PM: iXS International Rookies Championships in Serfaus-Fiss-Ladis

Am zurückliegenden Wochenende lud Serfaus-Fiss-Ladis zum dritten Lauf des iXS Rookies Cups und den 2016er iXS International Rookies Championships ein. Eingebettet in ein völlig auf den Nachwuchs ausgerichtetes Festival jagte ein Highlight das andere.

Das erste Augustwochenende ist bereits seit drei Jahren ein fester Termin für das Rookies Festival in Serfaus-Fiss-Ladis. Das Event hat sich voll und ganz dem Nachwuchs verschrieben und könnte somit keinen besseren Schauplatz haben, als den familienfreundlichen Ort in Tirol. Neben dem Bikepark gibt es unzählige Angebote für Eltern mit Kindern. Allerdings standen diese Sachen am vergangenen Wochenende wohl weniger im Blickpunkt, denn über 200 Nachwuchssportler aus 17 Nationen waren zum großen Teil mit ihren Eltern angereist, um an den einzelnen Wettbewerben der Kona Rookie Games teilzunehmen. Auf dem Programm standen neben dem dritten Lauf des iXS Rookies Cups und weiteren Sideevents die iXS International Rookies Championships.

Die vor drei Jahren erstmals in Serfaus-Fiss-Ladis ausgetragenen Nachwuchsmeisterschaften haben sich mittlerweile fest etabliert und bieten ähnlich den großen internationalen Meisterschaften der UCI für Profisportler einen Wettbewerb mit einem prestigeträchtigen Titel in den Altersklassen U13, U15 und U17. Allein die hohe Anzahl an verschiedenen Nationen lassen den Stellenwert erkennen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren begann das Festival schon in der vorangegangenen Woche mit einem Rookies Camp. Schnell waren die 30 Plätze dazu ausgebucht. Den Teilnehmern standen vier Tage voll gepackt mit Action bei verschiedenen Kursen und eine auf die Altersgruppe angepasste Rundumbetreuung bevor. Anschließend sollte am Freitag die Veranstaltung offiziell mit den Trainingsläufen und dem Seeding Run für den Lauf zum iXS Rookies Cup starten, aber irgendwie scheint in diesem Jahr der Wurm drin zu sein. Wieder einmal machte dem Vorhaben das Wetter einen Strich durch die Rechnung und somit mussten aufgrund von extrem heftigem Regen alle Downhillaktivitäten für den Tag abgesagt werden. Das Festival startete dann am Abend mit einer Pumptrack Session.

Der Samstag zeigte sich dann wettertechnisch versöhnlicher und somit begann das Spektakel auch im Bereich Downhill. Im morgendlichen Training versuchten sich die Nachwuchssportler an die Bedingungen zu gewöhnen. Viel konnte der Regen der Strecke nicht anhaben und teilweise hatte sie sogar mehr Grip als in den staubtrockenen Tagen zuvor, wobei sich allerdings eine technische Passage immer mehr als Schlüsselstelle herausstellte. Schon im Training haderten einige mit diesem steilen, wurzligen und zusätzlich extrem schlammigen Abschnitt. Im Rennen wurden dann dort die einen oder anderen Hoffnungen auf eine Podiumsplatzierung begraben.

Nachdem also der Seeding Run ausfallen musste, wurde am Samstag für das Finale des dritten Laufs vom iXS Rookies Cup in der Reihenfolge der aktuellen Gesamtwertung gestartet. Die größte Aufmerksamkeit galt natürlich wieder den jüngsten Kategorien. In den Klassen U13 und U15, also denen, die noch nicht bei anderen internationalen Rennen zugelassen sind, gingen insgesamt 75 Fahrer und Fahrerinnen an den Start. Die Sieger hießen am Ende Moritz Netzer (AUT – Dirty Devils / U13) und Gabriel Wibmer (AUT – Ride Free Osttirol / U15), der schlussendlich mit 3:30.601 Minuten nur 9 Sekunden langsamer als die von Simon Rus (SVK –  DH Positive Partizanske / U19) aufgestellte Tagesbestzeit war.

Der Sonntag begann dann mit standesgemäßem Wetter. Blauer Himmel, Sonne und sommerliche Temperaturen machten die anfänglichen Kapriolen vergessen. Nach den Trainingsläufen startete der Renntag mit den Klassen, die nicht innerhalb der Wertung der iXS International Rookies Championships lagen, beispielsweise mit den älteren Semestern der Family Challenge. Bei dieser einzigartigen Wertung werden die Zeiten von Vätern oder Müttern mit ihren Kindern addiert und es gewinnt das Duo mit der schnellsten gemeinsamen Zeit.

Anschließend stand die erste Klasse der Nachwuchsmeisterschaft am Start. 20 Fahrer traten in der U13 Kategorie gegeneinander an. Am Ende konnte Ike Klaassen (NED – Santa Cruz SA) seinen Titel des letzten Jahres verteidigen. Er gewann mit 3:53.013 Minuten vor Atis Scerbinins (LAT – M9racing) und Henri Kiefer (GER – MTB Club Mehring).

In der U15 Klasse sah das Teilnehmerfeld um einiges größer aus. Knapp 50 Fahrer kämpften um den begehrten Sieg. Am Ende setzte sich wie bereits am Vortag Gabriel Wibmer (AUT – Ride Free Osttirol) durch und legte mit 3:30.856 Minuten eine Zeit vor, die am Ende des Tages sogar für ein Top Ten Ergebnis in der U17 Klasse gereicht hätte. Auf den zweiten Platz konnte Chris Cumming (IRL – Nukeproof Factory Racing) mit 6 Sekunden Rückstand fahren. Dritter wurde Leon Widhalm (AUT – Specialized Mountainbiker.at).

 

Die Klasse U17 female wurde nicht ganz überraschend von Valentina Höll (AUT – Höll Racing) gewonnen, die allerdings mit Mille Johnset (NOR – Atherton Racing Academy) eine ziemlich starke Kontrahentin bekommen hat. Die junge Norwegerin, die im Frühjahr schon eindrucksvoll die Junior Kategorie der Britischen Downhill Serie in Fort William gewinnen konnte, hatte am Ende nur 7 Sekunden Rückstand und sicherte sich damit den zweiten Rang vor Paula Zibasa (LAT – M9 Racing).

Wesentlich knapper als in den vorangegangenen Klassen ging es in der U17 Kategorie zu. Bei einem an Spannung kaum auszuhaltenden Finale setzte sich am Ende Adam Beaty (GBR – Keswick Bikes) mit der Tagesbestzeit von 3:21.397 Minuten durch. Der junge Engländer konnte zwar mit einigen Podestplätzen innerhalb des Vereinigten Königreichs schon auf sich aufmerksam machen, aber mit diesem Ergebnis ist ihm die internationale Anerkennung gelungen. Zweiter wurde mit nur 1,6 Sekunden Rückstand Mika Hopp (GER – Race and Style Woinem), dicht gefolgt von Atle Laakso (NOR – SK Rye).

Serfaus-Fiss-Ladis hat wieder einmal eindrucksvoll seinen Stellenwert im Bereich Mountainbiken und insbesondere seine Familienfreundlichkeit unter Beweis gestellt. Das Rennen war auch in dieser Saison wieder eines der ganz großen Highlights des Sports und nicht zuletzt die Liveübertragung in Deutsch und Englisch unterstrich die Würdigung der Stars von morgen. Weitere Informationen und die vollständigen Ergebnisse gibt es wie immer unter www.ixsdownhillcup.com.


Fotos: © Racement

Ergebnisse IRC: http://www.ixsdownhillcup.com/media/19833.pdf

Ergebnisse RDC: http://www.ixsdownhillcup.com/media/19773.pdf
mehr Bilder IRC: http://www.ixsdownhillcup.com/de/Media/Bilder-Videos/iXS-International-Rookies-Championships-Serfaus-Fiss-Ladis-2016
mehr Bilder RDC: http://www.ixsdownhillcup.com/de/Media/Bilder-Videos/iXS-Rookies-Cup-3-Serfaus-Fiss-Ladis-2016

Previous ArticleNext Article

Fridays for Future – Globaler Klimastreik

Am Polarkreis brennen Wälder, der brasilianische Regenwald wird gerodet und wir sind vom sechsten großen Massenaussterben betroffen. Als fahrradfahrender Nature-Lover solltest Du morgen die Chance wahrnehmen, um dich für Wälder, Meere und Seen dieses Planeten zu erheben.

Beim globalen Klimastreik wird für morgen in über 200 Ländern dazu aufgerufen, auf die Straßen zu gehen. Allein in Deutschland finden morgen bundestweit 533 statt. Die Demos in deiner Nähe findest Du hier!

Charles Cole und die Story hinter FIVE TEN und adidas

Die Marke der Mutigen trifft adidas Outdoor

Vielen ist es bereits seit Jahren bekannt und manchen auch nicht, aber Five Ten gehört seit 2011 zu adidas. Was viele nicht wissen, Five Ten hat seinem Ursprung im Berg- und Klettersport. Die inzwischen deutsche Firma wurde 1985 von Charles Cole (rechts im Bild) zusammen mit seiner Familie gegründet. Der Betrag für die Aufnahme in den Großkonzern brachte Cole sage und schreibe 25 Millionen US-Dollar.

Bild zeigt Charles Cole und seine Familie

Was interessant ist, dass FIVE TEN damals aus der Not heraus entstanden ist. Cole war ein wagemutiger Kletterer und berühmt für seine waghalsigen Runouts und seinem grenzenlosem Vertrauen in windige Sicherungen beim Techno-Klettern. Doch als Cole die Route „Space“ VI 5.10 A4 am El Capitan fertigstellte und zurück im berühmten Camp 4 einkehrte, hing eine Nachricht für ihn am schwarzen Brett. Sein Vater hat einen Schlaganfall und Herzinfarkt erlitten. Auf einmal fehlte Cole und seiner Famile das Geld zum Leben wie er in einem Interview dem Adventure Sports Journal berichtete und somit sah er es nun als seine Aufgabe, dafür Sorge zu tragen, wozu sein Vater nun nicht mehr in der Lage war. Cole wollte selbst nie in der Kletterindustrie arbeiten – zu groß die Angst, den Spaß am Sport zu verlieren. Doch Cole hatte hier einfach seinen Spirit, seine Leideschaft und es war das einzige, wo er sich vielleicht besser auskannte als so manch anderer.

Bild zeigt eine 5:10 Kletterwand am Yosmite

 

Bild Zeigt Charles Cole am El Capitan 1980

Der Name Five Ten rührt vom Schwierigkeitsgrad 5:10, der dem der Extremanstiege in Yosmite entspricht, siehe Bild. Und Cole wusste, was ihm selbst als Extremkletterer fehlt und machte sich an die Arbeit. Er setzte sich in die Bibliothek des Kalifornischen Technologieinstitutes und las alles, was er finden konnte über Gummi. Zusammen mit Chemikern einer Gummiproduktion entwicklete er die uns allseits bekannte “Stealth Rubber” Gummimischung. Diese Mischung besohlt auf ein paar bequemen 10$ Tennisschuhen aus Polen legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte von Five Ten.

Bild zeigt die ersten Five Tennies

In den 90er Jahren erkannte dann auch die Mountainbike-Community, dass die Vorteile von Five Ten Performance Footwear über die Welt des Kletterns weit hinausgeht. Und somit kam es wie es kommen sollte. Ab 2000 war es dann soweit. Nachdem Five Ten erfuhr, dass berühmte Downhill Racer wie Chris Kovarik and Nathan Rennie auf die Five Ten Stealth Rubber Gummimischung vertrauen, begann die die Produktion im MTB-Sektor. 2002 gewann Sam Hill mit den Five Ten am Fuß den UCI World Cup. Seither dominiert die Marke den Schuhsektor der Fahrradindustrie.

Bild zeigt Max Kovarik mit seinen FIVE TEN

Dann im Jahr 2011 war es soweit – Five Ten wurde Teil des adidas Konzerns. Und viele denken mit hoher Sicherheit. Und wieder einmal hat ein großer Konzern eine nicht so große Firma geschluckt. Allerdings war Cole über das Angebot von Adidas damals mehr als erfreut – Zitat Cole: „Ich hatte in den letzten zehn Jahren Design-Ideen, die ich mir nicht leisten konnte. Mit adidas kann ich sie verwirklichen. Es war der perfekte Deal. Wir machen Dinge, die adidas nicht unter ihrem eigenen Namen tun kann, und sie brachten dringend benötigtes Kapital ein. Bei Five Ten gibt es eine Menge Innovationen. Wir arbeiten an einigen wirklich schönen und eleganten Lösungen für einige langjährige Designprobleme.“

Cole verstarb am 14. Juli 2018 im Alter von 63 Jahren.

Cahrles Cole – Erfinder, Pionier, Gründer von Five Ten, Ehemann und Vater von 3 Kindern

Dieses Jahr, 2019 wurde das adidas Five Ten Collaboration-Logo geboren, was ab sofort auf allen Neuentwicklungen der Five Ten Schuhe zu sehen ist.

Mit einem Tribut an John Cole wird adidas neben anderen coolen Modellen eine Edition auf den Markt bringen, die uns zurück in das Jahr 1985 und der Geburtsstunde von bringt. Der Five Tennie ist zwar kein MTB-Schuh, aber defintiv ein Schuh mit Geschichte, den es sich zu kaufen lohnt.

Epic Bikepark Leogang: Mit Vollgas in den goldenen Herbst

Steinbergline by FOX ©Klemens König

Nach einem erfolgreichen BIKE Festival, bei dem die Besucher die Neuheiten für die anstehende Bike-Saison ausgiebig testen konnten, gibt es bereits die nächsten erfreulichen Nachrichten aus der Region Saalfelden Leogang. Hobby-Ridern steht im Epic Bikepark Leogang ein goldener Herbst bevor. Bis 03. November können die Shredder ihrer Leidenschaft in vollem Umfang nachgehen und sollten sich vor allem das Wochenende am 05. und 06. Oktober vormerken.

BIKE Festival ©Delius Klasing_Martin Sass
BIKE Festival Saalfelden Leogang ©Delius Klasing_Martin Sass

Einmal mehr war der Epic Bikepark Leogang 2019 Schauplatz eines Mountainbike-Events, das die Szene begeisterte. Unter dem Motto „Messe, Sport und Party“ stellten vergangenes Wochenende beim BIKE Festival 60 Austeller, 100 Marken und 1.000 Teilnehmer den rund 8.000 interessierten Besuchern die Top-Neuheiten der kommenden Saison vor.

BIKE Festival ©Delius Klasing_Martin Sass
BIKE Festival Saalfelden Leogang ©Delius Klasing_Martin Sass

Zusätzlich setzten die Scott Enduro Series, der Rocky Mountain BIKE Marathon, der GHOST Recon Ride sowie die Scott Junior Trophy und der Red Bull Pump Track World Championship Qualifier sportliche Highlights und läuteten zugleich den goldenen Herbst ein. Denn die guten Nachrichten um den Epic Bikepark Leogang reißen nicht ab: In besagter Jahreszeit nimmt die Bike-Saison nochmal richtig Fahrt auf.

Antonius Trail ©Klemens König
Antonius Trail ©Klemens König

Vollgas shredden bis 03. November
Bis einschließlich 03. November können Hobby-Shredder die gesamten Lines und Trails in und um den Epic Bikepark Leogang unsicher machen. Bis 20. Oktober befördert die Asitzbahn die Rider nach oben und ab 21.10. übernimmt die Steinbergbahn den Transport zum Ausgangspunkt der Bike-Abenteuer. Biker und alle, die es werden wollen, können zudem vollumfänglich auf Fahrtechniktraining, geführte Touren und weitere Angebote der Bikeschule Elements Outdoorsports zurückgreifen. Auch der Riders Playground samt des neuen 5.000 m² großen Pumptracks ist bis Anfang November ohne Einschränkung geöffnet.

Pumptrack Epic Bikepark Leogang ©Michael Geißler
Pumptrack Epic Bikepark Leogang ©Michael Geißler

Ein weiteres Highlight des goldenen Herbstes ist das traditionelle Fan-Wochenende. Am 05. und 06. Oktober bedankt sich der Epic Bikepark Leogang mit einem Get-together bei seinen Shapern und Besuchern. Als Specials gibt es 20 Prozent auf die Liftkarten, kostenfreies Campen, ein Spaßrennen auf dem Bongo Bongo-Trail am Samstag, eine Shred-Überraschung am Sonntag sowie weitere Aktionen. Einem heißen Herbst steht nichts im Wege.

Nina Hoffmann ©Moritz Ablinger
Nina Hoffmann ©Moritz Ablinger

Aber auch das kommende Jahr wirft bereits seinen Schatten voraus: Vom 04. bis 06. September 2020 findet im Epic Bikepark Leogang die UCI Mountain Bike Downhill Weltmeisterschaft präsentiert von Mercedes-Benz statt.

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang.

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie den Salzburger Hof, Bio Hotel Rupertus, Hotel Bacher, Hotel Riederalm, Hotel Ritzenhof, Mama Thresl, Hotel Saliterhof, Hotel Forsthofalm und Hotel Der Löwe sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer oder Sport 2000 Simon. Zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, für geführte Touren oder für Fahrtechniktraining bietet die Bikeschule Elements Outdoorsports ein umfangreiches Angebot an. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Weitere Informationen zur Region Saalfelden Leogang gibt es auf saalfelden-leogang.com, instagram.com/Saalfelden_Leogang oder facebook.com/SaalfeldenLeogang.

Bikepark Leogang ©Klemens König
Epic Bikepark Leogang ©Klemens König

Jackson’s Bike School – So lernst du 3 einfache Tricks im Bikepark!

 

Die 4. Episode von Jackson‘s Bike School ist da!

Es geht in die vierte Runde mit Jackson’s Bike School. Dieses Mal demonstriert der junge Kanadier drei einfache Tricks für den Bikepark und gibt hilfreiche Tipps, wie man sich dabei Schritt für Schritt steigern kann. Von Nose-Bonk über Tabletop zu Shralp können alle Mountainbike-Fans ihr Trick-Repertoire mit Jackson erweitern und an ihrem Style feilen: 

 

Mit seinem breiten Angebot an Trails für Jung und Alt ist der Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis der perfekte Spiel- und Übungsplatz für das Lernen und Verbessern von Tricks unterschiedlichsten Niveaus. Aber auch außerhalb des eigentlichen Bikeparks gibt es in Serfaus-Fiss-Ladis zahlreiche Möglichkeiten seine Fähigkeiten und seinen Style auf dem Bike zu verbessern: Kids Park, Training Area, Pumptrack, Slopestyle-Kurs oder Airbag eignen sich perfekt für alle Shredder, die ihre Bike-Skills verfeinern und dabei auch noch viel Spaß haben möchten.

 

Wer schon immer wissen wollte, wie ein Nose-Bonk über einen Step-Up funktioniert, seinen Style beim Tabletop perfektionieren oder einen lässigen Shralp durch den Anlieger machen möchte, ist hier bei Jacksons How-To-Serie genau richtig.

 

Schaltet wieder bei Jackson’s Bike School ein und holt euch die Tipps vom Profi: „So lernst du 3 einfache Tricks im Bikepark.“

 

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at

 

All photos by © Richard Bos

Vollgas Jam VIII (am 14.09) – Event Teaser

Seit acht Jahren organisiert die Crew der Bembelbahn die Vollgas Jam, die mittlerweile ein fester Bestandteil der deutschen Contest-Szene ist und jährlich neue Besucher und Biker ins südhessische Zwingenberg verschlägt. Dieses Jahr findet die Jam am Samstag den 14. September statt, größer und wilder als zuvor. Wieder werden hochkarätige Fahrer aus Deutschland und den umliegenden Ländern erwartet. Als offizieller Tourstop und Bronze Event der Freeride Mountainbike Worldtour kämpfen die Fahrer der Amateur-und Profiklassen dieses Jahr um wertvolle Punkte auf der Weltrangliste. Zudem ist die Vollgas Jam 2019 erstmalig Teil der diesjährig gegründeten Dirt-Meisterschaft Hessen, bei der die Rider über vier hessenweite Events um den Titel des Hessenmeisters konkurrieren. Also Grund genug dabei zu sein, ob als Zuschauer oder Fahrer.

Viel Arbeit ist in den vergangenen 12 Monaten in den Umbau der Strecke geflossen, die schon letztes Jahr verbesserte und vergrößerte Slopestyle Jumps mit Holzabsprüngen bot. Für dieses Jahr konnte die große Line noch größer, spektakulärer und gleichzeitig für die Fahrer angenehmer gestaltet werden. Ermöglicht wurde das durch den großangelegten Ausbau des Anlaufhügels. Mehr Platz und Geschwindigkeiten erlauben neben höheren Sprüngen auch einen reibungsloseren Ablauf beim Veranstaltungstag selbst. Bei dem es wie gewohnt frisch Gegrilltes, vegetarische Köstlichkeiten und natürlich reichlich Getränke geben wird. Der Termin Mitte September erlaubt zudem wieder eine legendäre Night-Session, die den Profi- und Best Trick Contest in Flutlicht taucht und damit das Highlight des Tages darstellt. Abgerundet wird das Spektakel durch regionale DJs, die nach der Radfahr-Action musikalisch übernehmen und den futuristischen Red Bull Truck ablösen, der tagsüber die Beats macht.

Foto: Florian Schreier

 

Dieses Jahr winken den Profis Preisgelder in Höhe von 500 € (Euro) sowie Goodies oder Cash für den Best Whip oder verrücktesten Trick. Ein Best Trick wird an dem Abend ebenfalls gekürt und die Amateure können sich auf zahlreiche Sachpreise freuen, darunter auf einen brandneuen Slopestyle Rahmen von Radon Bikes.

Frontflip Nohand bei der Flutlicht Session von Tom Pfeiffer. Foto: Leo Brecher

Wer sich also vom Extremsport-Feeling mitreißen lassen möchte, FMB Punkte sammeln will oder sich für den ersten deutschen Hessenmeister qualifizieren möchte, sollte sich am 14.09 an der Bembelbahn in Zwingenberg, Ende Rieslingstraße, einfinden. Beginn für Kids, Amateure und Profis ist um 14 Uhr und der Eintritt ist für Zuschauer frei. Zeitlich ist der Amateurcontest auf 17:30 Uhr und der Proficontest auf 19:30 Uhr geplant.

Hier gehts zum offiziellen Facebook Event.

oder folgt den Jungs auf Instagram.

 

 

 

 

Nicholi Rogatkin beim Glemmride 2019 – Interview

Nicholi Rogatkin dürfte keinem von Euch ein fremder Name sein. Der Weltklassen-Slopestyler aus den USA hat letztes Jahr die Triple Crown of Slopestyle gewonnen und gilt als einer der erfolgreichsten Jungs im Contest-Geschehen. Er hat bereits unzählige Events für sich entschieden, darunter auch einige Crankworx Tourstops.

Und Nicholi fällt einfach auf! Durch seine revolutionären Tricks, seine unglaublichen Sprunghöhen und seine unzerstörbar wirkende Zielstrebigkeit hat ihn an die Weltspitze im Slopstyle getrieben. Nicht umsonst ist Nicholi einer der Gründe, warum sich tausende Zuschauer zu Events wie dem Glemmride oder Crankworx bewegen, um sich dort die Shows der weltbesten Athleten diesen Planetens anzuschauen. Inmitten der Final-Qualifikationen haben wir uns mit ihm zusammengesetzt, um mit ihm sein Wahnsinns-Jahr 2018 als auch den diesjährig etwas holprigeren Saisonauftakt zu rekapitulieren.

Send this to a friend