PM: iXS Dirt Masters 2018 – Der Startschuss

Mit ein wenig Wind um den Ohren und jeder Menge Action startete die zwölfte Ausgabe des iXS Dirt Masters in ein grandioses Festivalwochenende. Der erste Tag war ein voller Erfolg, denn pünktlich zur Eröffnung strömten schon die Zuschauer in rauen Mengen in den Bikepark Winterberg. Trotz eines Wetterumschwungs hätte die Stimmung unter den Zuschauern, Ausstellern und Fahrern nicht besser sein können.

Noch bevor die letzten Aussteller fertig aufgebaut hatten, füllte sich der Bikepark Winterberg zusehends mit den jungen Teilnehmer des Specialized Rookies Cup, die das Wochenende in sportlicher Hinsicht mit Training und Rennen am Nachmittag eingeläutet haben. Früh aufgestanden und frisch gestärkt wurden die ersten Abfahrten gemeistert und sich vorbildlich auf das Rennen vorbereitet.

Genau 240 motivierte Rookies aus 16 Nationen absolvierten im Seeding- und Finalrun die extra für den Nachwuchs umgebaute Bikeparkstrecke. Im Vergleich zu den letzten Jahren spielte dieses Jahr auch das Wetter mit und die Strecke blieb trocken und die Rookies und Zuschauer hatten sichtlich Spaß! Schnellster Teilnehmer aller Klassen und des Tages war Robin Novotny (CZE) mit einer Zeit von 1:48.792 min  aus der U15 Klasse. Insgesamt schnupperten 102 talentierte Jungs und Mädels der U13 und U15 Klassen erste Rennluft.

Pünktlich zur Primetime traten dann am Slopestyle Parcours die Rider gemeinsam um das satte Preisgeld in der Höhe von 2.000 Euro an. Beim TSG – Cash for Tricks waren vom Double Flip bis zum Flip Double Whip und Flip Whip Barspin alles dabei was für einen amtlichen Augenschmaus benötigt wird. Feuer und Flamme war somit auch das Publikum, das die Rider ordentlich anfeuerte.

Um den Donnerstag gebührend abzuschließen versorgte am späten Nachmittag unser Mountainbike Rider Magazine Bunny Hop Battle die Zuschauer mit maximal viel Spaß, massiven Höhen und die vorgelegten 105 cm von Max Wegener schlug keiner! Print is not Dead, unter dem Motto läuft auch die eigens für das iXS Dirt Masters aus dem Boden gestampfte Abo Aktion, bei der man sein Lieblingsmagazin zum Sparpreis Abonnieren kann.

Die riesige Expo Area glänzt durch neue Parts und Bikes zum ansehen und vor allem um zu Testen. Die Besucher können sich das ganze Wochenende ausgiebig informieren und beraten lassen. Ausserdem steht wieder einiges an Gewinnspielen, Autogrammstunden und tollen neuen Produkten auf dem Programm.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage auf dem iXS Dirt Masters verspricht zwar etwas kälter, aber trocken zu bleiben und auch der Bikeunit 4X Rumble steht morgen komplett mit Training, Qualifikation und Finale in den Startlöchern. Auch wenn das Startgatter bei bewölktem Himmel fällt, heißt es Vollgas in die Pedale treten! Es kann also nur spannend werden wenn in den Rennläufen jeweils vier Fahrer in einer Reihe stehen und die Ellbogen ausfahren um ihre Führungsposition zu verteidigen und dafür sorgen wollen einer von den zwei Fahrern zu sein, die in die nächste Runde einziehen.

Ride On!

Yours,
Mountainbike Rider Magazine

www.bikepark-winterberg.de
www.mtbrider.de

Previous ArticleNext Article

NINJA MOUNT startet Kickstarter Kampagne für Aktioncam Lenkerhalterung

Ninja Mount, der Hersteller der gleichnamigen Helmhalterung für Actioncams, startet nun eine neue Kickstarter Kampagne für eine Lenkerhalterung speziell für Downhill, Enduro und Allmountain. Die UNICORN Halterung wird im Spritzgussverfahren in Deutschland hergestellt, und das Fundingziel von 10.000 Euro wird genutzt um die Werkzeuge sowie die erste Charge zu finanzieren. Die Kampagne läuft 30 Tage (bis 13. Juni 2019) und wer sich beteiligt bekommt Rabatte auf das finale Produkt von 10% – 40% sowie günstige Kombiangebote. Im Gegensatz zum Modell von GoPro hat diese Lenkerhalterung gleich zwei Schrauben zum Befestigen am Lenker, was diese schonmal um einiges sicherer macht.

Fun Fact: Die Helmhalterung von Ninja Mount war 2017 das erste deutsche Mountainbike-Produkt, das via Crowdfunding auf den Markt gebracht wurde.

Hier könnt Ihr die Kickstarter Kampagne von Ninja Mount finden:

Wer jetzt schon weiß, dass er sich den Ninja Mount zulegen möchte, sollte die Kickstarter-Kampagne unterstützen. Als Kampagnen-Untertsützer erhaltet Ihr nämlich einen saftigen Rabatt und helft den Ninja Mount Team, das finanzielle Risiko zu minimieren und das Produkt für Euch schneller an den Markt zu bringen.

MUST WATCH: „Between the Races: Amaury Pierron“

Wer schon immer einmal wissen wollte wie ein World-Cup-Gesamtsieger seine Zeit verbringt, wenn er nicht gerade in der Weltgeschichte unterwegs ist, sollte sich „Between the Races“ von Monster Energy anschauen. Monster hat Amaury Pierron in seine Heimatstadt Brioud nach Frankreich begleitet, wo uns Amaury unter anderem seine ganz persönlichen Hometrails vorstellt. Doch nicht nur Big Bikes lassen das Herz des Franzosen höher schlagen! Denn neben Staub und Dreck, hat er auch Benzim im Blut. Also nicht länger warten und Play drücken, es erwarten euch viereinhalb Minuten voller rasanter Downhillaktion, feinster Kameraarbeit und ein bisschen Motocross.

BIKE Festival Garda Trentino: Die Neuigkeiten von Cosmic Sports

Wir waren letztes Wochenende in Riva del Garda um für euch nach den neusten Produkten Ausschau zu halten und einige davon auch zu testen. Am Stand von Cosmic Sports gab es die ein oder andere Neuigkeit zu sehen die wir euch nicht vorenthalten wollen. Daniel Gareus informiert, was Ihr dieses Jahr auf keinen Fall verpassen solltet:

Tubeless Montage mit Odi von ONZA

Wir waren letztes Wochenende in Riva del Garda um für euch nach den neusten Produkten Ausschau zu halten und einige davon auch zu testen. Wir haben die Vorbereitungen für den Stans Flow EX3 Laufradtest (siehe hier) gleich genutzt um euch zu zeigen, wie Ihr ganz einfach eure Reifen Tubeless montieren könnt – in Realtime zum Mitmachen. Odi von ONZA erklärt euch in gerade einmal 10 Minuten worauf Ihr achten müsst. Also: Reifen, Laufräder, Tubelessmilch und Werkzeug bereitlegen und Play drücken!

Bei den Reifen haben wir uns für den ONZA Aquila Faltreifen entschieden (https://onza-tires.com/tires/aquila/).

Mehr Singletrail-Spaß für 2019: Es grünt in Serfaus-Fiss-Ladis

Alpkopftrail © Christian Waldegger

Die Bikesaison steht in den Startlöchern und die Vorbereitungen für die neue Saison laufen in der Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis auf Hochtouren. Nachdem die Tiroler im letzten Jahr bereits mehrere neue Singletrails eröffnet haben, ist die Ausweitung des Angebots für Mountainbiker und die, die es noch werden wollen, noch lange nicht abgeschlossen. In diesem Jahr kommen zwei weitere Singletrails hinzu, die vor allem den Rookies, ob Jung oder Alt, den Einstieg zum Biken erleichtern werden: 

Serfaus-Fiss-Ladis wird grün! Zum einen ist der Frühling in den drei Dörfern eingekehrt und lässt die Bäume und Wiesen ergrünen, zum anderen aber wird die Bikeregion in diesem Jahr den ersten grünen Trail eröffnen. Mit dem Alpkopftrail entsteht ein Trail, der vor allem bei Einsteigern angesagt sein wird. Der Trail wird voll und ganz auf die Anforderungen von (noch) unerfahrenen Mountainbikern ausgerichtet sein.

Alpkopftrail © Christian Waldegger

Ab dem 15. Juni, wenn sich die Bergbahnen zu den Singletrails in Bewegung setzen, wird der Traileinstieg mit der Komperdellbahn zu erreichen sein. 650m von der Mittelstation entfernt auf 1.980m Höhe geht das Vergnügen dann los. Perfekt für jeden Rookie, der sich zunächst mit dem Mountainbike vertraut machen möchte und gleichzeitig tolle Aussichten in der atemberaubenden Tiroler Bergwelt genießen will, windet sich der Trail auf einer Länge von 1,1 Kilometern sanft den Berg hinab. Dieser Abschnitt des einfachen Trails mit seinen spielerischen und spaßigen Eigenschaften lädt zum Üben und Kennenlernen ein.

Högtrail © Christian Waldegger

Im Verlauf des Jahres erhält der Alpkopftrail ein weiteres Teilstück. Geplant ist, dass man mit der Alpkopfbahn den Gipfel des gleichnamigen Bergs auf 2.023m Seehöhe erreicht und von dort aus dem grünen Trail zur Mittelstation der Komperdellbahn folgen kann. „Wir sind noch fleißig dabei, diesen Teil des Trails zu planen und zu bauen. Uns war es wichtig, dass wir noch einen weiteren Trail für diejenigen entwickeln, die bisher noch nicht mit dem Mountainbiken in Berührung gekommen sind. Vor allem sportlichen Familien dürfte der Alpkopftrail viel Freude bereiten“, so Bikepark Manager Christian Zangerl.

Alpkopftrail © Christian Waldegger

Der erste grüne Trail der Region endet am alpinblauen Högsee. Hier lädt ein Erlebnispark und Kinderparadies zum Verweilen ein, bevor man sich wieder aufs Bike schwingt. Nachdem man sich auf 1.829m Höhe gestärkt hat, kann man mit dem blauen Högtrail zurück nach Serfaus gelangen.

Vom Högsee aus schlängelt sich der Trail auf einer Länge von 3,8 Kilometern ins Tal hinab. Der leichte Trail bietet nicht nur Einsteigern die Möglichkeit erste Mountainbike-Erfahrung zu sammeln, sondern ist, dank der geschickten Bauweise, den flowigen Eigenschaften und überspringbaren Wellen, in der Lage, auch bei erfahrenen Ridern jede Menge Fahrfreude zu entfachen.

Högtrail © Christian Waldegger

Unter den schattenspendenden Bäumen führt der nachhaltig gebaute Singletrail Mountainbiker bis ins Tal nach Serfaus, wobei 355 Tiefenmeter überwunden werden. Dank der natürlichen Anlieger und den Northshore-Elementen kommt richtiges Achterbahn-Feeling auf, während sanfte Wurzelpassagen für zusätzlichen Nervenkitzel sorgen. Von Serfaus aus, ist es möglich, mit der Alpkopfbahn oder mit der Komperdellbahn wieder die höhergelegenen Gipfel und weitere Singletrails zu erreichen.

Almtrail © Christian Waldegger

Ein weiterer Trail, den die meisten noch nicht kennenlernen konnten, da er erst am Ende der vergangenen Sommersaison fertiggestellt wurde, ist der Almtrail. Der 1,6km lange Almtrail beginnt an der Bergstation der Almbahn auf 2.596m Höhe und führt durch atemberaubendes, hochalpines Gelände zum 168m tiefergelegenen Fisser Joch. Mit viel Flow und einer grandiosen Aussicht auf die umliegenden Berggipfel und das Inntal, ist der neue Trail perfekt für Einsteiger und Genießer geeignet.

Almtrail © Christian Waldegger

Am Ende des Almtrails können sich Mountainbiker bei einer Pause im Panoramarestaurant BergDiamant stärken, bevor es über den Flüstertrail und Zirbentrail zurück zur Talstation der Almbahn geht. Durch die Kombination der drei Trails ist es möglich, die gesamte Strecke von der Bergstation bis zur Talstation der Almbahn nur über Trails zu fahren. Alternativ lässt sich am Ende des Almtrails beim Fisser Joch auch der Einstieg zum Frommestrail finden. Über den etwas anspruchsvolleren Frommestrail lassen sich auf 9 Kilometer Länge über 1.000 Höhenmeter ins Tal überwinden.

Almtrail © Christian Waldegger

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at

MUST WATCH: Emil Johansson hinter den Kulissen von Crankworx Rotorua

Ende März kam die Slopestyle Weltelite in Neuseeland für das Crankworx Event zusammen. Neben den Anwärtern für einen Sieg wie Rheeder und Rogatkin, waren alle Augen und Hoffnungen auf das schwedischen Ausnahmetalent Emil Johansson gerichtet. Nach einer durchmischten und von gesundheitlichen Beschwernissen gezeichneten Saison 2018, war bei allen die Freude darüber riesig, ihn unter den Finalisten zu sehen. Umso größer war daher auch das Mitgefühl für Emil, der auf Grund eines heftigen Sturzes im Training dem Event doch schweren Herzens einen Laufpass geben musste. Was genau in Rotorua passiert ist seht ihr in diesem Video von seinem Sponsor Maxxis, das euch einen Blick hinter die Kulissen gewährt und definitiv noch mehr Sympathiepunkte aufs Konto des jungen Schweden gehen lässt:

 

Wie allen da draußen, wünschen wir Emil eine erfolgreiche 2019er Saison und freue uns darauf, ihn bei den nächsten Crankworx-Stops in Innsbruck und Les Gets zu sehen.

Mehr zu Emil findet ihr hier: https://www.redbull.com/int-en/athlete/emil-johansson