LAUNCH: Das neue Specialized „Stumpjumper“ Trailbike – ein Allrounder? – inkl. VIDEO

Wir waren für euch beim Specialized Launch des neuen Stumpjumper und haben es in seinem Einsatzgebiet getestet. Per Livechat mit einem der Entwickler direkt aus Kalifornien wurden uns die ersten Infos zum neuen Bike erklärt. Anschließend haben uns die Mitarbeiter von Specialized Germany in Holzkirchen ihre Eindrücke während der Entwicklung nahe gebracht.

Trailevent 2018 in Holzkirchen

Die wichtigsten Änderungen vorweg, es gibt eine Short- und eine Long-,travel Variante. Das Stumpjumper hat eine komplett neue, deutlich steifere Geometrie mit mehr Reach. Bei der Entwicklung hat man einige Eindrücke des Demo’s einfließen lassen. Zudem gibt es einen Flipchip mit dem ihr in wenigen Minuten die komplett Geo anpassen könnt.

Direkt zum Anfang findet ihr hier die beiden Geometrien:

Geometrie des Longtravel in der Carbon Variante und 29″

Geometrie des Short travel Stumpjumper’s in 29″

 

 

Der eigentlich simple Flipchip, verändert die Höhe des Tretlagers um bis zu ±6mm und den Lenkwinkel um bis zu ±0,5°

 

Außerdem könnt ihr euch euer Rad so zusammenstellen, wie ihr es wollt, vom Hybridlaufradsatz bis zu 3,0″ Reifenbreite ist alles möglich und das Ganze bei 29″ oder 650b.

Wir haben beide Varianten für euch getestet. Erst das Longtravel mit 150/140mm, welches von Werk aus auch für den Bikepark geeignet ist. Durch die 29″ Laufräder ist das Bike sehr laufruhig und trotz gröberen Wurzelfeldern stand die Performance des Fahrwerks wohl kaum einem Enduro nach.

Man merkt sofort das Specialized zusammen mit dem Fahrwerkshersteller die Geometrie angepasst hat 

 

Die asymmetrische Brücke passt sich dem ebenfalls asymetrischen Rahmen, welcher vor allem darin dem Demo sehr ähnelt, perfekt an. Durch das neue Design soll der Rahmenflex minimiert werden und die Flexibilität zwischen Steuerrohr und Tretlager so minimal gehalten werden wie möglich. Dennoch trägt es auch dazu bei, das Gewicht nochmals zu reduzieren. Um ein bestmögliches Fahrwerk zu konstruieren, hat Specialized von Beginn an mit dem Fahrwerksherstellern zusammen gearbeitet.

 

Deutlich zu sehen, die asymetrische Dämpferaufnahme

 

Dennoch wollten die Entwickler das Gewicht noch reduzieren und so ergibt sich ein Gewichtsersparnis von ca. 250g bei den Größen S, M und 100g bei den Größen L & XL (bezogen auf den Rahmen). Zur erhöhten Steifigkeit, trägt die neue Strebe einen großen Teil hinzu.

 Rider first engenerd // Die Verbindung zwischen Bike und Fahrer soll perfekt funktionieren, egal wie groß der Fahrer ist.

Höchste Steifigkeit auch beiden Größen L/XL

Zudem könnt ihr einen kleinen Schlauch, eure Regenjacke oder Energieriegel im Stauraum unter der Getränkehalterung verstauen. Diese Swat Box ist noch 20% größer als die im vorherigen Modell.

Die Swat Box bietet einiges an Platz und kommt ohne zusätzliche Bauteile aus

 

Die 2,6″ Specialized Bereifung beim Longtravel und die 2,3er beim Shorttravel erstaunte uns sehr, beste Performance auf dem Trail, mit einem gröberen offenen Profil aber dennoch einen definitiv guten Lauf bergauf oder auf dem Asphalt.

Der Butcher vorne und der Purgatory hinten bieten bei 2,6″/2,3″ einen optimalen Kompromiss

Weitere tolle Feature’s sind, der neue geräuscharme integrierte Kettenstrebenschutz mit Noppen und die innenverlegten Züge mit einem Schlauchsystem für Bremse, Schaltung und Sattelstütze, welche das Verlegen der Leitungen bei der Carbon Version des neuen Stumpjumper’s zum Kinderspiel machen.

Dem „Kettenschlag“ wird durch die Noppen aktiv entgegengewirkt

 

Zudem wird es eine Women Edition in der Short Variante geben, welche bis zur Austattungsvariante „comp“ zur Verfügung steht. Bei dieser „Women“ Edition wurden alle Kontaktpunkte verändert, unter anderem die Griffe, der Sattel, eine komplett höhere Front, eine kürzere Kurbellänge und ein extra abgestimmter Dämpfertune. An der Geometrie hat Specialized keine Änderungen vorgenommen, da sie aus Praxiserfahrung festgestellt haben, dass sich die Sitzposition zwischen Frauen und Männern nur minimal unterscheidet und hier eine Anpassung der Kontaktpunkte völlig ausreiche.

Die Women Comp 29″ Edition, hier als Alurahmen

Außerdem wird im Laufe des Jahre’s noch eine „Evo“ Variante herausgebracht, welche über eine laut Specialized „sehr spezielle bzw. extreme“ Geometrie verfügt. Der Lenkwinkel dieser komme laut der Entwickler, der Geo des Demo’s sehr nahe.

Im Praxistest

Schon auf dem flachen Schotterweg zum Trail, fiel einem direkt das super Rollverhalten des Bikes auf. Das tiefe Tretlager und die 160mm (bei M/L/XL) variable Commander Post sorgt für eine angenehme Sitzposition auch bei steileren Anstiegen. Ziemlich am Anfang unserer Tour gab es eine Passage mit einem relativ steilen Abhang, durch die ausgeklügelte Suspension zusammen mit den 29″ Laufrädern war dies kein Problem. Durch die 2,6″ breite Specialized Bereifung hat man bei trockenen sowohl auch bei matschigen Bedingungen hervorragenden Grip.

Die trotz 29″ verspielte Geometrie lädt auch bei kleinen Wurzeln zum Abziehen ein

 

Als wir die Bikes tauschten und wir ein Short Travel bekamen, hat es uns definitv überrascht, wie man die 130/120mm so effektiv nutzen kann. Die Endprogression war immer gegeben und man hatte nie das Gefühl durchzuschlagen. Trotz des tiefen Tretlagers war man auch hier nicht in Gefahr, direkt an der nächst höheren Wurzel hängen zu bleiben. Allerdings könnte man hier auch durch den Flipchip, dass Tretlager nochmals 6mm höher setzen. Bei der Short Travel Variante sitzt man einfach etwas aufrechter, was bei langen Uphill Passagen definitv sehr angenehm ist. Bei Downhill Passagen bot die Long Travel Variante aber ein potenteres Fahrverhalten.

Auch das Short Travel mit 130/120mm ist so gut wie jedem Trail gewappnet

Als Fazit können wir auf jeden Fall nur Positives berichten, beide Varianten machen einfach Spaß und bieten ausreichend Reserven. Die neuen Features sind wirklich praktisch und mit den 29″hat Specialized wie auch bei den Reifen einen perfekten Kompromiss aus Rollwiderstand und Grip bzw. Sicherheit gefunden. Als Nachteil müssen wir leider den vergleichsweise hohen Preis nennen. Doch Spaß ist garantiert und einen treuen Allrounder für eure Trails oder einen Flowtrail findet ihr hier auf jeden Fall.

Wir haben für euch noch ein Video am Tag des Trailevent`s aufgenommen, unter anderem mit Fabio Wibmer (siehe oben).

 

 

Previous ArticleNext Article

Herzenssache

Das GRAVITY MAGAZINE hat nicht nur seinen neuen Sitz in Mannheim, auch sein Herz schlägt hier. Mein Name ist Markus und ich habe das Magazin von Fabio im September letzten Jahres übernommen. Heute möchte ich etwas zurückgeben an den Verein, bei dem ich nicht nur viele Freunde und sportliche Talente kennengelernt habe, sondern der mich bei allen Angelegenheiten rund und das Magazin mit Rat und Tat supportet hat. Denn die letzten 6 Monate waren gewiss nicht immer eine leichte Zeit.

Dafür möchte ich mich bedanken. Denn wer so viel unterstützt, dem sollte es selbst nicht an Unterstützung fehlen.

Das Gravity Magazine sucht daher nach Sponsoren, die dem BMCC bei der Instandhaltung und dem Ausbau des Geländes als auch bei der Findung einer Lagerhalle im Raum Mannheim/Heidelberg unterstützen möchten.

Für nähere Informationen und Anfragen stehen wir gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

E1 | Matt Macduff „Loop of Doom“

Hey Leute,

wir haben die letzten Wochen produziert, was das Zeug hält. Und wir wissen, dass Ihr wirklich lange darauf warten musstet. Aber das Warten hat nun ein Ende. Jetzt wird gerockt!

GRAVITY TV ist eines der neuen Formate, welches heute von uns releast wird. Es folgen dieses Jahr noch 4 weitere Formate, die Step by Step für Euch gelauncht werden. Alle neuen Inhalte stehen Euch zudem ab sofort in Deutsch wie Englisch zur Verfügung.
Was Euch erwartet:

Spannende Reportagen, epische Bildwelten und Momente, In denen Euch das Blut in den Adern gefriert.

Viel Spaß bei der ersten Episode von GRAVITY TV!
Special Guest: Matt Macduff

DarkFEST – Build Week 2

DarkFEST – Update (Woche 2)

Die Jungs waren diese Woche bereits ziemlich fleißig & haben den gesamten Kurs des vorherigen Jahres verbessert und vergrößert. Die ersten Testfahrten wurden ebenfalls bereits gemacht und die Änderungen haben sich durchwegs als positiv bestätigt. 

Der massive Trickjump am Ende des Kurses, ist das neue Hauptfeature & das einzige was etwas mehr Optimierung benötigte. Nachdem die Jungs beim Run-In,  massiv an Geschwindigkeit gewinnen, haben diese beschlossen, die Landung ein paar Meter höher zu machen und die Lippe etwas tiefer zu graben, um im Gesamten mehr an Höhe zu gewinnen um das Ganze steiler zu machen!

Demnach gibt Clemens seinem „Rocket Launcher“ eine komplette Runderneuerung. Der Rest vom Kurs hatte nur wenige Optimierungen und er sieht, mit dem Markenzeichen von Nico & Clemens, einfach perfektionistisch poliert, glatt & geschmeidig aus.
Der Step-up ist ebenfalls etwas höher und die Landung ist leicht nach rechts versetzt um auf den Drop vorzubereiten, welcher auch etwas steiler gemacht wurde. Abgesehen vom Kurs wurde der Weg für den Shuttle-Transport geebnet. Somit sollten in kürzerer Zeit noch mehr Fahrten möglich sein, obwohl der Kurs sogar etwas länger ist.

Nächste Woche kommt der Rest von den Jungs.
Wir können es kaum erwarten die Sessions zu starten und vor allem ihre Reaktionen zu sehen!

DarkFEST hat sich mit dem neuen Social Network Vero zusammen geschlossen. Vero ist gewachsen und hat bereits mehr als 4 Millionen User. Zudem war sie die meist downgeloadete App in den App Stores auf der ganzen Welt. DarkFEST genauso wie Sam Reynolds haben Profile auf Vero, auf denen sie Alltägliches, Behind the Scenes Erlebnisse & Give-Aways posten.  Natürlich wird’s dort auch genug Berichterstattung von DarkFEST geben.

FACEBOOK EVENT
TICKET SALES

GraVity Card 2019 – 1 Karte für 20 Bikeparks

Nach einer fantastischen Saison 2018, laufen jetzt schon die Vorbereitungen fürs nächste Jahr. Bikepark-Fans und Mountainbiker können sich dabei schon jetzt auf 2019 freuen, denn die GraVity Card, die einzigartige Bikepark Saisonkarte bietet im nächsten Jahr noch mehr Bikeparks, Trails, Spaß, Mountainbike-Action, spannende Neuerungen und coole Neuzugänge. Für alle Last-Minute Weihnachts-Einkäufer, originelle Geschenk-Suchende, Adrenalin-Junkies und natürlich Mountainbike-Fans, ist die GraVity Card 2019 ab sofort auf gravity-card.com erhältlich.

Wer seine Vorfreude auf die Bike-Saison versüßen möchte oder noch ein passendes Geschenk für Weihnachten sucht, ist mit der Bike-Flatrate der GraVity Card genau richtig, denn mit einer Karte hat man eine ganze Saison in der Tasche. Alle Bikepark-Fans und die, die es werden wollen, können sich 2019 auf ganze 20 GraVity Card Bikeparks in 6 Ländern und auf über 150 Trails freuen. Vorfreude ist die schönste Freude und wer jetzt Feuer gefangen hat, findet die GraVity Card auf gravity-card.com. Erwachsene zahlen 470€, Jugendliche 355€ und Kinder 222€. Die GraVity Card lohnt sich dabei schon nach wenigen Tagen finanziell, denn mit der einzigartigen Bikepark Flatrate kann man in 20 der besten europäischen Bikeparks so viel und oft shredden, wie es das Herz begehrt.

Ob Freerider, Downhill-Ass, Enduro-Fan, Family-Gang oder Rookie, für alle war schon dieses Jahr etwas geboten. Die Saison 2018 war dank schönstem Sommer-Wetter, vielen Top-Events und Mountainbike-Action vom feinsten, ein einziges Highlight. So ist es auch kein Wunder, dass eine ganze Reihe an GraVity Card Bikeparks einen Besucherrekord verzeichnen konnten.

Auch 2019 verspricht sehr actiongeladen zu werden. Mit den beiden Neuzugängen der MTB-Zone Bikepark Willingen in Deutschland und Bikepark Petzen im österreichischen Kärnten, stoßen zwei weitere Bikeparks zur GraVity Card hinzu. Neben den Newcomern warten 2019 auch einige neue Trail-Schmankerl darauf, unter bestollte Reifen genommen zu werden.

Im Folgenden gibt’s die Highlights aus 2018 und einen Ausblick auf 2019 in den 20 GraVity Card Bikeparks:

Deutschland:

Das neue Familien-Mitglied der GraVity Card, MTB Zone Bikepark Willingen (April-Oktober), ist eine tolle Bereicherung. Mit insgesamt sieben Strecken mit 10 km Gesamtlänge, werden Biker jeglicher Könnensstufe glücklich. Wer sich traut, kann die Downhill-Weltcup Strecke in Angriff nehmen, wer es lieber entspannter mag, wird von dem Flow Country-Trail begeistert sein. Überall war Streckenbau-Papst Diddie Schneider am Werk. Zusätzlich gibt es einen Pumptrack, einen Übungsparcours, eine 4 Cross Strecke und vieles mehr. Für 2019 ist auch einiges geplant, wie etwa der Ausbau des Flow-Country Trails sowie der Bau eines weiteren Flow-Country Trails. Des Weiteren stehen der Bau einer Enduro Strecke und Überarbeitungsarbeiten der bisherigen Strecken auf der Agenda. Auf keinen Fall verpasst werden sollte das BIKE Festival Willingen vom 17.05.-19.05. sowie die offene niederländische Downhillmeisterschaft am 27. Juli.

Der Bikepark Winterberg (April-November) kann mit ausgezeichneten Streckenverhältnissen und einem gemischten Angebot punkten. Downhiller, Slopestyler, Freerider und alle, die es werden wollen, werden die abwechslungsreichen Strecken lieben. Auch Beginner & Kids kommen nicht zu kurz. Diese Saison wurde ein Parcours für Kinder und Rookies von Diddie Schneider und Joscha Forstreuter eröffnet sowie neue Northshore Elemente auf verschiedenen Trails gezimmert. Freuen kann man sich auch 2019 wieder auf das iXS Dirt Masters Freeride Festival vom 30.05 – 02.06, das 2018 einen Besucherrekord von über 35.000 Besucher verzeichnen konnte. Neben einigen Contests (iXS Downhill Cup, Slopestyle, Warsteiner WhipOff u.v.m) sind auch 180 Aussteller vor Ort.

Der dritte deutsche Bikepark im Bunde, Bikepark Geisskopf (April-Oktober), bietet mit ganzen 14 Trails mit 17 km Gesamtlänge, einen vielfältigen Spielplatz für Mountainbiker jeder Art. So finden Profis und Rookies gleichermaßen ihren Flow auf dem innovativen Flow Country-Trail, während hartgesottene über die Downhill- und Freeridestrecken heizen. Doch Flow und Spaß gibt es am Geisskopf nicht nur bergab. Dank des BOSCH eBike Uphill Flow Trails geht es für E-Biker abwechslungsreich und flowig wieder nach oben. Langweilig wir es hier nie, denn im Streckenangebot findet sich u.a. auch eine Slopestyle-, Dual-Cross-, Jump- und Easy-Line, sowie ein Parcours für Kids und Rookies. Die Saison verlief mit einem Besucherplus von 20 Prozent blendend. Highlight war 2018 wieder einmal das „Rock the Hill – Bike&Music Festival“, das auch im nächsten Jahr (14.06.-16.06) für viel Mountaibike-Action, Musik und Festival Flair sorgen wird.

Österreich:

Ein Enduro-Eldorado der Superlative ist der Neuzugang MTB ZONE Bikepark Petzen (Mai-Oktober). Zu bieten hat dieser Park eine 7 km lange, naturbelassene Endurostrecke, einen neu angelegten Dual Park sowie den herausfordernden, eigens für die Enduro World Series erbauten EWS Trail. Wer Flow mag, bekommt ihn auf dem Flow Country-Trail, der Mountainbiker zusätzlich mit seiner spektakulären Bergkulisse berauscht und 2014 sogar den Preis der International Mountain Bicycling Association (IMBA) als bester Flow Trail weltweit gewann. Abgerundet wird das Angebot mit einem Kidsparcours und einem Dual Trail.

Der Bikepark Innsbruck (Mai-Oktober) ist mit seinen wurzligen, verspielten und technisch anspruchsvollen Trails wie „The Wild One“ und „The Rough One“ perfekt für Downhill Mountainbiker. Wer an seinen Skills feilen möchte, findet auf dem Crankworx Innsbruck Dual Speed Kurs und auf dem Pumptrack viele Möglichkeiten. Eine gehörige Portion Flow bietet „The Chainless One“, der im Sommer 2019 bis zur Bergstation der Muttereralmbahn verlängert wird und auch für Anfänger etwas Besonderes ist. Auch für die Kleinen ist Dank des Kidspark im Bereich der Bergstation etwas geboten. Merken sollte man sich auf jeden Fall das Datum der Austrian Pumptrack Series am 01.06. und des iXS Downhill Cups, der am 30.08-01.09. stattfindet.

Super Wetter, Top-Events und viel Mountainbikeaction gab es diese Saison im Bikepark Leogang (Mai-November). Bekannt ist der Park, der 9 abwechslungsreiche Strecken bietet, als einer der ersten und größten Bikeparks in Europa, sowie als regelmäßiger Ausrichter des UCI Downhill Mountain Bike World Cup und der UCI Downhill Mountain Bike World Championships 2012. Fortgeschrittene Mountainbiker finden im Bikepark auf Freeride Strecken wie dem Hot Shots fired by GoPro und dem Flying Gangster massig Speed und Airtime, während sich Profis an der Weltcup-Strecke „Speedster“ versuchen können. Der Bikepark Leogang bietet jedoch auch für Einsteiger ein Top-Angebot. Anfänger, Familien und Kinder können sich in Europas größtem Einsteiger-Bikepark, dem Riders Playground, austoben, die richtige Fahrtechnik erlernen, erste Berms shredden und sich an Sprünge herantasten. Mit dem Out of Bounds Festival inklusive Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup (07.-09.06.) und dem BIKE Festival Saalfelden Leogang (13.-15.09.), hat die Region gleich zwei Hochkaräter im Event-Lineup für 2019. Doch das ist noch nicht alles, denn der Bikepark Leogang wird 2019 ausgebaut und so können sich Mountainbiker jetzt schon auf einen zusätzlichen Lift, neue Trails und weitere spannende Angebote freuen.

Die Glückszahl von Bikepark Saalbach Hinterglemm (Mai-Oktober) ist sicherlich die 4. Freut euch auf 4 Berge, 4 Seilbahnen und ein zusammenhängendes, 400 km langes Wege- und Trailnetzwerk umgeben von einer Traumkulisse – ein Bike-Eldorado vom Feinsten. Wer den Nervenkitzel sucht findet sich auf den Freeride-Trails mit Northshore-Elementen und Drops wieder, wer sein technisches Können unter Beweis stellen will, ist bei wurzelübersäten Singletrails gut aufgehoben und wer seine Skills erweitern möchte, bedient sich beim Pumptrack & Fahrtechnikgelände. Neu sind ab 2019 die Verlängerung des Panorama-Trails mit ca. 3 km Länge, sowie viele Strecken-Updates. DAS Event in 2019 ist sicherlich wieder das GlemmRide Bike Festival vom 03.07. – 07.07., wo alle Slopestyle-Rider ihre spektakulären Tricks zeigen und Adrenalin-Junkies beim Downhill Rennen die Trails runterheizen. Verpassen sollte man auch nicht die World Games of Mountainbiking vom 05.09. – 08.09.2019 bei dem alle Mountainbiker um den Titel „World Games Champion“ kämpfen.

Wer nach einem coolen Mix sucht, ist beim Bikepark Wagrain (Mai-Oktober) bestens aufgehoben. Wer sucht, der findet: u.a. den flowigen ON AIR Trail mit Roll in und Table Tops, die R’N’B NORTHSHORE Strecke für den Nervenkitzel, die MEMORIES Strecke mit schnellen, langsamen und technischen Sektionen, den SYMPHONY Trail, der Höhen und Tiefen im wahrsten Sinne des Wortes bereithält oder den ANGRY ANTS Trail mit vielen Wurzelpassagen. Worauf wartet ihr? 2019 geht’s wieder ab!

Der Bikepark Schladming-Dachstein kann auf eine legendäre Saison 2018 zurückblicken. Um den Bikepark aufzupeppen wird er kommende Saison 2019 eine Pause einlegen. Bereitet euch auf eine neue 10er-Gondelbahn und coole neue Strecken beim Re-Opening zum Start der Saison 2020 vor. Aber keine Sorge, auch 2019 wird Mountainbikern in der Region Schladming-Dachstein mit dem Reiteralm Trail etwas geboten. So kann man sich ab Juni auf rund 15 km sehr flowige Trails, sowie leichte bis mittelschwere Singletrails, die für Einsteiger und Familien besonders geeignet sind, freuen.

Nicht nur die gute Anbindung im Vierländereck Schweiz, Deutschland, Liechtenstein und Österreich, machen den Bikepark Brandnertal (Mai-Oktober) perfekt, sondern auch sein vielseitiges Angebot. Besonders nennenswert sind die „Tschack Norris“ Downhillstrecke für Alle, die auf Nervenkitzel stehen, und die „Tschim Beam“ Jumpline mit Freeride Elementen, wie dem GoPro Roadgap, für Alle, die hoch hinaus wollen. Auch 2019 werden viele Top-Events, wie zum Beispiel das Brandnertal Bike Festival vom 29.06.-30.06. oder der iXS European Downhill Cup presented by Volksbank Vorarlberg (31.08- 02.09.), veranstaltet.

Der Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis (Juni-Oktober) ist Tirols größter Park. Jeder Shred-Tag wird dort zum Erlebnis. Egal ob man nach Einstiegs-, Freeride- oder Downhill-Strecken sucht, hier wird jeder glücklich. Viele weitgehend naturbelassene Trails, über 40 Sprünge für das gewisse Extra und chillige Strecken durch den Wald, warten darauf erobert zu werden. Ein weiteres Highlight ist das große Landingbag, auf dem man sich an Tricks und großen Sprüngen versuchen kann. Kids können sich 2019 wieder auf das MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis vom 1.- 4. August, sowie auf das Kona Rookie Camp vom 24.07-04.08, freuen.

Weiter geht es mit einer der spaßigsten und coolsten Nationen auf diesem Erdball, der Bike Republic Sölden (Juni-September). Jeder, der das Mountainbiken sowie die Natur liebt, ist hier Willkommen. Die Bike Republic Sölden bietet allen Mountainbikern, Enduro-Freunden, Trailiebhabern, Freeridern, Rookies, Familien und älteren Semestern dank grenzenlosem Trail-Spaß ein Zuhause. Der 1. Nationalfeiertag der Republik wurde dieses Jahr groß gefeiert und bot ein vielfältiges Programm wie Enduro-Touren, Sunrise Rides und verschiedene Wettkämpfe. 2019 geht noch mehr, denn es erwarten euch neben einer neuen 11 km langen Line, die von der Bergstation Giggijochbahn über 930 Tiefenmeter ins Tal verläuft auch ein neuer 8 km langen Abschnitt mit großen Steilkurven, Rollern und Tables für Jedermann. Nicht verpassen sollte man die Singletrail Schnitzeljagd am 08.06. und den Nationalfeiertag am 13.-15.09.

Abwechslung, Action und Adrenalin wird im Bikepark Semmering (Mai-November) großgeschrieben. Wer Sprünge liebt, der wird den Freeride-Bereich mit seinen vielen Obstacles und Variationen schätzen. Wurzelteppiche und Steinfelder können dagegen auf der Downhill-Strecke im Tiefflug gemeistert werden. Alle, die noch höher durch die Luft segeln wollen, besuchen am besten den Slopestylepark oder die Airline. Einsteiger und Familien kommen natürlich auch nicht zu kurz und können auf grünen und blauen Trails abgehen. Highlights der kommenden Saison sind im September der Austrian Downhill National 2019 und die Roostfest 2.0 – Season Closing Party im Oktober.

Die Trails im Bikepark Wurbauerkogel (Mai-Oktober) bieten dank einer großen Bandbreite und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für alle Biker etwas. Die „Blue Lollipop“ versüßt allen Anfängern den Bikestart, wohingegen „Black Widow“ allen harten Downhillern den Tag verzaubert. Außerdem kann man hier auf dem größten Wallride in Österreich shredden und als Rookie im Pumptrack seine Skills erweitern. Neu dazugekommen ist der 4,5 km lange Singletrail auf der Wurzeralm. Mit den österreichischen Downhill Staatsmeisterschaften & oberösterreichischen Landesmeisterschaften vom 25.-26. Mai und der Austrian Pumptrack Series „Pump the Trailogie“, stehen auch 2019 wieder viele Event-Highlights im Programm.

In Tirols wunderschöner Bergwelt befindet sich der Bikepark Tirol (Juni-Oktober). Besonders Adrenalin-Junkies werden hier viel Spaß haben, denn der Park bietet einen Mix aus Freeride Strecken, einem Slopestyle Kurs sowie eine Warm-up Zone an. Macht euch bereit für den „Crazy Heart“ und den „Rad Devil“.

Schweiz:

Alle Bike-Fans können sich im großen Spielplatz des Bikeparks Lenzerheide (Juni-Oktober) austoben. Fünf Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Eigenschaften warten auf euch. Anfänger und Familien cruisen durch die FLOWline, Fortgeschrittene shredden auf der PRIMEline und SHOREline, während sich Profis an die STYLEline und die Weltcup Strecke STRAIGHTline wagen. DAS Event-Highlight 2018 waren die UCI Mountain Bike World Championships in den Disziplinen Cross-Country und Downhill mit einem neuen Besucherrekord von 65.000 Zuschauern. Verpasst auch 2019 nicht das große Spektakel, wenn die Athletinnen und Athleten vom 9.-11. August im Zuge des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup mit Highspeed über spektakuläre Sprünge und anspruchsvolle Stein- und Wurzelpassagen auf die Ziellinie am Heidsee zuracen.

Österreich, Schweiz, Italien

Die 3-Länder Enduro Trails (Mai-Oktober) am Reschenpass stehen für 4 Bergbahnen, 22 Singletrails und 44 km Trailspaß. Wie der Name verrät, sind hier alle Enduro-Fans bestens aufgehoben. Die weitgehend naturbelassenen Trails bieten flowige bis technisch anspruchsvolle und abwechslungsreiche 2.500 Tiefenmeter Trailabfahrt der Extraklasse. Das coole daran, man fährt mindestens immer über eine, meist sogar zwei Landesgrenzen. Auch dieses Jahr fanden viele spannende Events wie das Green Days – MTB Freeride Testival, das 3-Länder Enduro Race, der YT Rolling Circus und viele mehr, statt. Seid gespannt auf die Saison 2019.

Slowenien:

Die Europatour geht weiter nach Slowenien. Im Bikepark Krvavec (Mai – November) können sich alle Abenteurer durch die verschiedenen Trails probieren. Der Muci/Pussycat-Trail bietet ein einfaches Gelände für Beginner, anspruchsvoller wird es beim 6 km langen Rock`n`Flow Trail. Neu im Line-Up ist der Jezerca Trail, der den oberen Teil des Bikeparks mit dem Muci-Trail verbindet und mit einer Länge von 10 km für viel Trailspaß sorgt. Alle Kids freuen sich auf den Bambino-Trail, sowie dem schönen Panorama Trail. Nicht verpassen sollte man 2019 das Bike Festival vom 24.-25.08. und den Goblin’s Ride Ende September.

Der Zweite im Bunde der slowenischen Bikeparks ist der Bikepark Kranjska Gora (April-November), der auf Trails mit insgesamt 20 km Länge viel Spaß und Adrenalin bietet. Der Family Business Trail eignet sich hervorragend für einen Familienausflug, während Enduristen auf der Funky Jazz Strecke abgehen können. Liebhaber gepflegter Holz-Obstacles erwartet die klassische Northshore Line auf dem Morning Wood Trail. All diejenigen, die mehr auf Airtime als Dirt stehen, finden auf dem Luft-Waffe(l)-Trail viele spektakuläre Sprünge, während Fans des gepflegten Downhill-Shreddens am DH Veetranz-Trail glücklich werden. Der diesjährige iXS European DH Cup und die Specialized Trail Days waren ein voller Erfolg. Freut euch jetzt schon auf 2019.

Tschechien:

Der größte und zugleich älteste Bikepark in der Tschechischen Republik, Bikepark Špičák (Mai-Oktober), hat einige Besonderheiten: naturbelassene und flowige Trails, die abenteuerliche Downhill-Strecke Struggle, die von Steinen, Wurzeln, Drops und langen Sprüngen übersät ist, sowie die Strecken Black Friday und Forest Virgin, die besonders bei Anfängern und Fortgeschrittenen sehr populär sind. 2019 wird sich im Bikepark Špičák einiges tun. Ein neues Skill-Zentrum für Anfänger wird erbaut, die Black Friday Strecke wird rekonstruiert und der spannende Air&Stone Trail bekommt nagelneue Northshore Hindernisse. Auch für die Top-Events im nächsten Jahr lohnt sich ein Besuch: iXS European Downhill Cup vom 16.-18.8 und der Enduro Race Spicak am 15.09.

Weitere Informationen findet ihr auf www.gravity-card.com oder www.facebook.com/gravitycard.

Die SCOTT DH Factory!

SCOTT Sports kündigt neues Downhill-Team an: Die SCOTT DH Factory!

 

Die SCOTT DH Factory ist bereit für ihr Debüt. In der 2019er-Aufstellung beginnt demnach mit Dean Lucas, Brendan Fairclough, Marine Cabirou und Flo Payet ein neues Abenteuer.

Givisiez, Schweiz. 16. Januar 2019

2019 markiert einen Neuanfang für SCOTT Sports. Mit der SCOTT DH Factory möchte SCOTT neue Talente und Ideen auf die Strecken des Downhill World Cup´s schicken. Und dieses international aufgestellte Team wird nicht nur die Podiumsplätze der Männer jagen, denn auch Marine Cabirou wird es den weiblichen Gegnern keineswegs leicht machen.

Die SCOTT DH Factory besteht aus Dean Lucas, Brendan Fairclough, Marine Cabirou und Flo Payet. Patrice Afflatet wird hierbei die Leitungs des Teams übernehmen.

      

Fotos: SCOTT / Keno Derleyn

Brendan Fairclough ist bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der SCOTT-Familie und wird auch im neuen Jahr für SCOTT an den Start gehen.


„Ehrlich gesagt, kann ich es kaum abwarten, in die Saison zu starten. Es ist großartig, 2019 so zu beginnen und ich freue mich auf alles, was jetzt kommt – sei es mit dem Bike die vorderen Ränge zu jagen als auch bei coolen Filmprojekten mitzuwirken. Es herrscht eine verdammt gute Stimmung bei uns im Team. Es ist und es bleibt aufregend!“

Brendan Fairclough
SCOTT DH Factory


      


SCOTT begrüßt zudem drei neue Athleten: Dean Lucas, Marine Cabirou und Flo Payet.

Der 23-jährige Australier Dean Lucas kann nicht nur auf die Erfolge der Vergangenheit blicken, sondern ebenso auf eine strahlende Zukunft für die nächsten Jahre.


„Ich bin überaus glücklich, mit einem so renommierten Unternehmen wie SCOTT, welches sich auf einem High-End-Level befindet, zusammenzuarbeiten. Ich weiß, dass SCOTT eine Menge Arbeit in das diesjährige DH-Programm investiert hat und sie wirklich jede Menge Vertrauen in mich haben. Ich arbeite daher härter denn je, um dieser Ehre gerecht zu werden. ”

Dean Lucas
SCOTT DH Factory

 

 

 


        


 


„Ich bin super motiviert als Member der SCOTT Downhill Factory aufzutreten, dass pusht mich noch mehr! Ich glaube, wir sind ein wirklich starker Kader, der sich in einer tollen Verfassung befindet. Genau der richtige Mix, um große Dinge zu verrichten!“

Marine  Cabirou
SCOTT DH Factory


        


Mit dem Franzosen Flo Payet bekommen wir einen schnellen und harten Gegner für alle anderen. Nachdem er sich 2018 leider verletzte, will Flo 2019 wieder angreifen!


„Ich bin stolz darauf, für eine so etablierte und große Marke mit traumhaften Teamkollegen an den Start zu gehen. Wir haben ein wirklich fantastisches Bike, mit exzellenten Komponenten und eine solide Crew. Ich kann es kaum abwarten, mit diesem Team intensiv daran zu pfeilen, neue wie alte Grenzen zu durchbrechen!“

Flo Payet
SCOTT DH Factory

 

 

 

 

 


      


SCOTT hat die Leitung des Teams Patrice Afflatet anvertraut. Seine Erfahrung in Hinsicht auf „Weltcupangelegenheiten“ lässt zuversichtlich auf die anstehenden Herausforderungen blicken.


„Ich freue mich auf die Chance und das Vertrauen, dass SCOTT und die anderen Partner in uns setzen. Es ist ein herausforderndes Projekt. Aber ich bin mir sicher, dass wir uns auf höchstem Niveau ausdrücken können. Wir haben eine großartige Mannschaft und ein tolles Bike-Paket.“

Patrice Afflatet
Team-Manager
SCOTT DH Factory


Julian Wagner, MTB Marketing Manager bei SCOTT Sports, äußerte sich zum neu gebildeten Team wie folgt:

„Wir können es hier kaum erwarten, dass die Weltcup-Saison beginnt. Es wird definitv ein aufregendes Jahr für alle Rennteams. Wir freuen uns weiterhin mit Brendan voranzuschreiten und begrüßen unsere neuen Mitglieder Dean, Marine und Flo herzlich im Team.
Dieses Team ist schnell, vereint Talent, Jugend und Erfahrung. Die Podiumsplätze im anstehenden Weltcup sollten somit gesichert sein. 2019 darf daher gerne kommen! “


Partner der SCOTT DH Factory: FOX Suspension, MAXXIS Tyres, TRP Brakes / Drivetrain, Syncros-Komponenten und SCOTT Eyewear
Unterstützer: Mavic, Monkeys Sauce, CYRPEO, Pedros, CrankBrothers, ODI, Race Face, Novyparts und HXR-Komponenten.

E2 | „Ladies on Track“ mit Helene Fruwirth

Die Episodenproduktion wurde unterstützt von HAIBIKE!


Inhalt der Sendung: Ladies on Track | Special Guest: Helene Fruwirth

Adieu Liftschlange!
Mit dem XDURO Dwnhll 9.0 meisterst Du die steilsten Anstiege und bist mit Hilfe des kraftvollen Bosch Performance CX Motor und griffigen Magic Mary-Reifen von Schwalbe wahrscheinlich schneller „ready to ride“ als so mancher Liftpilot. Mit 200mm Federweg und einem ausgeglichenen Schwerpunkt kannst du beim Shredden so richtig in die Vollen gehen.