BIKE Festival Garda Trentino: Die Neuigkeiten von Cosmic Sports

Wir waren letztes Wochenende in Riva del Garda um für euch nach den neusten Produkten Ausschau zu halten und einige davon auch zu testen. Am Stand von Cosmic Sports gab es die ein oder andere Neuigkeit zu sehen die wir euch nicht vorenthalten wollen. Daniel Gareus informiert, was Ihr dieses Jahr auf keinen Fall verpassen solltet:

Previous ArticleNext Article

GlemmRide Slopestyle: Das aufregende Finale

Dawid Godziek, Emil Johansson und Erik Fedko sind die Sieger des fünften GlemmRide Slopestyle // Wetterpech führte zu Abbruch im zweiten Final-Run

Regen führte am Samstagabend nur knapp vor Schluss zum Abbruch des zweiten Finalruns. Erik Fedko, Emil Johansson und Dawid Godziek mussten daher auf ihren zweiten Run verzichten, konnten die Judges aber bereits im ersten Lauf überzeugen. Mit einem unglaublichen Twister No Hand, Cash Roll über den Boner Log, Double Tailwhip am Step Up, Truckdriver am Step Down und einem Double Backflip X-Up am Rivergap landete der Pole Dawid Godziek verdient auf Platz 1.

Bester Österreicher und Hero of the Weekend ist Peter Kaiser, der sich vom Pre-Qualifying bis auf Platz 9 im Finale durchkämpfen konnte.

Anmerkung: Aufgrund des Abbruchs im Livestream musste eine spontane Entscheidung zu den offiziellen Ergebnissen getroffen werden. Fälschlicherweise fiel die Entscheidung auf das Ergebnis des Qualifyings. Da der komplette erste Finallauf aber durchgeführt werden konnte haben sich die FMBA und die Veranstalter aber zugunsten der Athleten entschieden, sodass der erste Finallauf als endgültiges Ergebnis zählt.

Den Livestream verpasst? Hier gibt’s die Wiederholung.

Spannendes Downhill Finale beim GlemmRide Bike Festival presented by BMW

Lisa Kreuzer und Fabio Wibmer siegen beim Rookies Cup in Saalbach

Trotz gebrochenem Zeh konnte Fabio Wibmer das Rennen mit Tagesbestzeit für sich entscheiden. Mit einer Zeit von nur 3:31.796 bezwang er die 2,3 km lange Pro Line am Reiterkogel mit über fünf Sekunden Vorsprung auf Boris Tetzlaff (Platz 2) und Markus Daxbacher (Platz 3). Bei den Damen gewann Lisa Kreuzer mit 4:04.932 ebenfalls mit einem beeindruckenden Vorsprung von 4.479 auf die zweitplatzierte Sabine Steixner. Charlotte Germann war die Drittschnellste im Finallauf.
In der Klasse Open Masters gewann der sympathische Salzburger Erich Wieland mit 3:46.255 vor Thomas Rieger und Wilfred van de Haterd. Die ehemalige Weltcup-Fahrerin Angie Hohenwarter entschied das Rennen mit 4:04.138 vor Helene Fruhwirth und Caroline Schöpfer in der Damen-Klasse für sich.
Die eigentlichen Stars des Rookies Cup
Beim Specialized Rookies Cup presented by iXS stehen aber – wie der Name schon sagt – die Rookies im Vordergrund. Mit gerade mal elf Jahren wagen sich die Nachwuchstalente auf dieselbe Strecke wie die Großen. In der Klasse U13 gewann Lorenzo Mascherini aus Italien mit einer beeindruckenden Zeit von 3:51.710 vor Raoul Schneeberger aus der Schweiz und Anton Rojan aus Deutschland. Mit seinem Lauf wäre er in der Klasse der Masters auf Rang drei gelandet. Eine überragende Leistung hat auch Henri Kiefer in der Klasse U15 erbracht. Der Deutsche Youngster war mit 3:38.907 nur knapp sieben Sekunden langsamer als Fabio Wibmer.
Ottilia Johansson Jones legte auf ihrer Heimstrecke die Tagesbestzeit bei den Damen gesamt hin. Mit 3:58.722 holte sie sich den Heimsieg in der Klasse U17/U19. Anouk Reiner aus Tirol fuhr mit 4:08.781 auf den obersten Podestplatz bei den Girls U13/U15.
Die Klasse Youth U17 gewann Florian Zimmerli aus der Schweiz mit einer Zeit von 3:40.686. In der Pro U17 Klasse siegte Pau Menoyo aus Spanien mit 3:37.053 nur knapp vor Kilian Buhl aus Saalfelden mit 0.172 Rückstand.
Mit einem Wimpernschlag Vorsprung heißt der große Sieger bei den Open Junior U19 Gabriel Wibmer mit einer Zeit von 3:32.332.
Rahmenprogramm

Beim GlemmRide Bike Festival wurden die rund 15.000 Besucher aber nicht nur mit einem spannenden Downhill Rennen und einem spektakulären Slopestyle Contest auf Weltniveau unterhalten, sondern konnten bei AUVA Radworkshops, SCOTT Pumptrack Sessions, zahlreichen Rides mit Profis der Mountainbike Szene – darunter auch Legende Richie Schley und Fabio Wibmer – und auf den Trails rund um Saalbach Hinterglemm alle Facetten des Mountainbikens auch selbst erleben.

Save the Date!
Der Termin für das GlemmRide Bike Festival presented by BMW 2020 steht bereits. Die Veranstalter blicken auf ein erfolgreiches Eventwochenende mit über 60 Ausstellern in der Expo-Area zurück. Im nächsten Jahr findet das Festival von 01. bis 5. Juli 2020 statt.
 

GlemmRide Bike Festival: Ergebnisse Slopestyle Pre-Qualifyings

Ein internationales Rider Line Up dürfen die Veranstalter des GlemmRide Bike Festival in Saalbach Hinterglemm begrüßen. Am Freitag gab es für neun der 26 Pre-Quali Rider die Chance ihr Können am Samstag gegen große Namen wie Emil Johansson (SWE), Nicoli Rogatkin (USA) oder Tomas Lemoine (FRA) unter Beweis zu stellen. Peter Kaiser aus Innsbruck hat bereits bei seinem ersten Run überzeugt und konnte sich im zweiten Lauf sogar noch verbessern. Neben ihm ziehen die Österreicher Markus Saurer und Enzo Souza Haberl, sowie Lukas Schäfer und Jonathan Kielhorn aus Deutschland, Teodor Kovac auf Tschechien, der Schwede Ludvig Eriksson, Sindre Harbak aus Norwegen und Franck Paulin aus Frankreich ins hochkarätige Qualifying ein. (Gesamte Ergebnisliste im Anhang).

Side-Events
Neben dem spektakulären Contest standen – wie üblich beim GlemmRide – auch jede Menge Fun-Events auf dem Programm. Ob beim BMW CARaoke, loose-shop.de Armwrestling, Lines Bike Pulling oder SCOTT Beat the Pro Pumptrack Contest mit Fabio Wibmer: Die Stimmung ist wie jedes Jahr „unbeschreiblich und nicht vergleichbar – im äußerst positiven Sinn“, so ein Besucher des Festivals.
Livestream

Morgen, Samstag, werden das Qualifying (15.30 – 17:30 Uhr) und die Finals (19:00 – 21:15 Uhr) des FMB Gold Slopestyle Events live aufhttps://www.saalbach.com/de/events/glemmride/livestream und der GlemmRide Bike Festival Facebook Page übertragen. Wer nicht vor Ort dabei sein kann hat so die Möglichkeit ein kleines Stück GlemmRide in sein Wohnzimmer zu bringen.

Gefeiert wird das Spektakel am Abend mit Krautschädl, die auf ihrer Abschiedstournee die Mainstage mitten in der Expo-Area bei freiem Eintritt rocken.
Weitere Infos und Bildmaterial unter media.saalbach.com

 

 

Fabio Wibmer hautnah

Die rund 60 Aussteller haben ihre Zelte mit Testbikes und Bike-Gear aufgeschlagen und die Slopestyle-Rider haben ihre ersten Testruns am Kurs absolviert. Mit entspannter Stimmung, SCOTT Pumptrack Sessions, AUVA Radworkshops, Après Bike Rooftop Session im Alpin Juwel und einer Welcome Party mit Mountain Reggae Radio stimmten sich tausende Besucher auf das laufende Festival ein. 15 Biker hatten am Donnerstag außerdem die Möglichkeit Fabio Wibmer bei einem gemeinsamen Ride persönlich kennenzulernen. Eine Chance von vielen für seine Fans, denn Fabio ist das ganze Wochenende über beim GlemmRide anzutreffen.

„Ich fühle mich in Saalbach wie zu Hause, deshalb ist das GlemmRide Bike Festival immer Fixtermin in meiner Saisonplanung. Außerdem freut es mich, dass ich bei dem Festival auch mal Zeit habe mit meinen Fans biken zu gehen – das geht sich bei mir leider nur selten aus. Das Event wird von Jahr zu Jahr größer – der Slopestyle Contest ist dabei mein absolutes Highlight,“ sagt Fabio Wibmer bei seiner Ankunft im Glemmtal.
S
Namen wie Emil Johansson (SWE), Tomas Lemoine (FRA) und Nicholi Rogatkin (USA) scheinen neben vielen anderen internationalen Top-Slopestylern im Rider Line Up auf, die man das ein oder andere Mal auch außerhalb des Kurses im Festival Gelände antrifft.
Wer Fabio am GlemmRide Bike Festival noch persönlich treffen will hat beim SCOTT Beat the Pro Pumptrack Contest die Möglichkeit seine Bikeskills mit ihm zu messen, oder sich bei einer der vielen Signing Sessions ein Autogramm zu holen.
 

Wer wird Red Bull Rookie of the Year 2019?

Wer wird Red Bull Rookie of the Year 2019?

München, 04. Juli 2019 – Der Red Bull Rookie of the Year Award wird auch dieses Jahr wieder gemeinsam mit der FMBA und Red Bull an den besten Mountainbike Slopestyle Nachwuchsathleten verliehen. Die Teilnahmebedingungen für den Award haben sich in 2019 allerdings erweitert. Alle Athleten müssen während der Saison an verschiedenen FMBA Events teilnehmen, um als Kandidat für den Red Bull Rookie of the Year Award während der FMB World Tour berücksichtigt zu werden und um ihr Red Bull Rookie of the Year Best Line Video einreichen zu können, das als zusätzliches Ergebnis zählt. Wer sich den Titel „Red Bull Rookie of the Year“ am Ende der Saison sichert, wird mit einem Trip zur Crankworx FMBA Slopestyle World Championship (SWC) in 2020 beim Crankworx in Rotorua, Neuseeland belohnt.

Jedes Jahr startet die SWC Saison traditionell mit Crankworx Rotorua in Neuseeland, bei dem alle Rider ihre neuen Tricks und ihren ausgefallenen Style zum Besten geben und zeigen können, dass sich ihr hartes Training in der Off-Season ausgezahlt hat. In 2020 werden die SWC Athleten zudem den Red Bull Rookie of the Year Award Gewinner aus 2019 begrüßen, der nach Rotorua reisen darf, um mit den weltbesten Slopestyle Athleten beim ersten FMB World Tour Diamond Contest in der Saison anzutreten. Der Weg dahin wird für den Nachwuchsathleten jedoch nicht einfach werden.

Für den gesamten FMB World Tour Kalender, folgt diesem Link: www.fmbworldtour.com

 Alle Rookies, die ihr Können beim Crankworx in Rotorua unter Beweis stellen möchten, sollten möglichst hohe Platzierungen bei den FMB World Tour Contests während der diesjährigen Saison erreichen. Die besten zwei Ergebnisse, die während der Tour erzielt werden, zählen zur Rookie of the Year Gesamtwertung. Die höchste Punktzahl kann während der FMB World Tour Gold Events, wie dem GlemmRide Slopestyle in Österreich (04. – 07. Juli), Fox US Open Slopestyle in den USA (20. Juli), O’ Marisquino in Spanien (11. August) und dem Big White Tom van Steenbergen Invitational (12. – 13. Juli) in Kanada erreicht werden. Allerdings zählen diese Contests auch zu den schwierigsten der FMB World Tour, bei denen sich Rookies mit erfahrenen Profi-Athleten messen müssen. Es warten jedoch noch 30 weitere FMB Silver und Bronze Events auf alle Nachwuchsathleten dieses Jahr, bei denen zusätzlich viele Punkte gesammelt werden können. Dazu zählen auch drei unterschiedliche FMBA National Series in Großbritannien, in der Schweiz, in Deutschland und Nordamerika.

Ein weiteres Kriterium für alle Bewerber ist das Einreichen eines Red Bull Rookie of the Year Award Best Line Video. Dabei müssen alle Rookies ihre Skills unter Beweis stellen und drei aufeinanderfolgende Tricks auf einer Line zum Besten geben. Wer möchte, kann alternativ auf einer längeren Dirt- oder Slope Line mehrere Tricks zeigen. Das Video sollte jedoch eine Länge von einer Minute nicht überschreiten. Diese Videos werden wie ein FMB World Tour Silver Event bewertet. Das bedeutet, dass derjenige Athlet, der die „Best Line“ einreicht, 300 Punkte dazubekommt. Die Videos für die Red Bull Rookie of the Year Award Best Line können ab dem 01. August bis zum 31. Oktober eingereicht und zudem auf Instagram mit folgenden hashtags gepostet werden: #ROTYBestLine, #FMBWorldTour und #RedBullBike.

Zum ersten Mal in der Geschichte der FMB World Tour werden Rookies separat auf der FMB World Tour Webseite gelistet, um das Ranking untereinander nachvollziehen zu können.

Für weitere Details und Infos über die Regularien und Guidelines des Red Bull Rookie of  the Year Award und den Best Line Video Contest, klickt hier

Kriterien, um sich für den Award zu qualifizieren:

  • Athleten müssen eine gültige FMB World Tour Lizenz oder eine FMB Free Amateur Lizenz besitzen
  • Beim FMBA Red Bull Rookie Ranking werden nur Athleten berücksichtigt, die noch an keinem Diamond Event in dieser Saison teilgenommen haben, außer durch eine Wildcard
  • Athleten müssen zwischen 16 und 22 Jahre alt (31.12.2002-01.01.1998) sein, um teilnehmen zu können
  • Jeder Athlet, der sich für die Teilnahme qualifiziert, wird mit seinen Ergebnissen bei der FMBA Red Bull Rookie Rangliste berücksichtigt

Du bist Athlet und hast dich noch nicht angemeldet? Folge dem Link, um deine Lizenz zu beantragen: https://fmba.memberpro.net/main/body.cfm?menu=register

Welches Nachwuchstalent wird in die Fußstapfen vom letztjährigen Red Bull Rookie of the Year Award Gewinner Lukas Huppert treten und sich von der Konkurrenz abheben, um sein Wildcard-Ticket für Neuseeland zu sichern? Am 15. November, dem letzten Tag des Red Bull Rookie of the Year Contest, wird der Titel „Red Bull Rookie of the Year“ an den erstplatzierten aus dem FMBA Red Bull Rookie Ranking vergeben. Neben der Wildcard für Crankworx Rotorua (inklusive Flügen und Unterkunft) belohnt die FMBA den Gewinner zusätzlich mit einer kostenlosen FMB World Tour Lizenz für 2020.

Für weitere Infos zu Live Webcasts und Kalender-Updates schaut auf www.fmbworldtour.com.

Weitere Updates gibt es auf: facebook.com/fmbworldtour & twitter.com/fmbworldtour und www.instagram.com/fmbworldtour

Livestream Glemmride: Ab Freitag 14:30

Ihr schafft es dieses Jahr selbst nicht nach Saalbach zum Glemmride 2019, wollt aber die Action nicht verpassen!? – Kein Problem, hier findet ihr den Livestream, der euch die steilen Abfahrten und fetten Sprünge der Qualifikationen und Finalläufe direkt ins Wohnzimmer bringt.

Wir wünschen viel Spaß beim Schauen und allen Fahrern viel Erfolg!

Livestream
Zur Freude aller, die nicht zu den 15.000 Besuchern vor Ort zählen, werden die Qualifikationen und Finalläufe des GlemmRide Slopestyles live übertragen.

Der Stream läuft über Vimeo-Livestream unter https://www.saalbach.com/de/events/glemmride/livestream 
und auf der GlemmRide Facebook Seite.