FOR FOREST – Der “Back to the Woods” Kulturtipp

Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur
8 September – 27 Oktober 2019

FOR FOREST – die ungebrochene Anziehungskraft der Natur ist eine temporäre Kunstintervention von Klaus Littmann, die das Wörthersee-Fußballstadion in Klagenfurt vom 8. September bis 27. Oktober 2019 in Österreichs größte öffentliche Kunstinstallation verwandelt.

Inspiriert von „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“, einer dystopischen Bleistiftzeichnung des visionären, österreichischen Künstlers und Architekten Max Peintner (*1937), die Littmann vor knapp dreißig Jahren entdeckte, erweckt FOR FOREST die Vision eines Waldes in einem Stadion zum Leben. Mit dieser monumentalen Installation möchte Littmann unsere Wahrnehmung der Natur herausfordern und den Blick auf die Zukunft der Mensch-Natur Beziehung schärfen.

Das Spielfeld wird gänzlich von einem authentischen Mischwald in Besitz genommen. Mit rund 300 Bäumen, von denen einige bis zu sechs Tonnen wiegen, gestaltet Enzo Enea über das gesamte Spielfeld, einen einheimischen, mitteleuropäischen Mischwald.

Mit dem internationalen Kunstprojekt des Schweizers Klaus Littmann wird das 30.000 Zuschauer fassende Wörthersee-Stadion in Klagenfurt am Wörthersee zum Schauplatz der Kunst. Von der Zuschauertribüne aus, kann die sich ausbreitende Waldfläche zu unterschiedlichen Tageszeiten (10:00 bis 22:00) bei freiem Eintritt betrachtet und die Veränderung derselben beobachtet werden.

Nach dem Ende der Kunstintervention am 27. Oktober 2019 wird der Wald an einem öffentlichen Ort in der Nähe des Wörthersee-Stadions im Maßstab 1:1 sorgfältig verpflanzt und bleibt als lebendige, sich weiter verändernde “Waldskulptur” erhalten. Hierzu entsteht parallel ein Pavillon, indem das Projekt dauerhaft dokumentiert wird und als open space für Schülern und Studenten genutzt werden kann.

Previous ArticleNext Article

Radeln für einen guten Zweck

Wenn sich am Samstag, 7. September, wieder über 1.000 Athleten zum Massenstart im Zentrum von Hinterglemm einfinden und zum Startschuss um 09:00 Uhr doppelt so viele Cleats in die Pedale einklicken liegt Spannung in der Luft. Wer schafft die Königsdistanz und wer entscheidet sich während des Rennens für eine kürzere Strecke? 21, 31, 42 und 58 Kilometer stehen noch zur Auswahl. Wer sich zu Beginn selbst unterschätzt, hat während des Rennens jederzeit die Option eine längere Distanz zu wählen.
Nach ein paar Jahren Pause kehrt 2019 auch wieder der Cross Country Bewerb zurück. Wer für beide Disziplinen genug Kraft hat kann sein Allround-Talent auch am Freitag, 6. September, unter Beweis stellen.

Helden der Berge
Echtes Heldentum will verdient sein. Zwei spektakuläre Events vereinen sich, um seinen König und seine Königin zu finden. Bei der Mountain Attack, die jedes Jahr im Jänner in Saalbach Hinterglemm stattfindet, messen sich über 1.000 Teilnehmer aus verschiedenen Nationen und bewältigen Höhen bis zu 3.010m. Beide Events zusammen küren am Ende die verdienten „Mountain Heros“.

Young Guns
Einmal Mountainbike-Rennen fahren wie die Großen. Über die gleiche Zielgerade einfahren wie die Profis. Angefeuert werden von zahllos jubelnden Zuschauern. Rennluft schnuppern – das macht nicht nur den Kids, sondern auch den Eltern und Zuschauern Spaß. Immer am Tag vor dem Marathon geht es im Start/Zielbereich für alle bis 13 Jahre zur Sache. Auf dem 500 bzw. 900 m langen Rundkurs mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden werden die Rennen für Mädchen und Jungen in sechs Altersklassen ausgetragen.

Radeln für den guten Zweck
Im Rahmen der World Games of Mountainbiking wird auch in diesem Jahr wieder eine wohltätige Organisation unterstützt. Wer eine Patenschaft für einen der Wettkämpfer übernimmt, spendet pro gefahrenen Kilometer einen Euro an den Verein Debra Austria, zugunsten von Schmetterlingskindern. Die Emotionen schwingen hoch, wenn am Ende der Veranstaltung die Spendensumme verkündet wird. Rund € 10.000 jährlich konnte der Verein „Biking 4 Butterfly Children“ im Zuge der „World Games of
Mountainbiking“ an DEBRA Austria spenden.
Weitere Infos und Programm unter:saalbach.com/worldgames

Die MTB-Flaniermeile von Hinterglemm

Die Expo Area beim Glemmride 2019 hatte auch dieses Jahr wieder so einiges zu bieten. Die Flaniermeile, die Bikerherzen höherschlagen lässt, zeigt mit Stand an Stand die Top-Produkte von heute und morgen. Für uns ein Grund genug, um ein paar Überraschungsbesuche vorzunehmen.

First Stop: RADON BIKES! Ingo, Head of Marketing hält mit uns einen kurzen Talk, lässt sich bei der Frage nach den upcoming News aber wirklich mal so garnichts aus der Nase ziehen. Eeigentlich schade, aber auch ein Grund, um sich umso mehr auf die Eurobike 2019 zu freuen! Trotz aller Verschwiegenheit, gibt uns Ingo ein paar Infos zum aktuellen Radon Slide Trail mit auf dem Weg. Während unser Besuch bei Radon also eher chilli vanilli verlief, ging es Bliss Protection ziemlich schlagkräftig zur Sache.

Was hat ION mit Tinder zu tun?

Naja, eigentlich garnichts. Aber wer dieses Jahr beim Glemmride war, hat sicherlich mitbekommen, dass der MTB-Sport auch zunehmend, die Herzen vieler Frauen erobert. Und das ist wirklich cool! Denn wer Single ist und die richtige Frau für zukünftige Unternehmungen sucht, wird mit dem Tinder-Radar beim Glemmride mit hoher Sicherheit, die eine oder andere Chance auf Shredding with Love Match, bekommen. Nun, gut. Ich glaube wir sind hier gerade etwas abgeschweift. Aber vielleicht lag das auch nur an unserem nächsten Glemmride Gast, der uns zu einen spontanen Stop bewegte: Celina von ION!


Video: Celina gibt uns ein kleinen Einblick zur Entstehungsgeschichte von ION und präsentiert auch gleich den neuesten Stuff udn wo Frauen sind, ist auch das Thema Schuhe nciht weit entfernt.

30°Celsius, knallende Sonne und ein paar Kurze auf´s Haus. Bei Transition lag es einfach in der Luft: Spaß! Die Jungs von Trailtoys sind wirklich eine witzige Bande. Nachdem Kevin ein paar mal versuchte, mit dem Dirt MTB und Full-Speed auf eine smoothe Art und Weise in den Stand zu driften, wussten wir warum, das Motto von Transition “Party in the woods” ist. Die Jungs des deutschen Distributors aus Königsbrunn, haben uns neben einen detaillierten Einblick in das aktuelle Produktportfolio nämlich auch noch auf ein paar Kurze eingeladen. Prädikat: Besonders spaßig!

Wenn Ihr jetzt Bock auf auf das Glemmride 2020 bekommen habt, reseviert Euch dieses Datum in Eurem MTB-Partykalender für 2020!

Glemmride 2019 – Slopestyle mit Fedko, Kaiser, Godziek und Weiteren

Während der Qualifikationen für den Glemmride Slopestyle Contest haben wir uns einwenig unter die Fahrer gemischt und uns umgehört. Neben einer Auswahl an schicken Tricks kommen auch MTB Rider wie Erik Fedko, Peter Kaiser und Multitalent Dawid Godziek zu Wort.

Zum Schluss konnten wir uns auch noch mit einer der Organisatorinnen, Karin Pasterer, unterhalten. Lehnt euch also zurück und schnuppert ein bisschen von der Slopestyle-Luft am Glemmride 2019.

Yoga mit Timo Pritzel – Das Interview beim Glemmride 2019

Timo Pritzel gilt als Pionier und Mitbegründer der deutschen MTB Freestlye Szene. Schon in den 90er Jahren stellte er Rekorde auf und etablierte sich nachhaltig in der international heranwachsenden Slopestyle Szene. Heute ist Timo 42 und alles andere als raus aus der Welt des Radsports. Noch immer gehört das Radfahren zu seinem Lebensmittelpunkt. Er macht Trails unsicher oder springt und trickst massive Jumps. Mittlerweile hat Timo aber noch eine andere Leidenschaft, die er erfolgreich mit dem Biken verbindet: Das Yoga!

Wir durften Timo bei einer Session begleiten und ihn anschließend etwas zu seinem Werdegang befragen. Hier erfahrt ihr wie Timo zum Yoga gekommen ist – was das mit seinen waghalsigen Stunts zu hat und warum er einer der wohl coolsten und sympathischsten Pioniere des deutschen MTB Freestyle ist, was ihn zum Vorbild für viele der jüngeren Generationen macht.

Viel Spaß beim Schauen!

GLEMMRIDE 2019 – Kleiner Besuch bei Transition Bikes & Riesel Design

Die Expo Area beim Glemmride war dieses Jahr mehr als ausgefüllt. Über 60 Aussteller sind angereist, um der Bikewelt zu zeigen was es neues gibt.
In diesem Video schauen wir sowohl bei Transition Bikes als auch beim Stand unserer sächsischen Style-Experten von Riesel Design vorbei:

Die Audi Nines MTB 2019 öffnen sich für Zuschauer!

Die aufsehenerregende Mountainbike-Veranstaltung kehrt vom 9. bis 14. September 2019 in den Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld zurück • Zahlreiche deutsche Starter bei dem legendären Freeride- und Slopestyle-Publikumsevent

Mountainbike-Action wie vom Mond: Die Audi Nines MTB finden vom 9. bis 14. September zum zweiten Mal im Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld in der Bikeregion Hunsrück-Hochwald statt! Höhepunkt des legendären Freeride- und Slopestyle-Mountainbike-Events für eingeladene Top-Profis ist der Public Contest Day am 14. September 2019. Dann können die Fans ihre Mountainbike-Helden bei deren spektakulären Sprüngen und Tricks vor Ort anfeuern!

Die Audi Nines MTB erleben bei ihrer Rückkehr nach Rheinland-Pfalz ihre insgesamt neunte Auflage und werden wie beim erfolgreichen Hunsrück-Debüt im Vorjahr in Zusammenarbeit mit dem Bikepark Idarkopf durchgeführt. Nach dem Motto „Send it to the Moon!“ sorgen die weltbesten Mountainbiker für herausragende Action und spektakuläre Tricks. Für den einwöchigen Event verwandelt sich der Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld in eine einzigartige Mondlandschaft mit gewaltigen Sprüngen und anderen atemberaubenden Elementen.

Publikumstag als Highlight
Nach den Film- und Fotosessions unter der Woche wird am 14. September 2019 mit dem Public Contest Day der Höhepunkt des Events ausgetragen. Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Die Zuschauer erwartet ein neu designter Kurs, der noch größer und besser als im Vorjahr werden soll. Mountainbike-Profi und Streckenbauer Sam Reynolds (GBR) sowie Andi Brewi (AUT) und Clemens Kaudela (AUT) von Balzamico Trail Design sind bereits tief in die Streckenplanung eingestiegen und beabsichtigen, einige spektakuläre neue Spezialelemente zu verwirklichen. An dem einzigartigen Schauplatz im stillgelegten Steinbruch wird wieder eine Freeride-Linie mit gewaltigen Schanzen sowie ein Slopestyle-Kur­s mit Drops, Sprüngen und speziellen Jibbing-Elementen entstehen.

„Wir freuen uns sehr auf die Rückkehr in den Steinbruch!“, sagte Sam Reynolds. „Wir werden den fantastischen Kurs des Vorjahres als Grundlage nehmen und mit einigen Mega-Features noch eine Schippe drauflegen.“ Darauf freut sich auch Mountainbike-Superstar Nicholi Rogatkin (USA): „Die Audi Nines MTB sind einfach der beste Event! In dem Steinbruch kann man massive Sprünge und unglaubliche Strecken für Freeride- und Slopestyle-Räder bauen. Die Stimmung im letzten Jahr war Wahnsinn, weil alle Athleten so motiviert waren und sich gegenseitig zu ihren besten Leistungen antrieben. Dieses Jahr wird es sicher noch intensiver. Ich kann es kaum erwarten!“

Hochklassiges Teilnehmerfeld
Zahlreiche internationale Top-Mountainbiker haben bereits ihre Teilnahme an dem Spektakel im Hunsrück zugesagt, darunter neben Nicholi Rogatkin (USA) auch Sam Pilgrim (GBR), David Godziek (POL) und Emil Johansson (SWE) sowie talentierte Newcomer wie Jackson Goldstone (CAN). Auch die deutschen Top-Fahrer Erik Fedko aus Fröndenberg, Patrick Schweika aus Koblenz, Lukas Knopf aus Jahnsdorf, Nico Scholze aus Filderstadt, Tobi Wrobel aus Nürnberg und Lukas Schäfer aus Diez freuen sich auf ihren Start bei den Audi Nines MTB. Für zwei Nachwuchs-Mountainbiker bietet sich zusätzlich die Gelegenheit, beim „Become A Nine“-Online-Videowettbewerb eine Wildcard für den Event im Steinbruch zu gewinnen. Deadline für die Bewerbung ist der 15. August 2019.

Weitere Informationen unter www.audinines.com.