Communityvideo: HARMONIZE

Johannes Gauder hat uns letzte Woche angerufen und uns von seinem neuen Mountainbikefilm berichtet.
Zusammen mit Paul Freudenmacher hat er letzten Winter ein wahres Meisterwerk in den pfälzischen Wäldern abgedreht!

Wie um alles in der Welt kommt man im Winter darauf einen Bikefilm in Deutschland zu drehen?

Der Sommer neigte sich dem Ende zu – keine staubigen Trails mehr, kein kühles Bier im T-Shirt beim spontanen Grillen, die Zeiten der Dirtjump- und Pumptracksessions nach der Arbeit waren vorbei.
Doch da gibt es die Pfalz, die auch im Winter einiges zu bieten hat. Sie überrascht mit ihrem milden Klima. Schnee und Frost gibt es nur sehr selten. Die sonnendurchfluteten Kiefernwälder mit ihrem sandigen Boden bekommen endlich wieder Regen ab und der Grip wird mit jedem Tropfen Wasser besser. Man merkt wie sich die Reifen in den Boden graben und die Haftung nur ganz langsam verlieren. Das Gefühl an dieser Grenze – unbeschreiblich! Der sandige Boden, der im Sommer zu Staub zerfällt, lässt sich wieder formen und so steht coolen Trailbausessions nichts mehr im Weg. Neue Ideen, die den Sommer über entstanden sind, warten darauf zum Leben erweckt zu werden.

Wer braucht da denn noch den Sommer, um einen fetten Bikefilm zu drehen?!

Doch erstmal zu uns, wer sind wir eigentlich?

Johannes und ich trafen uns vor einigen Jahren am lokalen Pumptrack. Schnell entwickelte sich eine Freundschaft. In dieser Zeit sind wir oft zusammen losgezogen, um Fotos beim Biken zu schießen und ein kleiner Film ist entstanden. Mit der Zeit trennten sich unsere Wege aufgrund von Umzügen und neuen Jobs, somit gingen wir beide vorerst neuen Herausforderungen nach.

Johannes entschied sich dafür, sein Hobby zum Beruf zu machen und stieg in die Werbefilmbranche ein. Hier konnte er seiner Kreativität freien Lauf lassen und entwickelte sich und sein Können in anstehenden Projekten weiter. Arbeitsweise und Qualität erreichten ganz neue Dimensionen und er konnte sich vor und auch hinter den Kulissen entfalten. Schnell kreierte er seinen eigenen Stil und mit großem Erfolg setzte er unterschiedlichste Konzepte um.
Auch ich kehrte zu meinen Wurzeln in die Pfalz zurück – in meinen Augen eine der besten Regionen Deutschlands um sich mit dem Bike auszutoben. Gleichzeitig eine hervorragende Möglichkeit eine Fahrtechnikschule mit meiner Freundin aufzubauen und neue Strecken anzulegen. In bester Gemeinschaft, die Jahr für Jahr wächst, entstehen hier immer mehr überragende Trails.

Wie kam es zu dem Projekt?

Wie es der Zufall so wollte, trafen Johannes und ich uns im Herbst letzten Jahres und beschlossen kurzerhand ein gemeinsames Filmprojekt auf die Beine zu stellen. In erster Linie ging es uns darum, eine coole Zeit und eine Menge Spaß dabei zu haben. Über Wochen und Monate wurden unsere Vorstellungen immer präziser und die Idee reifte. Jeder wollte zeigen, wohin er sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Und schon war der Winter da, die Pfalz vor der Tür und der Dreh konnte beginnen!

Die erforderlichen Strecken wurden gebaut, wir machten einige Testshots, perfektionierten meine Skills und legten mit dem Dreh los. Nach 7 Tagen hatten wir schließlich alles im Kasten, inklusive ein paar schicker Fotos.
Wie gerufen stieß Lukas, ein Sandkastenfreund von Johannes, zu unserem Duo hinzu. Als kreativer Künstler und Musiker ist er für neue Themen immer offen und bot sich an, einen passenden Soundtrack für unseren Dreh zu komponieren. Sein Stil war wie geschaffen für unseren Bikefilm- vielen Dank dafür! Nach einer Zeit voller Euphorie und Motivation in der Postproduktion war es geschafft, der Film war fertig!

Abschließende Gedanken:

Wir können definitiv behaupten, dass wir eine verdammt gute Zeit hatten, die wir auf alle Fälle wiederholen werden. Hoffentlich habt auch ihr jetzt richtig Bock bekommen, los zu ziehen, bewaffnet mit Bike und Schaufel!

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Triple2, die uns mit perfekter Outdoorbekleidung unterstützt haben. Weiterhin danke ich Last Bikes, Smith Optics und Vertical-Ride als langjährige Partner unserer Fahrtechnikschule.

HARMONIZE from Johannes Gauder on Vimeo.

Wenn auch DU ein cooles Video gedreht hast, schick es doch einfach mal an info@gravity-magazine.de .
Vielleicht posten wir auch dein Video auf unserer Seite, wir sind gespannt!

Previous ArticleNext Article

Glemmride 2019 – Slopestyle mit Fedko, Kaiser, Godziek und Weiteren

Während der Qualifikationen für den Glemmride Slopestyle Contest haben wir uns einwenig unter die Fahrer gemischt und uns umgehört. Neben einer Auswahl an schicken Tricks kommen auch MTB Rider wie Erik Fedko, Peter Kaiser und Multitalent Dawid Godziek zu Wort.

Zum Schluss konnten wir uns auch noch mit einer der Organisatorinnen, Karin Pasterer, unterhalten. Lehnt euch also zurück und schnuppert ein bisschen von der Slopestyle-Luft am Glemmride 2019.

Jackson’s Bike School – Besser Biken Auf Nassen Trails!

 

Jackson Goldstone ist zurück mit der 3. Episode seiner Bike School. Da das Wetter nicht immer hält, was es verspricht, wird man auch an sonnigen Tagen mal vom Regen überrascht. Allerdings ist dies noch lange kein Grund sich nicht auf sein Bike zu schwingen. Jackson Goldstone erklärt in seiner neuen How-To Episode, was man bei Nässe beachten sollte und wie man trotz Regen viel Spaß haben kann:

Am vergangenen Wochenende fand zum sechsten Mal das MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis statt und war trotz Regen am Freitag ein voller Erfolg. Die gute Laune wurde nicht getrübt und die Nachwuchsathleten hatten ihren Spaß. Beim „Specialized Rookies Cup“ sowie bei den „iXS International Rookies Championships“ konnten sie auch wieder ihr Bestes geben. Jackson Goldstone hat komplett abgeräumt und beide Rennen gewonnen.

 

Bei jeder Witterung macht Jackson im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis die Trails unsicher und erklärt ausführlich, worauf man bei Nässe achten sollte. Wie werden rutschige Wurzelpassagen und Steine angefahren? Können matschige Anlieger, ohne aus der Kurve zu rutschen, gemeistert werden? Als Kanadier ist Jackson gewohnt bei widrigen Verhältnissen zu shredden und gibt Schritt für Schritt wertvolle Tipps, wie man einem Schlechtwettertag auf jeden Fall trotzen kann.

 

Verpasst die Tipps vom Profi nicht und schaltet wieder bei Jackson’s Bike School ein: „Wie bike ich am besten auf nassen Trails?“

 

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at

 

All photos by © Richard Bos

 

Yoga mit Timo Pritzel – Das Interview beim Glemmride 2019

Timo Pritzel gilt als Pionier und Mitbegründer der deutschen MTB Freestlye Szene. Schon in den 90er Jahren stellte er Rekorde auf und etablierte sich nachhaltig in der international heranwachsenden Slopestyle Szene. Heute ist Timo 42 und alles andere als raus aus der Welt des Radsports. Noch immer gehört das Radfahren zu seinem Lebensmittelpunkt. Er macht Trails unsicher oder springt und trickst massive Jumps. Mittlerweile hat Timo aber noch eine andere Leidenschaft, die er erfolgreich mit dem Biken verbindet: Das Yoga!

Wir durften Timo bei einer Session begleiten und ihn anschließend etwas zu seinem Werdegang befragen. Hier erfahrt ihr wie Timo zum Yoga gekommen ist – was das mit seinen waghalsigen Stunts zu hat und warum er einer der wohl coolsten und sympathischsten Pioniere des deutschen MTB Freestyle ist, was ihn zum Vorbild für viele der jüngeren Generationen macht.

Viel Spaß beim Schauen!

24-Meter-Sprünge und pures Adrenalin

Vom 15. bis 21. Juli versammelten sich wieder einmal ein paar der verrücktesten Downhill-Mountainbiker der Welt, um eine der unvernünftigsten Linien des Jahres 2019 zu springen. Der belgische Downhill-König und Reverse Componets Athlet Nico Vink war dieses Jahr der Gastgeber der Veranstaltung.

Die komplette LOOSEFEST-Line wurde von Nico selbst entworfen und gebaut und ist weit verrückter als die vor 2 Jahren. Die Linie, die er im belgischen Bikepark „Ferme Libert“ zusammen mit Cemens Klaudels, Sam Reynolds und Co gebaut hat, ist eine der größten Sprunglinien, die jemals auf einem MTB gefahren wurden. Nur um die Sprünge zu meistern, braucht es die Fähigkeiten und die Entschlossenheit der Besten der Welt. Die hier entworfenen 24-Meter-Sprünge versprechen Tricks und Big Air Time, die wir normalerweise nur beim FMX zu sehen sind.

Wenn es Euch jetzt in den Fingern krabbelt, dann verschafft dem Kribbeln ein Ende und klickt auf den verdammten PLAY-Button. Ride on!

Einer der offziellen Sponsoren des LOOSEFEST2019 war Reverse Components. Der deutsche Hersteller aus Freudenstadt in Baden-Württemberg arbeitet schon seit geraumer Zeit mit Nico Vink zusammen, der nicht nur als Teamfahrer agiert sondern auch als Berater die Entwicklung der freudenstadter Komponenten aktiv beeinflusst. Das Ergebnis sind Produkte, die Top-Athleten aus aller Welt zu schätzen wissen und die auch bei 24-Meter-Sprüngen unnachgiebig nach mehr schreien!

Wenn Ihr Bock habt, die Produkte von Nico Vink genauer unter die Lupe zu nehmen, hier gehts zur Nico Vink Signature Serie.

Offizieller Sponser des LOOSEFEST 2019

Emil Johansson beim Glemmride 2019 – Interview

Klug, reflektiert und vor allem eins: ein unheimliches Talent. Wir haben den erst 21 Jahre alten Emil Johansson im Rahmen des Glemmride 2019 für ein kleines Interview beiseite nehmen können und durften mit ihm eine kleine Momentaufnahme seiner bisherigen Karriere machen. Der Junge aus Schweden hat für sein Alter bereits beachtliches vollbracht und genießt den Status als zweitbester MTB Slopestyle Fahrer der Welt – und das mehr als verdient. Denn Emil hat zweifelsohne hart kämpfen müssen und ist trotz ernster gesundheitlicher Rückschläge, die nicht nur auf Verletzungen zurückzuführen sind, ganz vorne angekommen.
Was ihn also antreibt und wie er es geschafft hat, ein Comeback unter dem größtmöglichem Druck hinzulegen, erfahrt ihr hier vom zweiten Platz Sieger des Glemmride Festivals 2019 selbst.

Viel Spaß beim Schauen und Emil viel Erfolg beim Fahren!

Crankworx Innsbruck 2019 – Iven Ebener, Mitch Chubey, Kidsworx & Dual Slalom

In Innsbruck haben wir uns beim Crankworx Event etwas unter die Leute gemischt und konnten mit den ein oder anderen Athleten und Involvierten sprechen. So hat uns der deutsche Freerider Iven Ebener über die Kunst des Whippens aufgeklärt und Raju Löffelholz uns einen Einblick hinter die Kulissen des diesjährigen Kidsworx gewährt. Wir konnten außerdem mit dem Kanadier Mitch Chubey sprechen und den Dual Slalom filmisch begleiten. Das alles und noch viel mehr findet ihr in diesem Video. Viel Spaß also und “Ride On”!