TEST: Alternative zum Bike Rucksack? Deuter „Pulse Three“ im Test

Eigentlich ist Deuter ja eher für hochwertige Rucksäcke bekannt, doch in diesem Test stellen wir euch die neue Hüfttasche „Pulse Three“ vor. Welche Vorteile diese Tasche im Vergleich zu einem traditionellen Bike Rucksack hat und wo unserer Meinung nach ihr Einsatzbereich liegt, erfahrt Ihr in folgendem Video.

Previous ArticleNext Article

Rider Spotlight: Lukas Schäfer bei Audi Nines

Unser Spotlight heute auf Lukas Schäfer (23) aus Diez, einem der besten Freeride-Mountainbikefahrer Deutschlands.

Redaktion: Lukas, schön dich dazuhaben. Glückwunsch erst einmal zu deiner mehr als erfolgreichen Teilnahme beim Audi Nines Event! Wie war es für dich eine ganze Woche in diesem Wahnsinn mitzumischen?

Lukas: Audi Nines war der Hammer! Ich hätte mir kaum etwas Besseres vorstellen können als dort rein zu kommen. Eine Woche die besten Sprünge fahren in zugleich super entspannter Atmosphäre!

Bild: Lukas beim Sunrise-Shooting mit einem 360º-Tabletop vom Flatdrop
Bild: Lukas beim Sunrise-Shooting mit einem 360º-Tabletop vom Flatdrop.

Redaktion: Es war ja für dich keineswegs eine Selbstverständlichkeit als Rider unter den Weltbesten dabei gewesen zu sein. Wie hast du dich überhaupt gegen die anderen bekannten Fahrer für einen festen Platz bei den Nines qualifiziert?

Lukas: Richtig, da ich kein geladener Fahrer war, gab es zwei Möglichkeiten. Einmal die Wildcard über den Videowettbewerb oder den Contest im Rahmen Bikes + Style am Münchner Flughafen. Diesen habe ich letztendlich gewonnen. Dazu musste ich mich in München gegen knapp 20 Fahrer wie Bienvenido Alba, Nico Scholze, Max Mey usw. beweisen.

Redaktion: Nicht schlecht! Vor allem wenn man sich vor Augen hält, dass du dafür Tricks wie Flip-Whip to Barspin mehrmals hintereinander sauber landen musstest.

Video: Der Trick, der Lukas Zutritt zu den diesjährigen Audi Nines verschafft hat: Flip-Whip to Barspin.

Redaktion: Letztes Jahr durftest du bereits für einen Tag am Reschenpass die Atmosphäre von Audi Nines (damals noch Nine-Knights) schnuppern. Deine Freikarte für den Tag war deine Video-Bewerbung ´Wanna be a Knight´. Was genau macht diese Eventserie für dich zu einem solchen Highlight?

Lukas: Die Nines sind eben mit keinem anderen Event vergleichbar. Es sind die perfekten Sprünge, die durch den aktiven Einfluss von Fahrern gebaut werden und die besten Sessions zusammen mit super guten Fahrern. Und das alles ohne ein „Best of Two runs“ Contest Format. – Was will man da mehr?!

Redaktion: Nun gab es ja dieses Jahr nicht mehr das klassische Contest-Wochenende mit Zuschauern wie wir es aus den Alpen kennen. Stattdessen wurde eine Woche lang der Fokus ganz auf das Fahren und Kreieren von Foto- und Filmmaterial gelegt. Wie darf man sich den Ablauf von einem Tag bei den Audi Nines vorstellen?

Lukas: Für die ganze Woche gibt es einen ungefähren Zeitplan. So stehen beispielsweise die Sunrise-Shootings schon vorher fest. Aber was gerade dieses Event ausmacht ist, dass es jedem Fahrer überlassen ist, was er jetzt für einen Trick macht oder welche Line er fährt. Wer eben eine geile Idee hat, kann sich jederzeit einen Fotografen oder Filmer schnappen und etwas Geiles produzieren.

Redaktion: Wenn wir schon über die Lines sprechen interessiert uns natürlich, wie der gesamte Kurs und die Obstacles im Setting eines Steinbruchs auf dich gewirkt haben?

Lukas: Der Kurs war ein absoluter Traum. Einfach mal was anderes! Es gab eine massive Slopestyle- und Freeride-Line mit bis zu 20m Sprüngen. Zusätzlich gab es noch den riesigen Tricksprung und Obstacles wie die Satelliten-Schüssel, die uns Fahrern viel Freiraum für Kreativität bot.

 


Bild: Mit viel Steeze über die Slopestyle-Line − an deren Ende sich die Satelliten-Schüssel erhebt. Bekannte Namen wie Brewi, Kaudela, Schweika und Reynolds waren am Bau des diesjährigen Kurses beteiligt.

Redaktion: Das Setup klingt nach ordentlich Spaß, wenn man sich auf großen Sprüngen wohlfühlt! In welchen Disziplinen konnte man sich auf dem Kurs austoben und in welchen dieser Teildisziplinen hast du dich am ehesten gesehen?

Lukas: Es gab in den Disziplinen Freeride und Slopestyle jeweils die Best Runs sowie den Best Trick. Und auch wenn ich die ersten Tage viel Zeit auf dem Hardtail und dem Slope-Track verbracht habe, bin ich auch mindestens genauso gerne auf dem Big Bike unterwegs gewesen. Schlussendlich habe ich als einziger Fahrer eine Best Line-Submission in beiden Kategorien abgegeben.

Video: An Bord bei einem Freeride-Run von Lukas, der augenscheinlich Skill und Erfahrung voraussetzt.

Redaktion: Das heißt also konkret: Aus einer Idee wurde eine Line und aus der ausgefahrenen Line wurde dann mit Hilfe der besten Fotografen und Kameramänner ein Foto- und Videoprojekt. Wie und von wem wurde das Resultat dann gejudged?

Lukas: Genau! Am Ende der Woche gibt es die sogenannte Gala-Night. Dort wird all das gesammelte Material angeschaut und sowohl die Fahrer, als auch die Fotografen judgen einander dann selbst.

Redaktion: Wenn wir uns die Ergebnisse der diesjährigen Gala-Night anschauen, dann ist es offensichtlich, dass sich deine Teilnahme bei den Nines mehr als gelohnt hat. Denn die übrigen Weltklasse-Fahrer wie Nicholi Rogatkin oder die Godziek Brüder haben dich zum Gewinner vom „Best Style“ gekürt! Herzlichen Glückwunsch dazu, wie hast du das empfunden?

Lukas: Vielen Dank! Es ist mir eine absolute Ehre! Ich achte sehr darauf, dass mir mein Fahrstil selbst gefällt und ich versuche sauber zu fahren. Dementsprechend ist es natürlich der Wahnsinn genau dafür von Weltklassefahrern und meinen `Vorbildern` nominiert zu werden.

 

Video: Dieser 360º-Eurotable to Barspin als weiterer Beweis für Lukas unschlagbaren Style.

Redaktion: Im Endspurt der Saison 2018 klingt das nach einem großen Meilenstein in deiner noch jungen Karriere! Können wir also damit rechnen, dich in den kommenden Jahren zunehmend auf Big-Bikes und riesen Jumps zu sehen? Oder schlägt dein Herz weiterhin für die feine Dirt-Jump-Szene?

Lukas: Ich will definitiv in Zukunft mehr auf dem Big Bike unterwegs sein, gerade weil ich auch damit angefangen habe. Ich kann es kaum abwarten wieder massive Sprünge zu fahren. Aber ich habe natürlich auch weiterhin Spaß auf technischen Dirt-Jumps und werde diese nicht wirklich vernachlässigen.

Redaktion: Lukas, vielen Dank! Definitiv eine reife Leistung! Wir wünschen dir weiterhin alles Gute und vor allem viel Erfolg bei all deinen Vorhaben. Es war schön dich bei uns in der Redaktion gehabt zu haben!

Lukas: Danke euch! Und vor allem auch danke an jeden, der mich unterstützt!! Habe es mittlerweile weiter geschafft als ich es je gedacht hätte und bin aber noch lange nicht am Ziel. Ich bin also gespannt auf die Zukunft!

RIDE ON , LUKAS

 

 

Helmtest im Rampage Style: Der neue KALI ZOKA auf dem Prüfstand der Extreme

Eine Testumgebung abseits der Norm

Um sich unter Beweis zu stellen, musste der Kali Zoka einges wegstecken. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Anschauen einer der ersten neuen Produktionen von „GRAVITY TESTED“!

Über den KALI Zoka

  • Sichtfeld: Sehr gute Sichtweite durch vertikal verlaufende Außenseiten des Sichtfensters
  • Gewicht: 980g (leichter als so mancher Carbon-Helm)
  • Farben: 8 verschiedene Farbvarianten
  • Verschlusssystem: Der Helm wird in Europa mit Klick-Verschluss geliefert
  • Belüftung: 12 Lufteinlässe
  • Polster: Dicke Kieferpolster, herausnehmbar mit Druckverschluss, antimikrobakteriell
  • UVP: 99,00 €
  • Besonderheit: Lifetime Crash Replacment*

*Lifetime Crash Replacment
Das bedeutet, dass Ihr den Helm einmalig nach einem Crash umtauschen könnt. Falls Ihr die Farbe tauschen möchtet, ist dies kein Problem. Falls Ihr den Helm gegen ein höherwertiges Modell eintauschen möchtet, zahlt Ihr nur die Differenz. Bittet beachtet, dass Ihr den Kaufbeleg aufheben müsst, da dieser für den Umtausch Helmes mitgeschickt werden muss.

Alle Infos zur LCP-Registrierung findet Ihr im Detail unter: https://kaliprotectives.com/register

 

Let´s ride to get dirty!

Komplett neue Bekleidungslinie für den nass-feuchten Herbst: Jacken, Regenshorts, Windblock-Trikot & -Handschuhe

Leatt’s neue 2019er Bike Outerwear Linie

Kapstadt, Südafrika (14. September 2018) Leatt hat soeben ihre Bekleidungslinie für das kommende Herbstwetter vorgestellt.  Die neue 2019 Bike Outerwear Kollektion besteht aus einer DBX 5.0 Jacken-Shorts-Jersey Kombi, einer 4.0 Softshell- und 2.0 Wind-Jacke, sowie 2.0 Windblock Handschuhen.

Alle Modelle kommen in drei Farbwegen: schwarz, „ink“blau & „ruby“-rot. An auffälligem Branding wurde gespart und nur kleine, dezente und tonale Logo-Applikationen verwendet, die zum Teil reflektierend sind. Der Schnitt aller Jacken wurde im Vergleich zu den Vorgängermodellen komplett überarbeitet und ist jetzt weniger „flatterig“.  Ebenso verfügen alle Jacken über ein neuartiges „Magnetic Hood“ System.

DBX 5.0 Linie Die 5.0 Jacken, Shorts & Trikots stehen für den maximalen Wetterschutz im Leatt Portfolio. Sowohl die wasserdichten, kurzen Hosen als auch die Jacken sind aus einer, von Leatt entwickelten, „HydraDri“ 3-Lagen Hardshell Membran gefertigt, die zugleich in alle Richtungen flexibel ist. Durch die Kombination von 30.000mm/23.000g/m² Eigenschaften der Wassersäule und Atmungsaktivität plus langen Ventilationszippern wird maximaler Komfort versprochen.

Die DBX 5.0 Jacke verfügt zugleich über ein zum Patent angemeldetes „Magnetic Hood“ System. Dieses neuartige Konstruktionsprinzip besteht aus vier Magneten: drei eingenäht in die Jacke (zwischen den Schulterblättern, am Hinterkopf der Kapuze und oben, nah am Visor). Die Jacke kommt mit einem zusätzlichen Magneten, der oben auf den Helm geklebt werden kann. Das Magnetic Hood System ermöglicht es, die Kapuze bei Nichtgebrauch zu falten und sichern, damit ein herumflattern im Fahrtwind minimiert wird, bzw. sie sich nicht mehr aufplustern kann. Aufgesetzt halten die zwei oberen Magnete in der Kapuze und auf dem Helm diese an Ort und Stelle. Somit kann die Kapuze auch bei höheren Geschwindigkeiten nicht mehr nach hinten wegrutschen.

Die DBX 5.0 Shorts verfügen über einen nahtlosen Sitzbereich, wasserdichte Zipper (2x Fronttaschen & 2x lange, vertikale Ventilation hinten) und eine stark vorgeformte Kniepartie. Die Front-, Seiten & Armpanels des 5.0er Jersey sind aus wasserabweisenden Windblock Stoff, nur die Rückenpartie besteht aus noch atmungsaktiveren Mesh. Brillenputztuch & kleines Lifttickettäschchen sind ebenfalls eingenäht. Preise:  DBX 5.0 Jacke €199.00, Shorts €129.00 und Jersey €74.99 UVP.

DBX 4.0 All-Mountain Jacke Gleiche Konstruktion wie die 5.0er Jacke, jedoch aus Soft-Shell Material, sprich noch flexibler, komfortabler, besser wärmeisolierend, aber zugleich auch weniger wasserfest.  4.0 & 5.0 teilen sich die aufgesetzten Verstärkungen an den Ellenbogen für widerborstige Äste oder im Falle eines Sturzes, sowie zusätzliche Rubber-Prints auf den Schultern, um das Verrutschen von Rucksackgurten zu verhindern. Auch ein Brillenputztuch ist bei beiden Jacken mit Elastikband in der Tasche vernäht. UVP: €139.00

DBX 2.0 Jacke Gleicher Schnitt + weniger Reißverschlüsse + leichteres Material = niedriger Preis: €99.00.  Die 2.0er ist die “immer dabei”-Jacke – sie kann in ihrer eigenen Brusttasche verstaut werden. Das stretchige Hauptmaterial ist mit 5.000mm Wassersäule zwar dicht, aber Leatt preist die 2.0 als Windjacke an, da die Nähte nicht versiegelt sind. Die 5.000er Atmungsaktivität in Kombination mit einen „X-Flow Mesh“ Innenfutter sorgt für guten Tragekomfort auch bei starkem Schwitzen. Alle drei Jackenmodelle haben das Magnetic Hood System.

2.0 Windblock Gloves Komplett neues Handschuhmodell von Leatt: atmungsaktiv, isolierend, windabweisend (nicht wasserdicht). Das Windblock nimmt frischen Herbsttagen den Schrecken, wobei das dünne, touchscreen-kompatible, extrem griffechte MicronGrip Material der Innenhand stets für optimale Lenk-/Bremskontrolle sorgt, egal ob unter trockenen oder nassen Bedingungen. Die äußeren beiden Knöchel werden durch eine Gummi-Applikation geschützt, für €34.99 das Paar.

Alle genannten Modelle sind im Laufe des Oktober in Deutschland, Österreich & der Schweiz verfügbar.

Rocky Mountain Reaper

Das völlig neue Reaper hat die gleichen aggressiven Trailgene wie unsere vollgefederten Bikes Altitude und Instinct – nur eine Nummer kleiner für die nächste Generation an jungen Fahrern.

Das Reaper beherrscht Singletrails, dominiert technische Abfahrten und meistert endlose Runden im Bikepark. Und weil wir wissen, dass Kids wachsen (und jüngere Geschwister haben), lassen sich die Laufräder ganz leicht von 24 Zoll auf 26 Zoll wechseln. Außerdem gibt es das neue Reaper als 27,5″-Option, damit die Kids noch länger shredden können!

Von 24 bis 26 Zoll und wieder zurück.
Das Reaper 24 ist problemlos kompatibel mit 26-Zoll-Laufrädern und umgekehrt. Das bedeutet, dass dein Kind mit 24-Zoll-Laufrädern anfangen und dann später auf 26-Zoll-Laufräder umsteigen kann, wenn es älter wird. Damit kann der gleiche Rahmen länger genutzt werden. Das Reaper 27,5 ist für Kinder geeignet, die bereit sind, ihre ersten Pedaltritte auf einem Rad mit 27,5-Zoll-Laufrädern zu machen und sich gleichzeitig ein cooles Bike mit einem Killer-Namen wünschen.

Reaper 27,5 – Kurzübersicht

  • Das Reaper 27,5 ist auch mit 26+ kompatibel
  • Die maximale Reifenfreiheit auf dem Reaper 27,5 beträgt 27,5 x 2,5 Zoll und 26 x 2,8 Zoll (3,0 Zoll mit Niedrigprofilnoppen)
  • Gabel: Rockshox Sektor RL 130 mm
  • Dämpfer: Rockshox Deluxe RT
  • Vorder- und Hinterreifen: Maxxis Minion DHR II mit 27,5 x 2,3 Zoll
  • Antrieb: Shimano SLX 1 x 11
  • Sattelstütze: X-Fusion Manic 30,9 mm
  • Verbessertes Kabelmanagement, einschließlich großer Zugangsöffnung im Steuerrohr und Unterrohr
  • Integrierte „Spirit Guide“-Kettenführung mit 2 Bolzen ISCG05, Kettenstreben und Unterrohrschutz
  • Verfügbar: ab Anfang März 2019, Vorbestellung ab sofort
  • Unverbindliche Preisempfehlung: 2900,00€

Reaper 26 – Kurzübersicht

  • Reaper 26 ist auch kompatibel mit 24-Zoll-Reifen und verfügt über einen Hinterachsabstand von 135 mm für einen einfachen Umbau
  • Gabel: Rockshox Sektor RL 130 mm
  • Dämpfer: Rockshox Monarch R
  • Vorder- und Hinterreifen: Maxxis Minion DHF mit 26 x 2,35 Zoll
  • Antrieb: Shimano Deore 1 x 10
  • Kettenstrebenschutz, 160-mm-Bremsen nachrüstbar
  • Verfügbar: ab Anfang März 2019, Vorbestellung ab sofort
  • Unverbindliche Preisempfehlung: 2500,00€

Reaper 24 – Kurzübersicht

  • Das Reaper 24 ist auch kompatibel mit 26-Zoll-Reifen und verfügt über einen Hinterachsabstand von 135 mm für einen einfachen
  • Umbau
  • Gabel: Suntour Epixon LO DS 120 mm
  • Dämpfer: Rockshox Monarch R
  • Vorder- und Hinterreifen: Schwalbe Black Jack 24 x 2,1 Zoll
  • Antrieb: Shimano Deore 1 x 10
  • Kettenstrebenschutz, 160-mm-Bremsen nachrüstbar
  • Verfügbar: ab Anfang März 2019, Vorbestellung ab sofort
  • Unverbindliche Preisempfehlung: 2000,00€

FÜR ALLE ADRENALINVERLIEBTEN: DIE NITRO WORLD GAMES 2018

DIE NITRO WORLD GAMES 2018 LIEFERN WIEDER EINMAL UNÜBERTROFFENE UND MIT VIEL ACTION VERPACKTE WETTBEWERBE

TIMMY HANSEN SIEGTE IM INAUGUREL NITRO RALLYCROSS, WÄHREND PAT BOWDEN SICH DEN ERSTEN PLATZ IM FMX BEST TRICK FINISH SICHERTE UND ES COLBY RAHA SCHAFFTE, SICH BEI SEINER ERSTEN ERKUNDUNG DER FMX QUARTERPIPE FAST BIS ZUM MOND HOCHZUSCHIESSEN.

Salt Lake City, UT – Die Nitro World Games haben die Messlatte mit den Wettkampfteilen Nitro Rallycross und FMX Quarterpipe wieder einmal höher gelegt. Das rasante und actiongeladene Wochenende konnten Facebook-Fans, als auch die Fans der Velocity in Utah und Nutzer der Motor Trend App live erleben.

FMX Best Trick
Die FMX Best Trick Sunday-Comeptitions begannen mit den weltbesten Fahrern, die alle ihre technischen Skills für den FMX Best Trick unter Beweis stellten. Adam Jones knackte den Highscore mit einem monströsen Cliffhanger Flip und übernahm somit die Führung. Pat Bowden, zweifacher Nitro World Games FMX Best Trick Winner, lies hierbei allerdings nicht lange auf sich warten und steigerte das Ganze mit einem absolut makellosen Look Back Christ Air Flip und katapultierte sich somit auf den ersten Platz. Sheehan – man nennt ihn auch das Einhorn – fokussierte sich auf einen Kiss of Death Double Flip wobei er überdrehte und sich in seinem Hinterrad verfing. Der Reifen riss ihm hierbei sogar das Trikot vom Leibe. Mit nur noch einen letzten Chance das Blatt zu wenden, setzte er sich furchtlos, dem Wind zum trotz, zu einem KOD Double Flip an. Leider war dieser nicht sauber genug, um ihn auf einen der ersten beiden Plätze zu befördern.

Nitro Rallycross
Mit viel Adrenalin und einem Lächeln im Gesicht konnten die Fans und Fahrer einen der wohl wahnsinnigsten und am actiongeladensten Renntage ausklingen lassen. Das innovative Kursdesign lieferte hierbei die wohl aufregendsten Rennen aller Zeiten. Ausgedrückt mit den Worten von Timmy Hansen, der das Ereignis in nur einem Wort „Unreal“ beschreiben konnte, bleiben für uns keine Fragen offen.

Im Semifinale 1 kämpfte Timmy Hansen erfolgreich gegen Steve Arpin, Tanner Foust und Chris Atkinson, während Scott Speed ​​im Halbfinale 2 mit Mattias Ekström, Travis Pastrana und Patrik Sandell und nur knapp dahinter lag. Auf dem Weg ins Finale standen nun acht Fahrer bereit für den Kampf. Timmy Hansen dicht gefolgt von Tanner Foust im Rückspiegel, hielt Mattias Ekström in Schach.

FMX Quarterpipe
Die weltweit größte mechanische FMX Quarterpipe brachte viele der Zuschauer zum Staunen und enttäuschte keineswegs. Der Konkurrenzkampf begann, als sich die Rider auf dem riesigen Giganten fanden und mit dem Gasgriff am Anschlag eskalierten, um sich auf den Weg Richtung Mond zu pusten. In der letzten Runde waren es Colby Raha und Axell Hodges, die sich gegenseitig überholten, bis sich Raha mit einem 13,7m Absprung von der Nitro World Games Quarterpipe nicht nur einen Championtitel, sondern auch zugleich Gold holte.

Ihr habt Bock, den NITRO CIRCUS live zu erleben? Dann sichert Euch jetzt Tickets für die folgenden Events!

NITRO CIRCUS LIVE: 
YOU GOT THIS TOUR 2018

04.12.2018 München  Olympiahalle 
07.12.2018 Zürich Hallenstadion

Über die Nitro World Games
Die Nitro World Games wurden von Nitro Circus und der Action-Sport-Ikone Travis Pastrana entwickelt und stoßen an die Grenzen des Action-Sports. Mit den neuen Big-Air-Formaten, bahnbrechender Rampentechnologie und innovativen Bewertungskriterien hat Nitro World Games die Landschaft für Sportler und Industrie gleichermaßen verändert.

Jetzt, mit der Erweiterung von Nitro Rallycross und FMX Quarterpipe, hat Nitro World Games den Actionsport-Wettbewerb erneut revolutioniert. Zu den Nitro World Games 2018 Sponsoren gehören die Utah Sports Commission, Red Bull, Kevlar, Yokohama, Ripley’s Believe It or Not, die United States Air Force, Subaru, Volkswagen und cbdMD.

Jeff Robbins, Präsident und CEO der Utah Sports Commission, sagte: „Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit einem der wichtigsten Actionsport-Events der Welt, den Nitro World Games, fortsetzen zu können.“
Travis Pastrana: „Wir sind sehr aufgeregt mit Red Bull für Nitro Rallycross zusammenzuarbeiten. Die jahrelange Erfahrung, die sie in diesem Sport mitbringen unterstützt unsere Vision, eines der besten Rallycross-Events der Welt zu erschaffen.“ Andrew Briggs, Yokohama Tire, Vice President of Marketing: „Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Nitro World Games im Jahr 2018 fortzusetzen und freuen uns besonders darauf, unser Produkt hier unter Beweis zu stellen. Wir haben eine großartige Geschichte und viel Erfahrung in Rallycross und werden den ADVAN A054 als offiziellen Reifen für den NRX-Wettbewerb mitbringen. Unsere Reifen, in Kombination mit den Rennfahrern und den Nitro Tracks, werden für großartige Rennen sorgen.

Besucht für weitere Informationen die Webseite der NitroWorldGames.com oder folgt unseren Freunden der Nitros auf Instagram und Facebook.

 

GoPro HERO7: Game over für verwackelte Videos!

Game over für verwackelte Videos.

Die GoPro HERO7 Black bietet integrierte Gimbal-ähnliche Videostabilisierung
Die HyperSmooth-Videostabilisierung der HERO7 Black setzt neue Maßstäbe bei der digitalen Bildverarbeitung

 

Das GoPro Flaggschiff für 429,99 € bietet außerdem Livestreaming, TimeWarp-Video, SuperFoto, eine verbesserte Audioleistung sowie Gesichts-, Lächel- und Szenenerkennung

Die „HERO7 Black Million Dollar Challenge“ belohnt Kunden für ihren Beitrag zum Produkt-Highlight-Video
Die HERO7 Silver für 329,99 € und die HERO7 White für 219,99 € runden das Kamerasortiment ab

 

SAN MATEO, Kalifornien, Sept. 20.09.2018 – GoPro, Inc. (NASDAQ: GPRO) hat heute seine neuen Produkte vorgestellt, darunter die Flaggschiff-Kamera HERO7 Black für 429,99 €, die mit ihrer herausragenden Funktion „HyperSmooth“ neue Maßstäbe bei der Videostabilisierung setzt.

HyperSmooth ist die beste integrierte Videostabilisierung, die du je bei einer Kamera erlebt hast. Damit gelingen ganz einfach professionell aussehende Videos mit Gimbal-ähnlicher Stabilisierung – und das ohne die Kosten oder den Aufwand eines Gimbals mit Motoren. HyperSmooth funktioniert sogar unter Wasser sowie bei starken Stößen und kräftigem Wind, wo ein Gimbal versagt. Die HERO7 Black mit HyperSmooth-Videostabilisierung – die musst du gesehen haben, um es zu glauben.

Mit der HERO7 Black stellt GoPro eine ganz neue Art von Video namens „TimeWarp“ vor. Mit TimeWarp-Video werden deine Videos stark beschleunigt und erhalten dadurch einen „Fliegender-Teppich“-Effekt. Stell dir eine Fahrt durch beeindruckende Landschaften, einen Tauchgang im Meer oder eine Tour durch die Stadt vor – alles komprimiert in einem extrem stabilisierten Video, in dem sich das ganze Erlebnis in Sekundenschnelle abspielt. TimeWarp Video verwandelt längere Erlebnisse in kurze, flüssige Videos, die faszinieren und die du leicht teilen kannst.

Und das geht am schnellsten, wenn du sie gleich live teilst. Die HERO7 Black ist die erste GoPro mit Livestreaming – Nutzer können so automatisch in Echtzeit auf Facebook, Twitch, YouTube, Vimeo und anderen Plattformen streamen. Das Ergebnis ist eine aufregende und einfache Möglichkeit, die interessanten Momente des Lebens unterwegs zu teilen.

„Die HERO7 Black ist die GoPro, auf die wir alle gewartet haben“, sagt GoPro Gründer Nick Woodman. „Dank der HyperSmooth-Videostabilisierung ist die HERO7 Black eine Kamera, mit der jeder erstaunlich flüssige, professionell aussehende Aufnahmen seiner Lieblingsaktivitäten machen kann. Und das auch live.“

Funktionen der HERO7 Black für 429,99 €:

  • HyperSmooth-Videostabilisierung – Gimbal-ähnliche Stabilisierung ohne Gimbal
  • Livestreaming – automatisches Teilen deiner Erlebnisse in Echtzeit und Speichern deiner gestreamten Videos auf der SD-Karte in HD
  • TimeWarp – extrem stabilisierte Zeitraffervideos deiner Erlebnisse mit „Fliegender-Teppich-Effekt“ und bis zu 30-facher Geschwindigkeit
  • SuperFoto – intelligente Szenenanalyse für professionell aussehende Fotos durch HDR, lokales Tone Mapping und Multi-Frame-Rauschunterdrückung – alles automatisch
  • Hochformat-Modus – native Hochformataufnahmen für einfaches Teilen auf Instagram Stories, Snapchat und mehr
  • Verbesserte Audioleistung – Die neu entwickelte Audiotechnologie nimmt einen erhöhten Dynamikbereich auf, und die neue Mikrofonmembran reduziert unerwünschte Vibrationen bei Aufnahmen mit Halterungen
  • Intuitive Touchoberfläche – 2-Zoll-Touchdisplay mit vereinfachter Benutzeroberfläche für native Hochformataufnahmen
  • Gesichts-, Lächel- und Szenenerkennung – Die HERO7 Black erkennt Gesichter, Gesichtsausdrücke und Szenentypen und verbessert so die automatisch erstellten QuikStories in der GoPro App
  • Kurze Clips – Begrenzt die Videoaufnahme auf 15- oder 30-Sekunden-Clips für eine schnellere Übertragung auf das Smartphone, Bearbeitung und schnelleres Teilen. Ideal für Einsteiger und Kinder.
  • Fotoselbstauslöser – Countdown-Timer für kinderleichte Selfies und Gruppenaufnahmen
  • Beeindruckende Bildqualität – 4K60-Videos und 12-MP-Fotos
  • Ultra-Slo-Mo – 8x Slow Motion in 1080p240
  • Robust und wasserdicht – Sie ist ohne Gehäuse bis 10 m wasserdicht und kommt so überall hin, wo dein Smartphone passen muss
  • Sprachsteuerung – Über Sprachbefehle in 14 Sprachen lässt sich die Kamera freihändig bedienen
  • Automatische Übertragung auf das Smartphone – Deine Fotos und Videos werden bei Verbindung mit der GoPro App automatisch von der Kamera übertragen, damit du sie direkt teilen kannst
  • GPS-Messdatensticker – Lass deine Geschwindigkeit, die zurückgelegte Entfernung und die Höhenmeter aufzeichnen, und füge sie in der GoPro App als Sticker zu deinen Videos hinzu
  • Touch-Zoom – Wähle den Bildausschnitt für deine Fotos und Videos durch Berühren des Touchscreens

 

HERO7 Black Million Dollar Challenge – Jetzt werden unsere Kunden mit GoPro zum Pro
Dank HyperSmooth-Videostabilisierung ist es mit der HERO7 Black einfacher denn je, professionell aussehende Aufnahmen deiner Lieblingsaktivitäten zu machen. Um das zu feiern, laden wir HERO7 Black Besitzer dazu ein, das diesjährige HERO7 Black Highlight-Video aufzunehmen und sich ihren Anteil an 1.000.000 Dollar zu sichern. Ab 27. September können Nutzer weltweit ihre besten unbearbeiteten HERO7 Black Videoclips für die Million Dollar Challenge einreichen. Unser Kreativteam wählt seine Lieblingsaufnahmen für das Highlight-Video aus, und eine Belohnung in Höhe von einer Million Dollar wird in gleichen Teilen an die Teilnehmer ausgezahlt, deren Aufnahmen ausgewählt wurden.

Weitere Informationen und Richtlinien zum Einreichen bei der HERO7 Black Million Dollar Challenge findest du auf GoPro.com/Awards.

 

HERO7 Silver + HERO7 White – Das sind die anderen Kameras

GoPro bietet in diesem Herbst eine neue HERO Kamera für alle – für Anfänger, Draufgänger und Social-Media-Freunde aller Altersgruppen. Zusammen mit der HERO7 Black runden die HERO7 Silver und HERO7 White das Angebot ab – die perfekten Kameras für einen aktiven Lebensstil für Einsteiger oder Fortgeschrittene.

Die HERO7 Silver für 329,99 € mit 4K und die HERO7 White für 219,99 € mit 1080p sind robust, winzig und bis 10 m wasserdicht. Bediene sie ganz einfach mit Sprachbefehlen oder tippe auf den Auslöser, damit die Kamera eingeschaltet wird und automatisch mit der Aufnahme beginnt.

Und natürlich wäre es keine GoPro ohne die beeindruckende Video- und Fotoqualität, die GoPro seit über viereinhalb Jahren ohne Unterbrechung zur meistverkauften Kamera in Nordamerika gemacht hat. Sowohl die HERO7 Silver als auch White bieten eine deutlich verbesserte Videostabilisierung, damit unterwegs noch leichter großartige Aufnahmen gelingen.

Eine umfassende Übersicht über die Funktionen und Merkmale all unserer HERO7 Kameras findest du auf The Inside Line.

Weltweite Verfügbarkeit
Die HERO7 Black für 429,99 €, die HERO7 Silver für 329,99 € und die HERO7 White für 219,99 € können ab heute auf GoPro.com vorbestellt werden. Die Kameras sind international seit Donnerstag, dem 27. September, und in den USA ab Sonntag, dem 30. September, im Einzelhandel erhältlich.

Über GoPro, Inc. (NASDAQ: GPRO)
Mit GoPro können Menschen ihre aufregenden Erlebnisse auf beeindruckende Art und Weise teilen. GoPro, HERO, Quik, QuikStories und die jeweiligen Logos sind Marken oder eingetragene Marken von GoPro, Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Weitere Informationen auf gopro.com. GoPro Nutzer können mit ihren Fotos, unbearbeiteten Clips und bearbeiteten Videos an den GoPro Awards teilnehmen, um Bekanntheit in sozialen Netzwerken zu erlangen sowie GoPro Ausrüstung und Bargeldpreise zu gewinnen. Mehr erfahren unter www.gopro.com/awards. Mit GoPro in Verbindung bleiben auf Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, Twitter, YouTube und dem GoPro Blog „The Inside Line“.