Interview: Airbags, Schnitzel und Rookie Spaß – Ein Interview mit den Goldstones

Bald geht der Rookie-Wahnsinn in Serfaus-Fiss-Ladis wieder los! Beim MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis vom 30. Juli bis zum 5. August machen sich hunderte Jugendliche mit ihren Familien auf den Weg zu den drei Tiroler Dörfern. Einer von ihnen wird der 14-jährige Jackson Goldstone sein. Das Ausnahmetalent kehrt zurück, um beim „Rookie Camp“ an seinen Skills zu feilen, im Rahmen der „Kona Rookie Games“ Rennen zu fahren und vor allem jede Menge Spaß mit den anderen jungen Shreddern zu haben. Wir haben uns mit ihm und seinem Vater Ron übers Biken, über Wettkämpfe, Training und Schnitzel unterhalten.

 

Actiongeladener Highlight-Clip vom letztjährigen MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis: 

 

Hi Jackson, Hi Ron. Wie geht es euch? Was war in den letzten Monaten bei euch los?

 

Jackson: 2018 war bisher überragend! Wir sind zum ersten Mal in Neuseeland gewesen, um ein bisschen zu fahren und uns Crankworx anzuschauen. Es ist wirklich ein richtig schönes Land. Gerade sind wir im Woodward West in Kalifornien, um ein wenig zu trainieren bevor der Sommer richtig losgeht.

 

Jackson, was hast du in den letzten Monaten Neues auf dem Bike gelernt?

 

Jackson: Momentan habe ich nicht viele neue Tricks. Ich fahre seit kurzem ein 24’’ Dirt Jump Bike, was sich ungewohnt anfühlt. Ich versuche das Erlernte jetzt auf dem größeren Bike umzusetzen. Es fühlt sich schon besser an, aber es wird noch ein wenig dauern, bis ich mich vollständig daran gewöhnt habe.

Wie gehst du vor, wenn du neue Tricks lernen willst? Hast du einen Coach, der dich in deiner Entwicklung voranbringt?

 

Jackson: Übung. Viel Übung. Meistens fange ich an, neue Tricks in die Schnitzelgrube oder auf Airbags zu probieren. Es dauert bis ich dann erstmals auf Dirt umsteige. Es kommt selten vor, dass ich einfach loslege. Ich versuche sicherzugehen, dass ich mich wohlfühle, bevor ich den nächsten Schritt mache. Es ist egal, wie viele Male man einen Trick in die Schnitzelgrube macht, das erste Mal auf Dirt ist immer nervenaufreibend. Ich glaube, ich lerne am meisten, wenn ich mit Jake Kinney in Woodward bin. Er hilft mir enorm, weil er für einen Fortschritt bei mir sorgt, ohne Druck auszuüben.

 

Wie sieht die Top 5 deiner „Bucketlist“ aus? Was willst du als nächstes im Petto haben?

 

Jackson: Hmm… Schwierige Frage… Ich glaube, dass ich vor allem die Tricks, die ich schon erlernt habe, konstanter landen möchte. Das ist ein guter Anfang. Ich finde Barspins sehr schwierig, aber auch sehr wichtig. Ich will wirklich daran arbeiten, sie besser hinzubekommen. Als nächstes würde ich gerne anfangen, mehr Tricks zu kombinieren – einen 360 Tailwhip oder 360 Tuck-No-Hander zum Beispiel.

Ihr werdet im August nach Österreich zurückkehren. Worauf freut ihr euch mehr? Schnitzel oder Kaiserschmarrn?

 

Jackson: Definitiv freue ich mich auf das Schnitzel im Brötchen, das sie unten im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis hatten. Wir haben uns das fast jeden Tag gegönnt (lacht).

 

Und auf welche Trails freut ihr euch besonders?

 

Ron: Auf den Frommestrail! Der ist genau mein Ding. Beeindruckende alpine Landschaft, flowige Kurven und lange Abfahrten. Das gibt es hier in Kanada nicht allzu oft, ohne dass man viel bergauf fahren muss. Das ist schon ein Highlight.

 

Jackson: Ich fand den Trail auch cool, aber der Supernatural Trail im Bikepark war auch mega spaßig. Ich glaube, sie haben dieses Jahr auch an dem Trail noch was verändert, also freue ich mich jetzt schon riesig darauf.

Jackson, du wirst dieses Jahr auch am „Rookie Camp“ während des MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis teilnehmen und mit anderen jungen Shreddern über die Trails im und außerhalb des Bikeparks heizen. Was gefällt dir an solchen Camps?

 

Jackson: Es macht einfach Spaß, so viele andere Fahrer zu sehen und coole Dinge zu unternehmen. Es dreht sich auch nicht alles ums Biken. Es gibt BBQs und ich freue mich jetzt schon darauf, mit den Sommerrodelbahnen zu fahren. Das Einzige, was mir letztes Jahr Angst gemacht hat, war als ich aufstehen musste, um mich vorzustellen. Ich kann nicht so gut deutsch, also fühlte ich mich ein wenig doof. Aber es war sehr witzig und wir haben alle zusammen gelacht.

Du fährst ja schon auf einem Level, von dem viele noch träumen. Was können junge Mountainbiker in solchen Camps lernen und wo möchtest du dich verbessern?

 

Jackson: Danke! Ich finde es einfach super, mit anderen Kids oder Jugendlichen zu fahren. Man sieht jemand etwas ausprobieren und will es dann selbst auch. Es ist cool, wenn dann auch Coaches dabei sind, die einem Linien oder Techniken zeigen. Am besten ist es aber, in der Gruppe zu fahren. Ich will dieses Jahr vor allem an meiner Linienwahl arbeiten. Letztes Jahr waren wir mit Si Paton unterwegs und er meinte, dass man vielleicht 0,5 Sekunden an einem Sprung gutmachen kann, aber es gibt nur wenige davon. Wenn man allerdings in jeder Kurve 0,1 – 0,2 Sekunden schneller ist, summiert sich das und man erreicht eine schnellere Zeit.

 

Must watch! Jackson Goldstone und sein Vater Ron, zeigen wie Family-Biking in der Region Serfaus-Fiss-Ladis aussehen kann: youtu.be/8ulQX0tFVDQ

 

Ron, was denkst du bringen solche Camps den Kindern?

 

Ron: Ich sehe da zweierlei. Zum einen ist das “Rookie Camp” eine großartige Gelegenheit, andere Kids kennenzulernen und über einen längeren Zeitraum gemeinsame Erfahrungen zu machen. Jackson hat auch viel über Geographie gelernt und erfahren, wie man ohne eine Sprache zu können, dennoch kommunizieren kann. Er hat die Chance wahrgenommen, Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen, die die gleiche Passion für’s Biken mitbringen und auch sonst vieles gemeinsam haben. Ich würde mir sehr wünschen, dass sich daraus langfristige Freundschaften entwickeln. Zum anderen bieten die Rennen ganz andere Benefits. Man sieht, wo man im Vergleich zu den anderen starken Fahrern steht, und lernt, wie man sich noch verbessern kann, um schneller zu werden. Da wo wir herkommen, gibt es jede Menge richtig schnelle Mountainbiker, also wollten wir mal sehen, ob Jackson auch mit Kids aus anderen Ländern mithalten kann. Letztes Jahr gelang ihm das. Ich habe außerdem festgestellt, dass Rennen in Europa ernsthafter betrieben werden und strukturierter sind. Es war eine sehr gute Mischung aus Ernsthaftigkeit und Spaß.

Wie nimmst du als Vater Bike Festivals wie das in Serfaus-Fiss-Ladis wahr?

 

Ron: Das Beste dort ist, dass sich in dieser einen Woche wirklich alles nur um die jungen Kerle und Mädels dreht. Es ist meiner Meinung nach einzigartig im Vergleich zu anderen großen Festivals wie Crankworx oder Sea Otter. Dort können die Kids zwar die großen Stars treffen und Selfies machen, aber Serfaus-Fiss-Ladis macht einen großartigen Job und stellt die Kinder in den Mittelpunkt. Sie versuchen, den Kids das Gefühl zu geben, dass sie die “Pros” sind. Ein Live-Webcast, eine verlässliche Zeiterfassung, eine anspruchsvolle Strecke und ein internationales Feld an Teilnehmern sorgen wirklich für ein Weltcup-Feeling. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich den Namen “iXS International Rookies Championship“ zuerst etwas skeptisch wahrgenommen habe, aber jetzt wo wir schon mal da waren, muss ich sagen, dass es dem absolut gerecht wird.

 

Jackson, wie ist es mit Kids aus aller Welt Rennen zu fahren?

 

Jackson: Es war der Hammer! Mich haben vor allem die vielen unterschiedlichen Sprachen beeindruckt. Man hört so viele unterschiedlichen Personen sprechen, aber ich hatte keinen blassen Schimmer, was sie gesagt haben (lacht). Ich bin so viel es ging mit Ike Klassen aus Südafrika, Nuno Zuzarte Reis aus Portugal und den Kiefer Brüdern aus Deutschland gefahren. Ich glaube, dass ich mich mit Ike am besten verstanden habe, weil wir miteinander englisch sprechen konnten. Nuno und ich hatten ähnliche Startzeiten, sodass ich mit ihm auch Zeit verbracht habe. Ich hoffe, dass ich Ike vielleicht schon vor dem Camp treffen kann.

 

Anmeldung und generelle Infos findet ihr unter:

http://www.bike-sfl.at/de/bikepark/mtb-festival2018/generelle-infos

 

Ron, wie wichtig schätzt du es ein, dass man Spaß hat, andere junge Fahrer trifft und voneinander lernt?

 

Ron: Beim Mountainbiken konkurriert man meiner Meinung nach weniger gegen andere, sondern mehr gegen die Uhr. Du bist selbst dafür verantwortlich, wie du in einem Downhill-Rennen abschneidest. Es ist für alle von Vorteil, wenn möglichst viele gute Fahrer dabei sind, von denen man lernen kann und mit denen man zusammen fahren kann. Es gibt Strecken-Sektionen, wo Jackson anderen Kids etwas beibringen kann, aber es gibt genauso Abschnitte, wo er von anderen lernt. Ich glaube mein Standpunkt rührt aus Erfahrungen, die ich gemacht habe und aus dem BMX Racing. Ich sehe viele Kids, die mit sechs, sieben, acht Jahren fantastisch waren, aber von ihren Eltern zu sehr unter Druck gesetzt wurden. Damit kommen sie oft nicht klar und hören dann einfach mit dem Biken auf. Ich schätze mich sehr glücklich, dass Jackson so früh eine wirkliche Leidenschaft dafür entwickelt hat, sich seine eigenen Ziele setzt und selbst weiß, was ihm wichtig ist. Warum würde ich das torpedieren bzw. gefährden wollen, indem ich zu stark auf Resultate und Sponsoren schaue? Der Grund, weshalb Jackson beliebt ist, liegt in seiner Persönlichkeit. Es macht Spaß, mit ihm Zeit zu verbringen und seine Liebe für’s Biken ist zu 100% authentisch. Das wird ihn im Leben viel weiterbringen als eine Trophäe, weil er ein Rennen gewonnen hat.

Previous ArticleNext Article

Monster-Performance im Mountainbike-Sport (DEBM & E1)

Deutsche E-Bike Meisterschaft (DEBM) & KENDA Enduro One (E1) ab 2019 powered by HYDRO von Monster Energy

Weltbekannter Energy Drink Hersteller wird Premiumsponsor bei der größten deutschen Mountainbike Enduro-Serie und der Deutschen E-Bike Meisterschaft.

Enduro One steht für innovative Rennen im Mountainbike Enduro-Format. Nach dem Kick-Off im Jahr 2013 ist BABOONS® der Marken- und Rechteinhaber sowie Promoter der Events mit Seriencharakter. Enduro spiegelt die Idee des Mountainbikens in seinen Grundzügen wider. Abwechslungsreiche Wertungsprüfungen verlangen von den Fahrern Geschick, Schnelligkeit, aber auch Ausdauer. Die lizenzfreien Rennen mit breitensportlicher Ausrichtung sind dabei offen für alle. Einen spannenden und gleichzeitig fairen Wettkampf garantieren die verschiedenen Wertungsklassen. Neben der Einteilung nach Alter, Geschlecht und Fahrerfahrung ist auch eine Klasse für E-Bikes ausgeschrieben. Bei Enduro One geht es um unkomplizierten und innovativen Fahrspass.

Infos unter www.enduro-one.com

Die E1 und die DEBM werden ab der kommenden Saison mit dem neuen Nutrition Drink HYDRO von Monster Energy aufgeladen. Monster Energy ist einer der weltgrößten Energy Drink Hersteller. Damit setzen die beiden erfolgreichen MTB Rennformate von Promoter BABOONS ein weiteres Ausrufezeichen in der Branche.

In der Saison 2019 präsentiert die KENDA Enduro One Serie erneut sechs abwechslungsreiche Events. Bereits jetzt sind alle 888 möglichen Serienstartplätze vergeben. Der Termin für die Deutsche E-Bike Meisterschaft wird in Kürze präsentiert.

Monster Energy hat seinen Hauptsitz in Corona (Kalifornien), USA, und ist weltweit durch den Energy Drink Monster bekannt. HYDRO ist seit Anfang 2018 auf dem Markt. Das Getränk fällt unter die Kategorie „Refreshing Energy“ und ist ein Drink für Jedermann, der einen erfrischenden Energie-Schub für Zwischendurch braucht. Egal ob im Büro, bei den Freizeit-Aktivitäten am Wochenende oder nach einer anstrengenden Sporteinheit gibt HYDRO die Energie zurück, die man benötigt, um perfekt durch den Tag zu kommen. Mit den drei Geschmackssorten Mean Green (Limette), Tropical Thunder (Orange) und Manic Melon (Melone) ist HYDRO mit einem breiten Geschmacks-Portfolio in den Regalen zu finden.

Bastian Radloff, Communications Manager bei Monster Energy: „Mit HYDRO haben wir einen neuen Drink, der ein ideales Getränk unter anderem für alle Mountainbiker darstellt, um nach einer schweißtreibenden Tour oder Wettkampf sofort wieder zu Kräften zu kommen. Durch den sanften Geschmack und ohne den Zusatz von Kohlensäure ist HYDRO der perfekte Drink, um den Energie-Haushalt nach dem Sport wieder aufzufüllen. Die Partnerschaft mit der E1 und der DEBM ist die ideale Plattform, um HYDRO einem großen Kreis von aktiven Fahrern zu präsentieren. Mit BABOONS haben wir zudem einen Partner, der eine professionelle Umsetzung garantiert.“  

Ulrich Hanus, Geschäftsführer von Promoter BABOONS: „Die Kooperation mit Monster Energy wird vor allem die On- und Offline Kommunikation unserer MTB Events sehr stark unterstützen. Mit der mediengewaltigen Präsenz von Monster Energy werden wir im Rahmen dieser Partnerschaft gemeinsam den MTB -Breitensport in Europa in einem professionellen Umfeld weiter vorantreiben, d.h. auch weitere Länder mit in unser Eventportfolio aufnehmen. Das stark wachsende Segment E-MTB und die Entwicklung passender nationaler und internationaler Rennformate dazu ist dabei unser Fokus.“  

Teilnehmer und Besucher der KENDA Enduro One sowie der Deutschen E-Bike Meisterschaft können bei jedem Rennevent vor Ort HYDRO live erleben. Jeder Fahrer wird nach seiner Zieldurchfahrt mit HYDRO belohnt und kann vor und nach dem Rennen in der HYDRO Chill-Lounge relaxen.

Die Serieneinschreibung für die Teilnehmer der KENDA Enduro One Serie 2019 startete bereits im Oktober und war binnen weniger Tage ausgebucht. Aktuell können sich nur noch E-Biker, Ladys und Nachwuchsfahrer einschreiben. Für alle anderen bleibt der Eintrag auf der Warteliste oder die Teilnahme als Gaststarter.

Stets aktuelle Infos gibt es auf der Internetseite www.enduro-one.com.

BERGAMONT BRAND NEWS

BERGAMONT WEBSITE RELAUNCH

Bergamont Bicycles Newsletter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KLARER. SPANNENDER. RESPONSIVER.

Die neue BERGAMONT WEBSITE ist nun online. Unser komplett überarbeiteter Internet Auftritt ist wesentlich fokussierter in seiner Kernbotschaft, unserem klaren Commitment zu Urban- und E-Mobility Themen. Zudem haben wir nun flexiblere Content Module, die mehr Raum bieten für umfangreiche Produktinszenierungen oder emotionales Storytelling. Natürlich ist die aktuelle Website responsive und gewährleistet eine optimale Darstellung auf unterschiedlichsten Endgeräten wie Tablets oder Smartphones.

BERGAMONT LOGOTYPE REDESIGN

Bergamont Bicycles Newsletter

 

 

 

 

 

 

 

KLARE KANTE IM ERSCHEINUNGSBILD.

Das neue BERGAMONT LOGO, eingeführt mit den MY 2019 Bikes, steht für „klare Kante“. Der neue Schriftzug in Versalien ist wesentlich eigenständiger, kantiger und plakativer. Durch eine zusätzliche, in der Neigung angepassten Version, wird auf unseren Rahmen eine maximale Sichtbarkeit und bessere Merkfähigkeit gewährleistet.

 

Bergamont Bicycles Newsletter

Rückruf RXF 36 Air MTB Federgabeln

Nachdem die Reparatur der vom Rückruf betroffenen RXF 36 Air MTB-Gabeln nunmehr offiziell von Öhlins bestätigt wurde, solltet Ihr eure Gabel so schnell wie möglich bei einem autorisierten Fachhändler oder Service Center für Öhlins MTB-Produkte überarbeiten zu lassen. Eine Übersicht der Partner gibt es unter www.ohlins.eu.

Es entstehen euch keinerlei Kosten für diese Reparatur. Auch eventuell entstehende Versandkosten werden euch in voller Höhe zurückerstattet.

RXF 36 EVO Upgrade
Am 19.11.2018 hat Öhlins die brandneue MTB-Federgabel RXF 36 EVO für 27,5 und 29 Zoll vorgestellt. Diese verbesserte Version basiert auf den aktuellen RXF 36 und wird voraussichtlich ab Januar 2019 lieferbar sein. Die gute Nachricht für Besitzer der aktuellen RXF 36 lautet: es wird demnächst ein EVOUpgrade Kit erhältlich sein, mit dem die aktuellen RXF 36 im Rahmen eines 100-Stunden Service auf den neuesten Stand umgerüstet werden können.

Gutschein für Service und EVO-Upgrade
Falls Ihr von Recall betroffen seid, könnt Ihr euch für die Durchführung der Reparatur auf der Webseite www.ohlins.com/mtb-voucher-registration/ registrieren. Ihr erhaltet anschließend einen Gutschein über kostenfreie Ersatzteile für einen 100-Stunden Service inklusive des Upgrades auf EVO. Mit diesem Gutschein zahlt Ihr lediglich nur die benötigte Arbeitszeit für den 100Stunden Service inkl. EVO-Upgrade and eurer RXF 36 Air, nicht jedoch die hierfür benötigten Ersatz- und Serviceteile. Aufgrund der aktuellen Lieferzeiten für die benötigten Ersatzteile wird dieses Upgrade voraussichtlich erst ab Mitte Februar 2019möglich sein.

Leatt: DBX 4.0-Fullface Helm

Leatt veröffentlicht einen brandneuen, preisgekrönten DBX 4.0-Fullface Helm

CAPE TOWN, Südafrika  (04.12.2018) – Die Erfinder des Leatt-Brace® haben gerade ein neues Design in ihrem Helmprogramm vorgestellt. Ein Helm für alle Herausforderungen; Der neue 4.0-Fahrradhelm ist federleicht, optimal belüftet und bietet DH-zertifizierten Schutz für den ganzen Kopf.

Der neue DBX 4.0-Helm wurde in den diesjährigen „2018 Interbike Innovation Awards“ aufgenommen und wurde in der Kategorie „Mountain Bike Product Innovation“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Interbike Innovation Awards zeigen herausragende Leistungen bei Produkt-, Einzelhandels-, Interessenvertretern- und Ausstellerständen. Produkte werden auf der Grundlage des Innovationsniveaus sowie der Gesamtkonstruktion und Design, der Fahrleistung und/oder des Werts betrachtet.

Der Helm ist mit der preisgekrönten 360 ° Turbine Tech von Leatt ausgestattet. Die einzelnen Turbinen bestehen auch 360° beweglichen Scheiben und die Form und das Material punkten mit einer hocheffektiven Energieabsorption. Die Turbine Tech Technologie hat zudem zwei einzigartige Vorteile; Die Verringerung der Rotationsbeschleunigung für Kopf und Gehirn und die Energieabsorption beim Aufprall, um so das Risiko einer Gehirnerschütterung zu reduzieren.

 

Über Leatt

Die Marke Leatt steht für die Fertigung von High-End-Protektoren, Neck Braces und Helmen in der Mountainbike- und Motorradsportszene. Der Firmensitz von Leatt ist in Kapstadt, Südafrika. In der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung arbeitet das Team aus Ingenieuren und Designern permanent daran, die bestehenden Produkte noch besser zu machen. Darüber hinaus werden hier Prototypen entwickelt und direkt vor Ort – und auch in enger Zusammenarbeit mit den Leatt Teamfahrern – weltweit auf Herz und Nieren getestet.

Ihr wollt mehr über Leatt erfahren?

Dann besucht www.leatt.com und folgt Leatt® auf FacebookInstagramYouTube, und Twitter.

 

X-MAS bei Maciag Offroad

Wir lieben Dirt – Dein X-MAS bei Maciag Offroad

Wenn es kalt und eisig draußen wird, dann schließt der Bikepark und die Lieblingsstrecke. Kein Grund traurig zu sein. Lass das Jahr Revue passieren, schau Dir die besten Fotos und Videos an. Wenn Du möchtest, poste sie mit dem #maciagoffroad, um auch uns an Deinem Jahresrückblick teilhaben zu lassen.
Noch mehr Freude spendet Dir unser Adventskalender, dort warten jeden Tag Überraschungen wie z.B. attraktive MX- & MTB-Sonderangebote, Gewinnspiele mit Preisen im Wert von über 5.000 Euro und vieles mehr.

Du findest bei uns Geschenke für Männer wie Steven, der es liebt mit seiner Enduro-Maschine durchzustarten und 2019 kaum erwarten kann. Auch für Frauen wie Lydia, die es richtig dirty beim Downhill mögen, haben wir alles parat. Der kleine Fritz wünscht sich vom Weihnachtsmann nichts sehnlicher als ein E-Dirtbike von Kuberg.
In den kommenden Tagen wirst Du von uns mit vielen Geschenkideen inspiriert! Die Empfehlung des Hauses dieses Jahr: Der Maciag Offroad Wandkalender + Stickerbogen für nur 9,95 € ►► https://maci.ag/IbtPg

Im großen x-Mas-Sale mit über 4.000 Artikeln aus Motocross, Mountainbike & Streetwear findet jeder Offroadfan was er braucht – und das zum Schnäppchenpreis. ►► https://maci.ag/ubXus

Wenn Du lagernde Ware bis zum 17.12. bestellst und innerhalb des deutschen Festlandes wohnst, werden wir das Paket noch rechtzeitig vor dem Fest versenden.

Tauch jetzt ein in unsere Dirty Weihnachtswelt ►► https://maci.ag/hcPaN

Dirty x-Mas wünscht Dir Deine Maciag Family

PS: Die Maciag Offroad x-Mas-Challenge ist der erste große Knaller. Mach mit und freu Dich auf Preise von ION, Leatt, MTB-Hopper, Rabaconda und Bell! Lass Dir den Spaß nicht entgehen! ►► https://maci.ag/nppgL

PPS: Wir lieben Dirt!

Gravity im Talk mit Red Bull zu Bike Unchained 2

Wir wollten es einmal genauer wissen!

Was machen eigentlich die Jungs und Mädels von Red Bull, wenn sie auf die Idee kommen, neben überkoffeinierten Drinks nun auch Spiele zu produzieren???
Wer von Euch Red Bull „Bike Unchained 2“ noch nicht kennt, schaut jetzt lieber kurz diesen Trailer, bevor wir persönlich vorbeikommen müssen, um Euch die Ohren lang zu ziehen, weil Ihr wieder absolut nicht up to date seid! 😛

Das GRAVITY MAGAZINE im Interview mit dem Team von Red Bull Media House:

GM: Wie entstand die Idee zu Bike Unchained?
RBMH: Als wir uns neue Spielekonzepte überlegten, war unsere Idee Mountain Bike aufs Handy zu bringen, definitiv eine der aufregensten. Mountain Biking funktioniert als Handyspiel sehr gut, weil es schnell, cool und wettbewerbsfähig ist.

Wie unterscheidet sich Bike Unchained 2 von anderen Spielen?
Wir wollten die authentischste MTB Erfahrung aufs Handy bringen. Das beinhaltet mehr echte Rider und echte Marken als andere Handyspiele zu haben. Wir konzentrierten uns auch darauf, den Einstieg in das Spiel einfach für neue Spieler zu gestalten. Wir wollten eine authentische Erfahrung liefern und priorisierten es die Pump Mechanismen perfekt zu treffen, um das Gefühl zu erzeugen, dass du wirklich mehr Speed aus den Rampen und Downhill pushen kannst.

Wie viele Leute und wie lange habt Ihr benötigt, um das Spiel zu entwickeln?
Spieleprojekte dieser Größenordnung benötigen normalerweise, dass ein Team aus 5-10 Leuten 18 Monate lang von Projektstart bis weltweiter Einführung arbeitet. Das Projekt beinhaltet verschiedene Phasen, vom bauen eines Prototyps, zu Test-Launch, als auch herausfinden, wodas Spiel weiter verbessert warden kann.


Die coolen nerdy Nerds: Das Bike Unchained 2 Entwicklerteam

Was ist eigentlich neu in Bike Unchained 2?
Die verblüffenden Grafiken und das erfrischende Gameplay von Bike Unchained 2 setzt neue Maßstäbe. Weiterhin ist das Spiel jetzt wettbewerbsfähiger; Spieler fahren immer gegen andere echte Spieler auf der ganzen Welt. Wir haben auch mehr Variationen in der Bike- und Charakteranpassung eingebracht. Zusätzlich geht es jetzt im Slopestyle Spielmodus mehr darum, strategische Entscheidungen zu treffen, in Bezug auf welche Tricks in verschiedenen Szenarios am besten funktionieren. Alles in allem ist Bike Unchained 2 eine komplett neue und erfrischende Erfahrung.

Wie war die Zusammenarbeit mit Downhill Profi Matti Lehikoinen?
Matti hat uns richtig coole und hilfreiche Einblicke  in Bezug auf was es bedeutet auf einem absoluten Top Niveau zu fahren gegeben. Sein Feedback war unbezahlbar für das Team, damit sie einen Blick für das bekommen, auf was es ankommt, wenn man gegen die Uhr ankämpft. Matti hat uns an einem Tag in einem lokalen Bike Park gecoacht, wo jeder aus dem Team die Chance bekam zu fühlen, um was es beim Downhill Biking wirklich geht.


Bild: Matti gibt Tipps während des Fahrens

Inwieweit hat er die Entwicklung von Bike Unchained 2 beeinflusst?
Matti als Teil der frühen Projektphase zu haben war definitive eine große Motivation für jeden im Team. Er hat nicht täglich die Entwicklung beiinflußt, aber seine Beratung am Anfang hat geholfen, viele Überlegungen in der frühen Projektphase zu vereinfachen, das beinhaltet, auf welche Bereiche wir uns konzentrieren sollten, damit sich das Spiel anfühlt, als wäre es echt.

Wer von Euren Entwicklern fährt selbst Downhill?
Als Produzent des Spiels bei Red Bull Media House, kann ich sagen, dass ich ein Bike Nerd bin. Ich fahre Enduro und Bike Parks solange noch Zeit da ist, um mich um meine anderen Aufgaben zu kümmern. Das ganze Team in Salzburg ist ebenfalls auf den Trails sehr aktiv. Das Team in Finnland hat auch ein paar Biker und das Projekt hat manche Teammitglieder dazu gebracht ein neues Bike zu kaufen und ein neues Hobby zu starten.


Bild: Red Bull Media House Product Manager Brian Callan in Saalbach

Bild: Der CEO Pekka Tanskanen von Kuuasema 

Wie werden die Rider für Bike Unchained 2 ausgewählt, welche Kriterien müssen hierfür erfüllt sein?
Wir wollten Rider haben, die fühlten, das sim Spiel zu sein eine coole Sache ist. Wir wollten auch ein breites Spektrum an Fahrern haben und uns nicht zum Beispiel auf Rampage Rider konzentrieren.

Ist ein zukünftiges Release irgendwann auch für Konsolen wie die Playstation oder die X-Box geplant?
Wir haben keine Informationen über neue Plattformen, aber Mobile wird definitiv mit neuen Features und Inhalten erweitert.

Was steht bei in der Game Entwicklung des Red Bull Media House als Nächstes an?
Es brodeln immer wieder neue Spieleideen auf, jedoch hat Bike Unchained 2 im Moment die höchste Priorität. Wir wollen dieses bereits fantastische Spiel zu einer perfekten mobilen MTB Erfahrung machen. Bleibt dran, denn es werden in Kürze fantastische neue Features zum Spiel erscheinen.

Wie sieht es aus mit einer Bike Unchained Meisterschaft? Das wäre doch eigentlich ziemlich cool? Der Gewinner würde selbst zu einem, der neuen Charakter des Spiels. Was haltet Ihr davon?
Das ist eine fantastische Idee! Wir haben permanent Wettbewerbe am laufen und haben erst kürzlich dem Gewinner unserer Rampage Slopestyle Wettbewerbs einen Pole Machine Rahmen verliehen.

DOWNLOAD BIKE UNCHAINED 2