Test & Interview: MyMount – „GoPro“ Winkeladapter

Test erschien exklusiv in der Gravity Mountainbike Magazine Ausgabe #037 [Mai & Juni 2017] und das Interview in Ausgabe #039 [September & Oktober 2017]

Um die beliebte ActionCam GoPro hat sich in den letzten Jahren ein breiter Markt entwickelt. Es gibt Mounts für jede Freizeitaktivität, jede Sportart und jedes Vehikel. Drohnen fliegen bewaffnet mit den handlichen Kameras durch die Luft, um eindrucksvolle Action- oder Landschaftsaufnahmen einzufangen.

Mit den Mounts von Felix Geiselhart hat uns ein Testmuster im Büro erreicht, das total simpel, aber auch absolut genial ist.

Wir selbst tragen unsere GoPros unter dem Visier des FullfaceHelmes. Das sieht zum einen besser aus, da der Helm nicht durch Klebemount und Kamera verunstaltet wird, zum anderen sorgt es für die realistischste Perspektive. Man sieht Arme, Lenker und Trail.

Manche Helme haben ein gerades Visier, sodass man die StandardKlebemounts problemlos aufkleben kann. Andere haben in der Mitte des Visiers einen Knick. Zum Beispiel der beliebte „D3” von Troy Lee Designs oder der Specialized „Dissident”. Mit den Standard-Halterungen kann man die GoPro nicht mittig unter dem Visier befestigen. Mit den Winkeladaptern von Felix geht das. Das da noch keiner zuvor drauf gekommen ist… Die Winkelmounts kommen aus dem 3DDrucker. Bei der Bestellung über den Shop auf www.mymount.de muss man auch sein Helmmodell angeben, damit der „Winkel past”.

Der Mount hat nicht nur aus optischen und perspektivischen Gründen Vorteile, sondern auch in Sachen Sicherheit. Da die Halterung nicht auf der Helmschale klebt und so im Fall eines Sturzes – wie bei Michael Schuhmacher vor einigen Jahren – keine Einwirkungen auf das Brechen der Helmschale haben kann.

Da die Halterungen aus dem 3DDrucker kommen, darf man optisch keine glatte Oberfläche erwarten. Man sieht die einzelnen Schichten des Drucks. Aber wen stört das schon bei einem Mount, der unter dem Visier klebt?

FAZIT // Der Mount eignet sich für FullfaceHelme, die ein geknicktes Visier haben und ermöglicht eine super Perspektive bei den ActionCamVideos. Optisch wird der Helm nicht verunstaltet, da man den Mount unter dem Visier kaum sieht, zudem ist die Halterung aus Sicherheitsgründen sehr zu empfehlen.

Preis: ab 12,99 € (inkl. Versand) | www.mymount.de

Pro:

  • ermöglicht eine realistische Perspektive
  • sicherer bei Stürzen
  • verunstaltet den Helm nicht
  • passend für verschiedene Helmodelle

Contra:

  • 3DDruckOptik

 

Hinter dem Mount steckt der Jungunternehmer Felix Geiselhart. Wir haben ihm ein paar Fragen zu seiner Geschäftsidee gestellt.

Felix, stell dich unseren Leser doch bitte kurz vor…
Hallo, liebe Leser! Ich bin Felix Geiselhart, 18 Jahre alt und wohne in der Nähe von Stuttgart. Ich habe zwei Geschwister. Seit ich 12 Jahre alt bin, fahre ich Mountainbike und seit ich acht Jahre alt bin fahre ich Ski.

Wie kommst du in diesem jungen Alter darauf, eine Firma zu gründen?
Als ich den Winkeladapter erfunden habe, war das nicht meine Absicht. Ich wollte meine “GoPro“ unter meinem Helmvisier befestigen und zu diesem Zweck gab es keine Halterung. Dieses Problem galt es zu lösen und ich erfand den Winkeladapter. Andere Biker und Freunde von mir wurden aufmerksam und wollten auch so eine Halterung. So entstand “MyMount“, mein Gewerbe und meine Firma.

Welche Vorteile bringt die Befestigung der Action Cam unter dem Helmvisier?
Das Helm-Design bleibt voll erhalten. Die Videos sehen super realistisch aus und durch die Position der Kamera unter dem Visier ist die Kamera bestens geschützt und stellt für den Fahrer kein Sicherheitsrisiko dar.

Bitte erkläre den Sicherheitsaspekt genauer…
Die Position der Kamera unter dem Visier schränkt die Helm-Statik nicht ein. Im Falle eines Sturzes wird eine punktuelle Druckbelastung auf die Helmschale vermieden. Somit bleibt die Schutzfunktion des Helmes für den Fahrer vollständig erhalten und bietet dem Fahrer den gewünschten Schutz.

Woher hast du das Know-How, einen solchen Mount zu entwickeln beziehungsweise zu produzieren?
Die Lösung derartiger Bauteile wird im industriellen Bereich mit Hilfe von 3D-Druckern realisiert. Somit war der Weg für mich schnell klar, dieses Teil mit einem 3D-Drucker herzustellen. Dazu wird ein virtuelles Modell am Computer programmiert und dann ausgedruckt.

Wie lange hat es von der Idee bis zum fertigen Produkt gedauert?
Von meiner Idee bis zur Realisierung habe ich knapp vier Monate benötigt.

Passen deine Winkelmounts an alle Fullface Modelle oder woher weiß man, ob dein Produkt mit dem eigenen Helm kompatibel ist?
Der Adapter wird indiviudell für jeden Helm produziert. Durch diesen Prozess passt er an wirklich jeden Helm und deswegen der Name “MyMount”. Im Bestell-Formular auf www.mymount.de kann man seinen Helm benennen und schon geht es los.

Was sagen deine Familie und Freunde zu deiner Firma?
Alle haben mich vom Beginn an unterstützt und bestärkt in meiner Idee.
Heute sind sie sehr stolz, dass ich bereits in 12 Ländern verkauft und exportiert habe.

Planst du noch weitere Produkte?
Ja, klar. Es gibt weitere Produkte, die könnt ihr bereits im Online-Shop finden.
Gleichzeitig entwickele ich neue Ideen und da werden interessante Produkte auf den Markt kommen.

Wo kann man deinen Mount kaufen?
Auf www.mymount.de, eBay und über Amazon unter Winkeladapter oder MyMount.

Previous ArticleNext Article

Leatt: DBX 4.0-Fullface Helm

Leatt veröffentlicht einen brandneuen, preisgekrönten DBX 4.0-Fullface Helm

CAPE TOWN, Südafrika  (04.12.2018) – Die Erfinder des Leatt-Brace® haben gerade ein neues Design in ihrem Helmprogramm vorgestellt. Ein Helm für alle Herausforderungen; Der neue 4.0-Fahrradhelm ist federleicht, optimal belüftet und bietet DH-zertifizierten Schutz für den ganzen Kopf.

Der neue DBX 4.0-Helm wurde in den diesjährigen „2018 Interbike Innovation Awards“ aufgenommen und wurde in der Kategorie „Mountain Bike Product Innovation“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Interbike Innovation Awards zeigen herausragende Leistungen bei Produkt-, Einzelhandels-, Interessenvertretern- und Ausstellerständen. Produkte werden auf der Grundlage des Innovationsniveaus sowie der Gesamtkonstruktion und Design, der Fahrleistung und/oder des Werts betrachtet.

Der Helm ist mit der preisgekrönten 360 ° Turbine Tech von Leatt ausgestattet. Die einzelnen Turbinen bestehen auch 360° beweglichen Scheiben und die Form und das Material punkten mit einer hocheffektiven Energieabsorption. Die Turbine Tech Technologie hat zudem zwei einzigartige Vorteile; Die Verringerung der Rotationsbeschleunigung für Kopf und Gehirn und die Energieabsorption beim Aufprall, um so das Risiko einer Gehirnerschütterung zu reduzieren.

 

Über Leatt

Die Marke Leatt steht für die Fertigung von High-End-Protektoren, Neck Braces und Helmen in der Mountainbike- und Motorradsportszene. Der Firmensitz von Leatt ist in Kapstadt, Südafrika. In der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung arbeitet das Team aus Ingenieuren und Designern permanent daran, die bestehenden Produkte noch besser zu machen. Darüber hinaus werden hier Prototypen entwickelt und direkt vor Ort – und auch in enger Zusammenarbeit mit den Leatt Teamfahrern – weltweit auf Herz und Nieren getestet.

Ihr wollt mehr über Leatt erfahren?

Dann besucht www.leatt.com und folgt Leatt® auf FacebookInstagramYouTube, und Twitter.

 

Gravity im Talk mit Red Bull zu Bike Unchained 2

Wir wollten es einmal genauer wissen!

Was machen eigentlich die Jungs und Mädels von Red Bull, wenn sie auf die Idee kommen, neben überkoffeinierten Drinks nun auch Spiele zu produzieren???
Wer von Euch Red Bull „Bike Unchained 2“ noch nicht kennt, schaut jetzt lieber kurz diesen Trailer, bevor wir persönlich vorbeikommen müssen, um Euch die Ohren lang zu ziehen, weil Ihr wieder absolut nicht up to date seid! 😛

Das GRAVITY MAGAZINE im Interview mit dem Team von Red Bull Media House:

GM: Wie entstand die Idee zu Bike Unchained?
RBMH: Als wir uns neue Spielekonzepte überlegten, war unsere Idee Mountain Bike aufs Handy zu bringen, definitiv eine der aufregensten. Mountain Biking funktioniert als Handyspiel sehr gut, weil es schnell, cool und wettbewerbsfähig ist.

Wie unterscheidet sich Bike Unchained 2 von anderen Spielen?
Wir wollten die authentischste MTB Erfahrung aufs Handy bringen. Das beinhaltet mehr echte Rider und echte Marken als andere Handyspiele zu haben. Wir konzentrierten uns auch darauf, den Einstieg in das Spiel einfach für neue Spieler zu gestalten. Wir wollten eine authentische Erfahrung liefern und priorisierten es die Pump Mechanismen perfekt zu treffen, um das Gefühl zu erzeugen, dass du wirklich mehr Speed aus den Rampen und Downhill pushen kannst.

Wie viele Leute und wie lange habt Ihr benötigt, um das Spiel zu entwickeln?
Spieleprojekte dieser Größenordnung benötigen normalerweise, dass ein Team aus 5-10 Leuten 18 Monate lang von Projektstart bis weltweiter Einführung arbeitet. Das Projekt beinhaltet verschiedene Phasen, vom bauen eines Prototyps, zu Test-Launch, als auch herausfinden, wodas Spiel weiter verbessert warden kann.


Die coolen nerdy Nerds: Das Bike Unchained 2 Entwicklerteam

Was ist eigentlich neu in Bike Unchained 2?
Die verblüffenden Grafiken und das erfrischende Gameplay von Bike Unchained 2 setzt neue Maßstäbe. Weiterhin ist das Spiel jetzt wettbewerbsfähiger; Spieler fahren immer gegen andere echte Spieler auf der ganzen Welt. Wir haben auch mehr Variationen in der Bike- und Charakteranpassung eingebracht. Zusätzlich geht es jetzt im Slopestyle Spielmodus mehr darum, strategische Entscheidungen zu treffen, in Bezug auf welche Tricks in verschiedenen Szenarios am besten funktionieren. Alles in allem ist Bike Unchained 2 eine komplett neue und erfrischende Erfahrung.

Wie war die Zusammenarbeit mit Downhill Profi Matti Lehikoinen?
Matti hat uns richtig coole und hilfreiche Einblicke  in Bezug auf was es bedeutet auf einem absoluten Top Niveau zu fahren gegeben. Sein Feedback war unbezahlbar für das Team, damit sie einen Blick für das bekommen, auf was es ankommt, wenn man gegen die Uhr ankämpft. Matti hat uns an einem Tag in einem lokalen Bike Park gecoacht, wo jeder aus dem Team die Chance bekam zu fühlen, um was es beim Downhill Biking wirklich geht.


Bild: Matti gibt Tipps während des Fahrens

Inwieweit hat er die Entwicklung von Bike Unchained 2 beeinflusst?
Matti als Teil der frühen Projektphase zu haben war definitive eine große Motivation für jeden im Team. Er hat nicht täglich die Entwicklung beiinflußt, aber seine Beratung am Anfang hat geholfen, viele Überlegungen in der frühen Projektphase zu vereinfachen, das beinhaltet, auf welche Bereiche wir uns konzentrieren sollten, damit sich das Spiel anfühlt, als wäre es echt.

Wer von Euren Entwicklern fährt selbst Downhill?
Als Produzent des Spiels bei Red Bull Media House, kann ich sagen, dass ich ein Bike Nerd bin. Ich fahre Enduro und Bike Parks solange noch Zeit da ist, um mich um meine anderen Aufgaben zu kümmern. Das ganze Team in Salzburg ist ebenfalls auf den Trails sehr aktiv. Das Team in Finnland hat auch ein paar Biker und das Projekt hat manche Teammitglieder dazu gebracht ein neues Bike zu kaufen und ein neues Hobby zu starten.


Bild: Red Bull Media House Product Manager Brian Callan in Saalbach

Bild: Der CEO Pekka Tanskanen von Kuuasema 

Wie werden die Rider für Bike Unchained 2 ausgewählt, welche Kriterien müssen hierfür erfüllt sein?
Wir wollten Rider haben, die fühlten, das sim Spiel zu sein eine coole Sache ist. Wir wollten auch ein breites Spektrum an Fahrern haben und uns nicht zum Beispiel auf Rampage Rider konzentrieren.

Ist ein zukünftiges Release irgendwann auch für Konsolen wie die Playstation oder die X-Box geplant?
Wir haben keine Informationen über neue Plattformen, aber Mobile wird definitiv mit neuen Features und Inhalten erweitert.

Was steht bei in der Game Entwicklung des Red Bull Media House als Nächstes an?
Es brodeln immer wieder neue Spieleideen auf, jedoch hat Bike Unchained 2 im Moment die höchste Priorität. Wir wollen dieses bereits fantastische Spiel zu einer perfekten mobilen MTB Erfahrung machen. Bleibt dran, denn es werden in Kürze fantastische neue Features zum Spiel erscheinen.

Wie sieht es aus mit einer Bike Unchained Meisterschaft? Das wäre doch eigentlich ziemlich cool? Der Gewinner würde selbst zu einem, der neuen Charakter des Spiels. Was haltet Ihr davon?
Das ist eine fantastische Idee! Wir haben permanent Wettbewerbe am laufen und haben erst kürzlich dem Gewinner unserer Rampage Slopestyle Wettbewerbs einen Pole Machine Rahmen verliehen.

DOWNLOAD BIKE UNCHAINED 2

Ausgezeichneter AUF-TRITT mit der Airstep-Fußpumpe

Die Fußpumpe AIRSTEP hat den TAIPEI CYCLE d&i awards 2018 gewonnen!

 

Die Auszeichnung wurde Ende Oktober im Rahmen der TAIPEI CYCLE Show verliehen, die als größte Fahrradmesse Asiens eine Plattform für neueste Trends der internationalen Fahrradbranche bietet. Der Preis gilt als offizielles Qualitätssiegel für exzellentes Design und Innovation. Die AIRSTEP konnte sich gegen eine Vielzahl von Einreichungen durchsetzen und überzeugte die Jury mit ihrer benutzerfreundlichen Anwendung sowie der detailverliebten Verarbeitung Made in Germany.

Zu den Features gehören beispielsweise das große Manometer und der integrierte Stauraum für den Spiralschlauch. Durch ergonomisches Betätigen des robusten Aluminium-Trittbügels kann mühelos die höchstmögliche effektive Pumpleistung bis zu 7 bar erzielt werden. Dies wurde durch das Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth im Rahmen eines Produkttests eindeutig bestätigt. Nie war Pumpen einfacher und rückenschonender zugleich: wahrlich „air-gonomisch“!

UVP 59,99 € Liefertermin: Januar 2019

  • Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff
  • Tretbügel aus pulverbeschichtetem Aluminium
  • Ergonomische Anwendung
  • Hochwertige Kunststoffgleitlager
  • Max. Druck: 7 bar / 100 PSI
  • Inklusive Wandhalterung
  • Mit MULTIVALVE-Ventilanschluss für alle gängigen Ventilarten

Das LES Fat von Pivot Cycles

Größere Räder für größere Abenteuer und unübertroffene Fat Bike Performance.

Das LES Fat von Pivot Cycles zeigt sich mit neuen 27,5“ X 3,82 Laurädern.

Das LES Fat stellt sich neu auf. Mit einer 27,5“ Fatbike Rad-Reifen-Kombination sowie der Option einer Manitou-Mastodon-Federgabel, wird das neue LES Fat zum am besten performenden Fat Bike der Welt. Unter der neuen Ice Blue Lackierung befindet sich der vielseitigste Fat Bike- Rahmen, der je entwickelt wurde. Ein niedriger Q-Faktor und massive Reifenfreiheit zeichnen das neue LES Fat aus.

Der Unterschied zwischen dem größten Abenteuer deines Lebens und dem Schieben des Fahrrads über viele Kilometer hinweg kann die Wahl der Reifengröße sein. Das innovative Rahmendesign von Pivots LES Fat ermöglicht die Verwendung nahezu aller vorstellbaren Reifen- und Radkombinationen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Pivots patentierte Swinger-II-Ausfallenden bewegen sich bei der Verschiebung nach hinten auch gleichzeitig nach oben. Auf diese Weise kann nicht nur ein Anstieg des Reifendurchmessers sondern auch die Sitzhöhe angepasst werden. Durch die Kombination der hinteren Dropout-Einstellungen mit mehreren, verschieden großen, unteren Steuersatzschalen können alle herkömmlichen 29″ X 2.4-2.8″ Trail-Reifen bis hin zu 5“ breiten Fatbike-Reifen gefahren werden. Somit ist das Les Fat ein echtes Fatbike für den ganzjährigen Einsatz.

Pivot Cycles 27,5“ Fat-Variante kommt mit 3,8“ Maxxis Minion Reifen, die auf 80 mm breiten Felgen montiert sind. Die niedrigere Seitenwand der 27,5“ Reifen bietet ein verbessertes Kurvengefühl, weniger Gewicht und die Vorteile eines verbesserten Überrollverhaltens, die bei Rädern mit größerem Durchmesser auftreten. Außerdem bietet Pivot Cycles das LES Fat mit einer 27,5+ Rad-Reifen-Kombination (oder als zweiten Laufradsatz) mit 50 mm breiten Felgen und 3,0“ breiten Maxxis Chronical-Reifen an. Diese Kombination ist perfekt für Fahrer, die ein vielseitiges Bike für das ganze Jahr suchen. Die Manitou Mastodon-Gabeloption bietet eine erstklassige Fat-Bike-Federung für Fahrer, die die Performance unseres Fat-Bikes das ganze Jahr über nutzen. Der LES Fat-Frame verfügt auch über internes Dropper-Post-Routing.

Preise, Spezifikationen und Verfügbarkeit: Das LES Fat ist in einer Farboption erhältlich – Ice Blue mit Steel Blue Highlights. Komplette Bikes werden mit der Pro XT / XTR-Ausstattung, Starr- oder Manitou-Mastodon-Gabeloptionen und 27,5+ X 3.0“ oder 27,5“ X 3,8“ Fat-Bike-Reifen mit einem Verkaufspreis von 4799€ bis 5099€ angeboten. Der Rahmensatz kostet 2999€ und ist mit einer starren Gabel ausgestattet. Das LES Fat ist ab sofort in allen Größen bei den wichtigsten Pivot-Händlern weltweit erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.pivotcycles.com/en/bike-les-fat-carbon-1

 

GRAVITY TESTED: Kali Maya 2.0

Einsatzbereich: Cross-Country, Trail, Enduro

Preis: 99,00 € UVP

Farben:

Größen:
• XS/S (50-54 cm)
• S/M (55-61 cm)
• L/XL (60-63 cm)   
• Zusätzliches Fitting via Schieberegler

Gewicht:
• 360g

Besonderheiten:
• Inmodul-Designed
• Flexible Sonnenblende (kann nicht brechen)
• Lifetime Crash Replacement (1)

Verschlusssystem:

• Clip-Verschluss

Technologie:
• CF+ – Composite Fusion Plus (2)
• LDL – Low Density Layer (3)

(1) Lifetime Crash Replacement
Das bedeutet, dass Ihr den Helm einmalig nach einem Crash umtauschen könnt. Falls Ihr die Farbe tauschen möchtet, ist dies kein Problem. Falls Ihr den Helm gegen ein höherwertiges Modell eintauschen möchtet, zahlt Ihr nur die Differenz. Bittet beachtet, dass Ihr den Kaufbeleg aufheben müsst, da dieser für den Umtausch Helmes mitgeschickt werden muss.

Alle Infos zur LCP-Registrierung findet Ihr im Detail unter: https://kaliprotectives.com/register

(2)  Composite Fusion Plus
Das heisst, dass die Ausschäumung verschiedene Schichten von kegelförmigem EPS-Schaumstoff mit unterschiedlicher Dichte enthält. Die Krafteinwirkung arbeitet somit zuerst zwischen den Schichten, die diese wie eine Art Einwegdämpfer absorbieren und somit die Stoßkräfte um bis zu 25% reduzieren.


(3) LDL / Low Density Layer
Das sind viskoelastischen Gel Pads mit flach abstehenden Zylindern an der Innenseite des Helmes. Diese sehen aus wie flache, grüne Legosteinchen, die zum einem die lineare Aufprall-, zum anderen die Rotationsenergie absorbieren und reduzieren. Durch die Elastizität können diese zur Seite ausscheren, in sich zusammengequetscht werden oder eine Rotationsbewegung mitgehen.
Hierdurch werden zusätzlich die Kräfte unter 100 G nochmals um bis zu 30% reduziert. Die Rotationskräfte, die im Anschluss auf den Kopf und dem darin befindlichen – träg schwimmenden Gehirn einwirken, werden hier um bis zu 25% reduziert.

 

MACIAG OFFROAD ERFINDET DIE CYBER WEEK NEU!

Heute startet die Maciag Offroad Cyber Week und dieses Jahr ist alles anders! Ab dem 19. November gibt es jeden Tag Deals aus Mountainbike und Streetwear, die immer andere Mottos haben. Du kannst Dich eine Woche lang auf Angebote von Kopf, mit Helmen und Caps, bis Fuß, mit MTB- und Straßenschuhen, freuen! Auch Dein Bike kommt am Tech Friday nicht zu kurz. Tägliches Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall für alle Schnäppchenjäger!

Als Cyber Week Special gibt es dieses Jahr ein Bundle aus dem 2019er MTB-Kalender und einem Stickerbogen für unschlagbare 9,95€! Das perfekte Geschenk für Dich, Deine Freunde oder die Familie.

Die Cyber Week endet am 26. November im großen Finale mit dem Cyber Monday – also worauf wartest Du noch?

JETZT BLITZANGEBOTE ABSTAUBEN ►► https://maci.ag/IWBcY

Du willst keine Aktion verpassen? Folge Maciag Offroad auf Facebook & Instagram!

Facebook: www.facebook.com/MaciagOffroad/