Yoga mit Timo Pritzel – Das Interview beim Glemmride 2019

Timo Pritzel gilt als Pionier und Mitbegründer der deutschen MTB Freestlye Szene. Schon in den 90er Jahren stellte er Rekorde auf und etablierte sich nachhaltig in der international heranwachsenden Slopestyle Szene. Heute ist Timo 42 und alles andere als raus aus der Welt des Radsports. Noch immer gehört das Radfahren zu seinem Lebensmittelpunkt. Er macht Trails unsicher oder springt und trickst massive Jumps. Mittlerweile hat Timo aber noch eine andere Leidenschaft, die er erfolgreich mit dem Biken verbindet: Das Yoga!

Wir durften Timo bei einer Session begleiten und ihn anschließend etwas zu seinem Werdegang befragen. Hier erfahrt ihr wie Timo zum Yoga gekommen ist – was das mit seinen waghalsigen Stunts zu hat und warum er einer der wohl coolsten und sympathischsten Pioniere des deutschen MTB Freestyle ist, was ihn zum Vorbild für viele der jüngeren Generationen macht.

Viel Spaß beim Schauen!

Previous ArticleNext Article

GLEMMRIDE 2019 – Kleiner Besuch bei Transition Bikes & Riesel Design

Die Expo Area beim Glemmride war dieses Jahr mehr als ausgefüllt. Über 60 Aussteller sind angereist, um der Bikewelt zu zeigen was es neues gibt.
In diesem Video schauen wir sowohl bei Transition Bikes als auch beim Stand unserer sächsischen Style-Experten von Riesel Design vorbei:

Mehr Laufruhe und Spurtreue mit einem simplen Trick

Wer sich schon einmal Gedanken darüber gemacht hat, wie er den Lenkwinkel abflachen kann, um seinen Radstand zu maximieren, hat sich mit der Thematik rund um Angle-Sets womöglich schon intensiver auseinandergesetzt. K9 Industries und Cane Creek haben in diesem Bereich schon Lösungen entwickelt, mit denen man den Lenkwinkel von 0,5° – 2,5° anpassen kann. Während K9 mit ca. 70€ hierfür zu Buche schlägt, muss man bei Cane Creek mit einem durchschnittlichen Preis von 149,95 € (Vergleich diverser Händler) schon tiefer in die Tasche greifen.

Reverse Components hat jetzt eine Lösung auf den Markt gebracht, mit der man den Lenkwinkel zwar nur um 0,5° verändern kann, die jedoch mit einer UVP von 12,90€ im Gegensatz zu den anderen Lösungen ein wahres Schnäppchen darstellt.


Das Bild zeigt wie sich der der Radstand der Vorderrades durch Einsatz des Angle Spacer verändert.

Abbildung zeigt den REVERSE ANGLE SPACER

Für alle, die sich bisher noch weniger rund um die Thematik Lenkwinkel beschäftigt haben, möchten wir ein Kurzintro zum Thema bereitstellen. Der Lenkwinkel ist entscheidend und sehr aussagekräftig, wenn es um das allgemeine Handling bei schnellen und ruppigen Passagen geht. Je flacher der Lenkwinkelt, desto laufruhiger und spurtreuer gilt das Bike. Die Bike-Industrie hat daher in den letzten Jahren die Lenkwinkel über alle Kategorien hinweg fortschreitend flacher konstruiert. Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum die Gabeln in den letzten Jahren immer mehr an Offset dazugewonnen haben, was hierbei jedoch den Nachlauf minimieren soll, um die Agilität der Bikes bei flacheren Lenkwinkeln aufrecht zu erhalten und sogar zu maximieren.


Je nach Gabellänge können bei 0,5° verschiedene Ergebnisse beim radstand erzeilt werden. Bei unserem Testmodell handelt es sich um ein Transition TR11 GX in Rahmengröße M

Fazit:
Die Lösung von Reverse Components ist für uns eine clevere Alternative für jeden, der eine günstige Option zur Feinabstimmung seines Lenkwinkels sucht. Erwähneswert ist hierbei auch, dass der Spacer lediglich den herkömmlichen Gabelkonus bei Tapered Gabeln ersetzt und mit nahezu 95% aller Steuersätze mit 45° Kugellagern kombiniert/montiert werden kann.

 

 

24-Meter-Sprünge und pures Adrenalin

Vom 15. bis 21. Juli versammelten sich wieder einmal ein paar der verrücktesten Downhill-Mountainbiker der Welt, um eine der unvernünftigsten Linien des Jahres 2019 zu springen. Der belgische Downhill-König und Reverse Componets Athlet Nico Vink war dieses Jahr der Gastgeber der Veranstaltung.

Die komplette LOOSEFEST-Line wurde von Nico selbst entworfen und gebaut und ist weit verrückter als die vor 2 Jahren. Die Linie, die er im belgischen Bikepark „Ferme Libert“ zusammen mit Cemens Klaudels, Sam Reynolds und Co gebaut hat, ist eine der größten Sprunglinien, die jemals auf einem MTB gefahren wurden. Nur um die Sprünge zu meistern, braucht es die Fähigkeiten und die Entschlossenheit der Besten der Welt. Die hier entworfenen 24-Meter-Sprünge versprechen Tricks und Big Air Time, die wir normalerweise nur beim FMX zu sehen sind.

Wenn es Euch jetzt in den Fingern krabbelt, dann verschafft dem Kribbeln ein Ende und klickt auf den verdammten PLAY-Button. Ride on!

Einer der offziellen Sponsoren des LOOSEFEST2019 war Reverse Components. Der deutsche Hersteller aus Freudenstadt in Baden-Württemberg arbeitet schon seit geraumer Zeit mit Nico Vink zusammen, der nicht nur als Teamfahrer agiert sondern auch als Berater die Entwicklung der freudenstadter Komponenten aktiv beeinflusst. Das Ergebnis sind Produkte, die Top-Athleten aus aller Welt zu schätzen wissen und die auch bei 24-Meter-Sprüngen unnachgiebig nach mehr schreien!

Wenn Ihr Bock habt, die Produkte von Nico Vink genauer unter die Lupe zu nehmen, hier gehts zur Nico Vink Signature Serie.

Offizieller Sponser des LOOSEFEST 2019

Accell D-A-CH Orderdays in Mainz

Erfolgreiche Orderdays von Europas führendem Premium-Fahrradanbieter

Mainz, 31. Juli 2019

Die Türen der Halle 45 in Mainz und somit die Türen der Accell D-A-CH Orderdays sind nun geschlossen. Groß, bunt und erfolgreich gingen sie zu Ende. Die Vorstellung der Neuheiten 2020, die Accell-Markenwelt, das vielseitige Programm und die aussergewöhnliche Location konnten den Fachhandel begeistern und überzeugen.

    

„Die letzten vier Tage waren ein voller Erfolg. Das ganze Accell D-A-CH Team, die Händler und auch Aussteller haben die Orderdays zu einem tollen Event gemacht. Wir konnten mit den Accell D-A-CH Orderdays einen Meilenstein setzen. Der Zusammenhalt des Accell D-A-CH Teams und der Auftritt nach außen waren gigantisch und zeigen was für Potential in uns steckt.“ So D-A-CH Regional Director Dominik Thiele.

Mit einem VIP-Event im Kurfürstlichen Schloss Mainz, startete die Messe in ein spannendes, mit Vorträgen und Shows gespicktes, Wochenende. Die über 5000 m² große Halle 45 erstrahlte im Accell-Glanz und konnte durch den Industrie-Charm bei allen Besuchern punkten. So standen alle Bikes und vor allem die Top Range Modelle in einem besonderen Fokus.

„Wow einfach nur wow, was das Team hier auf die Beine gestellt hat. Die Messe in der Halle 45 kam beim Fachhandel super an. Der Zusammenhalt zwischen den Teams von Haibike, Ghost, Winora, Lapierre, Koga, XLC Bikeparts und Babboe war großartig. Die positive Stimmung und das

Feedback der Händler schwappte auf das gesamte Team über. Auch der immer weiter wachsende Zusammenhalt zwischen den Fachhandelspartnern und den Accell Marken macht mich sehr stolz. “ – Joost van Schaik Sales Director Accell D-A-CH.

Die Besucherzahlen gaben dem Team recht. So konnten an den vier Tagen mehr als 3.000 Besucher in Mainz begrüßt werden. Die knapp 1.100 Besucher am Sonntag und natürlich auch die Gäste der restlichen Tage konnten im sogenannten Riders Park die Bikes der Firmen testen. Das gepaart mit der angenehmen Atmosphäre in der Halle, dem super Zusammenhalt zwischen den Marketing- und Sales Teams, machten die Premiere zu einem Erfolg auf ganzer Linie.

Emil Johansson beim Glemmride 2019 – Interview

Klug, reflektiert und vor allem eins: ein unheimliches Talent. Wir haben den erst 21 Jahre alten Emil Johansson im Rahmen des Glemmride 2019 für ein kleines Interview beiseite nehmen können und durften mit ihm eine kleine Momentaufnahme seiner bisherigen Karriere machen. Der Junge aus Schweden hat für sein Alter bereits beachtliches vollbracht und genießt den Status als zweitbester MTB Slopestyle Fahrer der Welt – und das mehr als verdient. Denn Emil hat zweifelsohne hart kämpfen müssen und ist trotz ernster gesundheitlicher Rückschläge, die nicht nur auf Verletzungen zurückzuführen sind, ganz vorne angekommen.
Was ihn also antreibt und wie er es geschafft hat, ein Comeback unter dem größtmöglichem Druck hinzulegen, erfahrt ihr hier vom zweiten Platz Sieger des Glemmride Festivals 2019 selbst.

Viel Spaß beim Schauen und Emil viel Erfolg beim Fahren!

Crankworx Innsbruck 2019 – Iven Ebener, Mitch Chubey, Kidsworx & Dual Slalom

In Innsbruck haben wir uns beim Crankworx Event etwas unter die Leute gemischt und konnten mit den ein oder anderen Athleten und Involvierten sprechen. So hat uns der deutsche Freerider Iven Ebener über die Kunst des Whippens aufgeklärt und Raju Löffelholz uns einen Einblick hinter die Kulissen des diesjährigen Kidsworx gewährt. Wir konnten außerdem mit dem Kanadier Mitch Chubey sprechen und den Dual Slalom filmisch begleiten. Das alles und noch viel mehr findet ihr in diesem Video. Viel Spaß also und “Ride On”!