TEST: Alternative zum Bike Rucksack? Deuter “Pulse Three” im Test

Eigentlich ist Deuter ja eher für hochwertige Rucksäcke bekannt, doch in diesem Test stellen wir euch die neue Hüfttasche “Pulse Three” vor. Welche Vorteile diese Tasche im Vergleich zu einem traditionellen Bike Rucksack hat und wo unserer Meinung nach ihr Einsatzbereich liegt, erfahrt Ihr in folgendem Video.

Previous ArticleNext Article

Must Watch: Jackson’s Bike School – So meistere ich große Hindernisse!

 

Jackson’s Bike School ist da!

Das junge Ausnahmetalent Jackson Goldstone ist zwar erst 15 Jahre alt, aber beweist immer wieder, dass er wie ein erfahrener Pro shredden kann. Seine Erfahrung, Skills und Tipps teilt er jetzt in seiner eigenen “Jackson’s Bike School”- Serie und hilft so Ridern die eigene Fähigkeiten zu verbessern: 

Im familienfreundlichen Bike-Hotspot Serfaus-Fiss-Ladis präsentiert der junge Kanadier in 6 Episoden sein Können und gibt wertvolle Tipps rund ums Biken. Eingebettet in den drei Tiroler Dörfern, bietet der Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis mit seinem unterschiedlichen Angebot an Trails, Bikepark-Strecken und Kids Park, die perfekte Location für die How-To-Serie.

Freuen können sich alle Rider auf Themen, wie z.B. die richtige Vorbereitung auf ein Rennen, die ersten Tricks und was man bei einem Solo Trail-Ride unbedingt dabei haben sollte.

Alle Mountainbike-Fans, die gerne an ihrem Fahrkönnen und Style auf dem Mountainbike feilen und von Jacksons Know-how lernen möchten, sollten seine Bike School auf keinen Fall verpassen.

Los geht es mit der 1. Episode – „So meistere ich große Hindernisse“ mit Jackson Goldstone. Dabei demonstriert er die richtige Wallride- und Jump-Technik und wie man seine Angst überwindet.

Video: Crankworx Innsbruck 2019 – Funny moments

Wir waren für Euch auf dem Crankworx Innsbruck. Dort haben wir einige Athleten und Gäste interviewed wie unter anderem: Elias Schwärzler, Marine Cabirou, Anthony Messere, Mitch Chuby, Erik Fedko und noch viele andere. Im ersten Teil unserer Crankworx-Videoserie findet Ihr einige Outtakes. Die vollständigen Interviews gehen in Kürze online, also lieber schonmal abonnieren, um nichts zu verpassen. Und nun viel Spaß!

Saalfelden Leogang garantiert elektrisierenden Bike-Flair

 

E-Bikes und E-Mountainbikes boomen weiter. Die Bike-Region Saalfelden Leogang ist die perfekte Anlaufstelle für elektrische Zweiräder jeder Art. Zahlreiche vielfältige und jedem Anspruch gerechte E-Bike-Touren führen über hunderte Kilometer lange Mountainbike-Strecken sowie über geschützte Fahrradwege. Fünf Touren von höchstem sportlichen Anspruch bis hin zum feinsten Gaumenschmaus stechen dabei besonders heraus. Eine malerische Bergkulisse vervollständigt den perfekten E-Bike-Urlaub.

 

Der lang anhaltende Winter hielt die Mountainbiker in Schach. Doch mittlerweile haben die sommerlichen Temperaturen den übrigen Schnee schmelzen lassen und die Bike-Saison ist in vollem Gange! Saalfelden Leogang ist als Bike-Region schlechthin bekannt – auch über die Landesgrenzen hinaus. Mountainbike-Strecken und Talradwege über hunderte von Kilometern sowie der Epic Bikepark Leogang machen die Gegend zum Zweirad-Mekka. 25.000 Zuschauer pilgerten Anfang Juni zum Out of Bounds Festival und sorgten für einen Besucherrekord und beste Stimmung beim dem UCI Mountain Bike Downhill World Cup sowie für eine gelungene Generalprobe für die UCI Downhill Weltmeisterschaft 2020.

 

Doch nicht nur das Out of Bounds Festival erfreut sich steigender Beliebtheit, auch die Zahl der E-Bike- und E-Mountainbike-Nutzer nimmt stetig zu. Saalfelden Leogang bietet auch der boomenden elektronischen Fahrrad-Branche ein attraktives Angebot: 14 bike energy Ladestationen bei Gaststätten und auf Almen, sorgen dafür, dass Fahrer und Fahrrad gleichermaßen aufgeladen und bereit für die Touren sind. Nach dem Motto, „Volle Ladung für ein tolles Bike-Erlebnis“, gibt es in Saalfelden Leogang fünf Touren, die sich in Anspruch und Dauer unterscheiden und somit jedem Biker elektrisierenden Fahrrad-Flair garantieren.

 

Die E-Trail XXL Tour ist technisch anspruchsvoll und für geübte E-Mountainbiker ausgelegt. Mit einer Distanz von rund 66 Kilometern, inklusive knapp 3000 Höhenmetern und einem hohen Anteil an Singletrails, bietet die E-Trail XXL Tour versierten E-Mountainbikern ein wahres Trail-Highlight mit herrlichen Aussichtspunkten.

 

Gemächlicher über knapp 600 Höhenmeter, aber ebenso traumhaft schön, führt die Steinberg Runde rund um die eindrucksvolle Gebirgskette. Entlang der 66 Kilometer sorgen zahlreiche E-Bike-Tankstellen dafür, dass kein Akku-Stress dem Genießen der Aussicht auf die malerische Bergwelt des Salzburger Landes im Wege steht. Angenehme Erfrischungspausen bieten die kleinen, idyllischen Seen. Die Steinberg Runde ist ideal, um in zirka fünf Stunden die ganze Region auf dem E-Bike kennenzulernen.

 

Auch die Saalfelden-Tour und die Steinernes Meer-Tour lassen keine Wünsche offen. Die beiden auf E-Mountainbikes ausgelegten Touren führen über rund 30 Kilometer und sind mit etwa vier Stunden veranschlagt. Auf der mittelschweren Strecke sind zirka 1000 Höhenmetern zu bewältigen – das herrliche Panorama auf die Leoganger Steinberge und das Steinerne Meer ist dabei immer im Blick.

 

Bei der E-Bike-Genusstour steht nicht der Sport, sondern dem Namen entsprechend der Genuss im Vordergrund. Die einfache Strecke über knapp 33 Kilometer mit 330 Höhenmetern führt an zahlreichen Hofläden (bitte Öffnungszeiten beachten) und Landwirten vorbei, wo die Radler rasten und die traditionellen kulinarischen Schmankerl der Region genießen können. Beim Biken in angenehmer Atmosphäre dient der schöne Ritzensee an heißen Tagen zudem für die nötige Abkühlung.

 

Top Verleihmaterial in den Bikeshops Sport Mitterer und Sport 2000 Simon, traumhafte Strecken und die herrliche Umgebung sorgen für einen elektrisierenden und unvergesslichen Bike-Urlaub. Genauere Beschreibungen zu den vorgestellten Touren finden sich auf saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken. Alle Touren können auf Wunsch auch mit qualifizierten Guides der Bikeschule Elements Outdoorsports absolviert werden.

 

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie den Salzburger Hof, Bio Hotel Rupertus, Hotel Bacher, Hotel Riederalm, Hotel Ritzenhof, Mama Thresl, Hotel Saliterhof, Hotel Forsthofalm und Hotel Der Löwe sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer oder Sport 2000 Simon. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Weitere Informationen zur Region Saalfelden Leogang gibt es auf saalfelden-leogang.cominstagram.com/Saalfelden_Leogang oder facebook.com/SaalfeldenLeogang.

 

Fotos by © Klemens König

Bis zu -50 % im Sale + Lieblingsartikel geschenkt bekommen bei Maciag Offroad

Maciag Offroad startet den Sommer mit einem fetten Gewinnspiel und dem größten MX- und MTB-Sale in Europa! Im Super Sommer Sale findest Du über 4.000 Artikel aus Motocross, Mountainbike und Streetwear bis zu 50% reduziert. Bis zum 02. Juli 2019 werden außerdem an drei glückliche Gewinner je ein Lieblingsartikel aus dem Sale verlost. Also such Dir jetzt Deinen Wunschartikel aus und mach mit.

Hier geht’s zum Gewinnspiel

Nur so lange der Vorrat reicht kannst Du Dir coole & aktuelle Racewear, Bikewear und Streetwear Deiner Lieblingsmarken sichern und dabei richtig sparen. Hol Dir jetzt Deine Schnäppchen von Fox, O’Neal, Thor, Alpinestars, Shift und vielen mehr. Außerdem kommen in den nächsten Wochen noch weitere Überraschungen auf Dich zu, also sei gespannt!

Jetzt den Sale entdecken

Video: Canyon Shred City Tomas Lemoine VF

Der zweite Stopp der Crankworx World Tour in Innsbruck hatte es richtig in sich. Die Elite des Mountainbike Sports kam erneut zusammen, um sich ein Battle vom Feinsten zu liefern. Ein Allround-Talent stach dabei heraus. Tomas Lemoine, bekannt für seinen unverwechselbaren Style, bewies einmal mehr, dass er sein Bike nicht nur beim Slopestyle unter Kontrolle hat. Auch außerhalb der Contests ist „Lil Moine“ mit seiner Kreativität und Leidenschaft am Werk und drehte ein extrem stylisches Video, das jetzt auf YouTube verfügbar ist. Der Clip vereint Lemoines Liebe zum Biken, zur Musik und zu einem unverwechselbaren Lifestyle.

„Ich liebe das Video und bin super gespannt auf die Reaktionen. Der Clip ist ausgefallen und bringt meinen Style genau auf den Punkt“, betont Lemoine.

Canyon bietet nun allen Mountainbikern eine neue Event Plattform, wo jeder seine Bike-Skills, lokale Trails oder besondere Lines mit anderen teilen kann, um somit eine globale Community aufzubauen, die sich „Shred City“ nennt. Im Video von Tomas stehen entsprechend Marseille und Südfrankreich als seine Heimat im Mittelpunkt. Ob Anfänger, Wochenend-Biker, Rookie oder Pro, Downhiller, Dirt Jumper oder Endurist, alle Bike-Fans sind dazu eingeladen, sich mit anderen auszutauschen.

Die Idee hinter den Videos ist es, authentische und untypische Geschichten zu erzählen, die nicht nur die Bike-Welt zeigen, sondern auch den ‚unvollkommenen’ Lebensstil der Athleten wiederspiegeln. Das Video bringt sowohl Tomas Lemoines Bike Skills wie auch seine Persönlichkeit perfekt zur Geltung. „Jeder,der beim Projekt dabei war, konnte seine Ideen integrieren und etwas dazu beitragen. Darüber bin ich sehr glücklich“,erklärt der junge Franzose. Seine Welt neben seiner Karriere als professioneller Mountainbike-Athlet wird in einem coolen und untypischen Bike-Video, das sehr einem Musik Video ähnelt, vorgestellt.

Ein “Behind the Scenes” Video ist auch bereits online:

Ob als Mountainbiker oder Rapper mit einem Faible für Fashion, Lemoine punktet in jeder Disziplin und sticht mit seinem authentischen Style überall heraus. Wer seine Rap-Künste noch nicht erlebt hat, sollte dies schnell nachholen:

Wer seine Bike Session auch gerne teilen möchte, kann auf Instagram und Facebook mit #shredcity seine Posts hochladen und hat die Chance von @canyonshredcity vorgestellt zu werden.

Ready for Innsbruck – Erik Fedko hat Style

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution

Erik Fedko ist in der Slopestyle-Elite angekommen. 2018 gelang dem Fröndenberger der endgültige Durchbruch. Mit seinem super smoothen Style und technisch hoch anspruchsvollen Tricks sprang er gleich bei zwei Events der Crankworx FMBA Slopestyle World Championship (SWC) auf das Podium. Zwei dritte Plätze, bei Crankworx Les Gets und beim legendären Red Bull Joyride bei Crankworx Whistler, belegen sein Talent und seine Ambitionen. Nach seinem Kahnbeinbruch kehrte er im März 2019 auf die große Bühne zurück und erzielte beim Crankworx in Neuseeland den siebten Platz, und das, obwohl er im Vorfeld kaum auf dem Bike saß. Den anstehenden Event Crankworx Innsbruck hat der 21-Jährige in bester Erinnerung. Nach einem Sturz im ersten Run, zeigte Fedko im Vorjahr einen beeindruckenden zweiten Lauf und wurde Fünfter. Das angefügte Video und das nachfolgende Interview belegen: Fedko ist bereit für Crankworx Innsbruck 2019!

Was ist das Besondere an Crankworx Innsbruck? Wie war Deine Vorbereitung?

Erik: Das Besondere ist die Location! Die Landschaft mit den Bergen im Umfeld ist einfach wunderschön. Und auch der Kurs ist mega schön gebaut. Meine Vorbereitung lief richtig gut. Ich habe täglich an meinen Tricks gearbeitet und mir so die nötige Sicherheit geholt. Nach meiner längeren Verletzungspause in der Saisonvorbereitung war es für mich sehr wichtig, regelmäßig auf dem Bike zu sitzen und ein gutes Gefühl für meine Tricks zu bekommen. Außerdem war ich viel joggen und bin Rennrad gefahren. Jetzt bin ich fit und bereit und freue mich auf Crankworx Innsbruck.

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution

Was dürfen wir von Dir in Innsbruck erwarten, und was ist dein Ziel?

Erik: Ich arbeite sehr viel an meinen Superman-Seatgrab-Kombos. Davon werde ich in Innsbruck sicher 2-3 Varianten zeigen. Mein Ziel ist es Top-to-Bottom meinen Traum-Run durchzufahren und am Ende auf dem Podest zu stehen. Der nötige Spaß gehört natürlich auch dazu.

Beschreibe Crankworx Innsbruck mit drei Worten:

Erik: Mountains, Bikes, Party

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution

Was sagen Deine Eltern zu Deinem Beruf als professioneller Mountainbiker?

Erik: Meine Eltern stehen mir ihrer ganzen Kraft hinter mir und unterstützen mich, wo sie nur können. Natürlich wissen sie wie gefährlich der Sport ist, aber sie kennen auch meine Begeisterung dafür. Sie finden es mega cool, dass mich mein Bike und mein Beruf glücklich machen.

Wieviel Spaß machen Dir Videodrehs?

Erik: Videoprojekte machen mir super viel Spaß. Dabei geht es um entspanntes fahren und darum diese Stimmung ohne den Contest-Druck im Rücken rüberzubringen. Wenn man am Ende sein fertiges Video sieht, ist es einfach ein Hammer-Gefühl.

Hier geht’s zum Video: YouTube Erik Fedko

Was bei Erik Fedko gerade sonst so passiert und wie seine Saison verläuft, kann man auf Instagram und YouTube verfolgen.

Der zweite Event im Rahmen der Slopestyle-Weltmeisterschaft 2019 findet am 15. Juni in Innsbruck statt. Zu sehen live auf Red Bull TV!

Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution
Erik Fedko © Erik Hölperl/rasoulution