Interview: Gestern, heute, morgen – Lukas Schäfer im Interview

Lukas Schäfer ist in der Dirt-Szene vielen schon länger ein Begriff, vor allem durch seinen krassen Style beim Fahren. Doch seit 2017 gibt der Rheinländer richtig Gas und klapperte sämtliche europäische FMB Worldtour Events ab. Denn nur wer am Ball bleibt, Routine in die Contestläufe reinbringt und so viel wie möglich auf dem Rad sitzt, kommt auch weiter.
Woher kommt Lukas und wo will er hin? Wir haben ihn gefragt:

// Foto: Nico Gilles

Stell dich bitte einmal vor:
Hi, mein Name ist Lukas Schäfer, 23 Jahre alt, komme aus Limburg a.d. Lahn und bin professioneller Mountainbiker.

Seit wann fährst du MTB?
Gefühlt seitdem ich auch laufen kann. Bereits mit 5 habe ich versucht auf meinem Puky Rad auf dem Hinterrad zu fahren und bin über kleine Rampen gesprungen.

Wie kam es dazu das du so Spaß am Fahren hast?
Schon seit dem ersten Tag als ich auf dem Rad saß, wollte ich kaum etwas lieber machen. Das Fahrrad bietet einem unheimlich viel Freiheit und Raum für Kreativität.

Hast du ein Vorbild?
Ganz klar! Brandon Semenuk

Was bedeutet für dich das Fahren?
Absolute Freiheit

Hast du Tipps für Anfänger?
Fahren, fahren, fahren! Nichts ist wichtiger als die Radkontrolle.

 

Welches Bike oder Bikes fährst du?
Meine häufigst genutzten Räder sind mein Dirt Jump Hardtail Radon „Slush“ und mein DH Bike Radon „Swoop 200“.

Was war dein größter Erfolg?
Bei den Nine Knights letztes Jahr starten zu können, war auf jeden Fall einer meiner größten Erfolge.

Große Ehre für Lukas – 2017 durfte er bei „Nine Knights“ mitfahren // Foto: Distillery

Hast du Angst vor Sprüngen?
Gelegentlich bei großen, unbekannten Sprüngen auf jeden Fall

Welche Projekte magst du am meisten?
Videoprojekte, wie auch an meinen Sprüngen schaufeln. Bei Beidem sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es gibt kaum etwas Besseres als eine Line im Kopf zu haben, auf die Beine zu stellen und zu fahren. Ebenfalls seine bestmögliche Leistung in ein Video zu verpacken und auf die gewünschte Art und Weise zu zeigen.

Welche Projekte hast du bereits umgesetzt?
Ebenfalls beide. Kleines Beispiel:

Gibt es Projekte, die du kaum abwarten kannst?
Ich habe dieses Jahr einiges an meinem Spot geplant und kann es kaum abwarten, das der Öffentlichkeit zu zeigen.

Du bist am Wochenende vom 26.1- 28.1 in Österreich beim White Style mitgefahren, warum bist du als einziger Deutsche mitgefahren?
Ich kann nicht für jeden der anderen Deutschen sprechen, aber der White Style hat eben nichts mit den gewöhnlichen Contests zu tun. Abgesehen von der Kälte machen die Wetterbedingungen, die Sicht und der Kurs im steilen Hang es verdammt schwer, die Geschwindigkeit ab zu schätzen und seine beste Leistung zu zeigen.

Was ist deine Motivation zum Fahren, auch wenn das Wetter mal schlecht ist?
Wetter hin oder her, es gibt nichts Besseres.

Hast du dich schon mal schwer verletzt?
Eine leichte Fraktur meines 5. Halswirbels und eine Schultereckgelenksprengung waren bisher das Schlimmste.
Ansonsten bin ich bisher ziemlich verschont geblieben.

// Foto: Nico Gilles

 

Gibt es auch andere Sportarten die du gerne machst?
Auch wenn ich mich für nahezu jede Sportart außer Fußball interessiere, stecke ich all meine Zeit ins Fahrradfahren und gehe nur im Winter noch gelegentlich bouldern.

Was sind deine Schwächen?
Definitiv meine Unsicherheit bei Contests

Was kannst du außer MTB besonders gut?
Lange nicht mehr gemacht, aber ich habe schon immer viel gezeichnet.

Was ist deine Lieblings-Location bzw. Bikepark?
Bikepark Boppard.

„Bikepark Boppard“ – Lukas Lieblingsspot // Foto: Nico Gilles

Was war bisher dein schönster Moment in der MTB Szene?
Schwer einen heraus zu filtern, aber ich denke eine Session mit guten Freunden bei gutem Wetter oder ein gelungener Run sind so ziemlich die besten Momente.

Was war bisher der schwierigste Moment in der MTB Szene?
Von der Bike-Industrie zu hören, dass Dirt Jump tot sei.

Wo siehst du dich selbst in 2 – 3 Jahren?
Mindestens genauso viel auf 2 Rädern wie zurzeit und vor allem mehr auf dem Big Bike unterwegs.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?
Ich hoffe, meine Erfahrungen durch das jahrelange Fahren, wie auch Schrauben an Rädern an die Fahrradindustrie weitergeben zu können und somit Einfluss in der Entwicklung zu haben. Ansonsten bin ich ziemlich offen für alles, was kommt.

Kannst du dir vorstellen mit dem Fahren aufzuhören?
Niemals!

 

Was würdest du beruflich machen, wenn das mit dem Biken nicht geklappt hätte?
Auf jeden Fall was mit Fahrrädern. Schon als Kind hatte ich vor, eigene Bikes zu entwerfen.

Welche Tricks möchtest du unbedingt noch lernen?
Da gibt´s noch eine Menge was ich gerne machen würde, aber die Liste ändert sich auch immer wieder. Am liebsten lerne ich spontan neue Tricks, dann kommt meistens auch das beste heraus.

Mit wem würdest du gerne mal zusammenfahren?
Mit niemand lieber als mit guten Freunden & coolen Leuten.

Lukas im Bikepark La Poma, viele Biker zieht es in den Wintermonaten nach Spanien // Foto: Robin Joswicht

Wo möchtest du gerne mal fahren?
Utah, unbedingt.

Möchtest du dieses Jahr so viele Contest wie möglich fahren oder nur die „Größeren“?
Dieses Jahr werde ich mich eher auf die Größeren konzentrieren und dafür umso besser vorbereitet sein.

Vielen Dank für das Interview, Lukas!

 

Lukas Schäfer bei Social Media:

YouTube: https://www.youtube.com/user/LukasSchaefer1995
Instagram: lukasschaefer_mtb
Facebook: https://www.facebook.com/Lukasschaeferofficial/

 

 

Previous ArticleNext Article

RB Rampage LIVE auf Red Bull TV

Der „Super Bowl des Mountainbikens“ LIVE aus Utah, am Freitag, 26. Oktober ab 18:00 Uhr

VIRGIN, UTAH – 22. OKTOBER, 2018 Der spektakulärste Event im Mountainbiken – Red Bull Rampage – geht diesen Freitag in seine 13. Runde. Kein anderer Wettbewerb fordert den Fahrern so viel Mut, Können und Kreativität ab. In den ikonischen Navajo Sandstein Gebirgen von Virgin, Utah, am Rande des Zion Nationalparks werden 21 der weltbesten Freerider die krassesten Tricks, größten Drops und spektakulärsten Lines zeigen müssen, um die Judges zu überzeugen. Eine besondere Herausforderung ist in diesem Jahr der komplett neue Bergrücken, was bedeutet, dass die Fahrer bei der Planung und dem Bau ihrer atemberaubenden Lines wieder komplett bei Null anfangen müssen.

AP-1TNTBNGQD2111_news.jpg

Am 26. Oktober können Mountainbike-Fans Red Bull Rampage live auf Red Bull TV verfolgen. Neben dem englischen Stream wird Red Bull TV das gesamte Geschehen auch mit deutschem Kommentar anbieten. Guido Heuber wird den Event mit niemand geringerem als dem deutschen Freerider und „Nine Knights“ Mastermind Andi Wittmann im deutschen Live-Stream begleiten.

Die Prämisse von Red Bull Rampage ist so einfach wie herausfordernd: Ohne den Einsatz von Maschinen müssen die 21 Fahrer und ihre aus jeweils zwei Mann bestehenden „Dig-Teams“ ihre eigenen Lines inklusive jeglicher Sprünge, Drops, Anlieger und anderen Features, die sie fahren wollen, in den Berg graben. Als Resultat wird sich jeder Athlet einen eigenen Weg durch die nahezu senkrechten Felswände bahnen. Dabei haben die Fahrer nur zwei Versuche die aus sechs Rampage Veteranen und von Freeride Legende Randy Spangler angeführten Judges zu überzeugen. Bewertet werden die Athleten nach vier Kriterien: Schwierigkeit der Linien-Wahl, Größe beziehungsweise Höhe der Sprünge, Kontrolle und Flow sowie Tricks und Style.

 Red Bull Rampage mit deutschem und englischen Kommentar live aus Virgin, Utah am 26. Oktober und On-Demand jederzeit und überall verfügbar – nur auf Red Bull TV!

Der komplett neue Berg wird in diesem Jahr eine der größten Herausforderungen für die Athleten. Ohne Anhaltspunkte aus den Vorjahren oder schon existierende Lines und Trails, ist die neue Location ein unbeschriebenes Blatt und fordert die Kreativität und das Auge der Rider und ihrer „Dig-Teams“ bis aufs Äußerste. Wer findet und baut die beste und kreativste Line im roten Sandstein von Utah?

 Kurt Sorge (CAN) gelang im letzten Jahr mit seinem insgesamt dritten Red Bull Rampage Titel historisches und der Kanadier ist auch dieses Jahr wieder einer der heißesten Anwärter auf den Sieg. Doch die zweimaligen Gewinner Brandon Semenuk (CAN) und Kyle Strait (USA) sind mehr als nur heiß darauf, Sorge in seinem exklusiven Club der dreimaligen Gewinner Gesellschaft zu leisten. Die größte Herausforderung für das Trio aus mehrmaligen Gewinner ist allerdings das restliche Fahrerfeld, denn mit Fahrern aus verschiedenen Disziplinen wie Slopestyle, Downhill und Freeride in der Aufstellung, verfolgt jeder einen anderen Ansatz. So bringen Slopestyle-Spezialisten wie Thomas Genon (BEL), Brett Rheeder (CAN) und Szymon Godziek (POL) ein gewaltiges Trickrepertoire mit nach Utah. Auch junge Fahrer wie der in Utah lebende Amerikaner Ethan Nell, der 2017 in seinem ersten Jahr sensationell auf den dritten Platz fuhr, Red Bull Rampage Rookie Adolf Silva (ESP) und der Downhill Weltcup Fahrer und „Freeracer“ Brendan Fairclough (GBR) werden hochmotiviert sein, die alte Garde aus Freeride-Legenden wie den Red Bull Rampage Gewinnern Cam Zink (USA) und Andreu Lacondeguy (ESP) abzulösen.

Mit einem extrem starken Fahrerfeld und einem neuen, riesigen Bergrücken als Spielplatz mag es zwar schwierig sein, Favoriten auszumachen doch eines ist sicher, Red Bull Rampage wird einmal mehr zu einer Demonstration für das, was auf einem Mountainbike möglich ist.

 Zusätzlich zur Live-Übertragung von Red Bull Rampage am 26. Oktober findet am Vorabend eine Live-Show während des Trainings und den Vorbereitungen auf redbull.tv/rampage und den Red Bull Kanälen auf YouTube, Facebook und Twitch statt.

 Red Bull TV überträgt Red Bull Rampage live aus Virgin, Utah und On-Demand, jederzeit und überall verfügbar auf Red Bull TV, YouTube, Facebook und Twitch. Das Finale startet am Freitag, 26. Oktober, um 18 Uhr. Eine Live-Show zum Training und den Vorbereitungen findet in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober, um 0.30 Uhr statt. Weitere aktuelle Informationen und actionreiche Unterhaltung rund um das Thema Mountainbike finden sich auf dem Red Bull Bike Channel auf redbull.tv/bike.

2018 PRE-QUALIFIED ATHLETES (2017 Top 10)

  • Kurt Sorge (CAN)
  • Cameron Zink (USA)
  • Ethan Nell (USA)
  • Brandon Semenuk (CAN)
  • Brett Rheeder (CAN)
  • Thomas Genon (BEL)
  • Carson Storch (USA)
  • Kyle Strait (USA)
  • Tyler McCaul (USA)
  • Tom van Steenbergen (CAN)

RED BULL RAMPAGE 2018 WILD CARD ATHLETES

  • Adolf Silva (ESP)
  • Andreu Lacondeguy (ESP)
  • Brendan Fairclough (GBR)
  • DJ Brandt (USA)
  • Graham Agassiz (CAN)
  • Jordie Lunn (CAN)
  • Pierre Edouard Ferry (FRA)
  • Reed Boggs (USA)
  • Rémy Métailler (FRA)
  • Szymon Godziek (POL)
  • Vincent Tupin (FRA)

Übertragungszeiten: Red Bull Rampage 2018 LIVE auf Red Bull TV
26. Oktober., 0:30 Uhr MEZ: Red Bull Rampage Revealed 2018 – Live Bericht zum Training und den Vorbereitungen
26. Oktober., 18:00 Uhr MEZ: Red Bull Rampage 2018

SOCIAL MEDIA
@RedBullTV on Facebook, Instagram, Snapchat and Twitter

 RED BULL TV – HOW TO

Red Bull TV ist eine globale digitale Entertainment-Plattform mit außergewöhnlichen Inhalten und Formaten. Zu den Programmen gehören Liveübertragungen aus den Bereichen Sport und Musik sowie umfassendes Video-on-Demand-Material, das neue Serien, Feature-Filme und einzelne Dokumentationen anbietet. Jederzeit und überall verfügbar. Auf der Plattform redbull.tv oder als App für Android, iOS und Windows Mobile sowie digitale Plattformen wie Apple TV, Amazon Fire TV, Xbox 360 und Samsung/LG Smart TVs. Alle Infos: www.redbull.tv

Let´s ride to get dirty!

Komplett neue Bekleidungslinie für den nass-feuchten Herbst: Jacken, Regenshorts, Windblock-Trikot & -Handschuhe

Leatt’s neue 2019er Bike Outerwear Linie

Kapstadt, Südafrika (14. September 2018) Leatt hat soeben ihre Bekleidungslinie für das kommende Herbstwetter vorgestellt.  Die neue 2019 Bike Outerwear Kollektion besteht aus einer DBX 5.0 Jacken-Shorts-Jersey Kombi, einer 4.0 Softshell- und 2.0 Wind-Jacke, sowie 2.0 Windblock Handschuhen.

Alle Modelle kommen in drei Farbwegen: schwarz, „ink“blau & „ruby“-rot. An auffälligem Branding wurde gespart und nur kleine, dezente und tonale Logo-Applikationen verwendet, die zum Teil reflektierend sind. Der Schnitt aller Jacken wurde im Vergleich zu den Vorgängermodellen komplett überarbeitet und ist jetzt weniger „flatterig“.  Ebenso verfügen alle Jacken über ein neuartiges „Magnetic Hood“ System.

DBX 5.0 Linie Die 5.0 Jacken, Shorts & Trikots stehen für den maximalen Wetterschutz im Leatt Portfolio. Sowohl die wasserdichten, kurzen Hosen als auch die Jacken sind aus einer, von Leatt entwickelten, „HydraDri“ 3-Lagen Hardshell Membran gefertigt, die zugleich in alle Richtungen flexibel ist. Durch die Kombination von 30.000mm/23.000g/m² Eigenschaften der Wassersäule und Atmungsaktivität plus langen Ventilationszippern wird maximaler Komfort versprochen.

Die DBX 5.0 Jacke verfügt zugleich über ein zum Patent angemeldetes „Magnetic Hood“ System. Dieses neuartige Konstruktionsprinzip besteht aus vier Magneten: drei eingenäht in die Jacke (zwischen den Schulterblättern, am Hinterkopf der Kapuze und oben, nah am Visor). Die Jacke kommt mit einem zusätzlichen Magneten, der oben auf den Helm geklebt werden kann. Das Magnetic Hood System ermöglicht es, die Kapuze bei Nichtgebrauch zu falten und sichern, damit ein herumflattern im Fahrtwind minimiert wird, bzw. sie sich nicht mehr aufplustern kann. Aufgesetzt halten die zwei oberen Magnete in der Kapuze und auf dem Helm diese an Ort und Stelle. Somit kann die Kapuze auch bei höheren Geschwindigkeiten nicht mehr nach hinten wegrutschen.

Die DBX 5.0 Shorts verfügen über einen nahtlosen Sitzbereich, wasserdichte Zipper (2x Fronttaschen & 2x lange, vertikale Ventilation hinten) und eine stark vorgeformte Kniepartie. Die Front-, Seiten & Armpanels des 5.0er Jersey sind aus wasserabweisenden Windblock Stoff, nur die Rückenpartie besteht aus noch atmungsaktiveren Mesh. Brillenputztuch & kleines Lifttickettäschchen sind ebenfalls eingenäht. Preise:  DBX 5.0 Jacke €199.00, Shorts €129.00 und Jersey €74.99 UVP.

DBX 4.0 All-Mountain Jacke Gleiche Konstruktion wie die 5.0er Jacke, jedoch aus Soft-Shell Material, sprich noch flexibler, komfortabler, besser wärmeisolierend, aber zugleich auch weniger wasserfest.  4.0 & 5.0 teilen sich die aufgesetzten Verstärkungen an den Ellenbogen für widerborstige Äste oder im Falle eines Sturzes, sowie zusätzliche Rubber-Prints auf den Schultern, um das Verrutschen von Rucksackgurten zu verhindern. Auch ein Brillenputztuch ist bei beiden Jacken mit Elastikband in der Tasche vernäht. UVP: €139.00

DBX 2.0 Jacke Gleicher Schnitt + weniger Reißverschlüsse + leichteres Material = niedriger Preis: €99.00.  Die 2.0er ist die “immer dabei”-Jacke – sie kann in ihrer eigenen Brusttasche verstaut werden. Das stretchige Hauptmaterial ist mit 5.000mm Wassersäule zwar dicht, aber Leatt preist die 2.0 als Windjacke an, da die Nähte nicht versiegelt sind. Die 5.000er Atmungsaktivität in Kombination mit einen „X-Flow Mesh“ Innenfutter sorgt für guten Tragekomfort auch bei starkem Schwitzen. Alle drei Jackenmodelle haben das Magnetic Hood System.

2.0 Windblock Gloves Komplett neues Handschuhmodell von Leatt: atmungsaktiv, isolierend, windabweisend (nicht wasserdicht). Das Windblock nimmt frischen Herbsttagen den Schrecken, wobei das dünne, touchscreen-kompatible, extrem griffechte MicronGrip Material der Innenhand stets für optimale Lenk-/Bremskontrolle sorgt, egal ob unter trockenen oder nassen Bedingungen. Die äußeren beiden Knöchel werden durch eine Gummi-Applikation geschützt, für €34.99 das Paar.

Alle genannten Modelle sind im Laufe des Oktober in Deutschland, Österreich & der Schweiz verfügbar.

FÜR ALLE ADRENALINVERLIEBTEN: DIE NITRO WORLD GAMES 2018

DIE NITRO WORLD GAMES 2018 LIEFERN WIEDER EINMAL UNÜBERTROFFENE UND MIT VIEL ACTION VERPACKTE WETTBEWERBE

TIMMY HANSEN SIEGTE IM INAUGUREL NITRO RALLYCROSS, WÄHREND PAT BOWDEN SICH DEN ERSTEN PLATZ IM FMX BEST TRICK FINISH SICHERTE UND ES COLBY RAHA SCHAFFTE, SICH BEI SEINER ERSTEN ERKUNDUNG DER FMX QUARTERPIPE FAST BIS ZUM MOND HOCHZUSCHIESSEN.

Salt Lake City, UT – Die Nitro World Games haben die Messlatte mit den Wettkampfteilen Nitro Rallycross und FMX Quarterpipe wieder einmal höher gelegt. Das rasante und actiongeladene Wochenende konnten Facebook-Fans, als auch die Fans der Velocity in Utah und Nutzer der Motor Trend App live erleben.

FMX Best Trick
Die FMX Best Trick Sunday-Comeptitions begannen mit den weltbesten Fahrern, die alle ihre technischen Skills für den FMX Best Trick unter Beweis stellten. Adam Jones knackte den Highscore mit einem monströsen Cliffhanger Flip und übernahm somit die Führung. Pat Bowden, zweifacher Nitro World Games FMX Best Trick Winner, lies hierbei allerdings nicht lange auf sich warten und steigerte das Ganze mit einem absolut makellosen Look Back Christ Air Flip und katapultierte sich somit auf den ersten Platz. Sheehan – man nennt ihn auch das Einhorn – fokussierte sich auf einen Kiss of Death Double Flip wobei er überdrehte und sich in seinem Hinterrad verfing. Der Reifen riss ihm hierbei sogar das Trikot vom Leibe. Mit nur noch einen letzten Chance das Blatt zu wenden, setzte er sich furchtlos, dem Wind zum trotz, zu einem KOD Double Flip an. Leider war dieser nicht sauber genug, um ihn auf einen der ersten beiden Plätze zu befördern.

Nitro Rallycross
Mit viel Adrenalin und einem Lächeln im Gesicht konnten die Fans und Fahrer einen der wohl wahnsinnigsten und am actiongeladensten Renntage ausklingen lassen. Das innovative Kursdesign lieferte hierbei die wohl aufregendsten Rennen aller Zeiten. Ausgedrückt mit den Worten von Timmy Hansen, der das Ereignis in nur einem Wort „Unreal“ beschreiben konnte, bleiben für uns keine Fragen offen.

Im Semifinale 1 kämpfte Timmy Hansen erfolgreich gegen Steve Arpin, Tanner Foust und Chris Atkinson, während Scott Speed ​​im Halbfinale 2 mit Mattias Ekström, Travis Pastrana und Patrik Sandell und nur knapp dahinter lag. Auf dem Weg ins Finale standen nun acht Fahrer bereit für den Kampf. Timmy Hansen dicht gefolgt von Tanner Foust im Rückspiegel, hielt Mattias Ekström in Schach.

FMX Quarterpipe
Die weltweit größte mechanische FMX Quarterpipe brachte viele der Zuschauer zum Staunen und enttäuschte keineswegs. Der Konkurrenzkampf begann, als sich die Rider auf dem riesigen Giganten fanden und mit dem Gasgriff am Anschlag eskalierten, um sich auf den Weg Richtung Mond zu pusten. In der letzten Runde waren es Colby Raha und Axell Hodges, die sich gegenseitig überholten, bis sich Raha mit einem 13,7m Absprung von der Nitro World Games Quarterpipe nicht nur einen Championtitel, sondern auch zugleich Gold holte.

Ihr habt Bock, den NITRO CIRCUS live zu erleben? Dann sichert Euch jetzt Tickets für die folgenden Events!

NITRO CIRCUS LIVE: 
YOU GOT THIS TOUR 2018

04.12.2018 München  Olympiahalle 
07.12.2018 Zürich Hallenstadion

Über die Nitro World Games
Die Nitro World Games wurden von Nitro Circus und der Action-Sport-Ikone Travis Pastrana entwickelt und stoßen an die Grenzen des Action-Sports. Mit den neuen Big-Air-Formaten, bahnbrechender Rampentechnologie und innovativen Bewertungskriterien hat Nitro World Games die Landschaft für Sportler und Industrie gleichermaßen verändert.

Jetzt, mit der Erweiterung von Nitro Rallycross und FMX Quarterpipe, hat Nitro World Games den Actionsport-Wettbewerb erneut revolutioniert. Zu den Nitro World Games 2018 Sponsoren gehören die Utah Sports Commission, Red Bull, Kevlar, Yokohama, Ripley’s Believe It or Not, die United States Air Force, Subaru, Volkswagen und cbdMD.

Jeff Robbins, Präsident und CEO der Utah Sports Commission, sagte: „Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit einem der wichtigsten Actionsport-Events der Welt, den Nitro World Games, fortsetzen zu können.“
Travis Pastrana: „Wir sind sehr aufgeregt mit Red Bull für Nitro Rallycross zusammenzuarbeiten. Die jahrelange Erfahrung, die sie in diesem Sport mitbringen unterstützt unsere Vision, eines der besten Rallycross-Events der Welt zu erschaffen.“ Andrew Briggs, Yokohama Tire, Vice President of Marketing: „Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Nitro World Games im Jahr 2018 fortzusetzen und freuen uns besonders darauf, unser Produkt hier unter Beweis zu stellen. Wir haben eine großartige Geschichte und viel Erfahrung in Rallycross und werden den ADVAN A054 als offiziellen Reifen für den NRX-Wettbewerb mitbringen. Unsere Reifen, in Kombination mit den Rennfahrern und den Nitro Tracks, werden für großartige Rennen sorgen.

Besucht für weitere Informationen die Webseite der NitroWorldGames.com oder folgt unseren Freunden der Nitros auf Instagram und Facebook.

 

DAS BESTE BILD GEWINNT! Werde zum Monat im MACIAG OFFROAD KALENDER 2019

1 MONAT IM MACIAG OFFROAD KALENDER 2019 – DAS BESTE BILD GEWINNT!

Ihr mit 11 Mountainbike-Superstars in einem Kalender – Das wird Euer Jahr!
Maciag Offroad hat sich dieses Jahr etwas ganz Besonderes für Euch ausgedacht. Ihr habt die Möglichkeit, einen ganzen Monat mit Eurem besten Bild im kommenden Maciag Offroad Wandkalender 2019 zu erscheinen. Zeigt Euer Bild tausenden Mountainbike-Fans und bewerbt Euch noch bis zum 07. Oktober 2018 um 23:59 Uhr. Mitmachen könnt Ihr über Instagram mit dem Hashtag #maciagoffroadkalender. Um Eure Chance zu erhöhen, könnt Ihr auch mehrere Bilder mit dem Hashtag posten.

Maciag Offroad freut sich auf die Bilder & wünscht viel Glück!

Alle Infos & Teilnahmebedingungen findet Ihr noch einmal unter: https://maci.ag/OVcfa
Wer schon alles mitgemacht hat, seht Ihr hier: https://maci.ag/cSmpi

Bleib stets Up to Date und folge Maciag Offroad:
Instagram: https://www.instagram.com/maciagoffroad/
Facebook: https://www.facebook.com/MaciagOffroad/

Audi Nines MTB 2018: Die Höhepunkte!

Das Highlight-Edit vom sensationellen Mountainbike-Event im Steinbruch

Ein Astronaut, der das All nach Zeichen von Leben absucht, schickt seine Sonde aus. Überraschend entdeckt sie eine Landschaft voller Erdhügel und Metallkonstruktionen, die offenbar von intelligenten Lebewesen erbaut worden sind. Neugierig geworden, macht er sich an die weitere Erforschung des Geländes…

Was er entdeckt, sind die Audi Nines MTB 2018 – ein Treffen der besten Slopestyle- und Freeride-Mountainbiker der Galaxie. Um ihr faszinierendes Können für die Forschung zu dokumentieren, bannt der Astronaut ihre Aktionen auf Film und teilt sie nun mit anderen: Der Audi Nines MTB 2018 Highlight Edit ist da!

Was vor zwei Wochen in einem Steinbruch bei Birkenfels in der Bikeregion Hunsrück-Hochwald unweit des zukünftigen Bikeparks Idarkopf vonstatten ging, ist dem Anspruch der Audi Nines MTB 2018 voll gerecht geworden: „Send it to the moon!“ Viel Spaß mit dem Highlight Edit!

Uphill, Downhill, Freeride, Single Trails und moun10

Uphill, Downhill, Freeride, Single Trails und moun10 Jugendherberge – Garmisch als Hot Spot für Mountainbiker Garmisch-Partenkirchen.

Die neue moderne moun10 Jugendherberge wird zwar erst am 26. Dezember 2018 eröffnet, aber Robert Werner und Bernd Hassmann vom Flow Valley Team waren jetzt schon vor Ort. Denn die ersten Zimmer sind bereits fertig – der perfekte Treffpunkt für Mountainbiker. Das dokumentiert ein neues Video von den Bayerischen Jugendherbergen in Zusammenarbeit mit dem Flow Valley Team.

Musterzimmer_moun10_20180705_0512.jpg

„Wow, das Paradies direkt vor der Tür´“ so die Worte von Robert Werner, Mountainbiker und Naturbursche aus Leidenschaft, einer von sechs Fahrern des Flow Valley Teams. Damit meint er die neue Jugendherberge und das Mountainbike-Revier Garmisch-Partenkirchen. Der Blick von hier fällt nicht nur auf die Alp- und Zugspitze, sondern auch auf unzählige MTB-taugliche Berge, von einfachen flachen Touren, bis
hin zu technisch anspruchsvollen Trails im alpinen Gelände, allem voran die Kramerspitze.

Musterzimmer_moun10_20180705_0620.jpg

Robert und sein Bike-Kumpel Bernd Hassmann haben sich einen der heißesten Tage ausgesucht, um den Kramer zu „erfahren“. Und die Tour hat es in sich. Eine steile und schweißtreibende Auffahrt, im oberen Bereich mit vielen Trails und wenig Schatten. Als Belohnung gibt es einen 360° Panoramablick, pures Adrenalin bei der Abfahrt und einen Einkehrschwung auf der urigen Stepbergalm. Davon erzählt das neue Mountainbike-Video.

Musterzimmer_moun10_20180705_0512.jpg

Dass die moun10 Jugendherberge die perfekte Basis für die MTB-Szene werden wird, davon sind beide nach ihrem Besuch überzeugt. Denn die Infrastruktur im Haus sieht einen extra Keller für Bikes vor mit Reparaturwerkzeugen und einer Waschanlage für Mountainbikes.

Musterzimmer_moun10_20180705_0613.jpg

Die moun10 Jugendherberge wird anders, als man Jugendherbergen bisher kannte. Sie bietet ihren Besuchern modernste 2er, 4er und 6er Zimmer mit eigenen Bädern, einem kreativen Lounge Bereich mit Bar und Shop, eine große 180° Außenterrasse im obersten Stockwerk sowie eine eigene Sauna mit Ruheraum und verglaster Außenfront und exklusivem Blick auf die Zugspitze, perfekte Sonnenuntergänge inklusive. Wohlfühlen, Entspannen, Erleben und das in der Gemeinschaft – darauf kommt es in moun10 Jugendherberge an.

Kontakt:
www.moun10.jugendherberge.de
www.instagram.com/moun10_jugendherberge
www.facebook.com/moun10jugendherbergegarmisch