TEST: Ghost Bikes – „Asket 8 LC“, 27,5

Bericht erschien exklusiv in der Gravity Mountainbike Magazine Ausgabe #037 [Mai & Juni 2017]

Die kleinste Enduro-Maschine der Bayern kommt ganz ohne Federweg am Heck aus. Das „Hardtrail“ ist geboren. Die Idee dahinter ist simpel: Auch mit einem Hardtail kann man es richtig krachen lassen. Der edle Carbon-Rahmen des Testbikes wirkt futuristisch. Präzise Gewichtsoptimierung mit harten Kanten statt runden Rohren. Jeder will es anfassen und mit dem Finger gegen den sauber verarbeiteten Carbon-Rahmen schnipsen. Die Züge verlaufen schlicht durch den Rahmen und auch die Anlenkung der Vario-Stattelstütze ist innen verlegt. Das sorgt für eine aufgeräumte Optik und unterstreicht das cleane Rahmenkonzept. Das „Asket“ ist auch in einer 29 Zoll Variante und mit Alu-Rahmen erhältlich. Ob Cross-Country-Tour, Enduro-Trails, Pumptrack und Spielereien oder 4Cross-Rennen wie bei Team-Fahrer Tomas Slavik – der Einsatzbereich des „Asket“ ist riesig.

Dem „Asket 8 LC“ wurde neben dem Vollcarbon-Rahmen auch die höchste Ausstattungsstufe verpasst. Dazu gehört sogar der edle Carbon-Laufradsatz, der auf der Kombination aus Schwalbes „Nobby Nic“ und „Rock Razor“ zügig rollt. Die Vario-Sattelstütze lässt den Fahrer flüssig vom einen ins nächste Einsatzgebiet wechseln. In der Front arbeitet die Fox „34“ mit 130 Millimetern Federweg. Am „8 LC“ ist ein Race Face „Turbine“-Kurbelsatz mit 32 Zähnen und einer 11 – 46er „XT“-Kassette verbaut – das reicht für fast alles und spart Gewicht. Optional lässt sich ein Umwerfer montieren, für die Bergab-Performance ist stattdessen eine E.Thirteen-Kettenführung verbaut. Auf dem Trail bietet der 760 Millimeter breite „Turbine“-Lenker optimale Kontrolle. Verzögert wird das Geschoss mit Shimanos „XT“-Bremsanlage. Für längere Abfahrten empfiehlt es sich, größere Scheiben zu montieren. Doch die meisten Fahrer werden vermutlich eine Pause einlegen, bevor sie die Bremsen zum Überhitzen bekommen.

FirmaGhost Bikes
Modell, Rahmen„Asket 27,5“, Lightweight Carbon LC
Gabel, FWFox „34 Float", 130 mm
Steuersatz14432
VorbauRace Face „Turbine", 50 mm
LenkerRace Face „Turbine", 760 mm
BremsenShimano „XT", 180/ 160 mm
SchalthebelShimano „XT" SL, 11-fach
Kettenführunge*thirteen „TRS+"
SchaltwerkShimano „XT", 11-fach
KurbelRace Face „Turbine", 32T, 175 mm
KassetteShimano „XT", 11-fach, 11-46
LaufradsatzGhost „Carbon Wheelset", 30 mm
ReifenSchwalbe „Nobby Nic" VR, „Rock Razor" HR, 2,35"
SattelstützeKind Shock „LEV Integra“
SattelSDG „Fly"
Gewicht des Testbikes10,45 kg
GrößenS, M, L
Unverbindliche Preisempfehlung3.499,00 €
Steuerrohrwinkel68°
Sitzwinkel73°
horizontale Oberrohrlänge611 mm
Kettenstrebenlänge423 mm
Radstand1133 mm
Reach427 mm
Stack603 mm
Tretlagerabsenkung(-) 40 mm
Steuerrohrlänge120 mm
Farbenightblack/ titanium/ tan
Vertriebwww.ghost-bikes.com

Auch wenn das Bike wie eine Rennfeile aussieht und aufgebaut ist, hat es – außer dem unglaublichen Vortrieb – mit einer Cross-Country-Streckbank nicht viel gemeinsam. Auf dem „Asket“ pedaliert es sich in entspannter Haltung und doch höchst effizient. Das Bike ist steif, agil und dank der kurzen Kettenstreben äußerst wendig. Entsprechend verspielt und spritzig fährt sich das „Hardtrail“. Der steile Lenkwinkel sorgt für eine direkte Steuerung und ist auch für Steilstücke noch okay. Auf ruppigen Passagen wird man durchgeschüttelt und braucht neben Kraft auch eine Portion Skills – und das ist gut so. Trotzdem ist mit einem solchen Hardtail ist weit mehr möglich als man denkt. Das Bike kann einiges einstecken und will hart rangenommen werden. Dabei wiegt das High-End Gerät gerade einmal 10,45 Kilo. Auf flowigen Trails ist der Spaßfaktor riesig, da sich das Bike sehr gut und verlustfrei pushen lässt. Gleiches gilt für Sprungeinlagen aller Art, solange die Landung nicht zu flach und stumpf ist.

 

FAZIT // Schön, dass es wieder ein Hardtail für raue Einsätze gibt. Ghost hat mit dem „Asket 8 LC“ voll ins Schwarze getroffen. Das Bike macht unglaublich viel Spaß und überrascht mit einem breiten Einsatzzweck. Es fährt sich spielerisch auf gemäßigten Trails und schult stets die Fahrtechnik.

Pro:

  • Gewicht
  • Wendigkeit
  • Verspieltheit
  • breiter Einsatzbereich

Contra:

  • Bremsscheiben-Größe auf langen Abfahrten

Unverbindliche Preisempfehlung: 3.499,- € | Größen: S, M, L | Gewicht: 10,45 kg |

www.ghost-bikes.com

Previous ArticleNext Article

PM: Mehr Trails, Mehr Spaß, Mehr Bike – Die GraVity Card 2018 ist da!

Was ist der erste Gedanke eines jeden Bikers, wenn sich der Schnee seinem Ende neigt und die Sonne wieder strahlt?  Bikepark? Aber ja!! Her mit der GraVity Card und rauf auf das Bike! Diese Saison verspricht Adrenalin und Abwechslung pur. Die GraVity Card bringt 2018 mit zwei Neuzugängen noch mehr actiongeladene Trails. Mit über 150 Trails, die sich durch 6 Länder in den 18 angesagtesten Bikeparks Europa erstrecken, ist ob Downhill, Freeride, Flowtrail oder Enduro, mit einer Karte alles dabei!

Mit der GraVity Card können sich Bike-Fans viele Vorteile sichern. Kein langes nachdenken mehr, welche Liftkarte am besten passt, sondern einfach das Bike schnappen und losheizen. Durch das breite Angebot in Europa bietet sich die Möglichkeit, Kurzurlaube zu unternehmen und neue Bikeparks und Orte kennenzulernen. Und das Schöne daran ist, die Freiheit zu haben, so viel und so lange zu fahren, wie man will und dabei keine Top-Events mehr zu verpassen. Die GraVity Card rentiert sich auch preislich. Erwachsene zahlen 455€, Jugendliche 345€ und Kinder 215€, womit sich die Karte schon nach wenigen Besuchen im Bikepark bezahlt macht. Des Weiteren sorgen die zwei Neuzugänge, Bikepark Innsbruck in Österreich und die 3-Länder Enduro Trails am Reschenpass (Österreich, Schweiz, Italien) neben einer wunderschönen Kulisse, für viel zusätzlichen Trailspaß. Vom Enduro-Spezialisten, über den Freerider und Rookie bis zu den Kids, kommt dort jeder auf seine Kosten.

Um sich schon einmal auf die Saison 2018 einzustimmen, gibt es im Folgenden die Highlights der 18 GraVity Card Bikeparks!

Deutschland:

Angefangen beim Bikepark Winterberg, der schon im April seine Tore geöffnet hat, können sich Anfänger und Kids auf neue Trails freuen, die von Shaper-Papst Diddie Schneider persönlich angelegt wurden. Neben einem flowigem Rundkurs gibt es auch neue Tables und Drops für verschiedene Schwierigkeitsgrade. Auch im Northshore Gebiet hat sich einiges getan. Trailbauer Joscha Forstreuter hat in den letzten Monaten auf 200m der 1km langen Strecke abgefahrene, neue Holzelemente gezimmert.  Nicht verpassen: Das IXS Dirt Masters Freeride Festival vom 10.05 – 13.05.  Das Festival verspricht spannende Contests sowie das brandneue KENDA Enduro One.

 

Winterberg // Fotocredit: Thaigah

Weiter geht’s zur MTB Zone Bikepark Geisskopf, bei dem sich alle Könnerstufen auf frisch sanierte und vielfältige Trails freuen können. Ob Downhill, Slopestyleline, Jump-, Freeride- oder Flow Country Trail, langweilig wird es am Geisskopf bestimmt nicht. Auch Enduro-Fahrer können hinhören, denn für den Sommer ist eine Enduro-Strecke geplant. Verpasst auch dieses Jahr nicht das Bike-und Musikfestival „Rock the Hill“, das vom 8- bis 10. Juni stattfindet.

Schweiz:

Fünf Abfahrtsstrecken mit unterschiedlichem Charakter und Schwierigkeitsgraden warten auf euch im Bikepark Lenzerheide. Familien und Rookies freuen sich auf die FLOWline und wer auf Herausforderung steht, ist in der SHOREline, STYLEline und PRIMEline mit Steilwandkurven, Wallrides, Northshore-Elementen und Sprüngen bestens aufgehoben. Sich einmal wie beim Weltcup fühlen? Dann rauf auf die STRAIGHTline Downhillstrecke. Hinzu kommen neue Tables und Doubles auf der FLOW-und PRIMEline. Auf keinen Fall verpassen sollte man DAS Event-Highlight des Jahres, die UCI Mountain Bike World Championships presented by Mercedes-Benz, vom 05. – 09. September!

Bikepark, Park, Freeride, Lenzerheide Bikepark, Downhill, Rothorn, Mountainbike, Bike

Österreich:

MTB-Fans können dieses Jahr in Österreich mit 11 GraVity Card Bikeparks ganz schön rumkommen. Im Neuzugang Bikepark Innsbruck, steigt der Adrenalinspiegel auch dieses Jahr wieder, wenn das Crankworx Festival einkehrt und vom 13. bis 17. Juni die Bikepros ihre besten Tricks zeigen und den Zuschauern mit vollem Speed einheizen. Wer selbst im Park unterwegs ist, kann sich von familienfreundlichen leichten bis hin zu technisch-anspruchsvollen Trails alles aussuchen, was Spaß macht. Testet doch schon mal the Chainless One, der für jeden Biker geeignet ist.

Bikepark Leogang, als einer der ersten und größten Europas, bietet auch dies Jahr wieder auf 9 verschiedenen Strecken alles, was das MTB-Herz begehrt. 2020 geht es zum zweiten Mal in Leogang bei der UCI Mountain Bike Downhill WM heiß her. Sei live dabei, und teste die WM-Strecke jetzt schon. Aber auch Anfänger kommen nicht zu kurz und können sich im Riders Playground, Europas größtem Einsteiger-Bikepark, austoben und ihre ersten Jumps üben. Mit einer Vielzahl an Mountainbike Touren, Singletrails, Freeride oder Northshore-Strecken, hat jeder seinen Spaß. Das Out of Bounds Festival inkl. Mercedes-Benz UCI Downhill Mountain Bike World Cup vom 07.-10. Juni und das neue Event-Highlight, das BIKE Festival Saalfelden Leogang vom 31.08.-02.09., sollten auf jeden Fall im Kalender dick angestrichen werden.

Bikepark Leogang // Fotocredit: Klemens König

Merkt euch die Zahl 4, denn im Bikepark Saalbach Hinterglemm werden 4 Berge, 4 Seilbahnen und das 400km lange Wege- und Trailnetz zum Bike-Paradies. Adrenalinjunkies können sich auf den Freeride-Strecken mit großen Sprüngen, Northshore-Elementen und Drops austoben oder auf wurzelübersäten Singletrails ihr technisches Können unter Beweis stellen. Angelockt werden MTB-Fans auch vom Pumtrack & Fahrtechnikgelände sowie von Bike Shops, Hütten und Camps. Zu den Top-Events in Saalbach Hinterglemm zählen dieses Jahr das GlemmRide Bike Festival vom 12.-15. Juli, der Lake of Charity vom 27.-29. Juli und die World Games of Mountainbiking vom 06.-09. September.

Saalbach Hinterglemm // Fotocredit: Nathan Hughes

Der Bikepark Wagrain ist nicht nur super einfach zu erreichen, sondern bietet mit seinen 10 Trails mit insgesamt 9 Kilometern Länge und 937 Höhenmetern für Jeden etwas. Besonders erwähnenswert ist der Hard Rock Trail, der mit kurvenreichen Wellen, kurzen Pump Sections & Jumps anfängt und in einem wurzeligen, naturbelassenen Singletrail endet.

Ob Racer, Freerider oder Einsteiger – im Bikepark Schladming findet jeder das richtige Gelände. „Rookie Trail“, „Flowline“ oder „Fairy Trail“, um nur einige zu nennen, bieten Abwechslung und verschiedenste Features. Mit der Planai Gondelbahn geht es rauf auf 1.830m, wo man sich vor dem Start an dem Ausblick auf das Dachsteinmassiv erfreut. Doch die Fahrt ist im Tal noch nicht zu Ende. Der WM-Park Planai lädt Rider mit einem Pumptrack und Dirtpark ein und bietet neben einer Versorgungsstelle für Biker auch zahlreiche Restaurants und Campingmöglichkeiten. Auf keinen Fall versäumen sollte man folgende Tage: 19.05. – Pump the Mountain/Austrian Pumptrack Series 2018, 30.06. – GIANT Top 50 Downhill Challenge, 18.08. – Shot in Thrill vs. #Style4Dates und der 13.10. –  Season Closing Party & 6th Shaper Games.

Der im Vierländereck (Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Österreich) gelegene Bikepark Brandnertal reizt mit seinem vielfältigen Programm. Auf 8 verschiedenen Strecken und Varianten ist für jeden Mountainbiker etwas dabei. Nennenswert ist der in 2017 neu erbaute Whip-Off Kicker an der Bergstation, die legendäre „Tschak Norris“ Downhillstrecke sowie coole Freeride-Elemente wie den GoPro Roadgap und die „Tschim Beam“ Jumpline mit massig Airtime. Spaß hat man auch an den vielen Events wie den Testdays vom 09.-10. Juni, das Bike Festival vom 29.06.-01.07. und den iXS European Downhill Cup vom 31.08.-02.09.

Bikepark Brandnertal

Der 8. Juni sollte gleich im Kalender angestrichen werden, denn da öffnet wieder der Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis seine Tore mit neuer Landing Bag und dem neuen Trail Supernatural 2.0. Ob chillig durch den Wald cruisen oder Vollgas auf Freeride-Strecken mit vielen Jumps, hier geht das Biker-Herz definitiv auf. In der Familien Region Serfaus-Fiss-Ladis kommen vor allem die Kleinen nicht zu kurz und können sich vom 30.07. – 05.08. beim MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis & Rookie Camp vergnügen und vom 03.08.-05.08. an den Kona Rookie Games teilnehmen.

Ab geht`s zur Bike Republic Sölden. Hier kann man sich alles vom Bike-Menü bestellen, was das Herz begehrt. Geschmeidige Flow Lines, naturbelassene Trails, zwei Pumptracks mit Skill-Center und zahlreiche Enduro-Touren warten darauf, unter die Stollen genommen zu werden. Neu im Programm ist der Betrieb des 6er Sessellifts Langeggbahn, der als Bikeschaukel „Hin & Heä“ den Transfer vom Gebiet Gaislachkogl rüber zur Giggijoch-Seite und umgekehrt leichter macht. Ein weiteres Highlight ist die neue „Ollweite Line“, die mit 7 Kilometern und über 700 Tiefenmetern die Ausdauer fordert und für Abwechslung sorgt. Markiert euch den 15. Juni für das legendäre Bike Republic Sölden Opening und feiert zusammen mit der Bike Republic Sölden vom 14.-16. September ihren Nationalfeiertag.

In Tirols wunderschöner Bergwelt, findet sich der Bikepark Tirol, der pures Adrenalin verspricht. Downhill- und Freeridestrecken, wie Red Devil und Crazy Heart sowie eine Slopestyle-Line kicken definitv rein.

Familien, Einsteiger, aber auch Profis können sich schon auf die Eröffnung des Bikeparks Wurbauerkogel freuen. Wie der Name schon verrät, ist die „Blue Lollipop“ mit ihren Steilkurven und Rollern perfekt auf Anfänger und Flow-Fahrer abgestimmt. Der legendäre „Big Red“ mit Österreichs größtem Wallride sowie einer Vielzahl von Tables, Sprüngen und Northshore-Drops bietet mehr als genug Spaß. Die Dowhnhill-Fans dürfen sich des Weiteren auf „Red Root-Carpet“ und „Black Widow“ austoben. Neu dazu kommt dieses Jahr der 4,5 km lange Singletrail „Wurzeralm“. Verpasst nicht die Austrian Gravity Series vom 02.-03.06., die Biker Sonnwend am 23.06. und das Enduro Race vom 22.-23. September.

Das Opening des Bikeparks Semmering naht und die Biker können sich wieder auf 12km Streckenvielfalt freuen. Besonders Sweet & Sexy fühlt man sich auf dem gleichnamigen Trail der mit viel Flow glänzt. Das Angebot erstreckt sich weiter auf Downhill-Strecken, Pumptracks und Singletrails sowie die Easy Line für Rookies.

Österreich, Schweiz, Italien:

Der Neuzugang 3 Länder Enduro Trails am Reschenpass hat es in sich. Wie der Name schon verrät, findet sich in diesem Park ein Enduro-Eldorado. Biker können sich auf 4 Bahnen, 22 Trails, 44km Trailspaß und 2.500 Tiefenmeter Trailabfahrten freuen. Anspruchsvoll, aber nicht zu steil, möglichst naturbelassen und vor allem abwechslungsreich verspricht der Sommer hier zu werden. Neu ab diesem Sommer ist der Bergkastltrail mit 5.5km-Länge. Das coole bei den 3 Länder Enduro Trails am Reschenpass, man fährt immer über eine und meist sogar über 2 Landesgrenzen. Dazu kommen auch viele Events, bei denen man dabei sein sollte:  Green Days – MTB Freeride Testival (31.05 – 03.06), Women’s Bike Camp (14.06.-17.06.), Rasenmäher Camp (28.06.-01.07.), Tina´s Backyard Trail Jam (05.07.-08.07.), YT Rolling Circus (28.07.-29.07.), 3-Länder Enduro Bike Race (24.08.-26.08.).

Slowenien:

Die Europa Tour geht weiter nach Slowenien. Bikepark Krvavec besitzt mit 30km Länge das größte Trailnetzwerk Sloweniens mit den meisten Tiefenmetern. Lange geschmeidige und spielerische Lines sind für alle Könnerstufen vorhanden. Der Rock’n’Flow Trail begeistert Profis, und wer sich unter euch zu den Rookies oder ganz Kleinen zählt, wird sich auf dem Bambino und Panorama Trails sowie im Bike Fun Park wohl fühlen. Der berühmte Pussy Trail (Muci) bekommt dieses Jahr mit dem neuen Jezerca Trail weitere 3 km Länge und wird allen, die auf lange, natürlichen Singletrails stehen, ein breites Grinsen schenken. Mountainbikerinnen sollten auf jeden Fall beim Girls only MTB Camp vom 07.-08. Juli vorbeischauen. Nicht zu verpassen ist auch der 1. XCO BAM.BI Krvavec National Championship 2018 am 22.07.

Der Bikepark Kranjska Gora darf natürlich auch nicht fehlen. Auf insgesamt 20 km Trails wird Adrenalin und Spaß ganz groß geschrieben. Wer mit seiner Familie unterwegs ist, sollte die Family Business Strecke ausprobieren. Die Morning Wood-Strecke ist eine klassische Northshore-Line und die Enduro-Liebhaber sollten auf der Funky Jazz abgehen. Wer sich aber lieber in der Luft als am Boden bewegt, für den ist die Luft-Waffe(l)-Strecke mit ihren vielen Jumps genau das Richtige. Dowhnhill-Profis aufgepasst: auch ihr findet euren Spaß am DH Veetranz-Trail, der auch bei vielen Rennen für Action gesorgt hat (iXS DH CUP, Unior DH CUP). Auch dieses Jahr wieder im Lineup: die Specialized Trail Days vom 31.05. – 03.06. und der #2 iXS European DH CUP Dowhnhill Race vom 15. – 17.06.

Tschechien:

Der einzige tschechische Park im Bunde ist der Bikepark Špičák. Besonders an ihm sind die natürlich gestalteten und auf viel Flow geshapten Trails. Abenteuerlich wird es auf der Downhill-Strecke Struggle mit zahlreichen Wurzeln, Steinen, Drops & Jumps. Black Friday und Forest Virgin sollte man sich merken, wenn es mal etwas ruhiger zugehen soll, während Air&Stone auf alle Northshore-Fans wartet. Der iXS European Downhill Cup findet dieses Jahr vom 20.-22. Juni statt, gefolgt vom Central European Enduro am 16. September.

Bikepark Spicak

Weitere Informationen findet ihr auf www.gravity-card.com oder www.facebook.com/gravitycard.

Backstage: Zu Besuch bei Schwalbe Reifen – Hinter den Kulissen

In unserem ehemaligen Printmagazin hatten wir die Rubrik “Backstage”, für die wir regelmäßig Firmen in der Bikebranche besucht haben, um uns für euch hinter die Kulissen führen zu lassen. Selbstverständlich bieten wir euch diese Rubrik auch im Videoformat! Bei Schwalbe haben wir uns ins gigantische Lager, in die Produktentwicklung und ins Testlabor führen lassen.

 

PM: Dirtlej Sommer 2018 – Dirtsuit SFD Edition veröffentlicht

Wandelbar ist wunderbar bei sch… lechtem Wetter. Deshalb präsentiert dirtlej im Sommer 2018 das neue Modell dirtsuit SFD edition mit abnehmbaren Ärmeln und Beinen. Der neue dirtsuit ist für den Bikepark entwickelt und in Sachen Flexibilität und Robustheit die neue Nummer Eins unter den Einteilern. Dank seinem weiten Schnitt finden Protektoren Platz unter dem Anzug.

Für den Einsatz im Bikepark und bei sämtlichen Downhillabfahrten – schlammiger und matschiger Untergrund verstehen sich von selbst, wenn vom dirtsuit die Rede ist – ist der neue dirtsuit SFD edition mit einer robusten dreilagigen Membran mit 15.000 mm Wassersäule ausgerüstet. Besonderes Augenmerk hat das Team von dirtlej auf die Verarbeitung der verschweißten Nähte und wasserdichten Reißverschlüsse gelegt.

Erstmals können Arme und Beine abgenommen werden. Damit passt sich der dirtsuit Straigt F***ing Down an die äußeren Umstände und an wechselndes Wetter an einem langen Tag im Bikepark an. Acht Belüftungsöffnungen, die vornehmlich an den Beinen spürbar sind, können während der Fahrt geöffnet werden und kleine Temperaturunterschiede ausgleichen. Wenn es richtig warm wird: einfach unten abzippen.

Der wasserdichte Einteiler sorgt wiederum mit 10.000 g/m2/24h Atmungsaktivität für ein vernünftiges Innenklima. Der Anzug ist mit vier großen Taschen ausgestattet, so dass Kleinigkeiten oder Wertsachen direkt am Körper Platz finden. Wie seine Kollegen ist der dirtsuit SFD edition mit einer reflektierenden Linie am Rücken für Sichtbarkeit auf dem Bike ausgestattet.

Der dirtsuit SFD ist ab Mai 2018 verfügbar und wartet auf den Einsatz bei den groben Abenteuern.
UVP 340 Euro

PM: Bikepark Leogang – Europas größter Bikepark startet am kommenden Donnerstag in die Saison

Mit dem Opening Weekend vom 10. bis 13. Mai nimmt die neue Saison im Bikepark Leogang Fahrt auf. Auf Gravity-Enthusiasten wartet auf neun Trails sowie im Riders-Playground pure Bike-Action. Downhill in Perfektion ist dann in knapp einem Monat zu sehen, wenn sich die Weltcupfahrer im Bikepark Leogang beim „Out of Bounds Festival“ messen.

Gravity-Enthusiasten aufgepasst! Nach einem nahezu perfekten Winter haben ab kommenden Donnerstag in Saalfelden Leogang wieder die Biker das Sagen: Mit 10. Mai öffnet der Bikepark Leogang seine Türen und lotst Downhiller, Freerider, Mountainbiker, und alle die es noch werden wollen, in die Region Saalfelden Leogang. Sie erwartet im größten Bikepark Europas die breite Palette des Bike-Sports. Der Riders-Playground verfügt auf seinen 10.000 Quadratmetern vom Pumptrack über Anfängerstrecken mit Förderband bis hin zum Greenhorn-Trail über das perfekte Übungsgelände. Daneben bieten neun unterschiedliche Trails für alle Könnerstufen die optimale Herausforderung. So macht der „Flow Link“ seinem Namen mit vielen flowigen Passagen, aber auch einigen Step-Downs und Table Jumps alle Ehre, während ambitionierte Downhiller auf der technisch anspruchsvolle Weltcup- und WM-Strecke „Speedster“ auf den Spuren von Gwin, Atherton und Co. wandeln können.

Eventhighlights mit internationaler Strahlkraft

Letztere ist auch in diesem Sommer wieder im Rahmen des „Out of Bounds Festival“ Bühne des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Downhill Weltcups. Mit einer Länge von 2,3 Kilometern und einem durchschnittlichen Gefälle von 20,7% ist sie eine Kombination aus steilen Abschnitten, ruppigen Wurzelteppichen, engen Kehren und schnellen Passagen, die auch die Pros an ihre Grenzen bringt. Unter ihnen wird sich unter anderem auch eine Lokalmatadorin der Challenge stellen: Die Pinzgauerin Valentina Höll. Sie triumphierte vor kurzem in der Juniorenwertung des Downhill-Weltcups in Losinj in Kroatien. Selbstredend, dass sie auch auf ihrem Hometrack in Saalfelden Leogang vom 07. bis 10. Juni Gas geben wird. Mit dem BIKE Festival Saalfelden Leogang wartet vom 31. August bis 02. September ein neues Highlight im Eventkalender der Bike-Destination. Das Festival, bekannt u.a. durch die Austragungsorte Riva und Willingen, bietet neben Bewerben für alle Altersklassen, Mountainbiker und E-Biker, Testparcours und Parties auch eine große Bike-Messe, auf der die neuesten Trends unter die Lupe genommen werden können – Testfahrten mit den noch nicht am Markt erhältlichen 2019er-Modellen inklusive.

Umsatzwachstum gibt Konzept Recht

Der Bikesport boomt. Die Bikeregion Saalfelden Leogang hat sich diese Tatsache zur Herausforderung gemacht und nicht erst in den letzten Jahren energisch in diese Richtung gearbeitet. Der Umsatz im Bikepark Leogang gibt dem Konzept Recht. Ein Plus im Jahr 2017 um 15 Prozent und auch der Fahrtenzuwachs von 50 Prozent im Riders-Playground belegen, dass die Region ihre Hausaufgaben macht.
Wer sich davon überzeugen will, der hat beim Opening Weekend des Bikepark Leogang beste Gelegenheit dazu. Vom 10. bis 13. Mai gibt es minus 15 Prozent auf Tages- und Mehrtagestickets (ausgenommen Saisonkarten).

Das Out of Bounds Festival ist das erste Eventhighlight im Bikepark Leogang.//Download Grafik in full size.

Programmübersicht Out of Bounds Festival:

Freitag, 8. Juni
Ab 12.00 Uhr Team – und Expo-Area
18.30 Uhr Hogmoa Team-Challenge (Bike-Fun-Race Anmeldung vor Ort) und Party

Samstag, 9. Juni
10.00 Uhr Kids Pumptrack Challenge
12.15 Uhr World Cup Downhill – Seeding Run – Women Juniors
12.30 Uhr World Cup Downhill – Qualifying Round – Men Juniors
13.30 Uhr World Cup Downhill – Qualifiying Round –Women Elite
14.00 Uhr World Cup Downhill – Qualifiying Round – Men Elite
17.00 Uhr Freestyle Motocross Show
19.00 Uhr Freestyle Motocross Show
19.30 Uhr Open Air-Konzert mit Strongbow – Eintritt frei!

Sonntag, 10. Juni
9.45 Uhr World Cup Downhill – Final – Women Juniors
10.15 Uhr World Cup Downhill Finale – Women Elite
11.00 Uhr Freestyle Motocross Show
13.30 Uhr World Cup Downhill Finale- Men Elite

PM: Kenda Enduro One – Die Wiedergeburt des Enduro am iXS Dirt Masters Festival!

Weniger extrem als Downhill, weniger ausdauernd als Marathon und insgesamt deutlich breitensporttauglicher – das ist Enduro. Beim iXS Dirt Masters Festival vom 10. bis 13. Mai erlebt diese Disziplin eine Wiedergeburt. Im Trailpark Winterberg startet das KENDA Enduro One. Ganz neu: Auch eine Klasse für E-Mountainbikes ist dabei.
Bereits 2010 und 2011 hatten wir ein Enduro Race mit ins Programm genommen. Die damals schon sehr beliebte Disziplin erforderte jedoch einen enormen Aufwand. Die Tour führte durch fünf Waldabschnitte mit unterschiedlichen Besitzern. Die Strecken mussten entwickelt und hergerichtet, nach dem Rennen alles wieder Ursprungszustand zurück versetzt werden. Seit der Eröffnung des Trailparks Winterberg ist alles sehr viel einfacher geworden.
Bei Enduro Rennen geht es um unkomplizierten und innovativen Fahrspaß. Das Auftaktrennen der Kenda Enduro One Serie in Winterberg werden einige hundert Fahrer an den Start gehen und ist zudem schon ausgebucht. Es ist Teil einer Serie mit sechs Stopps in Deutschland und Österreich. Damit ist die Kenda Enduro One die größte Enduro-Rennserie im deutschsprachigen Raum. Wir sind für den Serienstart eine ideale Plattform. Von sportlich über Senior, Woman, Kids, Beginner und Guest steht ein großes Angebote an Starterklassen bereit. Das Rennen ist grundsätzlich für jedermann offen, jedoch so beliebt, dass alle Klassen binnen weniger Tage bereits ausgebucht waren.
Am dritten und vierten Festivaltag verlangt der abwechslungsreiche Kurs den Fahrern Geschick, Schnelligkeit und Ausdauer ab. Gestartet wird einzeln und die Streckenabschnitte, die sogenannten „Stages“, führen vorwiegend bergab. Hier fahren die Starter gegen die Uhr. Am Ende werden die Fahrzeiten aller Stages addiert und so der Gewinner ermittelt.
Neben der Einteilung nach Alter, Geschlecht und Fahrerfahrung ist auch eine Klasse für eBikes ausgeschrieben. Das ist das Besondere dabei, denn die Kenda Enduro one ist die einzige Enduro-Serie, die eMTBs mit einbezieht. Dabei erleichtert die Antriebsunterstützung zwar Uphill-Sequenzen. Wer jedoch die Nase vorn haben will, muss downhil technisch fit sein und eine gutes Akku-Management haben.
Der Trailpark Winterberg liegt direkt gegenüber dem Bikepark Winterberg und ergänzt das Angebot perfekt. Der größte Trailpark in Nord-West-Deutschland ist erstmals Teil des iXS Dirt Masters Festivals. Die Touren sind naturbelassen, abwechslungsreicher als reine Cross-Country-Strecken, aber deutlich einfacher zu befahren als die in einem Bikepark. Alle Strecken sind klassifiziert von leicht bis schwer. Im Angebot sind vorwiegend familientaugliche Runden, doch auch anspruchsvollen Mountainbiker finden Herausforderungen. Die 60 Kilometer Gesamtstreckenlänge umfassen 1905 Höhemeter. Bei Kennern besonders beliebt sind die 20 Kilometer technisch anspruchsvolleren Single-Trails.
Tourplan 2018
12./13. Mai – Winterberg/ Sauerland
9./10. Juni – Roßbach/ Biebergemünd
7./8. Juli – Wildschönau/ Tirol
4./5. August – Wipperfürth
1./2. September – Ochsenkopf/ Fleckl
15./16. September – Aschau i.Ch.
 
Vier Tage lang das volle Programm
Beim iXS Dirt Masters Festival erleben 30.000 Zuschauer und ein über 2.000köpfiges Fahrerfeld viel Action. Europas größtes Freeride-Festival im Bikepark Winterberg ist ein sportlicher Event von Mountainbikern für Mountainbiker und alle, die den faszinierenden Sport erleben möchten. Neben dem Kenda Enduro one stehen weitere hochkarätige Contests auf dem Programm.
iXS Downhill Cup
Der iXS Downhill Cup ist die wohl erfolgreichste nationale Rennserie und zentraler Bestandteil des Festivals. Die Serie feiert dieses Mal wieder den Auftakt in Winterberg. www.ixsdownhillcup.com
Specialized Rookies Cup
Auf derselben Strecke wie die Pros treten die Nachwuchsfahrer in die Pedale. Der Specialized Rookies Downhill Cup gibt jungen Athleten die Möglichkeit, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. www.rookiescup.bike
Bike Mailorder 4X Rumble
Vier Fahrer starten gleichzeitig und kämpfen um die entscheidenden Sekundenbruchteile. Denn nur die zwei Schnellsten kommen in die nächste Runde. Bei diesem internationalen Rennen, sind die weltweit besten Rider am Startgate. www.4xprotour.com
 
Dirt Masters Slopestyle – Internationale deutsche Meisterschaft
Beim Slopestyle Contest geht es um Style, Technik und Kreativität: Rider aus der ganzen Welt zeigen sensationelle Tricks. Im Parcours warten fette Drops, dicke Dirt Jumps und ein Log Ride auf ein Trickfeuerwerk. www.mtbrider.de
MRM Bunny Hop Battle
Eine Hochsprung-Latte gibt das Maß an. Wer beim Sprung darüber diese unberührt lässt, kommt weiter. Von Runde zu Runde wandert die Latte ein Stückchen höher. www.mtbrider.de
Warsteiner Whip Offs
Hohe Sprünge und quer gelegte Bikes bringen die Zuschauer zum Ausrasten. Und das ist wichtig, denn die Begeisterung der Zuschauer und ihre Lautstärke entscheiden, wer Sieger wird. www.warsteiner.de
TSG Cash for Tricks
Pros und Amateure servieren ihr ganzes Trickreportoire. Bis in die späten Abendstunden battelt ein hochkarätiges Fahrerfeld im Slopestyle Parcours bis es dunkel wird. Kreativität bei der Präsentation des Trickrepertoires und sauberer Style, darum geht’s bei diesem Contest. www.ridetsg.com
 
Mercedes Pumptrack
Der Mercedes Pumptrack wird ein weiteres neues Highlight beim iXS Dirt Masters Festival in Winterberg. Auf dem Pumptrack von Joost Wichmann und mit der Unterstützung vom Autohaus Witteler zeigt sich, wer der wahre Racer ist und den Rundkurs am schnellsten bewältigt! www.witteler-automobile.de
Open Night
Die Music Night feiert am Freitag und am Samstag die offizielle iXS Dirt-Masters-Party auf der Slopestyle Bühne.
 
Neues Konzept
Bereits im vergangenen Jahr haben wir bewusst das Musikprogramm verkleinert und das Partycamp abgeschafft. Aussteller, Sponsoren und Familien hat’s gefreut. Mit dem neuen Konzept besser vereinbar ist auch die Familienfreundlichkeit. Im Rahmen des Specialized Rookies Cups wird es erstmals eine Family Challenge geben, bei der die Ergebnisse von einem Kind und einem Elternteil summiert werden.
Der Eintritt zum ganzen Festival ist frei. Veranstalter sind wir, das mountainbike rider magazin und der Bikepark Winterberg.
Weitere Informationen gibts hier:

GRAVITY WEEKLY VIDEO NEWS #6 2018 – KW 18

Willkommen zu den Gravity Weekly Video News der Kalenderwoche 18 – 2018. Die wichtigsten News der letzten Woche aus der Gravity Mountainbike Szene vereint in einem Videoformat.


Übersicht Weekly Video News KW18

PM: Swatch Rocket Air 3000 – Matt Jones besiegte Mensch und Maschinen

PM: Wir verraten euch nun endlich was hinter „Hugene“ steckt!

PM: Talent-Jagd – Wer wird der Red Bull Rookie of the Year?

PM: Neue Saison, neuer Singletrail-Spaß in Serfaus-Fiss Ladis

TEST: Das wohl bekannteste E-Downhill Bike – Haibike „Dwnhll 9.0“

VIDEO: Die beste Bowl der Welt?

VIDEO: Street Riding in Berlin – David Cachon