TEST: Alternative zum Bike Rucksack? Deuter „Pulse Three“ im Test

Eigentlich ist Deuter ja eher für hochwertige Rucksäcke bekannt, doch in diesem Test stellen wir euch die neue Hüfttasche „Pulse Three“ vor. Welche Vorteile diese Tasche im Vergleich zu einem traditionellen Bike Rucksack hat und wo unserer Meinung nach ihr Einsatzbereich liegt, erfahrt Ihr in folgendem Video.

Previous ArticleNext Article

Eine neue Fahrradmarke ist geboren

Wir stellen vor: Revel Bikes

Carbondale, 22.2.2019
Endlich ist es Zeit für die Welt, Revel Bikes kennenzulernen! Die Zusammenkunft jahrelanger Arbeit eines All-Star-Teams von Veteranen aus der Fahrradbranche hat zwei der besten Enduro Räder hervorgebracht, die die Welt je gesehen hat.

Nach der Gründung zweier erfolgreicher Hardtail-Unternehmen (Borealis und Why Cycles) begann der Gründer Adam Miller damit, sich ein voll gefedertes Enduro-Bike zusammenzustellen. Nachdem er alle großen Marken ausprobiert hatte, testete er auf einer Messe ein Canfield Balance. Schon nach wenigen hundert Metern wusste er, dass dieses relativ unbekannte Federsystem jenes war, das er in seinem Leben brauchte. Adam machte die Brüder ausfindig und fragte, ob sie das Federungsdesign lizenzieren würden. Es war genau in diesem Moment als Revel Bikes geboren wurde.

Mit der Mission, die besten Enduro-Bikes zu schaffen, die die Welt je gesehen hat und nur die Bikes herzustellen, die er selbst fahren möchte, machte sich Adam an die Zusammenstellung eines Teams. Er nutzte die Ingenieurs-, Kohlefaser-, Vertriebs- und Marketingexpertise seiner unmittelbaren Freunde, die ebenfalls in ihren jeweiligen Bereichen der Fahrradbranche äußerst erfolgreich waren. Jeremiah Starkey (Rockshox, Trust Performance, Selle Royal) ist leitender Ingenieur und COO und Jason Schiers (Gründer von Enve) ist der geniale Zuständige für das Carbon-Layup. Mike Giese ist der Industrie-Designer des Teams. Zweieinhalb Jahre Entwicklung und Prototypenentwicklung haben uns bis zum heutigen Tag gebracht.

Revel ist mit zwei Modellen führend. Das Erste ist das Rail, eine 165-mm-Allmountain-Maschine mit 27,5-Zoll-Laufrädern, die den größten Einschlägen am Berg standhält, während es sich dennoch behutsam auf den Gipfel treten lässt. Das Zweite ist das Rascal, ein 130-mm- Federweg-29er, das auf einer einstündigen Mittagspausenfahrt ebenso bequem ist wie auf ganztägigen Fahrten oberhalb der Baumgrenze.

Beide Modelle stehen ab sofort zum Verkauf und können weltweit ausgeliefert werden. Die Rahmen kosten 2599 USD und die Kompletträder beginnen bei 4999 USD.

 

Modell 1: RAIL

RÄDER / 165MM HINTEN / 170MM VORNE / 27.5 ″Das Revel-Team entwickelte das Rail mit dem Fokus auf zwei Dinge: maximaler Nervenkitzel und Bergauffahren. Ein abgestimmtes Carbon-Layup macht das Cruisen durch Anlieger zur puren Freude. Das Rail setzt den traditionellen Enduro-Bike-Kompromissen, an die man sich gewöhnt hat, in Sachen Aufstiegseffizienz ein Ende.

Technische Daten
Wheel Size 27.5”(650b)
Front Travel 170mm
Rear Travel 165mm
Shock Spec 230×65
Boost Axles 148mm rear / 110mm front
Seatpost Diameter 31.6mm
Bearings BOLU 6801 VRS full complement, 12mm x 21mm x 5mm 18pcs per bike
Rear Brake 180mm post mount / 203mm max
Tire Clearance 27.5×2.5″ (CEN Standard: 2.4″)
Bottom Bracket Threaded (73mm English threaded)
Chainguide Custom Revel guide included
Tapered Headtube IS42 upper / IS52 lower
Colors Tuxedo Penguin/ Mint Chocolate Chip
Sizes S / M / L / XL
Frame Warranty Lifetime Warranty

Modell 2: Rascal

 

29″ RÄDER / 130MM HINTEN / 140MM VORNE

Das Rascal macht seinem Namen alle Ehre – es ist eine schlank aussehende Maschine, die schnell, flink und geschickt ist. Denkkapazitäten und Verspieltheit sowohl im Aufstieg als auch im „Full Send“ Modus. Unsere Vision für das Rascal war es, in allen Anwendungsbereichen ein selbstbewusstes und vielseitig einsetzbares Mountainbike zu liefern.

Technische Daten
Wheel Size 29″
Front Travel 140mm
Rear Travel 130mm
Shock Spec 210 x 50
Boost Axles 148mm rear / 110mm front
Seatpost Diameter 31.6mm
Bearings BOLU 6801 VRS full complement, 12mm x 21mm x 5mm 18pcs per bike
Rear Brake 180mm post mount / 203mm max
Tire Clearance 29″ x 2.5″ (CEN Standard: 2.4″)
Bottom Bracket Threaded (73mm English threaded)
Chainguide Custom Revel guide included
Tapered Headtube IS42 upper / IS52 lower
Colors Ansel Adams/ Navy Gold
Sizes S / M / L / XL
Frame Warranty Lifetime Warranty

Warum CBF?CBF ™ konzentriert sich auf das Entwerfen des Krümmungszentrum (Center of Curvature, CC) und dessen Ausgleichen durch das Instant Center (IC). Bisher haben sich die meisten Aufhängungssysteme ausschließlich auf den IC konzentriert. CBF richtet die Kettenlinie und die Antriebskräfte während 100% der Fahrt direkt in den IC ein, indem der CC über dem Kettenblatt ausbalanciert wird. Dies führt zu maximaler Treteffizienz, unabhängig vom momentanen Federweg, dem Gelände und der aufgewendeten Tretkraft. Die gesamte Kraft, die in die Pedale gestreckt wird, bringt Sie in eine Richtung – vorwärts -, das erlaubt der Federung, ihre Arbeit völlig unabhängig von Antriebsstrang und Bremskräften zu erledigen, wodurch die Sag-Einstellung weniger wichtig ist. Als wir zum ersten Mal das weitgehend unbekannte CBF-System gefahren sind, wussten wir, dass es etwas Besonderes war. Ebenso wie wir wussten, dass wir mit dieser magischen Formel die besten Carbon-Mountainbikes machen könnten.Krümmungszentrum (Center of Curvature, CC)Die Canfield-Brüder stolperten über die Bedeutung des CC, nachdem sie jahrelang Rampage-bereite Bikes entworfen hatten, die schwere Einschläge aushielten. Bei Mehrverbindungs-Fahrrädern wechselt der IC ständig über den gesamten Federweg, wodurch das Hinterrad von einer Rotation mit dem perfekten Bogen abweicht. Das ist nur für Ein-Link-Bikes bekannt (was für die meisten anderen Federungskriterien nicht optimal ist). Wenn Sie jedoch die Hinterachse an einem beliebigen Punkt ihres Wegs mit dem ständig wechselnden IC verbinden, ist der Bereich, in dem sich all diese Linien für den gesamten Federweg kreuzen, der CC. Dies ist der „virtuelle Drehpunkt“, um den sich das Hinterrad tatsächlich dreht (bei den meisten Fahrrädern ein ziemlich großer Bereich). Bei den meisten Multi-Link-Bikes ändert der CC die Position, wenn sich das Hinterrad durch den Federweg bewegt, manchmal über einen Bereich von bis zu mehreren Quadratmetern.

Wir begrüßen die Canfield Balance Formel:Die patentierte CBF fokussiert den CC präzise in einem sehr begrenzten Bereich auf der Kettenlinie / Oberseite des Kettenblatts, wobei die Pedalkräfte durch den gesamten Bewegungsbereich direkt in den IC gerichtet werden. Dies schafft die effizienteste und dennoch aktivste Pedalplattform, die völlig unabhängig von der Sag-Einstellung, dem Federweg und Antriebsstrang- und Bremskräften ist. Wir könnten zwar Wörter wie „vielseitig, glatt, effizient usw.“ verwenden. Könnten Ihnen aber auch einfach nur vorschlagen, selbst mit dem Fahrrad zu fahren, um zu sehen, wie gut es sich anfühlt.

*mehr technische Daten rund um die Federung können im Link am Ende dieser Email gefunden werden.
**Ebenso wie auf https://www.revelbikes.com/technology/

Revel Bikes sind weltweit auf www.revelbikes.com erhältlich und wählen derzeit Fahrradgeschäfte in den USA aus (und hoffentlich bald weltweit!). Kompletträder beginnen bei 4999 US-Dollar, Framesets ab 2599 US-Dollar. Alle Kompletträder sind SRAM ausgestattet, mit Optionen zwischen Industry Nine oder Enve Wheel und einschließlich der neuen Hydra- und 101-Radsätze von i9.Chris Reichel, Revels selbsternannter Director of Stoke, sagt: „Wir sind wirklich stolz darauf, Ihnen auf unserer Webseite das ultimative Kauferlebnis für Bikes mit maßgeschneiderten Optionen zu bieten. Wir gehen sogar so weit, dass Sie die größte absenkbare Sattelstütze bekommen – teilen Sie uns einfach Ihre Sitzhöhe mit, und wir werden die größte 125, 150 oder 170-mm-Sattelstütze an Ihr Fahrrad packen“. Um das Ganze abzurunden, gibt es auf alle Revel Bikes eine lebenslange Garantie sowie eine Unfall-Umtausch-Aktion. VERPFLICHTUNG ZUR NACHHALTIGKEITUnser Ziel bei Revel geht über das Entwerfen und Teilen fantastischer Bikes, die wir gerne fahren, hinaus. Ebenfalls ist es mehr als nur ein Versuch, den bestmöglichen Kundenservice und das beste Einkaufserlebnis zu bieten.Wir sind bestrebt, so weit wie nur möglich, ein umweltverträgliches Geschäft zu gestalten. Dazu versenden wir alle unsere Bikes in wiederverwendbaren Evoc-Reisekoffern, um Kartonabfälle zu vermeiden. Sie können den Koffer für einen kleinen Betrag behalten oder aber zurückschicken, damit wir ihn für andere Personen wiederverwenden können. Wir recyceln alle Kartonagen und Kunststoffe, die in unserem Büro ankommen, und verwenden in unserem Pausenraum keine Plastik- und Papierwaren. Des Weiteren haben wir uns dazu entschieden, mit Herstellern zusammenzuarbeiten, die diesen Grundsätzen ebenso weit wie möglich Folge leisten. Auch sie verpflichten sich dazu den gesamten Kohlenstoffabfall zu recyceln, den Einsatz von aggressiven Chemikalien im Herstellungsprozess zu minimieren oder zu eliminieren und alle Geschäftsgegenstände verantwortungsbewusst zu recyceln und zu entsorgen.

Shorts & Pants – Die LEATT DBX Reihe bei GRAVITY PREVIEW

Shorts DBX 3.0

Die DBX 3.0 ist nicht nur die günstigste – sondern auch die leichteste Shorts aus der DBX Reihe. Der wasser-, dreck- & fleckenabweisenden 4-Way-Stretchstoff sorgt hier auch für ausreichend Spaß bei Schlechtwetterausfahrten. Das Material hält hier circa 2 Stunden bei Dauerregen, bis Nässe sich langsam anfängt, durch den Stoff zu arbeiten. Auf der Rückseite finden wir einen etwas festeres Material, welchen einen straffen Sitz und somit optimalen Halt auf dem Sattel garantiert. Die Verarbeitung der Nähte gefällt uns bei allen DBX-Modellen sehr gut und bieten gerade beim Downhill und Freeride die nötige Reißfestigkeit. An den Knien ist der Schnitt etwas tailliert gehalten, was ein flatterfreies Fahren ermöglicht. Gibt es hier Probleme in Zusammenspiel mit Schonern? Nein, es gibt keine!

Der Bund kann mittels Klettverschlüsse perfekt angepasst werden. Die Klettverschlüsse sind zudem groß genug sind, um sie auch mit den Handeschuhen leicht zu greifen. Unterhalb vom Hosenbund ist ein atmungsaktiver Stretch-Mesh eingearbeit, der auch am Gesäß für ausreichend Abluft sorgt. Eingenähte Taschen an der Hüfte sowie eine Gloves-Pocket (Tasche für die Handschuhe) machen die Shorts komplett.

Key Facts:

  • Die perfekte Radfahr-Shorts für alle Tage, etwas leichter als die 4.0 und 5.0 Version.
  • Der leichte Stoff hat eine Wasser-, Dreck & Fleckenabweisende Beschichtung
  • Maschen für gute Belüftung und verstärkte Nähte, die die Shorts reißfester machen
  • Eingenähte Taschen Hinten und an der Hüfte
  • Stoff an Rückseite bietet optimalen Halt auf dem Sattel und taillierter Stoff an den Knien bietet sowohl mit oder ohne Schoner flatterfreies Fahren.

Größen: XS-XXL
Farben: Rot (Ruby), Blau (INK), Grau (Slate) & Schwarz (Black)
UVP: ab 59,90€


Shorts DBX 4.0

It´s Long-Pant-Time! Was die DBX 4.0 auf den ersten Blick ausmacht, ist natürlich der lange Schnitt. Selbst bei großen Leuten wie Fabian fällt die Shorts ausreichend über die Knie, was beim Tragen von Schonern somit ein lückenloses Bild ergibt. Allerdings könnten die unteren Hosenbeine ein klein wenig länger geschnitten sein, was allerdings eine reine Geschmackssache ist. Wenn man die Hosengröße eine Nummer größer nimmt, besteht dieses Problem übrigens nicht. Wer es lieber etwas weiter mag, sollte daher die Hose lieber eine Größe größer zu bestellen. An den allseits bekannten und problematischen Stellen DH- und FR-Hosen, wurde der Stoff nochmals verstärkt, was hierdurch auch den ein oder anderen Sturz problemlos verzeiht.

Key Facts:

  • Der Stoff ist wasserabweisend und hat Dreck- & Fleckenabweisende Beschichtung (Wie DBX 3.0)
  • Maschen für gute Belüftung und verstärkte Nähte, die die Shorts reißfester machen
  • Eingenähte Taschen Hinten und an der Hüfte 
  • Stoff an Rückseite bietet optimalen Halt auf dem Sattel und taillierter Stoff an den Knien bietet sowohl mit oder ohne Schoner flatterfreies Fahren.
  • Zusätzliche Verstärkung des Stoffs an den Knien
  • Laser-geschnittene Belüftungen an ausgewählten Stellen

Größen: XS-XXL
Farben: Rot (Ruby), Blau (INK) & Schwarz (Black)
UVP: ab 99,90€


Shorts DBX 5.0

Im Gegensatz zur DBX 3.0 und 4.0 ist die DBX 5.0 nicht wasserabweisend sondern – mit einer Wassersäule von bis zu 30.000mm/23.000g/m2 – wasserfest. Wie die anderen Modelle besitzt die DBX 5.0 eine dreck- fleckenabweisende Beschichtung. Schmutz kann demzufolge einfach abgewischt werden. Auch bei der DBX 5.0 finden wir eine zusätzliche Verstärkung an den Knien sowie verstärkte Nähte zur Erhöhung der Reißfestigkeit. An der Rückseite finden wir zusätzlich Belüftungsmaschen, durch die Wärme gezielt, abstrahlen kann. Hierbei kann die Öffnung der Maschen durch Reißverschlüsse reguliert werden. Die seitlich angebrachten Taschen sind sehr tief und geräumig. Alle Reißverschlüsse sind zudem wasserdicht, damit auch hier keinerlei Feuchtigkeit von außen eindringen kann.

Key Facts:

  • Wasserfeste und sehr atmungsaktive Shorts (30.000 / 23.000) mit der jeder Tag der perfekte ist.
  • Dreck- & Flecken-abweisende Beschichtung
  • Maschen für gute Belüftung und verstärkte Nähte, die die Shorts reißfester machen
  • Stoff an Rückseite bietet optimalen Halt auf dem Sattel und taillierter Stoff an den Knien bietet sowohl mit oder ohne Schoner flatterfreies Fahren.
  • mit DBX 3.0 Zusätzliche Verstärkung des Stoffs an den Knien (wie DBX 4.0)
  • Anpassbare Belüftung durch Reißverschluss & 3 Schichtiger HydraDri Stoff
  • Maßgeschneiderter Stoff der nicht zu eng und nicht zu locker sitzt.

Größen: XS-XXL
Farben: Rot (Ruby), Blau (INK) & Schwarz (Black)
UVP: ab 129,00€

Neue NC-17 Signature Pedale von Thomas Genon und Tomas Lemoine

Photo by DopeHammer

Ob Crankworx FMBA Slopestyle World Championship, Pumptrack und Speed&Style Contests oder Red Bull Rampage, die beiden Weltklasse Slopestyle-Athleten Thomas Genon und Tomas Lemoine lassen nichts anbrennen. Mit zahlreichen Podiumsplatzierungen und massig Style beweisen sie Saison für Saison, dass sie fester Bestandteil der Elite der Mountainbike- und Freeride Szene sind. Doch auch hinter den Kulissen waren Tommy G und Thomas Lemoine mit ihrer Expertise am Werk. So arbeiteten die beiden Mountainbike-Asse gemeinsam mit NC-17 Gründer Udo Ochendalski an der Weiterentwicklung der legendären NC-17 Sudpin IV Pedale. Das Resultat sind die brandneuen NC-17 Sudpin IV XL TNT Signature Pedale.

NC-17 Sudpin IV XL TNT
NC-17 Sudpin IV XL TNT

Dank jahrelanger Erfahrung an der Spitze ihres Sports, wissen die beiden NC-17 Teamfahrer Tommy G und Tomas Lemoine ganz genau, was sie vom perfekten Flatpedal erwarten. Gemeinsam mit NC-17 Günder Udo Ochendalski machten sich die beiden Weltklasseathleten daran, ihre Vorstellungen Realität werden zu lassen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit sind die NC-17 Sudpin IV XL TNT Signature Pedale mit ihrer großen konkaven Oberfläche von 110×106 mm.

Photo by DopeHammer
Photo by DopeHammer

Dank 12 Stahlpins pro Seite, lässt sich der Fuß perfekt auf dem CNC-gefrästen 6061 Aluminium Flatpedal positionieren und bietet in allen Fahrsituationen optimalen Halt und Sicherheit. Drei doppelt gedichtete Präzisionslager pro Pedal sorgen für einen makellosen Lauf des Pedalkörpers auf der hochwertigen CrMo-Achse und versprechen Langlebigkeit auch bei widrigsten Bedingungen. Mit lediglich 205 Gramm pro Pedal bieten die 17,7mm flachen Flatpedals den perfekten Kompromiss aus Leichtbau und Stabilität.

„Gerade beim Slopestyle ist die Mischung aus perfektem Grip, geringem Gewicht und großer Standfläche super wichtig. Die Pedale müssen guten Halt geben, Sicherheit vermitteln und nach jedem Trick die richtige Positionierung deines Fusses ermöglichen. Ich fahre die NC-17 Sudpin IV XL TNT Signature Pedals an allen meinen Bikes und bin sie auch im letzten Jahr bei der Red Bull Rampage gefahren“, betont Tommy G.

Photo by DopeHammer

Auch Tomas Lemoine ist sichtlich begeistert: „Es war richtig cool und faszinierend, an der Entwicklung der Pedale beteiligt gewesen zu sein. Das Endresultat spiegelt meine und Tommy Gs Vorstellung von einem perfekten Flatpedal wieder. Egal ob ich Pumptrack, Speed&Style, Bikepark oder Slopestyle fahre, die TNT Signature Pedale sind an allen meinen Bikes.“

Photo by DopeHammer

Ob MTB-Tour, Enduro, Downhill, Freeride, 4X, Dirt, Street oder BMX, die NC-17 Sudpin IV XL TNT sind vielseitig einsetzbar und in sechs Farben erhältlich. Zusätzliche Sicherheit bietet das „NC-17 Fail Safe“ System, das verhindert, dass sich der Pedalkörper bei einer Fehlfunktion durch extrem hohe Belastung von der Achse trennt.

Technische Daten

Material Pedalkörper: 6061 Aluminium, CNC-gefräst
Gewicht: 410 g pro Paar
Material Achse: Stahl (CrMo) gehärtet
Lagerung: 3 Lager pro Pedal, 2-fach gedichtet
Aufstandsfläche: 110×106 mm, konkav
Bauhöhe: 17,7 mm
Pins: 24 pro Pedal
Gewinde: 9/16’’
Sonstiges: austauschbare Stahl-Pins
Farben: Schwarz, Rot, Grün, Blau, Gold, Violett

NC-17 Sudpin IV XL TNT

Nach erfolgreicher Belastungsprobe unter härtesten Bedingungen durch Tommy G und Tomas Lemoine – von Crankworx Slopestyle über ausgedehnte Enduro Rides bis zur Red Bull Rampage – sind die neuen NC-17 Sudpin IV XL TNT ab jetzt auf www.NC-17shop.de und bei ausgewählten Fachhändlern erhältlich.

Photo by DopeHammer

Weitere Informationen zu NC-17 und weiteren hochwertigen Produkten finden sich unter www.NC-17.de.

Was bei Tommy G und Tomas Lemoine gerade sonst so passiert und wie deren Saison verläuft, kann man auf den folgenden Kanälen verfolgen:

Tommy G:

instagram.com/thomasgenon

facebook.com/ThomasGenonMTB

Tomas Lemoine:

instagram.com/tomaslemoine

facebook.com/TomasLemoineFanpage

youtube.com/tom9bmx

Der VEE TIRES SNAP WCE – Vom Protoypen bis zur Serienreife

Post aus Bangkok

Bereits im vergangenen Jahr erhielten wir ein erstes Päckchen aus Thailand.
Der Absender? Vee Tire Co.

Im Päckchen befand sich ein freundlicher Gruß aus Bangkok, ein Paar 27,5“ Reifen mit einem extrem grobstolligem Profil und folgender Aufschrift: FACTYORY RIDE! Bei Produkten mit dieser Aufschrift handelt es sich meist um Prototypen, die sich noch in der Entwicklung – jedoch bereits in einer ausgiebigen Testphase befinden. Man könnte das Ganze auch als die Feinschliff-Phase betrachten. Hier geht es im Großen und Ganzen um die finale Prüfung eines Produkts, bis es in der letzten Phase zur Markteinführung reift.

Wenn Ihr wissen möchtet, um welches Modell es sich hier handelt? In diesem Päckchen befand sich der Prototyp der VEE TIRES FACTORY RIDE, aus dem nachfolgend der SNAP WCE 40-Compound entwickelt wurde.


Dementsprechend bildete sich ein breites Grinsen in unseren Gesichtern, den V.1 Prototyp hier mit unter die Lupe nehmen zu dürfen. Die V.1 erinnerte uns zudem ein wenig an eine Mischung aus dem Schwalbe Muddy Mary Series – nur mit höheren Seitenwänden, brachialeren Stollen und einer wirklich hervorragenden Gummimischung.

Zur Montage:
Die erhöhten Seitenwände brachten uns zuerst in Hinblick auf das Aufziehen der Reifen leicht ins Schwitzen. Allerdings war das totaler Schmarrn, da die Reifen schneller aufgezogen waren, als wir uns vorstellen konnten. Der Vorteil der erhöhten Seitenwände kristallisierte sich hier schnell heraus: Man benötigt deutlich weniger Reifenmilch, um die Sache dicht zu kriegen!

Nachdem wir alles fertig montiert hatten, einigten wir uns in Bezug auf den Reifendruck auf die möglichen Test-Settings.

Der Prototypen-Test:

Oktober 2018
Auf dem Weg zum Trail, der größtenteils aus Asphaltstrecke besteht, sind die Rolleigenschaften dieser Art von Reifen eher als mühsam und schwerrollend zu bezeichnen. Aber schließlich wurde dieser Reifen auch nicht hierfür entwickelt. Sobald der WCE sich nämlich in Gelände und auf losem Untergrund befindest, die Reifen zum ersten Mal den Match berühren, ändert sich alles!

Wir bemerken schnell: Die Vee Tires V.1 laufen ruhig, bieten eine konstante Performance und immensen Grip! Auch bei hohen Geschwindigkeiten und in verregneten Anliegerkurven garantiert SNAP WCE ausgiebig Traktion. Es fühlt sich ein bisschen so an, als würde man mit einem Rottweiler spielen, der das Stöckchen in das er beißt, nicht mehr loslassen möchte – einfach brachial! Sobald die V1 des WCE jedoch nass-glatte Stein- und Wurzelpassagen berührt, ist bei uns hundertprozentige Konzentration gefragt. Die Gummimischung scheint doch noch nicht ganz so perfekt, wie es uns zuvor den Anschein machte. Auch ergibt sich ein zweites Problem in unserem Test. Die Seitenwände des Prototypens sind noch nicht voll ausgreift. Das Ergebnis: 2 Pannen, Testfahrt beendet!

 

Wir erhalten ein zweites Päckchen von Vee Tires

3 Monate später, Januar 2019
Hierbei handelt es sich nicht mehr um einen Prototypen, sondern um das finale Modell. Schon die Labels auf dem Reifen veranschaulichen, hier alles fertig ist: SNAP WCE TOP 40 COMPOUND!


Bild zeigt Bestandteile der TOP-40-Compound-Mischung


GRAVITY:
Wofür steht die TOP-40-Compound-Mischung?

Antwort von VEE TIRE:
Von unserem Tackee-Compound erwarten die Fahrer einen langsameren Rebound, um die Wurzeln und Steine ​​im Griff zu behalten. Somit wurde das Top 40-Compound als weichstes Compound geschaffen, das VEE TIRE Co. je geschaffen hat. Mehr Kontrolle, mehr Komfort und mehr Sicherheit in jedem Gelände!

Vielleicht sollten wir hierbei anmerken, dass der SNAP von Vee Tire in Zusammenarbeit mit dem PROPAIN DIRT SIXPACK WORLDCUP DH-Team entwickelt wurde, was ja allein schon für sich spricht.


Abbildung zeigt Propain Dirt Sixpack WORLDCUP DH-Team

Der SNAP WCE arbeitet zudem im Gegensatz zum SNAP mit der Top-40-Compound-Mischung von Vee Tire und beherbergt weichere und robustere Randnoppen. Das macht sich dann auch in unserem zweiten Test schnell bemerkbar, da der Reifen nun in feuchten Stein- und Wurzelpassagen deutlich mehr Grip aufweist und uns somit ein sicheres Fahrgefühl darbietet. Auch die Hülle des WCE wurde nun zusätzlich verstärkt. Unter den Stollen ist nun ein Aramid-Gewebe platziert. Dieses schützt zusätzlich vor Durschlägen, falls die Stollen von scharfen und spitzen Gegenständen durchbohrt werden. Die Seitenwände des WCE wirken zudem im Gegensatz zum V1 Prototypen wesentlich stabiler. Da Ergebnis: Keine Risse oder Durchschläge an den Seiten und durchweg stabiles Fahrverhalten!


Bild zeigt Aufbau des SNAP WCE 40-Compound

 

Das Fazit zum SNAP WCE 40-Compound

Der SNAP WCE 40-Compound ist einfach zu montieren und besitzt eine exzellente Gummimischung sowie brachiale Stollen. Seine Aufgabe: Grip und Traktion! Und das ist schließlich auch das, was man bei schwierigen Untergründen braucht. DER SNP WCE konnte daher im Test auf nass-glatten, staubig-losen und matschigen Unterböden extrem punkten. Da es den SNPA WCE nicht nur als GRAVITY sondern ebenso als ENDURO Edition gibt, möchten wir hier mitteilen, dass dieser für Tourenfahrer eher ungeeignet ist. Wenn Du jedoch mit deinem Enduro-Bike gerne in den Bikeparks die Trails runterjagst, wirst Du mit diesem Reifen sehr viel Spaß haben.

Unser Tipp:
Wenn Du den Reifen reibungslos Tubeless fahren möchtest, pumpe diesen definitiv mit Druckluft auf.

Weitere Fakten:
Preis: unverbindliche Preisempfehlung 59,90 €

Größen und Gewicht:
• 29 x 2.35 (1315 g)
• 27.5 x 2.35 (1235 g)

Ab wann erhältlich: ab sofort

 

 

E6 | Diese Sendung hat es in sich! „Bulletproof Goggles“

Als Kris von LEATT uns anrief, um mitzuteilen, dass diese eine kugelsichere Downhill-Goggle auf den Markt releasen, wollten wir hier genauer prüfen. Aus diesem Grund hat sich unsere Redaktion mit einem breiten Arsenal an Waffen bestückt, um die neue Velocity 6.5 mit ausreichend Munition auf den Prüfstand zu stellen.

Hier gehts zur LEATT VELOCITY 6.5
http://bit.ly/Leatt-Velocity-6-5

Folge uns auf
► FACEBOOK – http://bit.ly/GRAVITY-Facebook
► INSTAGRAM – http://bit.ly/GRAVITY-Instagram
► WEBSITE – http://gravity-magazine.de/

Für mehr Ausdauer beim Ride

You – just faster! Kräftigung der Tiefenmuskulatur dank instabilem Core – Training.

Jeder Rider kennt es: Schmerzende, taub werdende Handgelenke. Gerade wenn man mit dem Bike richtig am Shreddern ist, fängt es an zu kribbeln, die Unterarme beginnen immer krasser zu krampfen und der Ride wird pausiert. Wenn die Muskeln schmerzen, beginnt auch dein Fokus zu schwinden. Du bist abgelenkt, die Unfallgefahr steigt. Genau hier liegt das Problem, wo PRAEP anknüpft.

Tim und Christian, bereits bekannt aus unserer GRAVITY TV Episode „MTB Start-up Couch“, haben ein Trainingsgerät entwickelt, mit dem man genau diesen so unangenehmen Effekt, entgegenwirkt.


Tim und Christian (links im Bild)

Unter dem Motto „MAX YOUR MOTO MUSCLES“ ist der ProPilot ein Trainingsgerät zur Simulation von muskulärer Dauerspannung. Mit diesem Training wird deine Tiefenmuskulatur, speziell in den Unterarmen, gestärkt. Der Effekt, den PRAEP durch dieses Training liefert, macht sich schnell bemerkt. Mehr Kraft-Ausdauer, besserer Fokus und längere Rides!

Du wirst schneller. You like Greg Minaar – just faster.

Beim ProPiolt gibt es 3 verschiedene Trainings-Modis und glaubt uns: Alle haben es in sich!

BEGINNER MODE: Der ProPilot steht auf der flachen, stabilen Fläche. Hier kippelt oder wackelt nichts. Die Herausforderung ist es, an der Griffstange Liegestützen auszuführen. Das ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Spaß und die Erinnerung an den Sport stehen im Vordergrund

ADVANCED MODE: Der ProPilot steht auf der konvex überspannten Seite. Hier ist ein Kippeln ausschließlich zur linken oder rechten Seite möglich. Das fordert nun dein Balancegefühl und die Liegestützen werden deutlich schwerer. Versuche hier, so ruhig wie möglich deine Übung auszuführen. Die kleinen Muskeln werden gestärkt.

PRO MODE: Der ProPilot steht auf dem in alle Richtungen überspannten Punkt, ähnlich einer Ei-Spitze. Hier kippelt nun der ProPilot nicht nur zur Seite sondern auch nach vorne und nach hinten. Diese Position ist sehr anspruchsvoll und ist ein sehr intensives Training speziell für die Handgelenke. Ziel ist es, in absoluter Balance, ohne zu wackeln, die Übungen sauber auszuführen. Diese Position ermöglicht ein kurzes aber intensives und anspruchsvolles Training.

ProPilot APP Im PRO MODE zeigt die flache Seite des ProPilot zum Anwender. Hier kann ein Smartphone mittels dem Phoneholder (beiliegender Metall-Sticker) und dem integrierten Magnet im ProPilot einfach befestigt werden. Die ProPilot App unterstützt den User dabei, die Übungen korrekt auszuführen. Die App zählt die Wiederholungen und überwacht die korrekte Anwendung. Die App misst die Balance und zeigt in Prozent an, wie stabil die Übungen ausgeführt werden. Im Dashboard wird angezeigt, wie viele Wiederholungen ausgeführt wurden und wie stabil diese waren.

Jeder Athlet liebt den Wettkampf: Im Battle-Mode kann im direkten Fight gegen Freunde entgegengetreten werden: Wer schafft mehr Liegestützen und vor allem: Wer schafft sie alle?

Kleiner Einblick PRAEP CHALLENGE

Der Ride-Mode ermöglicht dem User seine Lieblingsstrecken interaktiv nachzufahren und immer besser zu werden. Unter Workouts werden viele Übungen präsentiert, die das Training mit dem ProPilot noch effektiver und abwechslungsreicher machen.

Das Game of B.I.K.E. erfordert die ganze Aufmerksamkeit. Das Spiel wird in der PlankPosition gespielt. Durch Gewichtsverlagerung des Rumpfes und leichte Bewegungen am Lenker kann der kleine ProPilot durch einen Track gesteuert werden. Push-Ups lassen ihn über Hindernisse springen.

Ihr habt Bock mehr über die beiden Start-up-Jungs zu erfahren. Dann klickt doch mal auf PLAY und nehmt doch gleich an unserrm Gewinnspiel teil!

Dieser ProPilot ist kein Versuch, sondern die Kür. Mit Know-How im Bereich Design, Materialien und Fertigung sowie wertvollen Kontakten zu Top-Herstellern. So ist es den Gründern gelungen, den ProPilot in Deutschland auch herzustellen.

Entwicklung, Prototypenbau, Werkzeugbau, Produktion, Montage, Verpackung. Alles „designed, engineered und made in Germany“. Und das Schönste – es funktioniert.

Der ProPilot:

Der ProPilot kann Online unter www.praep.com in folgenden Varianten, in den beiden Farben SuperYellow und SnowWhite, erworben werden:

ProPilot: Die günstige Einstiegsvariante ohne Lenker für alle Biker, die einen eigenen Lenker benutzen möchten. Kosten: 69 Euro.

ProPilot GYM-EDITION: Die Einstiegsvariante mit Lenker, der komplett mit hochwertigem Schaumstoff bezogen ist. Hier sind viele Trainingsvariationen unterschiedlichster Griffkombinationen möglich. Kosten: 99 Euro.


ProPilot MOTO-EDITION:
Inklusive speziell entwickelter Schraubgriffe. Ideal um seiner Passion am nächsten zu sein. Direktes Moto- und Bikefeeling garantiert. Verfügbar ab Mitte Dezember 2018 Kosten: 149 Euro.


ProPilot CHROMIUM-EDITION:
Das edle Trainingsgerät hat einen silber polierten 35mm Aluminiumlenker mit original Brooks-Leder-Schraubgriffen. Der Body dieses ProPilot ist in SnowWhite, die TPE-Antirutsch-Beschichtung im perfekt abgestimmten Braunton. Verfügbar ab Mitte Dezember 2018. Kosten: 189 Euro.

Unser Fazit zu PRAEP
Hier hat uns nicht nur das Produkt überzeugt, sondern ebenso Christian und Tim als Mensch. Zwei wirklich coole Typen, die mit viel Blut, Schweiß und Herzliebe zum Sport und ein Produkt kreiert haben, was auf eine spielerische Art und Weise zu neuen Höchstleistungen bewegt!