MUST WATCH: „Between the Races: Amaury Pierron“

Wer schon immer einmal wissen wollte wie ein World-Cup-Gesamtsieger seine Zeit verbringt, wenn er nicht gerade in der Weltgeschichte unterwegs ist, sollte sich „Between the Races“ von Monster Energy anschauen. Monster hat Amaury Pierron in seine Heimatstadt Brioud nach Frankreich begleitet, wo uns Amaury unter anderem seine ganz persönlichen Hometrails vorstellt. Doch nicht nur Big Bikes lassen das Herz des Franzosen höher schlagen! Denn neben Staub und Dreck, hat er auch Benzim im Blut. Also nicht länger warten und Play drücken, es erwarten euch viereinhalb Minuten voller rasanter Downhillaktion, feinster Kameraarbeit und ein bisschen Motocross.

Previous ArticleNext Article

Auftakt des UCI World Cup in Maribor

Louic Bruni & Tahnée Seagrave rocken die Eröffnung des Weltcupauftakts in Maribor, Slowenien.
Unsere deutschen Athleten platzierten sich ebenfalls unter die Top 10. Nina Hoffmann erzielte den 6. Platz und 111 Punkte, Sandra Rübesam schaffte es ebenfalls unter die Top 10 mit Rang 9 und 70 erzielten Punkten.

Inhalt:
1. Videolink zur Wiederholung der World Cup Rennens
2. Der Maribor Track-Check mit Gee Atherton
3. UCI DH WC Ergebnisse Männer
4. UCI DH WC Ergbenisse Frauen

Hier gehts zur Wiederholung:

Hier noch einmal der Track-Check mit Gee Atherton:

Die aktuellen Wertungen im UCI Worldcups Männer und Frauen


Bild zeigt von links nach rechts: Charlie Harrison, Danny Hart, Loic Bruni, Troy Brosnan, Matt Walker

Die Ergebnisse der Männer

Maribor Men’s Downhill Top 5:

  1. Loïc Bruni FRA 2:58.839
  2. Danny Hart GBR +0.404
  3. Troy Brosnan AUS +0.764
  4. Charlie Harrison USA +0.928
  5. Matt Walker GBR +1.610

UCI MTB World Cup Men’s Downhill – Platzierung nach Punkten:

  1. Loïc Bruni FRA 216 points
  2. Danny Hart GBR 160
  3. Troy Brosnan AUS 160
  4. Charlie Harrison USA 143
  5. Aaron Gwin USA 135


Bild zeigt von links nach rechts: Marine Cabirou, Rachel Atherton, Tahnee Seagrave, Tracey Hannah, Monika Hrastnik

Die Ergebnisse der Damen

 Maribor Women’s Downhill Top 5:

  1. Tahnée Seagrave GBR 3:25.888
  2. Rachel Atherton GBR +0.855
  3. Tracey Hannah AUS +2.638
  4. Marine Cabirou FRA +3.542
  5. Monika Hrastnik SLO +4.325

UCI MTB World Cup Women’s Downhill – Platzierung nach Punkten: 

  1. Tahnée Seagrave GBR 230 points
  2. Rachel Atherton GBR 200
  3. Tracey Hannah AUS 190
  4. Monika Hrastnik SLO 130
  5. Marine Cabirou FRA 125

MUST WATCH: Nico Vink & Friends in Utah

Um den Launch von Reverse Components in den USA zu feiern, hat das „Shovel and Shred“ Team (Nico Vink, Damon Iwanaga, Kyle Jameson und Filmer Christian Rigal) eine besonders schwere Aufgabe bekommen: „Fahrt wo und was ihr wollt und filmt es“ – ganz einfach. Gesagt getan, und so haben die Jungs einen 10-tägigen Roadtrip in die Wüste von Utah unternommen, um nach den besten Spots zu suchen. Neben Christian Rigal war auch noch Trevor Lyden an Board um einige fette Bilder zu schießen, von denen Ihr eine Auswahl am Ende dieses Artikels findet. Vielen ist der Name Rigal vielleicht noch nicht so geläufig, was sich aber sehr wahrscheinlich in Zukunft ändern wird. Der junge Herr aus San Diego war zuerst 20 Jahre auf kleineren BMX Bikes unterwegs, bevor er sich letztes Jahr dafür entschied Big Bikes auszuprobieren. Und das hat sich gelohnt! Nachdem er zuerst als Videographer für Reverse USA unterwegs war, sah man schnell, dass er auch auf die andere Seite der Kamera gehört. Genug geredet und Film ab!

Im selben Zuge hat Nico Vink, der schon seit fast 10 Jahren von Reverse unterstützt wird, einen Signature Sattel bekommen den es in 8 verschiedenen Farben gibt.

Doch das sind nicht die einzigen News. Der sächsische YouTube-Star Lukas Knopf hat einen Signature Lenker bekommen, der erst vor Kurzem auf dem Sea Otter Festival in den USA vorgestellt wurde. Nichts desto trotz ist die erste Fuhre bereits ausverkauft und Nachschub ist erst wieder Ende Mai / Mitte Juni in Sicht.
Der Lenker ist exklusiv bei Lukas Knopf im Shop erhältlich: https://themotionbrand.com/collections/accesories/products/lukas-knopf-signature-reverse-lenker

Eigenschaften

– Breite: 770 mm
– Ø 31.8 mm
– Rise: 25 mm
– Upsweep: 4°
– Backsweep: 9°
– Gewicht: 295 g (+/- 5% Gewichtstoleranz)
– Material: Aluminium 7075 (doppelt konifiziert)

Weitere Info’s zu Reverse Components findet ihr auf der Herstellerwebsite: https://www.reverse-components.com

 

 

 

 

LEATT Protektoren und Handschuhe bei Gravity Preview

Knieschoner 3DF 5.0

Der 3DF 5.0 Kneeguard von LEATT zeichnet sich durch ein Merkmal besonders aus: Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen besitzt dieser Schoner einen
Reißverschluss so das er ohne die Schuhe auszuziehen angezogen werden kann. Durch den Einsatz des bewährten 3DF Schaums kommt dieser Schoner ohne
Plastikeinlagen oder ähnliches aus. Dies macht den Schoner extrem flexibel und sehr angenehm zu tragen. Der 3DF Schaum wird im Falle eines Aufpralls innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde extrem hart, während er in normalen Tragesituationen weich bleibt. An den Seiten ist ein zusätzlicher Schutz angebracht, welcher allerdings um einiges weicher ist. Der Rest des Schoners besteht aus dem geruchshemmenden MoistureCool Material sowie dem atmungsaktivem AirMesh Material. Die Oberfläche besteht zudem aus einer abriebfesten Aramidbeschichtung. Der Schoner kann mittels Klettverschluss optimal angepasst werden und die Silikonapplikationen im Inneren sichern den Schoner vor dem Verrutschen.

  • Insgesamt 13 Punkte in der Leatt® Sicherheitsskala (Ranking zum Vergleich von LEATT Produkten)
  • belüfteter 3DF AirFit Protektorenschaum
  • CE getestet und zertifiziert als Aufprallschutz:
    • Knee EN1621-1
  • Reißverschlusssystem für einfaches An- und ausziehen
  • Neue atmungsaktive und perforierte Neupren Hülle
  • Neues Anti-Rutsch Silikonband im Inneren
  • Abriebfeste Aramid Außenbeschichtung für lange Lebensdauer
  • Klettverschluss aus Silikon am Oberschenkel
  • Neues geruchshemmendes MoistureCool and atmungsaktives AirMesh Material
  • 3D-vorgeformter Protektor für optimalen Sitz
  • Alle Schutzmaterialien sind perforiert für optimale Belüftung
  • Gewicht: 520g (1.15lbs) (Paar)
  • Größen: S-XXL
  • Farben: Schwarz-Schwarz, Schwarz-Weiß, Schwarz-Blau

 

Knieschoner 3DF 6.0

Dieser Schoner ist ein Spagat aus Komfort und Sicherheit. Neben dem 3DF Schaum kommen hier zusätzlich Hardschalenelemente zum Einsatz.
Das Design ist klassisch ohne Reißverschluss zum „reinschlüpfen“. Auch hier finden wir wieder einen zusätzlichen aber weicheren seitlichen Schutz.
Die 3DF Komponenten sind auch hier wieder perforiert für eine optimale Belüftung. Der Rest des Schoners besteht aus dem geruchshemmenden MoistureCool Material sowie dem atmungsaktivem AirMesh Material. Wie alle Schoner ist auch dieser vorgeformt für einen perfekten Sitz. Die Silikonapplikationen im Inneren bieten zusätzlichen Halt.

  • Insgesamt 21 Punkte in der Leatt® Sicherheitsskala (Ranking zum Vergleich von LEATT Produkten)
  • Weicher Knieschoner mit Hardshellelementen
  • belüfteter 3DF AirFit Protektorenschaum
  • CE getestet und zertifiziert als Aufprallschutz:
    • Knee EN1621-1
  • Neues Anti-Rutsch Silikonband im Inneren
  • Klettverschluss aus Silikon am Oberschenkel
  • Neues geruchshemmendes MoistureCool und AirMesh Material
  • Vorgeformtes 3D Design für optimalen Sitz
  • Seitenaufprallschutz
  • Gewicht: 530g (1.17lbs) (Paar)
  • Größen: S/M-XXL
  • Farben: Schwarz-Schwarz, Schwarz-Weiß, Schwarz-Fuel

Ellenbogenschoner 3DF AirFlex

Der 3DF AirFlex Ellenbogenschoner ist der leichteste Schoner im LEATT Sortiment. Wie bei allen anderen Schonern kommt auch hier wieder das 3DF Material zum Einsatz. Der Schoner ist superschlank gehalten und durch seine minimalistische Bauweise extrem komfortabel zu tragen. Der Rest des Schoners besteht aus
dem geruchshemmenden MoistureCool Material sowie dem atmungsaktivem AirMesh Material. Auf der Innenseite finden wir wieder Silikonapplikationen die das Verrutschen des Schoners vermeiden sollen. Wie alle Schoner ist auch dieser vorgeformt für einen perfekten Sitz.

  • Superdünner, 3D geformter Aufprallschutz
  • CE getestet und zertifiziert als Aufprallschutz:
    • Elbow EN1621-1
  • Insgesamt 11 Punkte in der Leatt® Sicherheitsskala (Ranking zum Vergleich von LEATT Produkten)
  • Geruchshemmenndes MoistureCool und atmungsaktives AirMesh Material
  • Neues Anti-Rutsch Silikonband im Inneren verhindert verrutschen
  • Vorgeformtes 3D Design für optimalen Sitz
  • Gewicht: 240g (0.5 lbs) (Paar)
  • Größen: S-XXL
  • Farben: Schwarz

 

Handschuhe  

DBX 2.0 X-Flow

Der DBX 2.0 X-Flow Handschuh ist ein sehr leichter und minimalistischer Handschuh der aufgrund seiner guten Belüftung ideal für warme Tage ist. Die Außenseite ist aus einem stretchigem Mesh Stoff gefertigt, während auf der Innenseite der neue Micron Grip Stoff zum Einsatz kommt.

Neben Grip in allen Situation bietet dir dieser Stoff ein Gefühl von unmittelbarer Lenkernähe und Touchscreen-Kompatibilität. Ein leichter Schutz wird durch die speziellen 3-D Kunststoffverstärkungen an den Knöcheln und dem kleinem Finger gewährt. Silikon-Prints an den Bremsfingern und Handflächen für optimalen Grip runden das Konzept ab. Der Handschuh ist in den Größen S-XL verfügbar sowie in 3 verschiedenen Farben.

DBX 2.0 X-Windblock

DBX 2.0 X-Windblock ist LEATT’s erster „Second Skin“ Softshell Handschuh der sowohl wetterfest als auch windblockierend ist. Das Stretch-fit Material zusammen mit dem Pre-Curved Design fühlt sich wie eine zweite Haut an. Auch hier finden wir wieder das neue Micron Grip Material auf der Innenseite und die typischen Kunststoffverstärkungen auf der Oberseite.

Definitiv ein Handschuh für die kälteren Tage. Der Handschuh ist in den Größen S-XL verfügbar sowie in 3 verschiedenen Farben.

Die neue LEATT 3DF AirFit Lite Body Vest bei Gravity Preview


Die 3DF AirFit Lite Body Vest von Leatt bietet eine leichte und zugleich schützende Schutzmembran für den Brust- und Rückenbereich und ist CE getestet sowie als persönliche Schutzkleidung zertifiziert. Mit nur 850g und dem schlanken Design der Weste fällt sie unter einem Jersey kaum auf. Mittels elastischer Straps kann die AirFit Lite Weste in die perfekte Passform gebracht werden und so eine maximale Bewegungsfreiheit beim Tragen erreicht werden. 

 

Die hohe Anpassungsfähigkeit und das geringe Gewicht dieser Weste, welche sie gleichzeitig so angenehm zu tragen machen, sind dem 3DF AirFit Schaum geschuldet. Dieses Material ist strukturell flexibel und lässt sich entsprechend verformen, sodass ein unangenehmes oder versteiftes Gefühl in der AirFit Lite unwahrscheinlich ist. Kommt es allerdings zu einem Aufprall, absorbiert der weiche 3DF Schaum die Energie so effektiv, dass er hart wird und einen idealen Schutz bietet, ohne dabei zu zerbrechen. 

Für Atmungskativität und Geruchshemmung kommen MoistureMesh und MoistureCool Materialien zum Einsatz. Ein Waschen der Weste bei Herausnahme des AirFit Schaums ist ebenfalls möglich. 

Durch den seitlich verlaufenden Reißverschluss ist der Brustprotektor eine geschlossene Einheit und nicht, wie bei vielen anderen Oberkörper-Protektoren, in der Mitte zweigeteilt. Der Rückenprotektor reicht weit runter und bietet somit großflächigen Schutz sowie Komfort, da eine Hose über den Rückenpanzer getragen werden kann. Neben dem Rücken- und Brustschutz finden sich an den Flanken der AirFit Lite Weste zusätzliche Protektoren. Diese bestehen nicht aus dem 3DF Material, bieten aber trotzdem ausreichend Schutz vor seitlichen Aufschlägen.

 

Durch das BraceOnTM System ist die Weste Neck Brace kompatibel und sorgt für einen festen Verbund von Nacken- und Oberkörperschutz. Die AirFit Lite Body Vest erreicht auf der hauseigenen Sicherheitsskala einen Leatt® Protection Score von 8 Punkten und ist somit ein effektiver und kompromissloser Schutz für Rücken- und Brustpartie. Die Weste ist in den Größen S/M bis XXL (160-196cm) und nur in einer Farbe (Schwarz) erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 199€. 

Key Facts:  

  • Belüfteter und stoßabsorbierender 3DF AirFit-Schaum
  • Belüftete, mehrlagig ausgelegte Protektorenplatten an Brust und Rücken
  • Zusätzlicher Schutz im oberen Brustbereich für alle, die ohne Neckbrace fahren
  • Einsatz von geruchshemmenden und atmungsaktiven MoistureCool und AirMesh Materialien
  • Elastischer Bruststrap zur Sicheren Positionierung des Protektoren
  • Das 3D-Design sorgt für eine komfortable und gute Passform
  • Integriertes BraceOn™-System

Gewicht

  • 850g (1.87 lbs)

Größen

  • S/M (160 – 172cm)
  • L/XL (172– 184cm)
  • L/XL (172– 184cm)

Farben

  • Schwarz (Black)

Preis

  • UVP. 199€ 

Emser Bikepark: Eröffnung der CANYON Flowline


Bild zeigt Initiator des Emser Bikeparks Horst Hohn (links) und Markus Nestler

Am Samstag, den 13.04. fand im Rahmen des Canyon Pure Cycling Festivals ebenso die Eröffnung der neuen Canyon Flowline statt. Unsere Redaktion traf sich mit der Crew des Emser Bikepark in Kemmenau. Mit dabei die Gewinner des Canyon Preisausschreibens, die zusammen mit den Canyon World-Cup-Athleten Marc Wallace und Tomas Lemoine den Trail schon 2 Stunden vor der offiziellen Eröffnung rocken durften.


Bild zeigt die Gewinner sowie Marc Wallace (1.von links), Tomas Lemoine (4.v.l.), Sebastian vom Canyon Team (Mitte), Buddy Emser Bikepark (3.v.l.)

Die Gewinner erhielten neben einem Exklusiv-Training durch die Mountainbike-Profis ebenso die Möglichkeit das neue Canyon Sender ausgiebig testen und somit kam trotz der zeitweiligen Schneeschauer und klirrender Kälte viel Freude auf.

Die Strecke wurde dann ab 13:00 Uhr auch offiziell für alle Besucher durch die Vereinsmitglieder des Emser Bikparks eröffnet.


Bild zeigt Banddurchschnitt zur offiziellen Eröffnung der Strecke

Ebenso die SRAM Young Guns gehörten zu den Besuchern der Canyon Flowline. Das Team nutzte zusammen mit Team-Manager Patrick Neukirchen die „ruhigen“ Stunden vor der offiziellen Eröffnung für einen kleinen Videodreh.


Bild zeigt die SRAM Young Guns beim Videodreh vor der offiziellen Streckeneröffnung

Zur Strecke:
Die Strecke wurde am 26. April 2014  eröffnet. Startpunkt der Strecke ist die Erhebung „Schöne Aussicht“ bei Kemmenau. Die Strecke endet in Bad Ems. Sie ist ca. 3,8 km lang und hat 380 Höhenmeter. Es gibt 7 Streckenabschnitte, deren Charakter sich stark ändern und die durch Waldwege getrennt sind. Die Namen der Streckenabschnitte der Canyon Flowline dienten zur Orientierung während der Bauzeit und wurden danach einfach übernommen. Es gibt keine do-or-die-Sprünge. Dennoch wird es nicht langweilig, da die Elemente bei zackiger Fahrweise für ordentlich Adrenalinanflutung sorgen. Alle Elemente, die nicht überrollt werden können, können umfahren werden.

Abschnitt 1 – Northshore 1

Vom Starthügel geht’s über einen kleinen Table direkt auf einen langen Northshore.
Drops und ein Table im Northshore sorgen für Achterbahn-feeling.

Abschnitt 2 – Nadelwald
Anlieger, Drops und ein großer Wallride führen durch Nadelwald mit teils grobem Untergrund.

Abschnitt 3 – Northshore 2
Steiler Nadelwald mit jeder Menge Obstacles. Darunter Nortshores, Drops, große und kleine Dirtjumps, Wallride sowie europaweit einzigartige Box mit 180 Grad Kehre.

Abschnitt 4 – Gapstrecke
Hochgeschwindigkeitsabschnitt der mit Roadgap, Step-downs  und diversen Kickern und Drops für ordentlich Airtime sorgt. Anfänger hier bitte generell rechts halten.

Abschnitt 5 – Emser Schleude
Flowige Line mit schnellen Anliegerkombinationen, Corner-jumps, Nortshore und Dirtjumps durch dschungelartigen Laubwald.

Abschnitt 6 – Dirt Valley
Längster Streckenabschnitt mit 4 Step-ups, Steinfeldern, Dirtjumps und etlichen großen Steilkurven.  Der zweite Teil des Abschnitts (Ziehweg zu Abschnitt 7) führt über einen Skinny-shore, eine Bikewippe und ein Bachgap.

Abschnitt 7 – Canyonland
Enger verspielter Naturtrail mit diversen Sprüngen, Drops, Wallride und Wurzelteppichen

Die Strecke ist von frühstens 1.April (je nach Witterung eventuell auch 1.Mai) bis zum 31.Oktober bei Tageslicht immer von 9:00 bis 19:30 Uhr geöffnet. In den Wintermonaten bleibt die Strecke geschlossen! Der Bikepark ist frei zugänglich. Es wird kein Eintrittsgeld geben.

Der Shuttelservice fährt samstags, sonntags und feiertags von 10.30 Uhr bis 17 Uhr, je nach Besucherandrang und natürlich nur wenn die Strecke geöffnet ist. Durchgeführt wird der Shuttelservice von Taxi Kreuter www.aktiv-taxi.de. Ob der Shuttel fährt, oder nicht erfahrt Ihr direkt bei Taxi Kreuter. Das Taxi-Unternehmen fährt aber auch unter der Woche, wenn es gebucht wird und die Gruppe aus mindestens 5 Bikern besteht. Die Kosten betragen 5 € pro Fahrt.

Alle weiteren Infos und Kontaktmöglichkeiten findet Ihr unter: http://www.emserbikepark.de oder auf https://www.facebook.com/451589734881505/posts/2811809378859517 .

 

Communityvideo: HARMONIZE

Johannes Gauder hat uns letzte Woche angerufen und uns von seinem neuen Mountainbikefilm berichtet.
Zusammen mit Paul Freudenmacher hat er letzten Winter ein wahres Meisterwerk in den pfälzischen Wäldern abgedreht!

Wie um alles in der Welt kommt man im Winter darauf einen Bikefilm in Deutschland zu drehen?

Der Sommer neigte sich dem Ende zu – keine staubigen Trails mehr, kein kühles Bier im T-Shirt beim spontanen Grillen, die Zeiten der Dirtjump- und Pumptracksessions nach der Arbeit waren vorbei.
Doch da gibt es die Pfalz, die auch im Winter einiges zu bieten hat. Sie überrascht mit ihrem milden Klima. Schnee und Frost gibt es nur sehr selten. Die sonnendurchfluteten Kiefernwälder mit ihrem sandigen Boden bekommen endlich wieder Regen ab und der Grip wird mit jedem Tropfen Wasser besser. Man merkt wie sich die Reifen in den Boden graben und die Haftung nur ganz langsam verlieren. Das Gefühl an dieser Grenze – unbeschreiblich! Der sandige Boden, der im Sommer zu Staub zerfällt, lässt sich wieder formen und so steht coolen Trailbausessions nichts mehr im Weg. Neue Ideen, die den Sommer über entstanden sind, warten darauf zum Leben erweckt zu werden.

Wer braucht da denn noch den Sommer, um einen fetten Bikefilm zu drehen?!

Doch erstmal zu uns, wer sind wir eigentlich?

Johannes und ich trafen uns vor einigen Jahren am lokalen Pumptrack. Schnell entwickelte sich eine Freundschaft. In dieser Zeit sind wir oft zusammen losgezogen, um Fotos beim Biken zu schießen und ein kleiner Film ist entstanden. Mit der Zeit trennten sich unsere Wege aufgrund von Umzügen und neuen Jobs, somit gingen wir beide vorerst neuen Herausforderungen nach.

Johannes entschied sich dafür, sein Hobby zum Beruf zu machen und stieg in die Werbefilmbranche ein. Hier konnte er seiner Kreativität freien Lauf lassen und entwickelte sich und sein Können in anstehenden Projekten weiter. Arbeitsweise und Qualität erreichten ganz neue Dimensionen und er konnte sich vor und auch hinter den Kulissen entfalten. Schnell kreierte er seinen eigenen Stil und mit großem Erfolg setzte er unterschiedlichste Konzepte um.
Auch ich kehrte zu meinen Wurzeln in die Pfalz zurück – in meinen Augen eine der besten Regionen Deutschlands um sich mit dem Bike auszutoben. Gleichzeitig eine hervorragende Möglichkeit eine Fahrtechnikschule mit meiner Freundin aufzubauen und neue Strecken anzulegen. In bester Gemeinschaft, die Jahr für Jahr wächst, entstehen hier immer mehr überragende Trails.

Wie kam es zu dem Projekt?

Wie es der Zufall so wollte, trafen Johannes und ich uns im Herbst letzten Jahres und beschlossen kurzerhand ein gemeinsames Filmprojekt auf die Beine zu stellen. In erster Linie ging es uns darum, eine coole Zeit und eine Menge Spaß dabei zu haben. Über Wochen und Monate wurden unsere Vorstellungen immer präziser und die Idee reifte. Jeder wollte zeigen, wohin er sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Und schon war der Winter da, die Pfalz vor der Tür und der Dreh konnte beginnen!

Die erforderlichen Strecken wurden gebaut, wir machten einige Testshots, perfektionierten meine Skills und legten mit dem Dreh los. Nach 7 Tagen hatten wir schließlich alles im Kasten, inklusive ein paar schicker Fotos.
Wie gerufen stieß Lukas, ein Sandkastenfreund von Johannes, zu unserem Duo hinzu. Als kreativer Künstler und Musiker ist er für neue Themen immer offen und bot sich an, einen passenden Soundtrack für unseren Dreh zu komponieren. Sein Stil war wie geschaffen für unseren Bikefilm- vielen Dank dafür! Nach einer Zeit voller Euphorie und Motivation in der Postproduktion war es geschafft, der Film war fertig!

Abschließende Gedanken:

Wir können definitiv behaupten, dass wir eine verdammt gute Zeit hatten, die wir auf alle Fälle wiederholen werden. Hoffentlich habt auch ihr jetzt richtig Bock bekommen, los zu ziehen, bewaffnet mit Bike und Schaufel!

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Triple2, die uns mit perfekter Outdoorbekleidung unterstützt haben. Weiterhin danke ich Last Bikes, Smith Optics und Vertical-Ride als langjährige Partner unserer Fahrtechnikschule.

HARMONIZE from Johannes Gauder on Vimeo.

Wenn auch DU ein cooles Video gedreht hast, schick es doch einfach mal an info@gravity-magazine.de .
Vielleicht posten wir auch dein Video auf unserer Seite, wir sind gespannt!