TEST: Ghost Bikes – „Asket 8 LC“, 27,5

Bericht erschien exklusiv in der Gravity Mountainbike Magazine Ausgabe #037 [Mai & Juni 2017]

Die kleinste Enduro-Maschine der Bayern kommt ganz ohne Federweg am Heck aus. Das „Hardtrail“ ist geboren. Die Idee dahinter ist simpel: Auch mit einem Hardtail kann man es richtig krachen lassen. Der edle Carbon-Rahmen des Testbikes wirkt futuristisch. Präzise Gewichtsoptimierung mit harten Kanten statt runden Rohren. Jeder will es anfassen und mit dem Finger gegen den sauber verarbeiteten Carbon-Rahmen schnipsen. Die Züge verlaufen schlicht durch den Rahmen und auch die Anlenkung der Vario-Stattelstütze ist innen verlegt. Das sorgt für eine aufgeräumte Optik und unterstreicht das cleane Rahmenkonzept. Das „Asket“ ist auch in einer 29 Zoll Variante und mit Alu-Rahmen erhältlich. Ob Cross-Country-Tour, Enduro-Trails, Pumptrack und Spielereien oder 4Cross-Rennen wie bei Team-Fahrer Tomas Slavik – der Einsatzbereich des „Asket“ ist riesig.

Dem „Asket 8 LC“ wurde neben dem Vollcarbon-Rahmen auch die höchste Ausstattungsstufe verpasst. Dazu gehört sogar der edle Carbon-Laufradsatz, der auf der Kombination aus Schwalbes „Nobby Nic“ und „Rock Razor“ zügig rollt. Die Vario-Sattelstütze lässt den Fahrer flüssig vom einen ins nächste Einsatzgebiet wechseln. In der Front arbeitet die Fox „34“ mit 130 Millimetern Federweg. Am „8 LC“ ist ein Race Face „Turbine“-Kurbelsatz mit 32 Zähnen und einer 11 – 46er „XT“-Kassette verbaut – das reicht für fast alles und spart Gewicht. Optional lässt sich ein Umwerfer montieren, für die Bergab-Performance ist stattdessen eine E.Thirteen-Kettenführung verbaut. Auf dem Trail bietet der 760 Millimeter breite „Turbine“-Lenker optimale Kontrolle. Verzögert wird das Geschoss mit Shimanos „XT“-Bremsanlage. Für längere Abfahrten empfiehlt es sich, größere Scheiben zu montieren. Doch die meisten Fahrer werden vermutlich eine Pause einlegen, bevor sie die Bremsen zum Überhitzen bekommen.

FirmaGhost Bikes
Modell, Rahmen„Asket 27,5“, Lightweight Carbon LC
Gabel, FWFox „34 Float", 130 mm
Steuersatz14432
VorbauRace Face „Turbine", 50 mm
LenkerRace Face „Turbine", 760 mm
BremsenShimano „XT", 180/ 160 mm
SchalthebelShimano „XT" SL, 11-fach
Kettenführunge*thirteen „TRS+"
SchaltwerkShimano „XT", 11-fach
KurbelRace Face „Turbine", 32T, 175 mm
KassetteShimano „XT", 11-fach, 11-46
LaufradsatzGhost „Carbon Wheelset", 30 mm
ReifenSchwalbe „Nobby Nic" VR, „Rock Razor" HR, 2,35"
SattelstützeKind Shock „LEV Integra“
SattelSDG „Fly"
Gewicht des Testbikes10,45 kg
GrößenS, M, L
Unverbindliche Preisempfehlung3.499,00 €
Steuerrohrwinkel68°
Sitzwinkel73°
horizontale Oberrohrlänge611 mm
Kettenstrebenlänge423 mm
Radstand1133 mm
Reach427 mm
Stack603 mm
Tretlagerabsenkung(-) 40 mm
Steuerrohrlänge120 mm
Farbenightblack/ titanium/ tan
Vertriebwww.ghost-bikes.com

Auch wenn das Bike wie eine Rennfeile aussieht und aufgebaut ist, hat es – außer dem unglaublichen Vortrieb – mit einer Cross-Country-Streckbank nicht viel gemeinsam. Auf dem „Asket“ pedaliert es sich in entspannter Haltung und doch höchst effizient. Das Bike ist steif, agil und dank der kurzen Kettenstreben äußerst wendig. Entsprechend verspielt und spritzig fährt sich das „Hardtrail“. Der steile Lenkwinkel sorgt für eine direkte Steuerung und ist auch für Steilstücke noch okay. Auf ruppigen Passagen wird man durchgeschüttelt und braucht neben Kraft auch eine Portion Skills – und das ist gut so. Trotzdem ist mit einem solchen Hardtail ist weit mehr möglich als man denkt. Das Bike kann einiges einstecken und will hart rangenommen werden. Dabei wiegt das High-End Gerät gerade einmal 10,45 Kilo. Auf flowigen Trails ist der Spaßfaktor riesig, da sich das Bike sehr gut und verlustfrei pushen lässt. Gleiches gilt für Sprungeinlagen aller Art, solange die Landung nicht zu flach und stumpf ist.

 

FAZIT // Schön, dass es wieder ein Hardtail für raue Einsätze gibt. Ghost hat mit dem „Asket 8 LC“ voll ins Schwarze getroffen. Das Bike macht unglaublich viel Spaß und überrascht mit einem breiten Einsatzzweck. Es fährt sich spielerisch auf gemäßigten Trails und schult stets die Fahrtechnik.

Pro:

  • Gewicht
  • Wendigkeit
  • Verspieltheit
  • breiter Einsatzbereich

Contra:

  • Bremsscheiben-Größe auf langen Abfahrten

Unverbindliche Preisempfehlung: 3.499,- € | Größen: S, M, L | Gewicht: 10,45 kg |

www.ghost-bikes.com

Previous ArticleNext Article

YT launcht neues JEFFSY

YT Industries (YT) veröffentlicht die Neuauflage des preisgekrönten JEFFSY. Eine neue Geometrie, überarbeitete Kinematik und hochwertige Ausstattungsvarianten heben das All-Mountain-Bike auf ein neues Level. Zusätzlich sorgen brandneue Farben und Größenoptionen für Spannung innerhalb der JEFFSY Range. Die neuen Modelle sind über den Webshop www.yt-industries.com erhältlich. 

FRIENDSHIP REDEFINED
Am Dienstag stellte YT die neue Bike Range 2019 vor und alle fragten sich: Wo ist JEFFSY? Denn sowohl in den Werbebannern als auch im Webshop suchte man das preisgekrönte All-Mountain vergeblich. Doch dann veröffentlichte YT gestern ein Video auf seinem YouTube Kanal. Ein Video, das bestimmt auch außerhalb der Bike Branche auf YT aufmerksam machen wird, denn Film-Ikone Christopher Walken hält darin einen Monolog über Freundschaft. Erst am Ende wird jedoch deutlich: Er spricht über die Freundschaft zu JEFFSY. Die letzten Sekunden geben schließlich einen Vorgeschmack auf das neue Bike und so war gestern klar: JEFFSY kommt. Und zwar heute!

JEFFSY is here for the good times.
And stays when things get nasty. 

Neue Geometrie, neue Kinematik und spannende KitsWie verbessert man ein Bike, das schon gut ist, viele Preise abgeräumt hat und bei den Kunden unheimlich beliebt ist? Man baut auf die Plattform auf, setzt das Feedback der weltbesten Pro-Rider um, nimmt die neuesten technischen Entwicklungen des R&D-Teams und überträgt das Ganze auf eine Range, die in Sachen Rahmengrößen und Ausstattungsvarianten keine Wünsche offen lässt. So hat es YT mit dem neuen JEFFSY gemacht und ein Bike erschaffen, mit dem man seinen Riding-Style neu definiert.
Die Design-Sprache führt den typischen YT Look fort und knüpft an die Gestaltung des CAPRA und TUES an. Die charakteristischen Fahreigenschaften, die Rahmenplattform, genauso wie der abfahrtsorientierte Spaßfaktor ziehen sich durch die gesamte neue JEFFSY-Range, vom CF Pro Race über die CF Pro und CF Comp Modelle bis hin zu den AL Base-Modellen. Ob 29 oder 27 Zoll-Laufradgröße: Jedes JEFFSY ist unbestreitbar schnell und aggressiv. Das JEFFSY 29 rollt äußerst effizient und bietet perfekte Kontrolle, während sich das JEFFSY 27 etwas agiler und verspielter fahren lässt. Alle CF Modelle sind in fünf Rahmengrößen von S bis XXL erhältlich. Die AL Base Modelle sind in vier Größen von S bis XL verfügbar.

Für ein noch bessere Fahrgefühl verfügt das neue JEFFSY über eine neue Geometrie mit flacherem Lenkwinkel, längerem Reach und steilerem Sitzwinkel. Die überarbeitete Kinematik mit angehobenem Anti-Squat macht das Pedalieren jetzt noch angenehmer, während das neue Lagerungssystem von nur einer Seite aus zugänglich ist und die Lebensdauer des JEFFSY verlängert. Das Design der Head Box sorgt für mehr Steifigkeit und die Rahmengestaltung bietet weniger Angriffsfläche für Dreck. Außerdem kommt JEFFSY nicht alleine, er bringt den Flaschenhalter THIRSTMASTER 4000 mit. Wasserflasche und Flaschenhalter wurden in Zusammenarbeit mit Fidlock© entwickelt, von denen YT das mechanisch-magnetische TWIST-System übernommen hat. So sitzt die Flasche mit 600 ml Fassungsvermögen sicher und geräuschlos in der Haltung und sieht dank Integration in den Rahmen auch noch gut aus. Die gesamte Range featured internal cable routing, eine neue Kabelklemme und neue Cable Plugs sowie eine Frame Protection mit geschraubtem DT-Schutz.

Weitere Informationen zum neuen JEFFSY gibt es unter www.yt-industries.com.

YT präsentiert die neue Bike Range 2019

YT Industries stellt die Range für 2019 vor. Brandneue Ausstattungsvarianten, Farben und Größenoptionen sorgen für einen spannenden Start in die BikeSaison. Die neuen Modelle können absofort über den Webshop www.yt-industries.com bestellt werden.

NEUES JAHR, NEUES BIKE, NEUER LOOK

Für das neue Jahr hat YT dem CAPRA, TUES und DIRT LOVE einen frischen Anstrich verpasst und sorgt mit neuen Ausstattungsvarianten für Spannung in der Range. So gibt es 2019 sowohl bei den Carbon-Modellen als auch den Alu-Bikes die Möglichkeit, zwischen FOX- oder Rockshox-Fahrwerk zu wählen. Dadurch stellt die Range eine große Bandbreite an Auswahlmöglichkeiten von der Einsteiger-Rakete bis hin zur Premium-Rennmaschine bereit. Entsprechend vielseitig zeigt sich auch die Farbpalette der neuen Range. Jede Ausstattungsvariante kommt mit zwei Farboptionen: Ob gedecktes Grau, klassisches Schwarz-Weiß oder kräftiges Orange oder Rot, hier findet jeder was nach seinem persönlichem Geschmack.

CAPRA: THE GREEDY GOAT

Das CAPRA ist das potente Enduro-Bike der YT Range. Die Ziege ist unendlich gierig und getrieben von der unersättlichen Lust nach Abenteuer, den besten Trails und anspruchsvollsten Abfahrten – denn bergab läuft die Ziege, als wäre ein Wolf hinter ihr her. Die ausgeklügelte Geometrie liefert die richtige Kombination aus der Agilität eines Trailbikes und der Spurtreue auf Downhill-Niveau. Ob lockerer Waldboden, steile Felsabfahrt oder flowiger Singletrail: Dem CAPRA kann man alles zum Fraß vorwerfen. Kunden haben die Wahl zwischen 27,5″ oder 29″ Laufrädern in je vier Ausstattungsvarianten. Das CAPRA 27 ist in fünf Größen von S bis XXL und das CAPRA 29 in vier Größen von M bis XXL erhältlich. Bei YT stehen die CF Pro Race Modelle für kompromisslose Performance und beste Ausstattung. Die Komponenten sind top-notch, hart im Nehmen und erzielen in puncto Gewicht Spitzenwerte. Federgabel, Dämpfer und Sattelstütze am CAPRA CF Pro Race kommen von FOX und mit Kashima-Beschichtung. Dadurch spricht das Fahrwerk butterweich an und befriedigt mit maximaler Einstellbarkeit sogar höchste Racer-Ansprüche, während SRAM Code RSC Bremsen, Renthal Cockpit und LG1r Carbon-Laufräder das Premium-Paket stimmig ergänzen. Das CAPRA CF Pro braucht sich mit dem RockShox Fahrwerk aus Lyrik RC2 Gabel und Super Deluxe RC3 Dämpfer nicht hinter den Top-Modellen zu verstecken. Antrieb und Bremse sind von SRAM und runden die Pro-Ausstattung mit den robusten LG1 Plus Laufrädern von e*thirteen ab. Auch an den AL Modellen kommen ausgezeichnete Parts an das CAPRA, die sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Ridern Good Times bescheren. Wie bei den CF Modellen kann man zwischen einer Ausstattung mit FOX- oder RockShox-Fahrwerk wählen. Während an der AL Comp Variante ein FOX Fahrwerk bestehend aus Performance Elite Gabel und Performance Dämpfer verbaut ist, überzeugt das RockShox Fahrwerk am CAPRA AL Base mit Lyrik Gabel und Super Deluxe R Dämpfer vor allem durch kinderleichte Bedienbarkeit.

TUES: STYLE TRIFFT AUF SELBSTBEWUSSTSEIN

Wie kein anderes Bike verkörpert das TUES wofür YT steht: Gravity Gene. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit dem YT MOB weiterentwickelt und dabei das Feedback von den härtesten Rennstrecken der Welt umgesetzt. Das Ergebnis: Eine unbarmherzige Maschine mit Racing-DNA, die massive Kontrolle mit maximaler Geschwindigkeit multipliziert und damit selbst höchste Racer-Ansprüche übertrifft. Mit zwei World Cup Titeln im Rücken strotzt das TUES vor Selbstbewusstsein. Wie viel es tatsächlich leisten und wegstecken kann, haben YT‘s Teamfahrer bei der Rampage bewiesen. Ihrem Feedback hat das TUES seine Freeride-Attitude und seinen Style-Faktor zu verdanken, mit dem man im Bikepark nicht nur alle Blicke auf sich zieht, sondern auch den meisten Spaß hat.

Das TUES ist in vier Ausstattungsvarianten und jeweils fünf Größen von S bis XXL erhältlich. 2019 sind sowohl zwei Carbon-Modelle als auch zwei Aluminium-Varianten des TUES 27 erhältlich. Das TUES 27 CF Pro Race Modell ist das Aushängeschild der Downhill-Kategorie und der World Cup Gewinner unter den YTs, ein Bike direkt von der Rennstrecke. Deshalb ist das Top-Modell mit einem Premiumfahrwerk aus FOX 40 Float Factory Gabel und FOX Float X2 Dämpfer ausgestattet. Mit einer Bandbreite von 233 % ist die e*thirteen Kassette die beste Basis für den Antrieb, während die TRP G-SPEC DH starke Bremspower liefert. Das Renthal Cockpit sowie die leichten Carbon-Laufräder von e*thirteen halten das Gewicht niedrig und die Geschwindigkeit hoch – so wie es sich fürs Racing gehört. Am TUES 27 CF Pro Modell kommt das FOX-Fahrwerk in der Performance Elite Variante, bei der die bewährte Grip-Kartusche für ein astreines Ansprechverhalten bei einem stabilen mittleren Federwegsverlauf sorgt. Das SRAM GX DH Schaltwerk, die zuverlässige TRP Quadiem Bremse und die leichten aber robusten LG1 Plus Laufräder von e*thirteen machen das Paket am TUES 27 CF Pro komplett. Wer lieber auf Aluminium abfährt, hat die Wahl zwischen dem TUES AL und dem TUES 27 AL Base. Beide basieren auf derselben Rahmenplattform wie die Modelle aus Carbon, weshalb sie genauso wettkampftauglich sind. Ihre ausgezeichnete Ausstattung ermöglicht den besten Einstieg ins Downhill-Business und macht das Aluminium- TUES auch für erfahrene Rider attraktiv. Das TUES AL kommt mit FOX 40 Float Performance Elite und FOX VAN Performance Dämpfer, während am TUES 27 AL Base das Fahrwerk aus RockShox Boxxer RC Federgabel und RockShox Vivid R2C Dämpfer zuverlässig arbeitet.

DIRT LOVE: LOVES DIRT

Mit dem DIRT LOVE hat alles angefangen. YTs Wurzeln liegen im Dirt-Bereich, entsprechend viel Herzblut und Entwicklungsarbeit stecken in dem Dirt-Bike, weshalb es 2019 in der Range nicht fehlen darf. Das DIRT LOVE ist YTs lean, mean Dirt- und Streetmachine, die Agilität und Robustheit mit Leichtigkeit verbindet. Wer auf Style und Tricks steht, findet hier seinen idealen Komplizen: Das DIRT LOVE ist für Airtime gemacht und lässt bei Drops, Flips und Spins niemanden im Stich. Ab 2019 wird die Rahmengröße „Regular“ für größere Fahrer um die Option „Long“ ergänzt und präsentiert sich für die aktuelle Saison mit einer neuen, schwarzen Lackierung. Die Ausstattung ist perfekt auf den harten Einsatzzweck des DIRT LOVE abgestimmt. Als kleiner Bruder der preisgekrönten Pike ist die Pike DJ leicht und steif. Die custom-getunte Charger-Dämpfung glänzt bei Sprüngen jeder Art und das spezielle Solo Air-System kommt mit viel Endprogression für butterweiche Landungen. Die SRAM Level TL Bremse ist ein leichtes Schwergewicht, in der sich die zuverlässige Technik der Guide verbirgt, die DT SWISS 533D Laufräder sind superstabil und verzeihen auch den ein oder anderen überrotierten Trick oder unsauberen Einschlag. Mehr Informationen zur 2019 Range gibt es auf www.yt-industries.com.

GEOMETRIE

ÜBER YT INDUSTRIES
Im Jahr 2008 gründete Geschäftsführer Markus Flossmann YT mit dem Ziel, wettkampftaugliche und bezahlbare Bikes für talentierte Nachwuchsfahrer im Bereich Dirt Jump und Slopestyle Mountainbiking zu bauen. Nach zehn Jahren besteht die Produktpalette aus High-End Downhill-, Enduro-, All-Mountain- und Dirtjump Bikes, die in der Branche regelmäßig mit namenhaften Preisen ausgezeichnet werden. Das Erfolgsgeheimnis: Hohe Produktqualität zu fairen Preisen, das Direktversand-Prinzip, durch das Gewinnmargen von Zwischenhändlern wegfallen, eine Reputation, die ihresgleichen sucht und nicht zuletzt Weltklasse-Teamfahrer wie Cam Zink, Andreu Lacondeguy oder Brett Tippie, die YT für sich gewinnen konnte. Mittlerweile hat YT internationale Vertriebsstrukturen mit starken Partnern aufgebaut, die sich um die weltweite Distribution und den Service von YT Bikes in Europa, USA, Kanada, Südamerika sowie Neuseeland, Australien, Asien und Afrika kümmern.

Leatt: DBX 4.0-Fullface Helm

Leatt veröffentlicht einen brandneuen, preisgekrönten DBX 4.0-Fullface Helm

CAPE TOWN, Südafrika  (04.12.2018) – Die Erfinder des Leatt-Brace® haben gerade ein neues Design in ihrem Helmprogramm vorgestellt. Ein Helm für alle Herausforderungen; Der neue 4.0-Fahrradhelm ist federleicht, optimal belüftet und bietet DH-zertifizierten Schutz für den ganzen Kopf.

Der neue DBX 4.0-Helm wurde in den diesjährigen „2018 Interbike Innovation Awards“ aufgenommen und wurde in der Kategorie „Mountain Bike Product Innovation“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Interbike Innovation Awards zeigen herausragende Leistungen bei Produkt-, Einzelhandels-, Interessenvertretern- und Ausstellerständen. Produkte werden auf der Grundlage des Innovationsniveaus sowie der Gesamtkonstruktion und Design, der Fahrleistung und/oder des Werts betrachtet.

Der Helm ist mit der preisgekrönten 360 ° Turbine Tech von Leatt ausgestattet. Die einzelnen Turbinen bestehen auch 360° beweglichen Scheiben und die Form und das Material punkten mit einer hocheffektiven Energieabsorption. Die Turbine Tech Technologie hat zudem zwei einzigartige Vorteile; Die Verringerung der Rotationsbeschleunigung für Kopf und Gehirn und die Energieabsorption beim Aufprall, um so das Risiko einer Gehirnerschütterung zu reduzieren.

 

Über Leatt

Die Marke Leatt steht für die Fertigung von High-End-Protektoren, Neck Braces und Helmen in der Mountainbike- und Motorradsportszene. Der Firmensitz von Leatt ist in Kapstadt, Südafrika. In der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung arbeitet das Team aus Ingenieuren und Designern permanent daran, die bestehenden Produkte noch besser zu machen. Darüber hinaus werden hier Prototypen entwickelt und direkt vor Ort – und auch in enger Zusammenarbeit mit den Leatt Teamfahrern – weltweit auf Herz und Nieren getestet.

Ihr wollt mehr über Leatt erfahren?

Dann besucht www.leatt.com und folgt Leatt® auf FacebookInstagramYouTube, und Twitter.

 

Ausgezeichneter AUF-TRITT mit der Airstep-Fußpumpe

Die Fußpumpe AIRSTEP hat den TAIPEI CYCLE d&i awards 2018 gewonnen!

 

Die Auszeichnung wurde Ende Oktober im Rahmen der TAIPEI CYCLE Show verliehen, die als größte Fahrradmesse Asiens eine Plattform für neueste Trends der internationalen Fahrradbranche bietet. Der Preis gilt als offizielles Qualitätssiegel für exzellentes Design und Innovation. Die AIRSTEP konnte sich gegen eine Vielzahl von Einreichungen durchsetzen und überzeugte die Jury mit ihrer benutzerfreundlichen Anwendung sowie der detailverliebten Verarbeitung Made in Germany.

Zu den Features gehören beispielsweise das große Manometer und der integrierte Stauraum für den Spiralschlauch. Durch ergonomisches Betätigen des robusten Aluminium-Trittbügels kann mühelos die höchstmögliche effektive Pumpleistung bis zu 7 bar erzielt werden. Dies wurde durch das Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth im Rahmen eines Produkttests eindeutig bestätigt. Nie war Pumpen einfacher und rückenschonender zugleich: wahrlich „air-gonomisch“!

UVP 59,99 € Liefertermin: Januar 2019

  • Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff
  • Tretbügel aus pulverbeschichtetem Aluminium
  • Ergonomische Anwendung
  • Hochwertige Kunststoffgleitlager
  • Max. Druck: 7 bar / 100 PSI
  • Inklusive Wandhalterung
  • Mit MULTIVALVE-Ventilanschluss für alle gängigen Ventilarten

Das LES Fat von Pivot Cycles

Größere Räder für größere Abenteuer und unübertroffene Fat Bike Performance.

Das LES Fat von Pivot Cycles zeigt sich mit neuen 27,5“ X 3,82 Laurädern.

Das LES Fat stellt sich neu auf. Mit einer 27,5“ Fatbike Rad-Reifen-Kombination sowie der Option einer Manitou-Mastodon-Federgabel, wird das neue LES Fat zum am besten performenden Fat Bike der Welt. Unter der neuen Ice Blue Lackierung befindet sich der vielseitigste Fat Bike- Rahmen, der je entwickelt wurde. Ein niedriger Q-Faktor und massive Reifenfreiheit zeichnen das neue LES Fat aus.

Der Unterschied zwischen dem größten Abenteuer deines Lebens und dem Schieben des Fahrrads über viele Kilometer hinweg kann die Wahl der Reifengröße sein. Das innovative Rahmendesign von Pivots LES Fat ermöglicht die Verwendung nahezu aller vorstellbaren Reifen- und Radkombinationen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Pivots patentierte Swinger-II-Ausfallenden bewegen sich bei der Verschiebung nach hinten auch gleichzeitig nach oben. Auf diese Weise kann nicht nur ein Anstieg des Reifendurchmessers sondern auch die Sitzhöhe angepasst werden. Durch die Kombination der hinteren Dropout-Einstellungen mit mehreren, verschieden großen, unteren Steuersatzschalen können alle herkömmlichen 29″ X 2.4-2.8″ Trail-Reifen bis hin zu 5“ breiten Fatbike-Reifen gefahren werden. Somit ist das Les Fat ein echtes Fatbike für den ganzjährigen Einsatz.

Pivot Cycles 27,5“ Fat-Variante kommt mit 3,8“ Maxxis Minion Reifen, die auf 80 mm breiten Felgen montiert sind. Die niedrigere Seitenwand der 27,5“ Reifen bietet ein verbessertes Kurvengefühl, weniger Gewicht und die Vorteile eines verbesserten Überrollverhaltens, die bei Rädern mit größerem Durchmesser auftreten. Außerdem bietet Pivot Cycles das LES Fat mit einer 27,5+ Rad-Reifen-Kombination (oder als zweiten Laufradsatz) mit 50 mm breiten Felgen und 3,0“ breiten Maxxis Chronical-Reifen an. Diese Kombination ist perfekt für Fahrer, die ein vielseitiges Bike für das ganze Jahr suchen. Die Manitou Mastodon-Gabeloption bietet eine erstklassige Fat-Bike-Federung für Fahrer, die die Performance unseres Fat-Bikes das ganze Jahr über nutzen. Der LES Fat-Frame verfügt auch über internes Dropper-Post-Routing.

Preise, Spezifikationen und Verfügbarkeit: Das LES Fat ist in einer Farboption erhältlich – Ice Blue mit Steel Blue Highlights. Komplette Bikes werden mit der Pro XT / XTR-Ausstattung, Starr- oder Manitou-Mastodon-Gabeloptionen und 27,5+ X 3.0“ oder 27,5“ X 3,8“ Fat-Bike-Reifen mit einem Verkaufspreis von 4799€ bis 5099€ angeboten. Der Rahmensatz kostet 2999€ und ist mit einer starren Gabel ausgestattet. Das LES Fat ist ab sofort in allen Größen bei den wichtigsten Pivot-Händlern weltweit erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.pivotcycles.com/en/bike-les-fat-carbon-1

 

PAWS & WHEELS

Ein Traildog Film über Oli Dorn und seinen treuen Freund Balu. Gefilmt und produziert von Say Mahalo.

PAWS & WHEELS zeigt wieviel Spaß man nicht nur auf zwei Rädern, sondern auch auf 4 Pfoten beim Trails surfen haben kann. Einzigartige Aufnahmen, Emotionen und jede menge Spaß warten auf euch. Deshalb ‚FILM AB‘

Wer Oli Dorn persönlich kennt, kennt ihn wahrscheinlich nur in Begleitung seines Hundes Balu. Der Australien Shepherd folgt ihm auf Schritt und Tritt und ist seit klein auf bei jeder Aktivität dabei. Für einen Hütehund gibt es wohl nichts schlimmeres als Zuhause gelassen zu werden, deshalb beschloss Oli Balu als Traildog ‚auszubilden.‘ Seit diesem Zeitpunkt hatte er auch die Vision von einem Traildog Video.

2018 gelang es ihm endlich zusammen mit Susanna Kosa von Say Mahalo diese Vision in die Wirklichkeit umzusetzen. Susanna gelang es in diesem wunderbaren Film die Freundschaft der beiden widerzuspiegeln und daraus ein Meisterwerk zu machen.

Folgt den beiden auf Instagram:

@saymahalo
@olidorn