PM: European 4Cross Series baut weiter aus

Für die Saison 2018 warten zwölf Stopps der European 4Cross Series auf spannende Action. Eine neue Unterteilung in Gold-, Silber- und Bronze-Events schafft einen Ansporn für jeden Fahrer und Veranstalter.

Um Gesamtsieger der European 4Cross Series zu werden müssen Punkte in allen drei Event-Kategorien eingefahren werden. Die genaue Wertung wird demnächst im aktualisierten Reglement auf der Webpage 4cross.eu bekannt gegeben. Von der Kategorie U11 bis hin zur Elite Klasse wird das Fahrerfeld der Serie wie bis anhin breit gefächert sein. Der Nachwuchs kommt dabei gut in den 4Cross Sport hinein und kann sich von den höheren Klassen inspirieren lassen, wie man sich am besten gegen die anderen durchsetzt.

Am 9. Juni ist der Startschuss der Gold Events in Reutlingen (Deutschland), welcher gleichzeitig auch Teil des German 4X Cups sein wird, zu hören. Am 1. Juli in Ohlsbach (Deutschland) und am 22. September in Leibstadt (Schweiz) sind spannende Vierkämpfe der weiteren Gold Events vorprogrammiert. Livestreams in Zusammenarbeit mit dem Streamingpartner Swiss-Sport.tv wird es an den genannten Events auf jeden Fall geben und auch auf 360 Grad Kamerafahrten darf man gespannt sein.

Viele bekannte Rennveranstalter sind wieder dabei, einige neue stossen auf das Jahr 2018 hinzu. So findet das zweite Rennen der Saison am 6. Mai in Heidenheim (Deutschland) statt. In Kooperation mit dem German 4x Cup werden viele Fahrer erwartet. Am 26. Mai geht es dann schon nach Tschechien zum nächsten Halt der Serie. In Dobřany erwartet die Fahrer ebenfalls ein Neuling in der Serie, welche ebenso in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Dual und 4Cross Cup erfolgt. Altbekannte Veranstalter wie Homberg, Winterthur, Berkheim, Steinweiler, Sarntal, Winnenden und Wolfach dürfen natürlich ebenso nicht auch auf der Liste fehlen.

Mit vier Bronze-Events, fünf Silber-Events und drei Gold-Events in vier verschiedenen Nationen ist grosse Action garantiert. Seid ihr bereit für eine packende Saison 2018?

Datum

Ort

Typ

Disziplin

21.04.18

Homberg (SUI)

Silber

Dual Eliminator

06.05.18

Heidenheim (GER)

Silber

4Cross

26.05.18

Dobřany (CZE)

Bronze

4Cross

09.06.18

Reutlingen (GER)

Gold

4Cross

16.06.18

Winterthur (SUI)

Bronze

4Cross

01.07.18

Ohlsbach (GER)

Gold

4Cross

14.07.18

Berkheim (GER)

Bronze

4Cross

21.07.18

Steinweiler (GER)

Silber

Dual Eliminator

28.07.18

Sarntal (ITA)

Bronze

4Cross

09.09.18

Winnenden (GER)

Silber

Dual Slalom

22.09.18

Leibstadt (SUI)

Gold

4Cross

29.09.18

Wolfach (GER)

Silber

4Cross

Informationen und Anmeldungen werden auf der Webseite www.4cross.eu zu finden sein. Der Webauftritt wird in den kommenden Wochen auf Vordermann gebracht und entsprechend angepasst. Das etablierte Online Anmeldesystem (Voranmeldungen) für jedes einzelne Rennen wird wie gehabt weitergeführt.

Weitere Informationen über die European 4Cross Series, die GMBA und News aus der 4Cross Szene, finden sich auf der Webpage (www.4cross.eu) und in den Social Media Kanälen (Facebook, Twitter).

Pressemitteilung: European 4Cross Series | Fotos: Gravity Mountain Bike Association

Previous ArticleNext Article

Neuer Testredakteur beim Gravity Mountainbike Magazine

Wir möchten euch unser neustes Mitglied der Redaktion vorstellen. Der Saarländer Nico Reuter wird ab sofort die Tests des Gravity Magazines leiten.

Mit Nico Reuter sind wir durch den geplanten Bikepark Idarkopf 2016 erstmals in Kontakt gekommen. Der Ingenieur ist der Kopf hinter dem vielversprechenden Bikepark Projekt im Hunsrück und bringt aufgrund seiner fast zwanzigjährigen Gravity MTB Erfahrung die nötige Kompetenz für unser Magazin mit.

Der 34-Jährige wird ab sofort die Testredaktion bei uns leiten und auch vor der Kamera auf unseren Kanälen zu sehen sein. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem leidenschaftlichen Biker und Outdoor-Sportler.

Per Email ist Nico Reuter ab sofort über nico@gravity-magazine.de zu erreichen.

PM: 3 – 2 – 1: Großer Wintersale bei Maciag Offroad!

Die erste Winterhälfte ist vorüber, wer sich bis jetzt noch nicht mit warmen Sachen seiner Lieblingsmarken eingedeckt hat, bekommt jetzt die Chance auf jede Menge Schnäppchen. Hol Dir warme Hoodies, eine neue Mütze oder Winterschuhe und spare bis zu 30%.

Und jetzt kommt der Knaller: Insgesamt findest Du über 4.500 Artikel aus Motocross, Mountainbike und Streetwear teilweise bis zu 60% reduziert in unserem Sale! Mit dabei sind natürlich Deine Lieblingsmarken wie Fox, Alpinestars, Five Ten, Scott, O’Neal, ION, DC und viele mehr!

Was Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen darfst: Den ION K_Pact Knieschützer bekommst Du schon für 62,95 €!

Starte in die neue Saison mit einem frischen Look & hol Dir Deinen neuen Style:

http://maci.ag/kbUIG

PM: Fahrerfeld steht – Rider machen sich bereit für ‚Fight Style‘

Das Fahrerfeld steht fest, so langsam steigt die Spannung: Nur noch 8 Tage, bis sich 20 Slopestyler und Dirt Jumper zum Saisonauftakt der FMB World Tour am 26. Januar auf zum Schanteilift nach Leogang machen. Auch wenn der White Style seit vielen Jahren fester Bestandteil des Event-Kalenders in Saalfelden Leogang ist – 2018 ist alles neu! Erstmals battlen sich die Rider im K.O.-System, der Verlierer eines Battles scheidet aus dem Contest aus. Wird sich Vorjahressieger Torquato Testa aus Italien mit einer gehörigen Portion ‚Steeze‘ gegen alle anderen Athleten durchsetzen können? Oder wird der Spanier Bienvenido Alba Fans und Jury mit einem weiteren Masterpiece aus seinem Repertoire ins Staunen versetzen? Eins ist sicher: Die Rider werden tief in die Trickkiste greifen müssen, um am Ende den Meistergürtel in die Höhe halten zu können. Mutige Zuschauer können sich beim Scott Snow Downhill Race sogar selbst auf den Schnee wagen und ihre Bike-Skills beweisen. Ihr seid gespannt auf das neue Format? White Style = Fight Style!

Markus Saurer ist dieses Jahr auch dabei

Abgefahrene Trick-Kombos, technisch anspruchsvolle Sprünge und jede Menge Schnee: Das ist der Stoff, aus dem die White Style Träume sind. 20 Fahrer öffnen zum Saisonauftakt der FMB World Tour am 26. Januar ihre Trickkisten und zeigen den Fans im Qualifying, wo der Hammer hängt. Vier Athleten müssen sich nach dem Qualifying verabschieden, denn nur 16 ziehen ins Finale ein. Hier geht es dann ums Eingemachte, denn in insgesamt vier Runden (Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale, Finale) eliminieren sich die Athleten gegenseitig, bis am Ende einer übrig bleibt. Doch wer wird das sein?

Simon Pagès überzeugt mit einem Double 360 Bar Spin

Auch in diesem Jahr hat das Fahrerfeld wieder einiges zu bieten: 20 Rider aus 7 Nationen werden „in den Ring steigen“ und um den Meistergürtel fighten. Auch Vorjahressieger Torquato Testa aus Italien wird sich wieder die Ehre geben. Bereits zum vierten Mal ist Oppo-King ‚Toto‘ bereits in Leogang dabei. Mit einer unglaublichen Trick-Kombo bestehend aus einem Opposite Cork 720, Flip Nohand über den Bonerlog, einem Double Flip und einem regulären Cork 720 hat er im vergangenen Jahr bei Zuschauern und Jury für offene Münder gesorgt. Auch Simon Pagès will es wieder wissen: 2017 überzeugte der Franzose mit einer starken Kombo und sicherte sich den 2. Platz. Ein Flip Whip, ein 360 Whip am Bonerlog, ein Opposite Double Whip am Step-up und ein Flip Opposite Whip am letzten Jump waren sein Geheimrezept gegen Kälte.

Einer, der gerne besonders hoch hinaus will, ist der spanische Trickgarant Bienvenido Alba: Er ließ es beim Best Trick Contest zum Auftakt des legendären Red Bull District Ride im vergangen Jahr ordentlich krachen und brachte die Menge mit einem unfassbar sauberen Double-Frontflip zum Toben.

Das Gastgeberland wird durch Peter Kaiser, Bernd Winkler und Markus Saurer vertreten sein. Lukas Schäfer aus Limburg wird als einziger die deutsche Flagge hochhalten.

Hier das Fahrerfeld des White Style 2018:

Nach dem Qualifying am Freitag ab 16:00 Uhr wird feststehen, wer die 16 Finalisten sind, die sich in den Eliminierungsrunden gegenseitig battlen werden. Um 19:30 Uhr wird es dann heiß im kalten Schnee, wenn es losgeht mit den Finals inklusive People’s Choice Best Trick. Verpass auf keinen Fall die Action! Die, die es nicht nach Leogang schaffen, können die Action live auf der FMB World Tour Facebook Fanpage miterleben.

Alle, die ihre eigenen Fähigkeiten auf dem Bike beweisen wollen, können sich für das Scott Snow Downhill Race anmelden, das im Rahmen des LINES Schneefräsn Cups stattfinden wird. Los geht’s mit Training und Qualifying ab 17:00 Uhr, der Startschuss zum Finale fällt um 18.30 Uhr. Ihr wollt dabei sein? Einfach eine E-Mail an andrea.neumayr@saalfelden-leogang.at, dann seid ihr auf der Startliste. Mehr Informationen zum Scott Snow Downhill Race gibt es hier.

Der Gewinner von 2017 Torquato ‚Toto‘ Testa

Natürlich wird so ein Saisonauftakt auch gebührend gefeiert: Nach der Siegerehrung treffen sich Fans und Athleten ab 22:00 Uhr in der Kraller Alm bei der After-Contest-Party zum feucht-fröhlichen Abschluss dieses außergewöhnlichen Events.

Alle News zum White Style 2018 finden sich auch auf der offiziellen Facebook Eventpage und der Website.

White Style 2018 (Freitag, 26. Januar)

13:30 Uhr – 16:00 Uhr Training Qualifying White Style

16:00 Uhr – 17:30 Uhr Qualifying White Style

17:00 Uhr – 17:30 Uhr Training Scott Snow Downhill Race

17:30 Uhr – 18:30 Uhr Qualifying Scott Snow Downhill Race

18:30 Uhr – 19:30 Uhr Finals Scott Snow Downhill Race (mit anschließender Siegerehrung)

19:30 Uhr – 21:00 Uhr Finals White Style inkl. People’s Choice Best Trick (mit anschließender Siegerehrung)

22:00 Uhr After Show Party @ Kraller Alm

Über den White Style

Der White Style ist der einzige Mountainbike-Slopestyle-Contest auf Schnee. Seit 2006 wird er von der Saalfelden Leogang Event GmbH ausgetragen. Die eintägige Veranstaltung am Leoganger Schanteilift ist in diesem Jahr erneut in die Serie der Freeride Mountain Bike World Tour (FMB WT) integriert und hat dabei Silber Event Status.

 

Interview: Spannendes KO-Format für den Whitestyle 2018 – Torquato Testa und Tarek Rasouli im Interview

Der White Style ist nicht nur der einzige Mountainbike-Slopestyle-Event im Schnee, sondern auch seit Jahren schon fester Bestandteil des Event-Kalenders in Saalfelden Leogang. Bereits seit 2006 öffnen Slopestyler und Dirt Jumper zum Saisonauftakt der FMB World Tour am Leoganger Schanteilift ihre Trickkisten und zeigen ihre abgefahrensten Moves. Doch aufgepasst: Dieses Mal wird alles anders! Freut Euch jetzt schon auf das neue Contest-Format „Mann gegen Mann“, bei dem die sich die Rider im K.O.-System gegenseitig battlen werden. Wir haben uns mit Vorjahressieger Torquato Testa aus Italien über seine Erfahrungen mit Schnee sowie das neue Contest-Format unterhalten.

Fotocredit: Christoph Laue/ Saalfelden Leogang Touristik GmbH

 

Ist das Crashen auf Schnee angenehmer als auf Dirt?
Ja, lustig, man würde es meinen, aber nein. (lacht) Der Schnee ist sehr kompakt, er ist fast schon Eis, also könnt ihr euch sicher vorstellen, wie sich ein Crash auf dieser Art von Schnee anfühlt…

Beeinträchtigen dich die Lichterverhältnisse beim White Style (reflektierender Schnee am Tag, Flutlicht und dunkler Himmel am Abend)?
Ja, die Dunkelheit während des Contests am Abend ist wirklich nicht ideal, um zu sehen, was man da in der Luft treibt – es ist echt schwierig, die Höhe der Sprünge und die Geschwindigkeit einzuschätzen.

Wie schätzt du beim White Style die richtige Geschwindigkeit für die Sprünge und Tricks ein, schließlich ist alles weiß um dich herum.
Gute Frage…einfach Erfahrung und jede Menge Übung!

Was hältst du vom neuen Contest-Format?
Für die Zuschauer wird das bestimmt der Hammer! Für uns Rider wird es sicherlich eine Herausforderung, weil wir mehrere perfekte Runs abliefern müssen, um es ins Finale zu schaffen.

Macht dieses neue Format auch Sinn bei anderen Slopestyle Contests?
Nein, absolut nicht, das ist nicht mehr ein Contest, sondern ein Kampf! Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ein Contest ein Contest bleibt.

Wie bereitest du dich auf den White Style vor?
Ich liebe Skifahren, also halte ich mich zwischen den Trainingssessions damit fit. (lacht)

Irgendwelche Tipps für Dirt Jumper, die auch bei kalten Temperaturen fahren wollen, aber kalte Finger und Füße haben?
Kommt einfach zum Monza Pizza Bikepark, wenn ihr es wärmer haben wollt. Hier werden euch wenigstens nicht eure Finger und Füße abfrieren. (lacht)

Wer sind deine Favoriten für den White Style 2018?
Ich wie noch gar nicht, wer alles mitfährt, von daher heißt es „Abwarten“.

Fotocredit: Christoph Laue/ Saalfelden Leogang Touristik GmbH

Hast du deinen Run bereits im Kopf oder entscheidest du diesen spontan, wenn du beim Kurs ankommst?
Mir schwebt da was vor, aber ich muss vor Ort beim Practice auschecken, ob das auch möglich ist oder nicht. (lacht)

Danke, Toto, und viel Glück für White Style!

 

 

Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird der White Style in Leogang in einem neuen Contest-Format ausgetragen. Wie genau sieht das aus? Was ist anders als bei herkömmlichen Contests?

Tarek Rasouli, Sports Director White Style, Inhaber rasoulution GmbH:

Wir wollten einfach mal was anderes und ein Format im K.O. System, ähnlich wie z.B. beim Pumptrack, nur dass trotzdem jeder Fahrer alleine den Kurs bestreitet. Dies fanden wir mal eine gute Alternative. Wenn du es ins Finale (Top 4) schaffen willst, musst du mehr Runs absolvieren und es werden immer nur zwei Fahrer miteinander verglichen. Das macht es für den Zuschauer einfacher, den Unterschied in der Performance bzw. im Ergebnis zu sehen. Wir starten zuerst mit einem „normalen“ Qualifying mit zwei Runs, bei dem von den 20 geladenen Fahrern lediglich vier Athleten ausscheiden, also könnte man es auch als Seeding sehen. Wichtig ist auf jeden Fall die Platzierung im Qualifying, da diese dann entscheidet, gegen wen man in den einzelnen Runden an den Start geht. Der Einteilungsmodus der jeweiligen Gruppen ist so aufgeschlüsselt, dass es möglichst fair ist und der Erst- und Zweitplatzierte des Qualifyings frühestens im Finale (Kampf um Platz 1 und 2 ) aufeinander treffen (sollten sie das Finale erreichen).

PM: Full Metal Mountain 2018

Was kommt dabei heraus wenn ein erstklassiges Skigebiet in den Alpen und eine Institution der Veranstaltungsbranche gemeinsame Sache machen? Der härteste Winterurlaub Europas! Vom 2. bis 8. April 2018 gehört das Nassfeld in Kärnten eine Woche lang über 2.000 Metalheads aus der ganzen Welt und Helene & Micky müssen rockigen Gitarren und stampfenden Schlagzeugbeats weichen!

Der Winter ist da! Dicke Flocken fielen bereits vom Himmel und viele Wintersportler erfreuen sich bereits an den vorgezogenen Eröffnungen einiger Skigebiete. Doch es lohnt sich schon jetzt an den Frühjahrskilauf zu denken, denn im Nassfeld in Kärnten wird es heuer wieder sehr laut: Vom 2. bis 8. April 2018 findet zum dritten Mal das „FULL METAL MOUNTAIN“ Festival statt. Eine Woche lang gehört das Nassfeld in Kärnten über 2.000 Rock- und Metalfans aus der ganzen Welt.
Auf verschiedenen Höhenmetern finden sich Bühnen, Livemusik und Verpflegung. Kreator, Eisbrecher, Alestorm und Nazareth sind nur einige der hochkarätigen Bands, die es vor atemberaubender Alpenkulisse zu sehen gibt. Das Konzept von Full Metal Mountain erlaubt zudem ein hohes Maß an Flexibilität: Metal- und Schneeliebhaber stellen sich ihren Urlaub ganz nach ihren Vorlieben zusammen. Feste Bestandteile sind die Unterkunft und der Liftpass für die wichtigste Seilbahn des Skigebiets. Der Festivalpass für die Konzerte oder ein Liftticket für das gesamte 110 Kilometer große Pistengebiet kann je nach Vorliebe wahlweise dazu gebucht werden.

Der Fan hat die Option, zwischen längerem (7 Tage) oder kürzerem (3 Tage) musikalischen Winterurlaub zu wählen. Vier-Sterne-, Drei-Sterne-Hotel, Apartment mit Selbstverpflegung oder Frühstückspensionen – auch bei den Unterkünften gibt es ein Spektrum zwischen lower und higher Budget. So kostet das Apartment „Run Of The Village“ für zwei Personen für sieben Tage – exklusive Verpflegung, inklusive Festivalpass und Liftticket – zum Beispiel 599 Euro pro Person.

Full Metal Mountain 2018
präsentiert von RADIO BOB!
02. bis 08.04.2018 – Buchungsstart am 22.09.2017
Mit Kreator, Nazareth, Rage, Sodom, Walking Dead On Broadway, Tuxedoo uvm.
Webseite: www.full-metal-mountain.com
Trailer: https://youtu.be/-BymhbIAY6E
Aftermovie 2017: https://youtu.be/nbE8L409Y3c

PM: Deutsche Meisterschaft MTB Enduro 2018 im TrailCenter Rabenberg

Am 11. und 12. August 2018 ist das TrailCenter Rabenberg Gastgeber der Deutsche Meisterschaft im MTB-Enduro. Ausrichter ist der Vogtland Bike e.V., der die Titelkämpfe bereits in den Jahren 2014 und 2016 organisiert hatte.

// Foto: Manuel Rohne

Bei der DM MTB Enduro 2018 ist am 11. und 12. August nicht nur für Spannung gesorgt. Als erstes Trailcenter Deutschlands verspricht der Co-Ausrichter TrailCenter Rabenberg abwechslungsreiche, anspruchsvolle Stages, während der Vogtland Bike e.V. als mehrmaliger Ausrichter der DM MTB Enduro seine Erfahrung an neuer Location einbringt. Für Qualität ist also nicht nur bei den Strecken, sondern auch in Sachen Organisation gesorgt.

Für den Abend des 11. August ist ein Prolog geplant, am 12. August geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Deutschen Meistertitel. Das 1. Kids Enduro für Kinder von 7 – 14 Jahre im Rahmenprogramm soll dem Nachwuchs die spannende Sportart aktiv näher bringen. Bereis seit 1. Januar ist die Anmeldung zur DM Enduro geöffnet, bis einschließlich 30.4. beträgt die Startgebühr 55 Euro, ab dem 1.5. 65 Euro.

// Foto: Manuel Rohne

Übernachtungsmöglichkeiten inklusive Stellplätzen für Wohnmobile stehen im TrailCenter Rabenberg zur Verfügung. Deutschlands erster MTB-Singletrail-Park wurde 2013 eröffnet. Fünf Runden in verschiedenen Schwierigkeitsgraden mit jeder Menge Singletrails warten auf Biker, dazu gibt es eine gute Infrastruktur samt Shop, Fahrtechnikkursen, Veranstaltungen und Unterkünften direkt am Trailhead – wahlweise in Zimmern des Sportparks Rabenberg, auf Stellplätzen für Wohnmobile oder auf der Zeltwiese.

Weitere Informationen gibt es unter www.dm-enduro.de

Send this to a friend