GraVity Card 2019 – 1 Karte für 20 Bikeparks

Nach einer fantastischen Saison 2018, laufen jetzt schon die Vorbereitungen fürs nächste Jahr. Bikepark-Fans und Mountainbiker können sich dabei schon jetzt auf 2019 freuen, denn die GraVity Card, die einzigartige Bikepark Saisonkarte bietet im nächsten Jahr noch mehr Bikeparks, Trails, Spaß, Mountainbike-Action, spannende Neuerungen und coole Neuzugänge. Für alle Last-Minute Weihnachts-Einkäufer, originelle Geschenk-Suchende, Adrenalin-Junkies und natürlich Mountainbike-Fans, ist die GraVity Card 2019 ab sofort auf gravity-card.com erhältlich.

Wer seine Vorfreude auf die Bike-Saison versüßen möchte oder noch ein passendes Geschenk für Weihnachten sucht, ist mit der Bike-Flatrate der GraVity Card genau richtig, denn mit einer Karte hat man eine ganze Saison in der Tasche. Alle Bikepark-Fans und die, die es werden wollen, können sich 2019 auf ganze 20 GraVity Card Bikeparks in 6 Ländern und auf über 150 Trails freuen. Vorfreude ist die schönste Freude und wer jetzt Feuer gefangen hat, findet die GraVity Card auf gravity-card.com. Erwachsene zahlen 470€, Jugendliche 355€ und Kinder 222€. Die GraVity Card lohnt sich dabei schon nach wenigen Tagen finanziell, denn mit der einzigartigen Bikepark Flatrate kann man in 20 der besten europäischen Bikeparks so viel und oft shredden, wie es das Herz begehrt.

Ob Freerider, Downhill-Ass, Enduro-Fan, Family-Gang oder Rookie, für alle war schon dieses Jahr etwas geboten. Die Saison 2018 war dank schönstem Sommer-Wetter, vielen Top-Events und Mountainbike-Action vom feinsten, ein einziges Highlight. So ist es auch kein Wunder, dass eine ganze Reihe an GraVity Card Bikeparks einen Besucherrekord verzeichnen konnten.

Auch 2019 verspricht sehr actiongeladen zu werden. Mit den beiden Neuzugängen der MTB-Zone Bikepark Willingen in Deutschland und Bikepark Petzen im österreichischen Kärnten, stoßen zwei weitere Bikeparks zur GraVity Card hinzu. Neben den Newcomern warten 2019 auch einige neue Trail-Schmankerl darauf, unter bestollte Reifen genommen zu werden.

Im Folgenden gibt’s die Highlights aus 2018 und einen Ausblick auf 2019 in den 20 GraVity Card Bikeparks:

Deutschland:

Das neue Familien-Mitglied der GraVity Card, MTB Zone Bikepark Willingen (April-Oktober), ist eine tolle Bereicherung. Mit insgesamt sieben Strecken mit 10 km Gesamtlänge, werden Biker jeglicher Könnensstufe glücklich. Wer sich traut, kann die Downhill-Weltcup Strecke in Angriff nehmen, wer es lieber entspannter mag, wird von dem Flow Country-Trail begeistert sein. Überall war Streckenbau-Papst Diddie Schneider am Werk. Zusätzlich gibt es einen Pumptrack, einen Übungsparcours, eine 4 Cross Strecke und vieles mehr. Für 2019 ist auch einiges geplant, wie etwa der Ausbau des Flow-Country Trails sowie der Bau eines weiteren Flow-Country Trails. Des Weiteren stehen der Bau einer Enduro Strecke und Überarbeitungsarbeiten der bisherigen Strecken auf der Agenda. Auf keinen Fall verpasst werden sollte das BIKE Festival Willingen vom 17.05.-19.05. sowie die offene niederländische Downhillmeisterschaft am 27. Juli.

Der Bikepark Winterberg (April-November) kann mit ausgezeichneten Streckenverhältnissen und einem gemischten Angebot punkten. Downhiller, Slopestyler, Freerider und alle, die es werden wollen, werden die abwechslungsreichen Strecken lieben. Auch Beginner & Kids kommen nicht zu kurz. Diese Saison wurde ein Parcours für Kinder und Rookies von Diddie Schneider und Joscha Forstreuter eröffnet sowie neue Northshore Elemente auf verschiedenen Trails gezimmert. Freuen kann man sich auch 2019 wieder auf das iXS Dirt Masters Freeride Festival vom 30.05 – 02.06, das 2018 einen Besucherrekord von über 35.000 Besucher verzeichnen konnte. Neben einigen Contests (iXS Downhill Cup, Slopestyle, Warsteiner WhipOff u.v.m) sind auch 180 Aussteller vor Ort.

Der dritte deutsche Bikepark im Bunde, Bikepark Geisskopf (April-Oktober), bietet mit ganzen 14 Trails mit 17 km Gesamtlänge, einen vielfältigen Spielplatz für Mountainbiker jeder Art. So finden Profis und Rookies gleichermaßen ihren Flow auf dem innovativen Flow Country-Trail, während hartgesottene über die Downhill- und Freeridestrecken heizen. Doch Flow und Spaß gibt es am Geisskopf nicht nur bergab. Dank des BOSCH eBike Uphill Flow Trails geht es für E-Biker abwechslungsreich und flowig wieder nach oben. Langweilig wir es hier nie, denn im Streckenangebot findet sich u.a. auch eine Slopestyle-, Dual-Cross-, Jump- und Easy-Line, sowie ein Parcours für Kids und Rookies. Die Saison verlief mit einem Besucherplus von 20 Prozent blendend. Highlight war 2018 wieder einmal das „Rock the Hill – Bike&Music Festival“, das auch im nächsten Jahr (14.06.-16.06) für viel Mountaibike-Action, Musik und Festival Flair sorgen wird.

Österreich:

Ein Enduro-Eldorado der Superlative ist der Neuzugang MTB ZONE Bikepark Petzen (Mai-Oktober). Zu bieten hat dieser Park eine 7 km lange, naturbelassene Endurostrecke, einen neu angelegten Dual Park sowie den herausfordernden, eigens für die Enduro World Series erbauten EWS Trail. Wer Flow mag, bekommt ihn auf dem Flow Country-Trail, der Mountainbiker zusätzlich mit seiner spektakulären Bergkulisse berauscht und 2014 sogar den Preis der International Mountain Bicycling Association (IMBA) als bester Flow Trail weltweit gewann. Abgerundet wird das Angebot mit einem Kidsparcours und einem Dual Trail.

Der Bikepark Innsbruck (Mai-Oktober) ist mit seinen wurzligen, verspielten und technisch anspruchsvollen Trails wie „The Wild One“ und „The Rough One“ perfekt für Downhill Mountainbiker. Wer an seinen Skills feilen möchte, findet auf dem Crankworx Innsbruck Dual Speed Kurs und auf dem Pumptrack viele Möglichkeiten. Eine gehörige Portion Flow bietet „The Chainless One“, der im Sommer 2019 bis zur Bergstation der Muttereralmbahn verlängert wird und auch für Anfänger etwas Besonderes ist. Auch für die Kleinen ist Dank des Kidspark im Bereich der Bergstation etwas geboten. Merken sollte man sich auf jeden Fall das Datum der Austrian Pumptrack Series am 01.06. und des iXS Downhill Cups, der am 30.08-01.09. stattfindet.

Super Wetter, Top-Events und viel Mountainbikeaction gab es diese Saison im Bikepark Leogang (Mai-November). Bekannt ist der Park, der 9 abwechslungsreiche Strecken bietet, als einer der ersten und größten Bikeparks in Europa, sowie als regelmäßiger Ausrichter des UCI Downhill Mountain Bike World Cup und der UCI Downhill Mountain Bike World Championships 2012. Fortgeschrittene Mountainbiker finden im Bikepark auf Freeride Strecken wie dem Hot Shots fired by GoPro und dem Flying Gangster massig Speed und Airtime, während sich Profis an der Weltcup-Strecke „Speedster“ versuchen können. Der Bikepark Leogang bietet jedoch auch für Einsteiger ein Top-Angebot. Anfänger, Familien und Kinder können sich in Europas größtem Einsteiger-Bikepark, dem Riders Playground, austoben, die richtige Fahrtechnik erlernen, erste Berms shredden und sich an Sprünge herantasten. Mit dem Out of Bounds Festival inklusive Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup (07.-09.06.) und dem BIKE Festival Saalfelden Leogang (13.-15.09.), hat die Region gleich zwei Hochkaräter im Event-Lineup für 2019. Doch das ist noch nicht alles, denn der Bikepark Leogang wird 2019 ausgebaut und so können sich Mountainbiker jetzt schon auf einen zusätzlichen Lift, neue Trails und weitere spannende Angebote freuen.

Die Glückszahl von Bikepark Saalbach Hinterglemm (Mai-Oktober) ist sicherlich die 4. Freut euch auf 4 Berge, 4 Seilbahnen und ein zusammenhängendes, 400 km langes Wege- und Trailnetzwerk umgeben von einer Traumkulisse – ein Bike-Eldorado vom Feinsten. Wer den Nervenkitzel sucht findet sich auf den Freeride-Trails mit Northshore-Elementen und Drops wieder, wer sein technisches Können unter Beweis stellen will, ist bei wurzelübersäten Singletrails gut aufgehoben und wer seine Skills erweitern möchte, bedient sich beim Pumptrack & Fahrtechnikgelände. Neu sind ab 2019 die Verlängerung des Panorama-Trails mit ca. 3 km Länge, sowie viele Strecken-Updates. DAS Event in 2019 ist sicherlich wieder das GlemmRide Bike Festival vom 03.07. – 07.07., wo alle Slopestyle-Rider ihre spektakulären Tricks zeigen und Adrenalin-Junkies beim Downhill Rennen die Trails runterheizen. Verpassen sollte man auch nicht die World Games of Mountainbiking vom 05.09. – 08.09.2019 bei dem alle Mountainbiker um den Titel „World Games Champion“ kämpfen.

Wer nach einem coolen Mix sucht, ist beim Bikepark Wagrain (Mai-Oktober) bestens aufgehoben. Wer sucht, der findet: u.a. den flowigen ON AIR Trail mit Roll in und Table Tops, die R’N’B NORTHSHORE Strecke für den Nervenkitzel, die MEMORIES Strecke mit schnellen, langsamen und technischen Sektionen, den SYMPHONY Trail, der Höhen und Tiefen im wahrsten Sinne des Wortes bereithält oder den ANGRY ANTS Trail mit vielen Wurzelpassagen. Worauf wartet ihr? 2019 geht’s wieder ab!

Der Bikepark Schladming-Dachstein kann auf eine legendäre Saison 2018 zurückblicken. Um den Bikepark aufzupeppen wird er kommende Saison 2019 eine Pause einlegen. Bereitet euch auf eine neue 10er-Gondelbahn und coole neue Strecken beim Re-Opening zum Start der Saison 2020 vor. Aber keine Sorge, auch 2019 wird Mountainbikern in der Region Schladming-Dachstein mit dem Reiteralm Trail etwas geboten. So kann man sich ab Juni auf rund 15 km sehr flowige Trails, sowie leichte bis mittelschwere Singletrails, die für Einsteiger und Familien besonders geeignet sind, freuen.

Nicht nur die gute Anbindung im Vierländereck Schweiz, Deutschland, Liechtenstein und Österreich, machen den Bikepark Brandnertal (Mai-Oktober) perfekt, sondern auch sein vielseitiges Angebot. Besonders nennenswert sind die „Tschack Norris“ Downhillstrecke für Alle, die auf Nervenkitzel stehen, und die „Tschim Beam“ Jumpline mit Freeride Elementen, wie dem GoPro Roadgap, für Alle, die hoch hinaus wollen. Auch 2019 werden viele Top-Events, wie zum Beispiel das Brandnertal Bike Festival vom 29.06.-30.06. oder der iXS European Downhill Cup presented by Volksbank Vorarlberg (31.08- 02.09.), veranstaltet.

Der Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis (Juni-Oktober) ist Tirols größter Park. Jeder Shred-Tag wird dort zum Erlebnis. Egal ob man nach Einstiegs-, Freeride- oder Downhill-Strecken sucht, hier wird jeder glücklich. Viele weitgehend naturbelassene Trails, über 40 Sprünge für das gewisse Extra und chillige Strecken durch den Wald, warten darauf erobert zu werden. Ein weiteres Highlight ist das große Landingbag, auf dem man sich an Tricks und großen Sprüngen versuchen kann. Kids können sich 2019 wieder auf das MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis vom 1.- 4. August, sowie auf das Kona Rookie Camp vom 24.07-04.08, freuen.

Weiter geht es mit einer der spaßigsten und coolsten Nationen auf diesem Erdball, der Bike Republic Sölden (Juni-September). Jeder, der das Mountainbiken sowie die Natur liebt, ist hier Willkommen. Die Bike Republic Sölden bietet allen Mountainbikern, Enduro-Freunden, Trailiebhabern, Freeridern, Rookies, Familien und älteren Semestern dank grenzenlosem Trail-Spaß ein Zuhause. Der 1. Nationalfeiertag der Republik wurde dieses Jahr groß gefeiert und bot ein vielfältiges Programm wie Enduro-Touren, Sunrise Rides und verschiedene Wettkämpfe. 2019 geht noch mehr, denn es erwarten euch neben einer neuen 11 km langen Line, die von der Bergstation Giggijochbahn über 930 Tiefenmeter ins Tal verläuft auch ein neuer 8 km langen Abschnitt mit großen Steilkurven, Rollern und Tables für Jedermann. Nicht verpassen sollte man die Singletrail Schnitzeljagd am 08.06. und den Nationalfeiertag am 13.-15.09.

Abwechslung, Action und Adrenalin wird im Bikepark Semmering (Mai-November) großgeschrieben. Wer Sprünge liebt, der wird den Freeride-Bereich mit seinen vielen Obstacles und Variationen schätzen. Wurzelteppiche und Steinfelder können dagegen auf der Downhill-Strecke im Tiefflug gemeistert werden. Alle, die noch höher durch die Luft segeln wollen, besuchen am besten den Slopestylepark oder die Airline. Einsteiger und Familien kommen natürlich auch nicht zu kurz und können auf grünen und blauen Trails abgehen. Highlights der kommenden Saison sind im September der Austrian Downhill National 2019 und die Roostfest 2.0 – Season Closing Party im Oktober.

Die Trails im Bikepark Wurbauerkogel (Mai-Oktober) bieten dank einer großen Bandbreite und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für alle Biker etwas. Die „Blue Lollipop“ versüßt allen Anfängern den Bikestart, wohingegen „Black Widow“ allen harten Downhillern den Tag verzaubert. Außerdem kann man hier auf dem größten Wallride in Österreich shredden und als Rookie im Pumptrack seine Skills erweitern. Neu dazugekommen ist der 4,5 km lange Singletrail auf der Wurzeralm. Mit den österreichischen Downhill Staatsmeisterschaften & oberösterreichischen Landesmeisterschaften vom 25.-26. Mai und der Austrian Pumptrack Series „Pump the Trailogie“, stehen auch 2019 wieder viele Event-Highlights im Programm.

In Tirols wunderschöner Bergwelt befindet sich der Bikepark Tirol (Juni-Oktober). Besonders Adrenalin-Junkies werden hier viel Spaß haben, denn der Park bietet einen Mix aus Freeride Strecken, einem Slopestyle Kurs sowie eine Warm-up Zone an. Macht euch bereit für den „Crazy Heart“ und den „Rad Devil“.

Schweiz:

Alle Bike-Fans können sich im großen Spielplatz des Bikeparks Lenzerheide (Juni-Oktober) austoben. Fünf Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Eigenschaften warten auf euch. Anfänger und Familien cruisen durch die FLOWline, Fortgeschrittene shredden auf der PRIMEline und SHOREline, während sich Profis an die STYLEline und die Weltcup Strecke STRAIGHTline wagen. DAS Event-Highlight 2018 waren die UCI Mountain Bike World Championships in den Disziplinen Cross-Country und Downhill mit einem neuen Besucherrekord von 65.000 Zuschauern. Verpasst auch 2019 nicht das große Spektakel, wenn die Athletinnen und Athleten vom 9.-11. August im Zuge des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup mit Highspeed über spektakuläre Sprünge und anspruchsvolle Stein- und Wurzelpassagen auf die Ziellinie am Heidsee zuracen.

Österreich, Schweiz, Italien

Die 3-Länder Enduro Trails (Mai-Oktober) am Reschenpass stehen für 4 Bergbahnen, 22 Singletrails und 44 km Trailspaß. Wie der Name verrät, sind hier alle Enduro-Fans bestens aufgehoben. Die weitgehend naturbelassenen Trails bieten flowige bis technisch anspruchsvolle und abwechslungsreiche 2.500 Tiefenmeter Trailabfahrt der Extraklasse. Das coole daran, man fährt mindestens immer über eine, meist sogar zwei Landesgrenzen. Auch dieses Jahr fanden viele spannende Events wie das Green Days – MTB Freeride Testival, das 3-Länder Enduro Race, der YT Rolling Circus und viele mehr, statt. Seid gespannt auf die Saison 2019.

Slowenien:

Die Europatour geht weiter nach Slowenien. Im Bikepark Krvavec (Mai – November) können sich alle Abenteurer durch die verschiedenen Trails probieren. Der Muci/Pussycat-Trail bietet ein einfaches Gelände für Beginner, anspruchsvoller wird es beim 6 km langen Rock`n`Flow Trail. Neu im Line-Up ist der Jezerca Trail, der den oberen Teil des Bikeparks mit dem Muci-Trail verbindet und mit einer Länge von 10 km für viel Trailspaß sorgt. Alle Kids freuen sich auf den Bambino-Trail, sowie dem schönen Panorama Trail. Nicht verpassen sollte man 2019 das Bike Festival vom 24.-25.08. und den Goblin’s Ride Ende September.

Der Zweite im Bunde der slowenischen Bikeparks ist der Bikepark Kranjska Gora (April-November), der auf Trails mit insgesamt 20 km Länge viel Spaß und Adrenalin bietet. Der Family Business Trail eignet sich hervorragend für einen Familienausflug, während Enduristen auf der Funky Jazz Strecke abgehen können. Liebhaber gepflegter Holz-Obstacles erwartet die klassische Northshore Line auf dem Morning Wood Trail. All diejenigen, die mehr auf Airtime als Dirt stehen, finden auf dem Luft-Waffe(l)-Trail viele spektakuläre Sprünge, während Fans des gepflegten Downhill-Shreddens am DH Veetranz-Trail glücklich werden. Der diesjährige iXS European DH Cup und die Specialized Trail Days waren ein voller Erfolg. Freut euch jetzt schon auf 2019.

Tschechien:

Der größte und zugleich älteste Bikepark in der Tschechischen Republik, Bikepark Špičák (Mai-Oktober), hat einige Besonderheiten: naturbelassene und flowige Trails, die abenteuerliche Downhill-Strecke Struggle, die von Steinen, Wurzeln, Drops und langen Sprüngen übersät ist, sowie die Strecken Black Friday und Forest Virgin, die besonders bei Anfängern und Fortgeschrittenen sehr populär sind. 2019 wird sich im Bikepark Špičák einiges tun. Ein neues Skill-Zentrum für Anfänger wird erbaut, die Black Friday Strecke wird rekonstruiert und der spannende Air&Stone Trail bekommt nagelneue Northshore Hindernisse. Auch für die Top-Events im nächsten Jahr lohnt sich ein Besuch: iXS European Downhill Cup vom 16.-18.8 und der Enduro Race Spicak am 15.09.

Weitere Informationen findet ihr auf www.gravity-card.com oder www.facebook.com/gravitycard.

Previous ArticleNext Article

Sieben Fragen an Fabio Wibmer – Was bedeutet Musik für dich?

Ein guter Actionclip braucht gute Musik. Nicht ohne Grund verbindet man ein bestimmtes Lied manchmal direkt mit dem entsprechenden Actionclip seines Lieblingsathleten. Vom Einzug der Songs in die persönlichen Lieblingsplaylists ganz zu schweigen. Aber ist diese Musik auch tatsächlich die Musik, die die Profis gerne hören? Und wie wird diese Musik ausgewählt? Auch im Leben des österreichischen MTB-Profis Fabio Wibmer nimmt Musik eine bedeutende Rolle ein. Anlässlich seiner Partnerschaft mit Teufel, für die Fabio künftig als Markenbotschafter tätig sein wird und die ihn mit Bluetooth Lautsprechern unterstützen, haben wir uns mit dem YouTube-Star über Musik unterhalten.

Fabio, in welchen Lebenslagen hörst Du Musik?

Für mich bedeutet Musik echt viel. Sei es beim Chillen daheim, beim Biken, im Auto… ich höre eigentlich immer Musik. Es gibt selten einen Ort, an dem ich keine Musik höre. Auch für die Content-Produktion bin ich immer auf der Suche nach neuen Songs. Coole Musik zu hören gefällt mir einfach und macht Spaß!

Wie wählst Du die Musik für Deine Actionclips aus? Worauf kommt es Dir besonders an?

Im Grunde hängt das ganz stark vom Actionclip selbst ab. Zuerst hat man eine Idee, dann schaut man wie man das Video aufbaut und anschließend versucht man die passende Musik dazu zu finden. Wenn es ein bisschen mehr Action sein soll, dann suche ich schnellere Musik. Wenn es ein bisschen ruhiger und langsamer sein muss, dann schau ich eher ein bisschen Richtung Indie-Songs.

Ich mag Musik, die sich parallel zum Video zu einem Höhepunkt hin steigert. Wenn es im Video einen krassen Trick gibt, soll der auch musikalisch untermalt werden. Danach kann es dann wieder etwas ruhiger weitergehen, bis Video und Musik sich dann beim nächsten Höhepunkt wieder treffen.

Ist die Musik aus Deinen Actionclips dieselbe Musik, die Du auch privat hörst?

Teilweise. Die Musik aus Wibmer‘s Law zum Beispiel höre ich wirklich gerne. Aber es kommt oft vor, dass sich die Songs aus den Actionclips schnell ausgehört haben, weil ich sie während Produktion und Schnitt einfach zu oft höre. Ich bin da insgesamt sehr offen – wenn mir der Song gefällt, spielt die Musikrichtung keine Rolle. Oft höre ich auch einfach Charts.

Wenn du auf dem Bike sitzt, ist Musik dein ständiger Begleiter. Spielst du immer dieselbe Playlist? 

Ja, Musik habe ich immer dabei, aber nicht immer dieselbe Playlist. Es kommt ganz darauf an. Bei meiner Indie-Playlist habe ich mir dummerweise gerade versehentlich alle Titel gelöscht. Die war ziemlich gechillt und hat eigentlich perfekt zum Trialbiken gepasst. Dann habe ich noch eine Playlist, in der ich eher Motivationsmusik habe, die ich sowohl beim Trialbiken als auch beim Mountainbiken höre.  

Wie hörst Du zu Hause Musik?

Ganz unterschiedlich ehrlich gesagt. Meistens schmeißen wir die Anlage bei uns an – eine von Teufel, ein 5.1 Surround System, das an den Fernseher angeschlossen ist. Die beschallt dann das ganze Haus ziemlich gut, was echt legendär ist. Wenn wir im Sommer mal eine Party draußen haben oder ich mich zur Entspannung draußen in die Sonne lege, dann kommt oft der coole Bluetooth-Speaker zum Einsatz. Der ist tragbar und hat außerdem eine richtig gute Soundqualität. Ansonsten am Computer mit kleineren Boxen.

Du bist als Bike-Profi und Influencer viel auf Reisen. Wie hörst du unterwegs Musik? 

Den Rockster Go, eine kleinere, tragbare Bluetooth-Box, habe ich eigentlich immer dabei. Die nimmt keinen Platz weg und macht einen guten Sound. Gerade wenn ich irgendwo hinfliegen muss oder wir mit dem Auto auf einem Roadtrip mit der ganzen Crew sind, ist Musik wichtig. Als wir jetzt zum Beispiel für mein neues Video einmal quer durch Frankreich gefahren sind, hatten wir die Teufel-Box immer dabei. 

Hast Du ein Lieblingslied? 

Eines meiner absoluten Lieblingslieder ist wahrscheinlich immer noch Numb/Encore von Jay-Z und Linkin Park. Das geht immer. Zur Zeit find ich E-Dubble ganz geil. Der hat ein paar coole Songs. Ansonsten ist auch The Seigeam Trenden bei uns im Haus. Deren Musik haben wir ja auch für unser neues Urban Freeride Lives 3 Video verwendet, das am 3. Dezember bei mir auf YouTube erscheint. Da könnt ihr euch dann selbst ein Bild machen. So stay tuned! 

Was Fabio sonst noch gerne für Musik hört, erfahrt ihr hier in einer seiner Lieblings-Playlists:

Link: https://open.spotify.com/playlist/5fA2Y1DfYjhSd8EdxaIfSV?si=zymHHMVVTpqhcSzlv3cPhQ

Mehr zu Fabio Wibmer erfährst Du hier:

youtube.com/fabwibmer

instagram.com/wibmerfabio

facebook.com/wibmerfabio

All photos by Hannes Berger

„Follow Fabio“ – Mit Bike und Racedrohne einmal quer durch Deutschland

 

 

Wenn der professionelle Mountainbiker und YouTube-Star Fabio Wibmer zum Sightseeing durch Deutschland reist, ist es schwer mit ihm mitzuhalten. Zu rasant sind seine Fahrten, zu wild seine Sprünge und zu gewagt seine Balanceakte. Racedrohnen-Pilot RensenFPV ist trotzdem drangeblieben, als der junge Österreicher die Hotspots und Sehenswürdigkeiten in Köln, Hamburg und Berlin auf unnachahmliche Weise „besucht“ hat. Herausgekommen ist feinste Bike-Action gepaart mit spektakulären Drohnenaufnahmen: 

Ein mächtiges Treppen-Set am Schokoladenmuseum Köln, ein Triple-Set aus Manual, Crankflip und 180 am Sandtorkai in Hamburg sowie ein großes Double-Set aus einem Half-Cab Crankflip und einem über das Vorderrad gedrehten 180 im Berliner Regierungsviertel sind nur ein kleiner Auszug dessen, was Fabio Wibmer auf seiner einwöchigen Deutschlandtour erlebt hat.

 

Meisterhaft per Racedrohne in Szene gesetzt, zeigt der Bike-Profi, wozu er auf dem Mountainbike und dem Trialbike fähig ist und welche trickreichen Leckerbissen in der Domstadt, der Hansestadt und der Hauptstadt zu finden sind.

 

Was Fabio sonst noch auf seiner Reise durch Deutschland erlebt hat, erfahrt ihr im Behind-the-Scenes-Clip: youtu.be/QUB1_vy9TQQ

Mehr zu Fabio Wibmer und dem „Follow Fabio“ Projekt erfährst Du hier:

youtube.com/fabwibmer
instagram.com/wibmerfabio
facebook.com/wibmerfabio

https://www.youtube.com/redbullbike
https://www.facebook.com/RedBull/
https://www.instagram.com/redbullgermany

 

Bilder: Hannes Berger / Red Bull Content Pool

Die Stopps der Crankworx World Tour stehen fest

Innsbruck, Österreich, 5. November 2019 – Im Rahmen der Crankworx World Tour 2020 messen sich die besten Freestyle- und Downhill-Mountainbiker der Welt an drei legendären Orten:

1. – 8. März 2020: Crankworx Rotorua
10. – 14. Juni 2020: Crankworx Innsbruck
5. – 16. August 2020: Crankworx Whistler

2020 Crankworx World Tour preview

Nach dem zehnjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr ist Crankworx Rotorua auch 2020 wieder für den Auftakt verantwortlich und startet mit Vollgas in ein neues Jahrzehnt der Gravity-MTB-Action. Wie bereits 2018 und 2019 zählt der Dual Slalom auch 2020 wieder zu den Highlights. An einer neuen Strecke wird bereits getüftelt.

„Es ist so ein geiles Gefühl, Crankworx bei uns in Rotorua zu haben,“ so Lokalmatador Keegan Wright, der in der Stadt auf der North Island lebt. Bei der Crankworx World Tour 2019 gewann der Neuseeländer zwei Contests vor Heimpublikum: den 100% Dual Slalom am Anfang der Festivalwoche sowie den GIANT Toa Enduro presented by CamelBak. „Die Streckenbauer übertreffen sich jedes Jahr aufs Neue. Die Kurse werden bei allen Disziplinen immer noch besser und anspruchsvoller. Ich kann es kaum erwarten, denn die Stimmung bei Crankworx Rotorua ist einfach der Hammer.“

Danach steht mit Crankworx Innsbruck der einzige Stopp in Europa auf dem Programm. In der Mitte der Saison geht’s im Herzen der Alpen um wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Seit drei Jahren verleiht Innsbruck dem Crankworx-Mix mit einigen der besten Kurse der Welt vor atemberaubender Bergkulisse, einer lebhaften Expo-Area, Party-Highlights und Tiroler Kultur einen ganz besonderen Charme.

„Crankworx Innsbruck ist für mich immer ein absolutes Highlight der Saison“, so der Tiroler Peter Kaiser (AUT), der 2019 bei den Official European Whip-Off Championships presented by Spank auf dem Podest landete. Zusammen mit den lokalen Entscheidungsträgern hat sich Kaiser erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Crankworx World Tour der Tiroler Landeshauptstadt auch in den nächsten drei Jahren erhalten bleibt. Dementsprechend können sich MTB-Fans in Europa bis 2022 auf MTB-Freestyle-Action vom Feinsten freuen. „Crankworx Innsbruck heißt für mich eine Woche tolle Stimmung in der Stadt und Fahren mit Freunden auf den besten Strecken der Welt. Ich finde es total cool, dass dieses Festival die internationale MTB-Elite mit heimischen Athleten und #MTBInnsbruck – der lokalen Bike-Community – zusammenbringt.“

Das große Saisonfinale steigt Mitte August bei Crankworx Whistler. Nur wenige Tage nach Ende der Olympischen Sommerspiele in Tokio geben sich die weltbesten Gravity-Biker im MTB-Mekka Whistler ein Stelldichein. Zu den Highlights zählen der siebte Stopp der Enduro World Series, die Entscheidungen im Kampf um den Titel King bzw. Queen of Crankworx sowie das dritte und finale Event um die Triple Crown of Slopestyle. 2020 wird bei Crankworx Whistler auch der Red Bull Joyride sein zehnjähriges Jubiläum feiern.

„Ich liebe es, alle meine Bike-Freunde aus der ganzen Welt gleichzeitig nach Whistler zu holen und mit ihnen dieses unglaubliche Erlebnis zu teilen“, freut sich die Kanadierin Vaea Verbeeck, die 2019 den Titel Queen of Crankworx gewann. „Die Menschen, die man normalerweise im Dorf oder im Bikepark trifft, stehen bei Crankworx am Streckenrand und feuern einen an. Das ist echt ein großartiges Gefühl. Whistler hat nicht nur einen der weltbesten Bikeparks, sondern auch viele andere schöne Orte, die sich wie zuhause anfühlen.“

Details zum Kartenvorverkauf sowie weitere Informationen:

Crankworx Rotorua:
– Festival Tickets und VIP Tickets sind bereits im VVK erhältlich: https://www.crankworx.com/rotorua/tickets/
– Super Saver Tickets sind bis 26. Dezember NZDT im VVK erhältlich
– Aktuelle Infos: Crankworx Rotorua Facebook

Crankworx Innsbruck:
– Festival Tickets und VIP Tickets sind ab dem Frühjahr im VVK erhältlich
– Aktuelle Infos: Crankworx Innsbruck Facebook

Crankworx Whistler
– VIP Tickets sind ab Dezember im VVK erhältlich
– Aktuelle Infos: Crankworx Whistler Facebook

 

 

 

The Epic Bikepark Leogang: Neuheiten begeistern Groß und Klein

The Epic Bikepark Leogang und die Region Saalfelden Leogang haben in der vergangenen Sommersaison neue Maßstäbe für Bike-Sportler gesetzt: Für rund eine Millionen Euro entstanden neue Lines und Trails sowie ein 5.000 m² großer Pumptrack inklusive Jump- und Dirt-Line. Zudem wurde erstmals im Sommer auch die Steinbergbahn für Mountainbiker in Betrieb genommen. Die Verantwortlichen sind zufrieden, denn neben den Investitionen fanden auch das Out of Bounds Festival und das BIKE Festival bei den Besuchern großen Anklang. Nach dem Ende der Bike-Saison am vergangenen Sonntag, bereitet sich die Region nun auf die Wintersaison vor, die in knapp einem Monat startet.

Nach sechs ereignisreichen Monaten ist vergangenes Wochenende im Epic Bikepark Leogang die Bike-Saison zu Ende gegangen. Ein packender Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Downhill Weltcup und exzellente Side-Events im Rahmen des Out of Bounds Festivals sorgten vergangenen Juni für eine neue Rekordkulisse und begeisterten 25.000 Zuschauer. Im September zauberte das BIKE Festival seinen Besuchern nicht nur wegen des drei Tage anhaltenden, strahlenden Sonnenscheins ein Lächeln ins Gesicht. 60 Aussteller und 100 Marken zogen die Gravity-Szene mit den Neuheiten von 2020 in ihren Bann.

Für die Hobbybiker hat sich im neu betitelten „The Epic Bikepark Leogang“ und der Region Saalfelden Leogang in jüngster Vergangenheit ebenfalls einiges getan. In bester Erinnerung blieben den Besuchern und Ridern des Bikeparks das neue Angebot: Dank der Investition von rund einer Millionen Euro entstanden mit der Steinberg Line by FOX und dem Antonius Trail zwei neue Streckenhighlights. Neben den neuen Strecken im Bikepark erhielt die Region Saalfelden Leogang mit dem Schwarzleo Trail und Forsthof Trail zwei weitere neue, naturbelassene und von Hand gebaute Singletrails. Zudem befördert seit Anfang Juni die Steinbergbahn als zusätzliche Zubringerbahn die Rider zum Ausgangspunkt der Bike-Abenteuer am Asitz.

Eine weitere Attraktion für Groß und Klein bietet der neu gestaltete Riders Playground. Der 5.000 Quadratmeter große asphaltierte Pumptrack, inklusive Jump- und Dirt-Line, wurde im Juli fertiggestellt und entstand in Zusammenarbeit mit Velosolutions an der Talstation der Asitzbahn. Mit seinen 10.000 Quadratmetern ist der Riders Playground nun einer der größten Einsteigerparks in Europa.

Downhill-WM holt die Weltbesten nach Saalfelden Leogang
Doch auch der Ausblick auf das neue Jahr ist verheißungsvoll: Vom 4. bis 6. September 2020 kämpfen die weltweit besten Downhill-Rider bei der UCI Mountain Bike Downhill Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang um die begehrten Regenbogen-Trikots. Nur eine Woche später findet zum dritten Mal das BIKE Festival statt, wo alle Besucher die Möglichkeit haben, bereits die Produkte von 2021 auf Herz und Nieren zu testen. Die Aktion „April, April“ bietet bereits vor dem offiziellen Saisonstart in die Mountainbike-Saison die einmalige Gelegenheit die Region Saalfelden Leogang besser kennenzulernen. Über zwei Wochen vermittelt ein abwechslungsreiches Programm den Teilnehmern Winterspaß am Berg und Frühlingsgefühle im Tal mit allen Facetten, die die Region zu bieten hat: Biken, Golf, Ski, Wandern und Wellness sind Auszüge der spannenden Unternehmungen. Beim traditionellen Fan-Wochenende im Oktober bedanken sich die Shaper mit einem Get-together bei den Besuchern des Epic Bikepark Leogang. Neben Rabatten und kostenfreiem Campen, dürfen sich die Teilnehmer auf weitere Specials freuen.

„Nach acht Jahren wieder eine WM austragen zu dürfen, bestätigt, dass wir nicht nur spannende Rennen durchführen und eine gute Infrastruktur bieten, sondern auch das gesamte Team perfekt zusammenarbeitet. Die Augen der internationalen Mountainbike-Szene werden mit der UCI Mountain Bike Downhill-WM präsentiert von Mercedes-Benz und weiteren Highlights wie dem BIKE Festival wieder auf uns gerichtet sein. So können wir einmal mehr unseren Status als Bike-Destination unterstreichen”, sagt der Geschäftsführer der Saalfelden Leogang Touristik, Marco Pointner.

Außerdem wird auch 2020 weiter auf die Bedürfnisse der Rider eingegangen und das Angebot für die Besucher nutzerfreundlich erweitert. „Die Rückmeldungen zu unseren neuen Lines und Trails sowie zum Pumptrack waren sehr positiv und das freut uns. Für uns ist das Feedback unserer Gäste sehr wichtig. Wir versuchen, uns immer weiterzuentwickeln und unseren Besuchern das bestmögliche Angebot zu bieten. Auch nächstes Jahr wird es wieder einige spannende Neuheiten geben“, verspricht Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen.

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang.

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie den Salzburger Hof, Bio Hotel Rupertus, Hotel Bacher, Hotel Riederalm, Hotel Ritzenhof, Mama Thresl, Hotel Saliterhof, Hotel Forsthofalm und Hotel Der Löwe sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer oder Sport 2000 Simon. Zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, für geführte Touren oder für Fahrtechniktraining bietet die Bikeschule Elements Outdoorsports ein umfangreiches Angebot an. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Weitere Informationen zur Region Saalfelden Leogang gibt es auf saalfelden-leogang.com, instagram.com/Saalfelden_Leogangoder facebook.com/SaalfeldenLeogang.

Bilder ©Klemens König, ©Delius Klasing Verlag/Martin Sass, ©Moritz Ablinger, ©Saalfelden Leogang Touristik & ©Michael Geißler

Arbeiten in der Bike-Industrie? Hier wird dein Traum wahr, bewirb dich jetzt!

Hier dreht sich alles rund ums Bike

Du wolltest schon immer einmal Hobby & Job verbinden und mit Personen zusammenarbeiten, die die gleiche Leidenschaft teilen wie Du? Dann bist Du hier genau richtig. Hier findest du akuelle Stellenangebote innerhalb der Bike-Industrie. Hier geht´s zu den Stellenangeboten!

Einmal quer durch die Republik – Fabio Wibmer macht Köln, Hamburg und Berlin zu seinem Spielplatz

Köln, Hamburg und Berlin bieten alles, was sich urbane Freerider und Trialbiker wünschen. Man muss nur wissen, wo man die richtigen Locations findet. Der österreichische Bike-und YouTube-Star Fabio Wibmer hat sich nun aufgemacht, die jeweiligen Hotspots der deutschen Metropolen zu entdecken. Dass bei einer solchen Tour auch die Fans nicht zu kurz kommen dürfen, versteht sich von selbst: Zum Abschluss seiner Deutschlandreise lädt der 24-Jährige zu „Fabios Mellowpark-Session“ nach Berlin. Was er auf dem Weg dorthin alles erlebt, erfahrt ihr hier:

 

Ne echte Kölsche Jung“ ist Fabio Wibmer zwar nicht, die Rheinmetropole macht er zum Auftakt seiner Deutschlandtour dennoch zu seinem Spielplatz. Nach einem Skatepark-Besuch direkt am Rhein und einem mächtigen Treppen-Set am Schokoladenmuseum am ersten Tag ging es an den Tagen zwei und drei nicht minder actionreich weiter: ein weiteres Treppen-Set von der Philharmonie runter an den Rhein, ein massiver Ledgeride mit anschließendem Gap sowie eine technische Line auf dem Trialbike am Rheingartenbrunnen sind nur ein paar der Tricks, die Fabio in der Domstadt zum Besten gab.

 

Beim zweiten Stopp in Hamburg führt die „Sightseeing“-Tour Fabio unter anderem zum Sandtorkai, wo der Freerider ein Triple-Set aus Manual, Crankflip und 180 zeigt. Mit einem mächtigen Wallride macht der österreichische Bike-Profi der Hamburger Kunsthalle seine Aufwartung. Nicht fehlen bei einem gelungenen Hamburg-Trip dürfen selbstverständlich die Reeperbahn, die Landungsbrücken und der Besuch einer echten Hamburger Fischbude.

 

Last but not least macht Fabio die Hauptstadt unsicher. Los geht im Berliner Regierungsviertel, wo er ein großes Double-Set aus einem Half-Cab Crankflip und einem über das Vorderrad gedrehten 180 zur Spree hinunter sendet. Am Hauptbahnhof wartet anschließend ein mächtiges Gap, bevor es trickreich zum Fanfest in den Mellowpark geht, wo Fabio mit den über 400 anwesenden Fans shreddet. Als guter Gastgeber hat der YouTube-Star natürlich auch immer das leibliche Wohl seiner Gäste im Auge und tischt ein paar köstliche Erinnerungen von den vergangenen Tagen auf: Halve Hahn, Fischbrötchen und Currywurst stehen auf dem Speiseplan. Neben der obligatorischen Autogrammstunde, dürfen sich die jungen Locals beim Bunny Hop Contest beweisen und gegen ihr Idol antreten. Mit starken 1,05 Metern Höhe schaffen sie es sogar, Fabio ein wenig ins Schwitzen zu bringen. Am Ende behält der Profi aber die Oberhand.

Den finalen Actionclip samt der beeindruckenden Racedrone-Aufnahmen gibt es ab Anfang November auf dem Red Bull Bike YouTube-Channel zu sehen.

Stay tuned!

Mehr zu Fabio Wibmer und dem „Follow Fabio“ Projekt erfährst Du hier:

youtube.com/fabwibmer
instagram.com/wibmerfabio
facebook.com/wibmerfabio

https://www.facebook.com/RedBull/
https://www.youtube.com/redbullbike
https://www.instagram.com/redbullgermany
https://redbull.com/de-de/events/fabio-wibmer-mellowpark-fanride-special

 

All photos by Hannes Berger / Red Bull Content Pool