Die Bikewelt trauert: Tragischer Unfall beim Dirt-Masters – Junger Mann tödlich verletzt.

Das Dirt Masters gehört zu den angesagtesten und größten MTB-Events in ganz Europa. Doch leider wird das Event in diesem Jahr von einem tragischen Unfall überschattet. Ein 26-jähriger Biker hat sich am Samstag bei einem Unfall außerhalb des Wettkampfgeschehens tödlich verletzt. Gegen 17.00 stürzte der junge Mann bei einem Sprung über das Road Gap und zog sich starke innerliche Verletzungen zu. Er wurde anschließend sofort mit einem Hubschrauber in die Unfallklinik nach Köln geflogen, erlag aber tragischerweise in der darauffolgenden Nacht seinen Verletzungen.


Nachdem Unfall wurde der Road Gap sofort gesperrt.

Es tut uns für die Familie sowie für den Veranstalter unendlich leid. Wir alle wissen, wie gefährlich dieser Sport sein kann und doch lässt sich die Tragik des Geschehens nicht in Worte fassen.

 

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GLEMMRIDE 2019 – Kleiner Besuch bei Transition Bikes & Riesel Design

Die Expo Area beim Glemmride war dieses Jahr mehr als ausgefüllt. Über 60 Aussteller sind angereist, um der Bikewelt zu zeigen was es neues gibt.
In diesem Video schauen wir sowohl bei Transition Bikes als auch beim Stand unserer sächsischen Style-Experten von Riesel Design vorbei:

Mehr Laufruhe und Spurtreue mit einem simplen Trick

Wer sich schon einmal Gedanken darüber gemacht hat, wie er den Lenkwinkel abflachen kann, um seinen Radstand zu maximieren, hat sich mit der Thematik rund um Angle-Sets womöglich schon intensiver auseinandergesetzt. K9 Industries und Cane Creek haben in diesem Bereich schon Lösungen entwickelt, mit denen man den Lenkwinkel von 0,5° – 2,5° anpassen kann. Während K9 mit ca. 70€ hierfür zu Buche schlägt, muss man bei Cane Creek mit einem durchschnittlichen Preis von 149,95 € (Vergleich diverser Händler) schon tiefer in die Tasche greifen.

Reverse Components hat jetzt eine Lösung auf den Markt gebracht, mit der man den Lenkwinkel zwar nur um 0,5° verändern kann, die jedoch mit einer UVP von 12,90€ im Gegensatz zu den anderen Lösungen ein wahres Schnäppchen darstellt.


Das Bild zeigt wie sich der der Radstand der Vorderrades durch Einsatz des Angle Spacer verändert.

Abbildung zeigt den REVERSE ANGLE SPACER

Für alle, die sich bisher noch weniger rund um die Thematik Lenkwinkel beschäftigt haben, möchten wir ein Kurzintro zum Thema bereitstellen. Der Lenkwinkel ist entscheidend und sehr aussagekräftig, wenn es um das allgemeine Handling bei schnellen und ruppigen Passagen geht. Je flacher der Lenkwinkelt, desto laufruhiger und spurtreuer gilt das Bike. Die Bike-Industrie hat daher in den letzten Jahren die Lenkwinkel über alle Kategorien hinweg fortschreitend flacher konstruiert. Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum die Gabeln in den letzten Jahren immer mehr an Offset dazugewonnen haben, was hierbei jedoch den Nachlauf minimieren soll, um die Agilität der Bikes bei flacheren Lenkwinkeln aufrecht zu erhalten und sogar zu maximieren.


Je nach Gabellänge können bei 0,5° verschiedene Ergebnisse beim radstand erzeilt werden. Bei unserem Testmodell handelt es sich um ein Transition TR11 GX in Rahmengröße M

Fazit:
Die Lösung von Reverse Components ist für uns eine clevere Alternative für jeden, der eine günstige Option zur Feinabstimmung seines Lenkwinkels sucht. Erwähneswert ist hierbei auch, dass der Spacer lediglich den herkömmlichen Gabelkonus bei Tapered Gabeln ersetzt und mit nahezu 95% aller Steuersätze mit 45° Kugellagern kombiniert/montiert werden kann.

 

 

24-Meter-Sprünge und pures Adrenalin

Vom 15. bis 21. Juli versammelten sich wieder einmal ein paar der verrücktesten Downhill-Mountainbiker der Welt, um eine der unvernünftigsten Linien des Jahres 2019 zu springen. Der belgische Downhill-König und Reverse Componets Athlet Nico Vink war dieses Jahr der Gastgeber der Veranstaltung.

Die komplette LOOSEFEST-Line wurde von Nico selbst entworfen und gebaut und ist weit verrückter als die vor 2 Jahren. Die Linie, die er im belgischen Bikepark „Ferme Libert“ zusammen mit Cemens Klaudels, Sam Reynolds und Co gebaut hat, ist eine der größten Sprunglinien, die jemals auf einem MTB gefahren wurden. Nur um die Sprünge zu meistern, braucht es die Fähigkeiten und die Entschlossenheit der Besten der Welt. Die hier entworfenen 24-Meter-Sprünge versprechen Tricks und Big Air Time, die wir normalerweise nur beim FMX zu sehen sind.

Wenn es Euch jetzt in den Fingern krabbelt, dann verschafft dem Kribbeln ein Ende und klickt auf den verdammten PLAY-Button. Ride on!

Einer der offziellen Sponsoren des LOOSEFEST2019 war Reverse Components. Der deutsche Hersteller aus Freudenstadt in Baden-Württemberg arbeitet schon seit geraumer Zeit mit Nico Vink zusammen, der nicht nur als Teamfahrer agiert sondern auch als Berater die Entwicklung der freudenstadter Komponenten aktiv beeinflusst. Das Ergebnis sind Produkte, die Top-Athleten aus aller Welt zu schätzen wissen und die auch bei 24-Meter-Sprüngen unnachgiebig nach mehr schreien!

Wenn Ihr Bock habt, die Produkte von Nico Vink genauer unter die Lupe zu nehmen, hier gehts zur Nico Vink Signature Serie.

Offizieller Sponser des LOOSEFEST 2019

Felix shredded die FLOW EX3!!! Hier gehts zum Test!

Das Wetter war durchwachsen und wirklich ziemlich panne!
Panne? Naja, wenn man es so sieht, war das Wetter eigentlich genau richtig, um die FLOW EX3 die Trails entlang zu shredden. Unser Test-Shredder Felix hat die FLOW EX3 hierbei besonders genau unter die Lupe genommen und was er über die neueste Erungenschaft von STANS zu bereichten hat, sehr Ihr hier im Video!

Hier geht es zum FLOW EX3 Felgenconfiguartor für coole Custom Decals und alle weiteren Infos, die für Euch wichtig sind: Jetzt auschecken!

Zusätzliche Infos rund um die FLOW EX3 findet Ihr hier:

Stans NoTubes ist stolz darauf, die neue Flow EX3 vorzustellen. Eine neue, extrem robuste Felgen- und Laufradsatzreihe, die für Downhill, Enduro-Touren und die anspruchsvollsten Trails konzipiert wurde. Die neue Flow EX3-Felge basiert auf der legendären Flow EX und ist mit einer zusätzlichen Verbindungsstrebe (Tiebeam) ausgestattet, einer inneren Verstärkung, die unübertroffene Schlagfestigkeit und die beste Luftzurückhaltung aller Tubeless-Felgen bietet. Die Flow EX3 kombiniert das unglaublich robuste Tiebeam-Design von Stans klassischer Flow EX mit 29 mm Innenbreite und 6069 Aluminium-Konstruktion der beliebten MK3, für eine brandneue Felge, die für die schnellen, schweren und leistungsfähigen Enduro, Downhill und E-Bikes von heute entwickelt wurde. Während Stans Felgen für ihre herausragende Fahrqualität bekannt geworden sind, ist die neue Flow EX3 zweifellos auf steile und lange Abfahrten, Geschwindigkeit, Luftrückhaltung und Langlebigkeit ausgerichtet.

Seit Jahren stattet Stan die Downhill World Cup- und Enduro World Series-Teams mit Felgen aus. Allerdings ist die Flow EX3 ist die erste Felge, die speziell für diese schwierigen Bedingungen entwickelt wurde und die schon ein nachweisbarer Sieger ist. Ende 2018 gewann der GT Factory-Pro-Rider Martin Maes mit einem Flow EX3-Hinterrad bei der Enduro World Series in Whistler und siegte anschließend beim Downhillen in La Bresse.Für 2019 werden Flow EX3 Felgen und Laufräder an den Bikes von Rachel, Gee und Dan Atherton, dem GT Factory Racing Team und dem Propain Factory Racing Team zu finden sein.

Flow EX3 Felgen und Laufradsätze sind ab sofort auf Lager und werden an die beliebtesten lokalen Fahrradgeschäfte versandt. Ebenso, sie sind auch bei Händlern und direkt bei notubes.com erhältlich.

Felgen
Bei den umfangreichen Tests der Felgen von Stans und der Konkurrenz während der Entwicklung des Flow EX3, wurde der entscheidende Vorteil, der im April 2016 veröffentlichten Flow MK3 Felge von Stans in Form der 6069er Aluminiumkonstruktion ermittelt, die um 10-15% stärker ist als die häufiger verwendete 6061-Legierung. Die radial konforme Felgenform und die 29 mm-Innenbreite des Flow MK3 haben sich ebenfalls bestens bewährt. Umso überraschender war die Stärke und Ausdauerfähigkeit von Stans klassischer Flow EX-Felge, die interne Verstärkungen verwendete, um ein Design mit drei Hohlräumen zu schaffen. Obwohl der alte Flow EX nicht aus der haltbareren Legierung besteht und nach heutigen Maßstäben recht schmal ist, zeigte er im Test erstaunliche Robustheit. Durch die Kombination des Besten dieser Konstruktionen, die Erhöhung der Wandstärke an den Speichen und die Verwendung eines neuen “BBQ“-Kugelstrahllacks wurde eine Felge geschaffen, die alle Testziele übertroffen hat und sich als viel stärker und widerstandsfähiger als alle anderen Felgen erwiesen hat. Das ist die neue Flow EX3.

Die Felge Flow EX3 ist mehr als nur robust, sie verhindert vor allem Luftverluste. Selbst wenn man sie mit einem Reifeneinsatz verwendet, können gewaltige Einschläge dazu führen, dass sich die Seitenwand der meisten Felgen zusammenfaltet, was zu Luftverlust und letztendlich zum Versagen des Rads führt. Die Tiebeam-Innenstrebe und die patentiert flachen Seitenwände des Flow EX3 halten dieser Faltung stand und halten somit den Luftdruck und die strukturelle Einheit besser als jede andere Felge aufrecht, auch bei schwersten Stößen.


Das Tiebeam-Design ermöglicht zudem eine enorme Robustheitssteigerung bei nur minimaler Gewichtszunahme. Die 27,5-Zoll-Felge EX31 wiegt 580 g, während die 29-Zoll-Version nur 618 g wiegt. Wie alle Felgen von Stan lässt sich die Flow EX3 schlauchlos aufbauen. Dank der bewährten Bead-Socket-Technologie von Stan, ist nur eine Standpumpe erforderlich. Der Flow EX3 wurde für Reifen von 2,35 bis 2,8 Zoll optimiert und verkörpert die Weiterentwicklung der gesamten Flow-Linie für aggressiveres Fahren. Jede Downhill-Weltcup- und Enduro-World-Series-Fahrt, jede Stunde des Testens, Fahrens und Verbesserns, das alles steckt hier in der neuen Flow EX3.

Laufradsätze
Der Aufbau des Flow EX3-Laufradsatzes beginnt mit den Neo OS-Vorder- und Hinterradnaben von Stans. Die Neo OS-Vorderradnabe verfügt über größere Lager als herkömmliche Neo-Naben und ist trotz alledem mit 20- und 15-mm-Gabeln kompatibel.

Die Neo OS-Hinterradnabe rollt auf einer Stahlachse, um die Haltbarkeit zu erhöhen, und umfasst einer Durasync-Freilaufnarbe mit zuverlässigem, simultanem Eingriff mit sechs Sperrklinken.

Der Flow EX3-Laufradsatz setzt Stans Tradition fort, schnell verfügbare, nicht spezifische J-Bend-Speichen in Längen zu verwenden, die in Fahrradgeschäften auf der ganzen Welt vorrätig sind. Die Sapim D-Light-Speichen des Flow EX3 halten die rotierende Masse auf ein Minimum zurück und bieten eine außergewöhnliche Festigkeit, während die Secure-Lock-Nippel von Sapim eine mechanische Verriegelung bieten, um ein Lösen derer zu verhindern.

Flow EX3-Radsätze sind für Shimano- oder SRAM XD-Kassetten sowie für alle gängigen Achssysteme erhältlich, einschließlich 110 mm Front und Boost 148 mm, 150 mm und Super Boost Plus 157 mm Abstand. Neu für 2019 ist eine Neo OS-Vorderradnabe mit breiteren Spurkränzen, die auch für Gabeln geeignet ist, die den breiteren Abstand der Scheibenbremsen „20×110 Boost“ erfordern. Die kompletten Flow EX3-Laufradsätze sind mit vormontiertem Felgenband für Tubeless-Einsatz und Presta-Ventilen sofort einsatzbereit. Die 15x110mm OS-Vorderräder kommen zusätzlich mit 20-mm-OS-Boost-Nabenendkappen.

Flow EX3-Laufradsätze sind in Standard- und kundenspezifischen Konfigurationen erhältlich. Decalsfarben und Aufbau-Konfigurationen können mit dem Custom Wheel Builder von Stan unter notubes.com/custom-wheelset umgesetzt werden.

Garantie
Für Flow EX3-Felgen gilt eine zweijährige Garantie und eine einjährige verschuldensunabhängige Unfall-Umtausch-Garantie.

Spezifikationen:

Einsatzbereich: Enduro, Downhill
Innere Felgenbreite: 29 mm
Äußere Felgenbreite: 32.6 mm
Felgentiefe: 17.9 mm
Optimale Reifenbreite: 2.35”-2.8”
Lochzahl: 32 Loch
Bohrung: Symmetrisch
Felgenmaterial: 6069 Aluminium, Alloy
Naben: Stan’s Neo OS mit Durasync
Speichen: Sapim D-Light Schwarz 2.0/1.65/2.0 mm
Nippel: Sapim Sicherheits Verschluß Alumimium, schwarz
Nabenfarbe: Schwarz
Felgenfarbe: Schwarz, kugelgestrahltes Finish
Bremsen: Nur Scheibenbremse
ERD: 564 mm (27.5″) / 602 mm (29″)
ETRTO: 584×29.0 (27.5″) / 622×29.0 (29″)
ISO: 27.5″x32.6 mm / 29″x32.6 mm
Band: 30 mm
Ventil: 35 mm Presta
Max Reifendruck: 37 psi (2.4”), 26 psi (2.8”)
Max. Fahrergewicht: 113 Kg
Max. Speichenspannung: 1,225 N

Gewichte
Laufradsatz: 2,018 g (27.5″) / 2,115 g (29″)
Felge: 580 g (27.5″) / 618,g (29″)
Vorderrad: 932 g (27.5″) / 981 g (29″)
Hinterrad: 1,085 g (27.5″) / 1,134 g (29″)

Preise
Laufrad HR: 379,95 € UVP
Laufrad VR: 319,95 € UVP
Felgen: 109,95 € UVP

Stans empfiehlt folgendes: #StansNoTubes, #FlowEX3, #onlystans

Accell D-A-CH Orderdays in Mainz

Erfolgreiche Orderdays von Europas führendem Premium-Fahrradanbieter

Mainz, 31. Juli 2019

Die Türen der Halle 45 in Mainz und somit die Türen der Accell D-A-CH Orderdays sind nun geschlossen. Groß, bunt und erfolgreich gingen sie zu Ende. Die Vorstellung der Neuheiten 2020, die Accell-Markenwelt, das vielseitige Programm und die aussergewöhnliche Location konnten den Fachhandel begeistern und überzeugen.

    

„Die letzten vier Tage waren ein voller Erfolg. Das ganze Accell D-A-CH Team, die Händler und auch Aussteller haben die Orderdays zu einem tollen Event gemacht. Wir konnten mit den Accell D-A-CH Orderdays einen Meilenstein setzen. Der Zusammenhalt des Accell D-A-CH Teams und der Auftritt nach außen waren gigantisch und zeigen was für Potential in uns steckt.“ So D-A-CH Regional Director Dominik Thiele.

Mit einem VIP-Event im Kurfürstlichen Schloss Mainz, startete die Messe in ein spannendes, mit Vorträgen und Shows gespicktes, Wochenende. Die über 5000 m² große Halle 45 erstrahlte im Accell-Glanz und konnte durch den Industrie-Charm bei allen Besuchern punkten. So standen alle Bikes und vor allem die Top Range Modelle in einem besonderen Fokus.

„Wow einfach nur wow, was das Team hier auf die Beine gestellt hat. Die Messe in der Halle 45 kam beim Fachhandel super an. Der Zusammenhalt zwischen den Teams von Haibike, Ghost, Winora, Lapierre, Koga, XLC Bikeparts und Babboe war großartig. Die positive Stimmung und das

Feedback der Händler schwappte auf das gesamte Team über. Auch der immer weiter wachsende Zusammenhalt zwischen den Fachhandelspartnern und den Accell Marken macht mich sehr stolz. “ – Joost van Schaik Sales Director Accell D-A-CH.

Die Besucherzahlen gaben dem Team recht. So konnten an den vier Tagen mehr als 3.000 Besucher in Mainz begrüßt werden. Die knapp 1.100 Besucher am Sonntag und natürlich auch die Gäste der restlichen Tage konnten im sogenannten Riders Park die Bikes der Firmen testen. Das gepaart mit der angenehmen Atmosphäre in der Halle, dem super Zusammenhalt zwischen den Marketing- und Sales Teams, machten die Premiere zu einem Erfolg auf ganzer Linie.

Emil Johansson beim Glemmride 2019 – Interview

Klug, reflektiert und vor allem eins: ein unheimliches Talent. Wir haben den erst 21 Jahre alten Emil Johansson im Rahmen des Glemmride 2019 für ein kleines Interview beiseite nehmen können und durften mit ihm eine kleine Momentaufnahme seiner bisherigen Karriere machen. Der Junge aus Schweden hat für sein Alter bereits beachtliches vollbracht und genießt den Status als zweitbester MTB Slopestyle Fahrer der Welt – und das mehr als verdient. Denn Emil hat zweifelsohne hart kämpfen müssen und ist trotz ernster gesundheitlicher Rückschläge, die nicht nur auf Verletzungen zurückzuführen sind, ganz vorne angekommen.
Was ihn also antreibt und wie er es geschafft hat, ein Comeback unter dem größtmöglichem Druck hinzulegen, erfahrt ihr hier vom zweiten Platz Sieger des Glemmride Festivals 2019 selbst.

Viel Spaß beim Schauen und Emil viel Erfolg beim Fahren!