Bike-Region Saalfelden Leogang ist die perfekte Anlaufstelle für elektrische Zweiräder jeder Art. Zahlreiche vielfältige und jedem Anspruch gerechte E-Bike-Touren führen über hunderte Kilometer lange Mountainbike-Strecken sowie über geschützte Fahrradwege. Fünf Touren von höchstem sportlichen Anspruch bis hin zum feinsten Gaumenschmaus stechen dabei besonders heraus. Eine malerische Bergkulisse vervollständigt den perfekten E-Bike-Urlaub.

 

Der lang anhaltende Winter hielt die Mountainbiker in Schach. Doch mittlerweile haben die sommerlichen Temperaturen den übrigen Schnee schmelzen lassen und die Bike-Saison ist in vollem Gange! Saalfelden Leogang ist als Bike-Region schlechthin bekannt – auch über die Landesgrenzen hinaus. Mountainbike-Strecken und Talradwege über hunderte von Kilometern sowie der Epic Bikepark Leogang machen die Gegend zum Zweirad-Mekka. 25.000 Zuschauer pilgerten Anfang Juni zum Out of Bounds Festival und sorgten für einen Besucherrekord und beste Stimmung beim dem UCI Mountain Bike Downhill World Cup sowie für eine gelungene Generalprobe für die UCI Downhill Weltmeisterschaft 2020.

 

Doch nicht nur das Out of Bounds Festival erfreut sich steigender Beliebtheit, auch die Zahl der E-Bike- und E-Mountainbike-Nutzer nimmt stetig zu. Saalfelden Leogang bietet auch der boomenden elektronischen Fahrrad-Branche ein attraktives Angebot: 14 bike energy Ladestationen bei Gaststätten und auf Almen, sorgen dafür, dass Fahrer und Fahrrad gleichermaßen aufgeladen und bereit für die Touren sind. Nach dem Motto, „Volle Ladung für ein tolles Bike-Erlebnis“, gibt es in Saalfelden Leogang fünf Touren, die sich in Anspruch und Dauer unterscheiden und somit jedem Biker elektrisierenden Fahrrad-Flair garantieren.

 

Die E-Trail XXL Tour ist technisch anspruchsvoll und für geübte E-Mountainbiker ausgelegt. Mit einer Distanz von rund 66 Kilometern, inklusive knapp 3000 Höhenmetern und einem hohen Anteil an Singletrails, bietet die E-Trail XXL Tour versierten E-Mountainbikern ein wahres Trail-Highlight mit herrlichen Aussichtspunkten.

 

Gemächlicher über knapp 600 Höhenmeter, aber ebenso traumhaft schön, führt die Steinberg Runde rund um die eindrucksvolle Gebirgskette. Entlang der 66 Kilometer sorgen zahlreiche E-Bike-Tankstellen dafür, dass kein Akku-Stress dem Genießen der Aussicht auf die malerische Bergwelt des Salzburger Landes im Wege steht. Angenehme Erfrischungspausen bieten die kleinen, idyllischen Seen. Die Steinberg Runde ist ideal, um in zirka fünf Stunden die ganze Region auf dem E-Bike kennenzulernen.

 

Auch die Saalfelden-Tour und die Steinernes Meer-Tour lassen keine Wünsche offen. Die beiden auf E-Mountainbikes ausgelegten Touren führen über rund 30 Kilometer und sind mit etwa vier Stunden veranschlagt. Auf der mittelschweren Strecke sind zirka 1000 Höhenmetern zu bewältigen – das herrliche Panorama auf die Leoganger Steinberge und das Steinerne Meer ist dabei immer im Blick.

 

Bei der E-Bike-Genusstour steht nicht der Sport, sondern dem Namen entsprechend der Genuss im Vordergrund. Die einfache Strecke über knapp 33 Kilometer mit 330 Höhenmetern führt an zahlreichen Hofläden (bitte Öffnungszeiten beachten) und Landwirten vorbei, wo die Radler rasten und die traditionellen kulinarischen Schmankerl der Region genießen können. Beim Biken in angenehmer Atmosphäre dient der schöne Ritzensee an heißen Tagen zudem für die nötige Abkühlung.

 

Top Verleihmaterial in den Bikeshops Sport Mitterer und Sport 2000 Simon, traumhafte Strecken und die herrliche Umgebung sorgen für einen elektrisierenden und unvergesslichen Bike-Urlaub. Genauere Beschreibungen zu den vorgestellten Touren finden sich auf saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken. Alle Touren können auf Wunsch auch mit qualifizierten Guides der Bikeschule Elements Outdoorsports absolviert werden.

 

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie den Salzburger Hof, Bio Hotel Rupertus, Hotel Bacher, Hotel Riederalm, Hotel Ritzenhof, Mama Thresl, Hotel Saliterhof, Hotel Forsthofalm und Hotel Der Löwe sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer oder Sport 2000 Simon. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Weitere Informationen zur Region Saalfelden Leogang gibt es auf saalfelden-leogang.cominstagram.com/Saalfelden_Leogang oder facebook.com/SaalfeldenLeogang.

 

Fotos by © Klemens König

Girls Shred – Trail Spaß mit Angie Hohenwarter

 

Die Bike-Saison in Serfaus-Fiss-Ladis ist in vollem Gange. Nach einem erfolgreichen Eröffnungswochenende wartet bereits das nächste Highlight speziell auf alle Ladies: Vom 16.-18. August können sich alle weiblichen Mountainbike-Fans auf drei Tage Trail Session mit Bike-Profi Angie Hohenwarter freuen. Die sympathische Österreicherin gibt wertvolle Tipps rund ums Mountainbiken und nimmt alle Bikerinnen und die, die es werden wollen, mit auf lehrreiche und spaßige Touren auf den Trails. Dabei wird unter anderem an der Fahrtechnik gefeilt, das Bike-Setup studiert und reichlich nützliches Bike-Know-how vermittelt. Die Trail Session ist zudem die perfekte Gelegenheit zum Austausch und zur Kontaktpflege unter Gleichgesinnten. Hier geht’s zur Anmeldung.

 

Angie Hohenwarter ist leidenschaftliche Bikerin und das von klein auf. Inspiriert von der Schönheit und den unendlichen Möglichkeiten in den Bergen ihrer Heimat Österreich, schwingt sie sich tagtäglich in den Sattel, um die Bergwelt zu erkunden. Seit über 20 Jahren ist Angie auf zwei Rädern unterwegs und macht in Serfaus-Fiss-Ladis regelmäßig den Bikepark wie auch die Trails unsicher. Jeder, der schon mal Mountainbiken war, kennt das unbeschreibliche Gefühl, und genau diese Freude möchte sie gerne an andere Frauen, die auch gerne mit dem Mountainbike unterwegs sind oder es ausprobieren möchten, weitergeben. „Ich finde es wichtig, dass es Camps wie die Trail Session in Serfaus-Fiss-Ladis gibt, da unter Frauen eine ganz eigene Dynamik herrscht. Jede unterstützt sich gegenseitig und lernt dabei neue Bike-Kolleginnen für die Zukunft kennen, um mal zusammen shredden zu gehen. Dabei steht der Spaß auf jeden Fall an oberster Stelle“, stellt Angie klar.

 

Die Trail Session ist für alle Bike-Enthusiastinnen geeignet, die sich ans Mountainbiken herantasten oder ihre Skills verbessern möchten. „Mir geht es darum, die Ladies erst mal kennenzulernen, herauszufinden was sie gerne lernen würden und was sie sich von der Trail Session erwarten“, erklärt die Expertin. Das Wichtigste für sie ist, dass sich die Teilnehmerinnen wohlfühlen, Spaß haben und am Ende des Camps mit einem breiten Grinsen im Gesicht und vielen positiven Erinnerungen nach Hause fahren.

 

Das Camp ist darauf ausgerichtet, die Basics zu erlernen, wie zum Beispiel „die richtige Grundposition und Kurventechnik, damit sich unsere Teilnehmerinnen wohler auf ihrem Bike fühlen und dadurch mehr Selbstvertrauen gewinnen. Des Weiteren ist es wichtig, dass sich Frauen mit ihrem eigenen Fahrrad beschäftigen“, betont Angie. Die Ladies lernen unter anderem die richtige Einstellung von Schaltung, Federgabel, Dämpfer und wie man Schläuche wechselt. Laut Angie sind auch das zentrale Faktoren beim Biken: „Wenn mal was an dem Bike geschraubt werden muss, ist Frau gewappnet und benötigt nicht immer männliche Unterstützung. Außerdem kommen diese Skills auch bei Männern gut an.“

 

Das Programm aus Trails und Bike-Workshop wird mit einem Abschlussabend samt gemeinsamen Abendessen abgerundet, an dem alle Teilnehmerinnen zusammen kommen und ihre Erlebnisse und Erfahrungen untereinander austauschen können. Zudem erhalten alle Ladies ein cooles Goodie Package. Wer nun Lust bekommen hat, mit Gleichgesinnten bei der Trail Session erste Bike-Erfahrungen zu sammeln und sich fahrtechnisch weiterzuentwickeln, sowie mit Bike-Profi Angie Hohenwarter zu shredden, kann sich hier anmelden und sich einen der begehrten Plätze sichern: camp@bikepark-sfl.at

 

Es wird nie langweilig in Serfaus-Fiss-Ladis. Neben einem bunten Angebot an Camps, Touren und Kursen, besticht die Region vor allem mit ihren abwechslungsreichen Trails und Bikepark-Strecken. „Ob Hill Bill, Strada del Sole, Frommestrail oder Zirbentrail, hier zu shredden macht immer eine Menge Spaß, und jedes Jahr tut sich etwas Neues. Vor allem die Leute vor Ort sind immer super lieb und hilfsbereit! Das gefällt mir sehr.“, betont Angie.

Für weitere Informationen und Details zur Trail Session folgt diesem Link: Trail Session mit Angie Hohenwarter.

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis und zur Region Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at und www.serfaus-fiss-ladis.at

 

Fotos by © Simon Nieborak/Serfaus-Fiss-Ladis und David Robinson

Bis zu -50 % im Sale + Lieblingsartikel geschenkt bekommen bei Maciag Offroad

Maciag Offroad startet den Sommer mit einem fetten Gewinnspiel und dem größten MX- und MTB-Sale in Europa! Im Super Sommer Sale findest Du über 4.000 Artikel aus Motocross, Mountainbike und Streetwear bis zu 50% reduziert. Bis zum 02. Juli 2019 werden außerdem an drei glückliche Gewinner je ein Lieblingsartikel aus dem Sale verlost. Also such Dir jetzt Deinen Wunschartikel aus und mach mit.

Hier geht’s zum Gewinnspiel

Nur so lange der Vorrat reicht kannst Du Dir coole & aktuelle Racewear, Bikewear und Streetwear Deiner Lieblingsmarken sichern und dabei richtig sparen. Hol Dir jetzt Deine Schnäppchen von Fox, O’Neal, Thor, Alpinestars, Shift und vielen mehr. Außerdem kommen in den nächsten Wochen noch weitere Überraschungen auf Dich zu, also sei gespannt!

Jetzt den Sale entdecken

CRANKWORX INNSBRUCK: ATEMBERAUBENDE SLOPESTYLE-ACTION LIVE AUF RED BULL TV

Crankworx Innsbruck 2018 © Red Bull Content Pool

Deutscher Kommentar mit Guido Heuber und Andi Wittmann

Das Duell zwischen Nicholi Rogatkin (USA) und Brett Rheeder (CAN) geht in die nächste Runde. Die beiden Nordamerikaner dominieren die Slopestyle-Szene seit Jahren und machen bei den Diamond-Competitions die Siege unter sich aus. Rogatkin ist amtierender Crankworx Triple-Crown-Winner und reist als Vorjahressieger ins Alpenland. Der US-Amerikaner verpatzte allerdings seinen Crankworx-Saisonauftakt. Nach Platz neun in Rotorua (NZL) steht er in Innsbruck schon unter Druck. Rheeder hingegen triumphierte in Rotorua und führt vor dementsprechend die Gesamtwertung an. Welcher der beiden Top-Favoriten wird in Innsbruck ganz oben auf dem Podest stehen? Können die deutschen Hoffnungen Erik Fedko oder Lukas Knopf den Favoriten gefährlich werden? Hat Emil Johansson (SWE), FMB World Tour- und Crankworx World Tour-Sieger von 2017, bei seiner Rückkehr nach langer Verletzungspause schon wieder die Form, um an seine früheren Leistungen anknüpfen zu können?

Nicolai Rogatkin © Red Bull Content Pool

Der zweite Stopp der Crankworx FMBA Slopestyle World Championship live aus Innsbruck am 15. Juni um 09:00 Uhr und on-demand jederzeit und überall verfügbar – nur auf Red Bull TV!

Wie gewohnt, überträgt Red Bull TV alle Stopps der Crankworx FMBA Slopestyle World Championship live und on-demand neben dem englischen Stream auch mit deutschem Kommentar. Am 15. Juni wird Guido Heuber den zweiten SWC-Contest der Saison mit niemand geringerem als dem deutschen Freerider Andi Wittmann im deutschsprachigen Livestream auf Red Bull TV begleiten.

Brett Rheeder 2018 © Red Bull Content Pool

Crankworx Innsbruck ist in diesem Jahr der einzige Event auf europäischen Boden, bei dem die Elite des Mountainbike Slopestyle Sports um den Weltmeistertitel kämpft. Bei allen sechs Wettbewerben in Innsbruck gibt es ein hochkarätiges Rider-Aufgebot und jeder einzelne Wettbewerb ist ein Highlight in der Gravity-Szene. Ein Wettbewerb jedoch begeistert die Massen wie kein anderer: Slopestyle ist die Königsdisziplin bei allen Crankworx-Events. Die 14 besten Slopestyler der Welt gehen hier an den Start und versetzten die Fans in Ekstase. Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Nicholi Rogatkin und Brett Rheeder. Rogatkin zeigt in seinen Runs spektakuläre Tricks mit vielen Drehungen. Rheeder lässt dank seines smoothen Styles schwierigste Tricks spielerisch einfach aussehen.

Crankworx Innsbruck 2018 © Red Bull Content Pool

Doch die Konkurrenz schläft nicht. Zu einem extrem starken Verfolgerfeld gehört Erik Fedko (GER). Der 21-Jährige komplettierte hinter Rogatkin und Rheeder die Top 3 in Les Gets und in Whistler 2018. In Rotorua wurde er Siebter, obwohl er im Vorfeld nach einem Kahnbeinbruch kaum auf dem Bike saß. Auch Lukas Knopf, der zweite Deutsche im Feld, rechnet sich Chancen auf das Podest aus. Für einen Schweden war das Vorjahr vom Verletzungspech geprägt. Emil Johansson geht daher in diesem Jahr umso motivierter an den Start. Ein fitter Johansson, FMB World Tour- und Crankworx World Tour-Sieger von 2017, kann dem Duo Rheeder/Rogatkin den ersten Platz streitig machen. Die weiteren Top-Athleten, die man unbedingt auf dem Zettel haben muss, heißen: Diego Caverzasi (ITA), Dawid Godziek (POL) und Multi-Talent Tomas Lemoine (FRA). Godziek hat durch seinen Sieg beim Swatch Rocket Air eine Wildcard erhalten und ist bei seinem ersten Crankworx-Slopestyle-Start einer von zahlreichen Europäern, die eine kontinentale Negativserie beenden wollen. Thomas Genon (BEL) ist der letzte Europäer, der einen Crankworx-Contest gewinnen konnte. Sein Triumph ist allerdings schon knapp sieben Jahre her – bei Red Bull Joyride 2012. Wird die negative Serie der europäischen Slopestyler in Innsbruck enden?

Crankworx Innsbruck 2018 © Red Bull content pool
Crankworx Innsbruck 2018 © Red Bull Content Pool

Red Bull TV überträgt den Crankworx Innsbruck Slopestyle live und on-demand, jederzeit und überall verfügbar auf redbull.tv. Die Live-Übertragung startet am Samstag, 15. Juni, um 09:00 Uhr. Weitere aktuelle Informationen und noch mehr actionreiche Unterhaltung rund um das Thema Mountainbike finden sich auf dem Red Bull Bike Channel auf redbull.tv/bike.

Vorläufiges Rider Line-Up des Crankworx Innsbruck Slopestyle:
Alanko, Alex (SWE)
Caverzasi, Diego (ITA)
Couderc, Paul (FRA)
Fedko, Erik (GER)
Godziek, Dawid (POL)
Johansson, Emil (SWE)
Jones, Matt (GBR)
Knopf, Lukas (GER)
Lemoine, Tomas (FRA)
Messere, Anthony (CAN)
Rheeder, Brett (CAN)
Rogatkin, Nicholi (USA)
Testa, Torquato (ITA)
Vencl, Jakub (CZE)

Alternates:
Huppert, Lucas (SUI)

Crankworx Innsbruck 2018 © Red Bull Content Pool

Crankworx Innsbruck Speed & Style live auf Red Bull TV

Crankworx Innsbruck Speed & Style © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Das Duell Mann gegen Mann geht in Innsbruck in die zweite Runde. Der Mons Royale Speed & Style verbindet High-Speed Rennaction mit spektakulären Tricks im packenden Head-to-Head Format. Nach Crankworx Rotorua findet der zweite Event am 14. Juni um 17:30 Uhr im Rahmen von Crankworx Innsbruck statt. Der finale Wettkampf steigt im August beim legendären Crankworx Whistler (CAN). Zunächst wird das Who-is-Who der Gravity-Szene in der österreichischen Alpenregion beim Speed & Style am Start stehen. Red Bull TV überträgt in diesem Jahr zum ersten Mal neben der Crankworx FMBA Slopestyle World Championships auch die gesamte Crankworx Speed & Style World Tour.

Crankworx Innsbruck Speed & Style © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Der Mons Royale Speed & Style LIVE aus Innsbruck, Österreich, am 14. Juni um 17:30 Uhr und on-demand jederzeit und überall verfügbar – nur auf Red Bull TV!

Tomas Lemoine © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Das Teilnehmerfeld ist hochkarätig besetzt. Beim Saisonauftakt in Rotorua gab es eine faustdicke Überraschung – Billy Meaclem. Die Favoriten sind unter Zugzwang. Alles ist angerichtet für einen spannenden Speed & Style-Contest in Innsbruck. Tomas Lemoine (FRA) reist als amtierender Crankworx Speed & Style-Weltmeister in die österreichische Alpenregion, wo er schon 2018 triumphierte. Die Rolle des Top-Favoriten ist also vergeben. Zumal der Franzose auf Wiedergutmachung brennt. In Rotorua blieb Lemoine hinter seinen Erwartungen. Nach einem platten Reifen durch eine verpatzte Landung im Halbfinale und einem Sturz im Rennen um Platz drei, reichte es für den amtierenden Champion nur für den vierten Platz. In der Vorsaison musste sich Sam Reynolds (GBR) in der Speed & Style-Gesamtwertung nur knapp Lemoine geschlagen geben. Nachdem der Brite Rotorua verletzungsbedingt verpasste, geht auch er hochmotiviert in Innsbruck an den Start.

Crankworx Innsbruck Speed & Style © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Die beiden erwartet jedoch knallharte Konkurrenz um die Slopestyler Max Fredriksson (SWE) und Louis Reboul (FRA), die Freerider Tyler McCaul (USA), Bas van Steenbergen (CAN), den zweimaligen Red Bull Rampage Sieger Kyle Strait (USA) und die Weltcup Downhill-Fahrer Kaos Seagrave und  Kade Edwards (beide GBR) sowie den King of Crankworx 2017, Adrien Loron (FRA). Für die Sensation zum Saisonauftakt aber sorgte Billy Meaclem (NZL). Der 19-Jährige schockte die Konkurrenz und gewann direkt seinen ersten Speed & Style-Auftritt gegen sein Idol Martin Söderström (SWE). In Österreich möchte der Neuseeländer seinen Erfolg bestätigen. Aber auch der Schwede startet in Innsbruck und will Revanche. Der Stuttgarter Jonny Kielhorn und die Österreicher Peter Kaiser und Bernd Winkler rechnen sich im hochklassigen Feld ebenfalls Chancen aus. Zudem wird es interessant zu sehen, wie sich die beiden Damen Casey Brown (CAN) und die Deutsche Kathi Kuypers im Feld der Männer schlagen werden.

Crankworx Innsbruck Speed & Style © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Red Bull TV überträgt den Mons Royal Speed & Style bei Crankworx Innsbruck live und on-demand, jederzeit und überall verfügbar auf redbull.tv. Die Live-Übertragung startet am Freitag, 14. Juni, um 17:30 Uhr. Weitere aktuelle Informationen und noch mehr actionreiche Unterhaltung rund um das Thema Mountainbike finden sich auf dem Red Bull Bike Channel auf redbull.tv/bike.

Crankworx Innsbruck Speed & Style © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Vorläufiges Rider Line-Up des Mons Royal Speed & Style bei Crankworx Innsbruck:

Brown, Casey (CAN)               Kaiser, Peter (AUT)               Ross, Mike (AUS)
Kuypers, Kathi (GER)              Kielhorn, Jonny (GER)           Rot, Marcin (POL)
Bizet, Antoine (FRA)               Kinney, Jake (USA)               Saurer, Markus (AUT)
Boggs, Reed (USA)                 Kovác, Teodor (CZE)             Schäfer, Lukas (GER)
Brandt, DJ (USA)                    Lemoine, Tomas (FRA)         Seagrave, Kaos (GBR)
Chubey, Mitch (CAN)              Loron, Adrien (FRA)              Söderström, Martin (SWE)
Cryer, Luke (GBR)                  Lieb, David (USA)                 Stephens, Alfie (GBR)
Douhan, Viktor (SWE)             MacFarlane, Connor (NZL)    Storch, Carson (USA)
Fredriksson, Max (SWE)         McCaul, Tyler (USA)              Strait, Kyle (USA)
Gawelek, Theodor (SWE)       Meaclem, Billy (NZL)              Van Steenbergen, Bas (CAN)
Godziek, Szymon (POL)         Mechem, Garret (USA)           Wallace, Reece (CAN)
Haderer, Mikey (USA)            Nagy, Oskar (HUN)               Watts, Greg (USA)
Hockenhull, Sam (GBR)         Reboul, Louis (FRA)               Winkler, Bernd (AUT)
Isted, Tom (GBR)                  Reynolds, Sam (GBR)            Zink, Cam (USA)

Crankworx Innsbruck Speed & Style © Stefan Voitl/Red Bull Content Pool

Ready for Innsbruck – Erik Fedko hat Style

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution

Erik Fedko ist in der Slopestyle-Elite angekommen. 2018 gelang dem Fröndenberger der endgültige Durchbruch. Mit seinem super smoothen Style und technisch hoch anspruchsvollen Tricks sprang er gleich bei zwei Events der Crankworx FMBA Slopestyle World Championship (SWC) auf das Podium. Zwei dritte Plätze, bei Crankworx Les Gets und beim legendären Red Bull Joyride bei Crankworx Whistler, belegen sein Talent und seine Ambitionen. Nach seinem Kahnbeinbruch kehrte er im März 2019 auf die große Bühne zurück und erzielte beim Crankworx in Neuseeland den siebten Platz, und das, obwohl er im Vorfeld kaum auf dem Bike saß. Den anstehenden Event Crankworx Innsbruck hat der 21-Jährige in bester Erinnerung. Nach einem Sturz im ersten Run, zeigte Fedko im Vorjahr einen beeindruckenden zweiten Lauf und wurde Fünfter. Das angefügte Video und das nachfolgende Interview belegen: Fedko ist bereit für Crankworx Innsbruck 2019!

Was ist das Besondere an Crankworx Innsbruck? Wie war Deine Vorbereitung?

Erik: Das Besondere ist die Location! Die Landschaft mit den Bergen im Umfeld ist einfach wunderschön. Und auch der Kurs ist mega schön gebaut. Meine Vorbereitung lief richtig gut. Ich habe täglich an meinen Tricks gearbeitet und mir so die nötige Sicherheit geholt. Nach meiner längeren Verletzungspause in der Saisonvorbereitung war es für mich sehr wichtig, regelmäßig auf dem Bike zu sitzen und ein gutes Gefühl für meine Tricks zu bekommen. Außerdem war ich viel joggen und bin Rennrad gefahren. Jetzt bin ich fit und bereit und freue mich auf Crankworx Innsbruck.

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution

Was dürfen wir von Dir in Innsbruck erwarten, und was ist dein Ziel?

Erik: Ich arbeite sehr viel an meinen Superman-Seatgrab-Kombos. Davon werde ich in Innsbruck sicher 2-3 Varianten zeigen. Mein Ziel ist es Top-to-Bottom meinen Traum-Run durchzufahren und am Ende auf dem Podest zu stehen. Der nötige Spaß gehört natürlich auch dazu.

Beschreibe Crankworx Innsbruck mit drei Worten:

Erik: Mountains, Bikes, Party

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution

Was sagen Deine Eltern zu Deinem Beruf als professioneller Mountainbiker?

Erik: Meine Eltern stehen mir ihrer ganzen Kraft hinter mir und unterstützen mich, wo sie nur können. Natürlich wissen sie wie gefährlich der Sport ist, aber sie kennen auch meine Begeisterung dafür. Sie finden es mega cool, dass mich mein Bike und mein Beruf glücklich machen.

Wieviel Spaß machen Dir Videodrehs?

Erik: Videoprojekte machen mir super viel Spaß. Dabei geht es um entspanntes fahren und darum diese Stimmung ohne den Contest-Druck im Rücken rüberzubringen. Wenn man am Ende sein fertiges Video sieht, ist es einfach ein Hammer-Gefühl.

Hier geht’s zum Video: YouTube Erik Fedko

Was bei Erik Fedko gerade sonst so passiert und wie seine Saison verläuft, kann man auf Instagram und YouTube verfolgen.

Der zweite Event im Rahmen der Slopestyle-Weltmeisterschaft 2019 findet am 15. Juni in Innsbruck statt. Zu sehen live auf Red Bull TV!

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution
Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution