Interview: Spannendes KO-Format für den Whitestyle 2018 – Torquato Testa und Tarek Rasouli im Interview

Der White Style ist nicht nur der einzige Mountainbike-Slopestyle-Event im Schnee, sondern auch seit Jahren schon fester Bestandteil des Event-Kalenders in Saalfelden Leogang. Bereits seit 2006 öffnen Slopestyler und Dirt Jumper zum Saisonauftakt der FMB World Tour am Leoganger Schanteilift ihre Trickkisten und zeigen ihre abgefahrensten Moves. Doch aufgepasst: Dieses Mal wird alles anders! Freut Euch jetzt schon auf das neue Contest-Format „Mann gegen Mann“, bei dem die sich die Rider im K.O.-System gegenseitig battlen werden. Wir haben uns mit Vorjahressieger Torquato Testa aus Italien über seine Erfahrungen mit Schnee sowie das neue Contest-Format unterhalten.

Fotocredit: Christoph Laue/ Saalfelden Leogang Touristik GmbH

 

Ist das Crashen auf Schnee angenehmer als auf Dirt?
Ja, lustig, man würde es meinen, aber nein. (lacht) Der Schnee ist sehr kompakt, er ist fast schon Eis, also könnt ihr euch sicher vorstellen, wie sich ein Crash auf dieser Art von Schnee anfühlt…

Beeinträchtigen dich die Lichterverhältnisse beim White Style (reflektierender Schnee am Tag, Flutlicht und dunkler Himmel am Abend)?
Ja, die Dunkelheit während des Contests am Abend ist wirklich nicht ideal, um zu sehen, was man da in der Luft treibt – es ist echt schwierig, die Höhe der Sprünge und die Geschwindigkeit einzuschätzen.

Wie schätzt du beim White Style die richtige Geschwindigkeit für die Sprünge und Tricks ein, schließlich ist alles weiß um dich herum.
Gute Frage…einfach Erfahrung und jede Menge Übung!

Was hältst du vom neuen Contest-Format?
Für die Zuschauer wird das bestimmt der Hammer! Für uns Rider wird es sicherlich eine Herausforderung, weil wir mehrere perfekte Runs abliefern müssen, um es ins Finale zu schaffen.

Macht dieses neue Format auch Sinn bei anderen Slopestyle Contests?
Nein, absolut nicht, das ist nicht mehr ein Contest, sondern ein Kampf! Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ein Contest ein Contest bleibt.

Wie bereitest du dich auf den White Style vor?
Ich liebe Skifahren, also halte ich mich zwischen den Trainingssessions damit fit. (lacht)

Irgendwelche Tipps für Dirt Jumper, die auch bei kalten Temperaturen fahren wollen, aber kalte Finger und Füße haben?
Kommt einfach zum Monza Pizza Bikepark, wenn ihr es wärmer haben wollt. Hier werden euch wenigstens nicht eure Finger und Füße abfrieren. (lacht)

Wer sind deine Favoriten für den White Style 2018?
Ich wie noch gar nicht, wer alles mitfährt, von daher heißt es „Abwarten“.

Fotocredit: Christoph Laue/ Saalfelden Leogang Touristik GmbH

Hast du deinen Run bereits im Kopf oder entscheidest du diesen spontan, wenn du beim Kurs ankommst?
Mir schwebt da was vor, aber ich muss vor Ort beim Practice auschecken, ob das auch möglich ist oder nicht. (lacht)

Danke, Toto, und viel Glück für White Style!

 

 

Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird der White Style in Leogang in einem neuen Contest-Format ausgetragen. Wie genau sieht das aus? Was ist anders als bei herkömmlichen Contests?

Tarek Rasouli, Sports Director White Style, Inhaber rasoulution GmbH:

Wir wollten einfach mal was anderes und ein Format im K.O. System, ähnlich wie z.B. beim Pumptrack, nur dass trotzdem jeder Fahrer alleine den Kurs bestreitet. Dies fanden wir mal eine gute Alternative. Wenn du es ins Finale (Top 4) schaffen willst, musst du mehr Runs absolvieren und es werden immer nur zwei Fahrer miteinander verglichen. Das macht es für den Zuschauer einfacher, den Unterschied in der Performance bzw. im Ergebnis zu sehen. Wir starten zuerst mit einem „normalen“ Qualifying mit zwei Runs, bei dem von den 20 geladenen Fahrern lediglich vier Athleten ausscheiden, also könnte man es auch als Seeding sehen. Wichtig ist auf jeden Fall die Platzierung im Qualifying, da diese dann entscheidet, gegen wen man in den einzelnen Runden an den Start geht. Der Einteilungsmodus der jeweiligen Gruppen ist so aufgeschlüsselt, dass es möglichst fair ist und der Erst- und Zweitplatzierte des Qualifyings frühestens im Finale (Kampf um Platz 1 und 2 ) aufeinander treffen (sollten sie das Finale erreichen).

Previous ArticleNext Article

Backstage: Zu Besuch bei Schwalbe Reifen – Hinter den Kulissen

In unserem ehemaligen Printmagazin hatten wir die Rubrik “Backstage”, für die wir regelmäßig Firmen in der Bikebranche besucht haben, um uns für euch hinter die Kulissen führen zu lassen. Selbstverständlich bieten wir euch diese Rubrik auch im Videoformat! Bei Schwalbe haben wir uns ins gigantische Lager, in die Produktentwicklung und ins Testlabor führen lassen.

 

Wir waren dabei! Red Bull Pumptrack World Championship in Neunkirchen

Der 10. Stop der Pumptrack World Championship wurde im niederösterreichischen Neunkirchen nur 30 Minuten von Wien entfernt ausgetragen. Das Event lockte fast 100 Fahrer aus knapp 15 Nationen in die österreichische Stadtgemeinde.

Der Track von oben // Foto: Red Bull Content Pool

Wer Pumptrack Rennen nur als „Sideevents“ von Downhill Rennen kennt, der wird sich bei einem Stop der Red Bull World Champsionship wundern. Die bisher im Hintergrund gehaltenen Disziplin „Pumptrack“ wird immer größer und bekommt deutlich mehr Beachtung, als so mancher glauben mag. Durch die gute Ausschilderung sowie die verschiedenen Austeller wurde das Interesse der Bürger geweckt und der Streckenrand war voll mit Zuschauern, die zusammen mit dem Red Bull Truck und dem Mountain Reggae Radio für beste Stimmung sorgten.

Bmx, Dirt oder 4 Cross – Alles geeignet für den Pumptrack // Foto: Red Bull Content Pool

Um sich für die Final Runden zu qualifizieren, durfte jeder nach Startnummer sortiert einen Zeitlauf fahren. Bei diesem hatte man ein paar Wellen und eine Kurve, um Schwung zu sammeln und dann eine komplette Runde alles zu geben. Bei den Männern konnten 32 in die Finals kommen.

Ich verpatzte leider die erste Kurve und hatte daher am Anfang meines Time Run`s relativ wenig Schwung. Doch trotz des Patzer`s reichte es für eine knappe Qualifikation aus und so konnte ich glücklicherweise ins Finale mit den 31 anderen Top Fahrern einziehen. Jeder hat neue Startnummern, sowie Transponder bekommen. Wie man es aus z.B. Dual Eliminator Rennen kennt, fuhren in den Finalruns immer der 1. gegen den 32. der 2. gegen den 31. und so weiter. Der jeweils Langsamere flog raus und der Schnellere kam eine Runde weiter, bis hin zum Finale. Man startete leicht versetzt aber trotzdem in einem einzelnen Timerun. Ich hatte leider das Pech und musste gegen den unglaublich schnellen Brage Vestavik antreten.     (Nils Mai – Gravity Redakteur)

Brage Vestavik // Foto: Red Bull Content Pool

Nicht wie bei herkömmlichen Rennserien wurden die Punkte zusammengezählt, sondern nur die ersten 4 bekamen ein Ticket für das große Finale der ersten Red Bull Pumptrack World Championship in Lenzerheide, Schweiz. Wobei bei den Frauen und Männern, die beiden Erstplatzierten je ein Red Bull All inklusiv Ticket gewinnen können und damit komplett umsonst zum Finale Reisen können.

Die Auswertung // Foto: Red Bull Content Pool

Bei den Herren ging es richtig heiß her. Einige sind über 1000 km angereist, nur um ein Ticket für das große Finale zu erringen. Den 4. Platz hat sich Luka Mentlik (CZ) auf seinem Race Bmx geholt und war damit im kleinen Finale gegen den Lokal Erik Holzer (AUT), welcher in der Quali einen unglaublichen Run zeigte, bei dem er nicht nur der erste in der Tabelle war, sondern auch den kompletten Streckenrekord mit einer Zeit von 13,5500 sek. aufstellte. Im Finale standen sich hier der bekannte Hannes Slavik (AUT) auf seinem Race Bmx und der Downhill World Cup Fahrer Brage Vestavik aus Norwegen gegenüber. Slavik kannte den Pumptrack wie seine eigene Westentasche und konnte sich somit dass ersehnte All Inclusive Ticket schnappen.

Das internationale Podest der Herren // Foto: Red Bull Content Pool

Auch bei den Damen ging es rasant zu und die Zeiten der Frauen konnten mit dem oberen Drittel der Herren mithalten. Mit 10 Anmeldungen kamen 8 in die Final Runs. Der jeweils Schnellere im Viertelfinale konnte sich sicher für das große Finale qualifizieren. Hier konnte sich Lisa Kreuzer (AUT) den 4. Platz ergattern und Lisa Ribarich (AUT) den 3. Platz. Die Entscheidung um das All inclusiv Ticket wurde zwischen Vanessa Kager (AUT) und Romana Labonkova (CZ) ausgetragen. Bei einem knappen Finale konnte die Tschechin mit ihrem 4 Cross Bike die österreischische BMX Fahrerin knapp schlagen.

Das Frauen Podest mit Action // Foto: Red Bull Content Pool

Anschließend gab es noch eine Trialshow auf dem Gelände des Pumptracks. Kurze Zeit vorher sind die Rider ganz vorne mit ihren Trialbikes beim Pumptrack Race mitgefahren und kurz danach zeigten sie, welch unglaubliche Kontrolle man mit seinem Rad außerhalb des Pumptracks haben kann.

Pure Kontrolle bei der Trialshow // Foto: Red Bull Content Pool

 

Wir haben für euch eine Trackpreview aufgenommen:

 

 

Dank unserer Stadtregierung und auch dank dem Ideengeber Heinz Past wurde 2017 ein asphaltierter Pumptrack der Firma Velosolutions am Erholungsweg in Neunkirchen gebaut. Diese haben im Januar 2018 die Pumptrack–Weltmeisterschaft unserem Verein „MuddyTeamBikers“ präsentiert. Nach längerem hin und her haben wir uns dazu entschlossen die Sache durchzuziehen. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit in unserem Team und unseren Helfern, die ebenfalls fast zu 100% Vereinsmitglieder sind sowie unseren regionalen Sponsoren ist das Event eine richtig coole Sache geworden.  (Thomas Breitenecker)

Dem können wir nur zustimmen, ein derartig gut organisiertes Rennen, bei dem es an wirklich nichts fehlte! Wir hoffen definitiv nochmals in Neunkirchen Gast zu sein, eventuell wieder wenn es um den Einzug ins große Pumptrack Finale geht.

Die Crew sorgte stets für einen perfekten Track // Foto: Red Bull Content Pool

 

Weitere Info`s zum Verein bzw. Pumptrack gibts auf : facebook 

Weitere Info’s zur Rennserie und auch Anmeldemöglichkeiten zum nächsten Stop’s gibt es hier: redbullpumptrackworldchampionship

 

10.05.-13.05.2018 kommt uns auf dem iXS Dirtmasters Festival in Winterberg besuchen!

In zwei Tagen ist es wieder soweit… Europas größtes Freeride-Festival im Bikepark Winterberg ist ein sportlicher Event von Mountainbikern für Mountainbiker und alle, die den faszinierenden Sport erleben möchten.

Auch wir sind mit Stand vor Ort – also kommt vorbei und sagt „Hallo“… Im Gepäck haben wir Stuff von Gravity, Scrape Gear und Loose Riders. Es lohnt sich!

iXS Downhill Cup
Der iXS Downhill Cup ist die wohl erfolgreichste nationale Rennserie und zentraler Bestandteil des Festivals. Die Serie feiert dieses Mal wieder den Auftakt in Winterberg. www.ixsdownhillcup.com
Specialized Rookies Cup
Auf derselben Strecke wie die Pros treten die Nachwuchsfahrer in die Pedale. Der Specialized Rookies Downhill Cup gibt jungen Athleten die Möglichkeit, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. www.rookiescup.bike
Bike Mailorder 4X Rumble
Vier Fahrer starten gleichzeitig und kämpfen um die entscheidenden Sekundenbruchteile. Denn nur die zwei Schnellsten kommen in die nächste Runde. Bei diesem internationalen Rennen, sind die weltweit besten Rider am Startgate. www.4xprotour.com
 
Dirt Masters Slopestyle – Internationale deutsche Meisterschaft
Beim Slopestyle Contest geht es um Style, Technik und Kreativität: Rider aus der ganzen Welt zeigen sensationelle Tricks. Im Parcours warten fette Drops, dicke Dirt Jumps und ein Log Ride auf ein Trickfeuerwerk. www.mtbrider.de
MRM Bunny Hop Battle
Eine Hochsprung-Latte gibt das Maß an. Wer beim Sprung darüber diese unberührt lässt, kommt weiter. Von Runde zu Runde wandert die Latte ein Stückchen höher. www.mtbrider.de
Warsteiner Whip Offs
Hohe Sprünge und quer gelegte Bikes bringen die Zuschauer zum Ausrasten. Und das ist wichtig, denn die Begeisterung der Zuschauer und ihre Lautstärke entscheiden, wer Sieger wird. www.warsteiner.de
TSG Cash for Tricks
Pros und Amateure servieren ihr ganzes Trickreportoire. Bis in die späten Abendstunden battelt ein hochkarätiges Fahrerfeld im Slopestyle Parcours bis es dunkel wird. Kreativität bei der Präsentation des Trickrepertoires und sauberer Style, darum geht’s bei diesem Contest. www.ridetsg.com
 
Mercedes Pumptrack
Der Mercedes Pumptrack wird ein weiteres neues Highlight beim iXS Dirt Masters Festival in Winterberg. Auf dem Pumptrack von Joost Wichmann und mit der Unterstützung vom Autohaus Witteler zeigt sich, wer der wahre Racer ist und den Rundkurs am schnellsten bewältigt! www.witteler-automobile.de
Open Night
Die Music Night feiert am Freitag und am Samstag die offizielle iXS Dirt-Masters-Party auf der Slopestyle Bühne.
 
Neues Konzept
Bereits im vergangenen Jahr haben wir bewusst das Musikprogramm verkleinert und das Partycamp abgeschafft. Aussteller, Sponsoren und Familien hat’s gefreut. Mit dem neuen Konzept besser vereinbar ist auch die Familienfreundlichkeit. Im Rahmen des Specialized Rookies Cups wird es erstmals eine Family Challenge geben, bei der die Ergebnisse von einem Kind und einem Elternteil summiert werden.
Der Eintritt zum ganzen Festival ist frei. Veranstalter sind wir, das mountainbike rider magazin und der Bikepark Winterberg.
Weitere Informationen gibts hier:

PM: Bikepark Leogang – Europas größter Bikepark startet am kommenden Donnerstag in die Saison

Mit dem Opening Weekend vom 10. bis 13. Mai nimmt die neue Saison im Bikepark Leogang Fahrt auf. Auf Gravity-Enthusiasten wartet auf neun Trails sowie im Riders-Playground pure Bike-Action. Downhill in Perfektion ist dann in knapp einem Monat zu sehen, wenn sich die Weltcupfahrer im Bikepark Leogang beim „Out of Bounds Festival“ messen.

Gravity-Enthusiasten aufgepasst! Nach einem nahezu perfekten Winter haben ab kommenden Donnerstag in Saalfelden Leogang wieder die Biker das Sagen: Mit 10. Mai öffnet der Bikepark Leogang seine Türen und lotst Downhiller, Freerider, Mountainbiker, und alle die es noch werden wollen, in die Region Saalfelden Leogang. Sie erwartet im größten Bikepark Europas die breite Palette des Bike-Sports. Der Riders-Playground verfügt auf seinen 10.000 Quadratmetern vom Pumptrack über Anfängerstrecken mit Förderband bis hin zum Greenhorn-Trail über das perfekte Übungsgelände. Daneben bieten neun unterschiedliche Trails für alle Könnerstufen die optimale Herausforderung. So macht der „Flow Link“ seinem Namen mit vielen flowigen Passagen, aber auch einigen Step-Downs und Table Jumps alle Ehre, während ambitionierte Downhiller auf der technisch anspruchsvolle Weltcup- und WM-Strecke „Speedster“ auf den Spuren von Gwin, Atherton und Co. wandeln können.

Eventhighlights mit internationaler Strahlkraft

Letztere ist auch in diesem Sommer wieder im Rahmen des „Out of Bounds Festival“ Bühne des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Downhill Weltcups. Mit einer Länge von 2,3 Kilometern und einem durchschnittlichen Gefälle von 20,7% ist sie eine Kombination aus steilen Abschnitten, ruppigen Wurzelteppichen, engen Kehren und schnellen Passagen, die auch die Pros an ihre Grenzen bringt. Unter ihnen wird sich unter anderem auch eine Lokalmatadorin der Challenge stellen: Die Pinzgauerin Valentina Höll. Sie triumphierte vor kurzem in der Juniorenwertung des Downhill-Weltcups in Losinj in Kroatien. Selbstredend, dass sie auch auf ihrem Hometrack in Saalfelden Leogang vom 07. bis 10. Juni Gas geben wird. Mit dem BIKE Festival Saalfelden Leogang wartet vom 31. August bis 02. September ein neues Highlight im Eventkalender der Bike-Destination. Das Festival, bekannt u.a. durch die Austragungsorte Riva und Willingen, bietet neben Bewerben für alle Altersklassen, Mountainbiker und E-Biker, Testparcours und Parties auch eine große Bike-Messe, auf der die neuesten Trends unter die Lupe genommen werden können – Testfahrten mit den noch nicht am Markt erhältlichen 2019er-Modellen inklusive.

Umsatzwachstum gibt Konzept Recht

Der Bikesport boomt. Die Bikeregion Saalfelden Leogang hat sich diese Tatsache zur Herausforderung gemacht und nicht erst in den letzten Jahren energisch in diese Richtung gearbeitet. Der Umsatz im Bikepark Leogang gibt dem Konzept Recht. Ein Plus im Jahr 2017 um 15 Prozent und auch der Fahrtenzuwachs von 50 Prozent im Riders-Playground belegen, dass die Region ihre Hausaufgaben macht.
Wer sich davon überzeugen will, der hat beim Opening Weekend des Bikepark Leogang beste Gelegenheit dazu. Vom 10. bis 13. Mai gibt es minus 15 Prozent auf Tages- und Mehrtagestickets (ausgenommen Saisonkarten).

Das Out of Bounds Festival ist das erste Eventhighlight im Bikepark Leogang.//Download Grafik in full size.

Programmübersicht Out of Bounds Festival:

Freitag, 8. Juni
Ab 12.00 Uhr Team – und Expo-Area
18.30 Uhr Hogmoa Team-Challenge (Bike-Fun-Race Anmeldung vor Ort) und Party

Samstag, 9. Juni
10.00 Uhr Kids Pumptrack Challenge
12.15 Uhr World Cup Downhill – Seeding Run – Women Juniors
12.30 Uhr World Cup Downhill – Qualifying Round – Men Juniors
13.30 Uhr World Cup Downhill – Qualifiying Round –Women Elite
14.00 Uhr World Cup Downhill – Qualifiying Round – Men Elite
17.00 Uhr Freestyle Motocross Show
19.00 Uhr Freestyle Motocross Show
19.30 Uhr Open Air-Konzert mit Strongbow – Eintritt frei!

Sonntag, 10. Juni
9.45 Uhr World Cup Downhill – Final – Women Juniors
10.15 Uhr World Cup Downhill Finale – Women Elite
11.00 Uhr Freestyle Motocross Show
13.30 Uhr World Cup Downhill Finale- Men Elite

PM: Kenda Enduro One – Die Wiedergeburt des Enduro am iXS Dirt Masters Festival!

Weniger extrem als Downhill, weniger ausdauernd als Marathon und insgesamt deutlich breitensporttauglicher – das ist Enduro. Beim iXS Dirt Masters Festival vom 10. bis 13. Mai erlebt diese Disziplin eine Wiedergeburt. Im Trailpark Winterberg startet das KENDA Enduro One. Ganz neu: Auch eine Klasse für E-Mountainbikes ist dabei.
Bereits 2010 und 2011 hatten wir ein Enduro Race mit ins Programm genommen. Die damals schon sehr beliebte Disziplin erforderte jedoch einen enormen Aufwand. Die Tour führte durch fünf Waldabschnitte mit unterschiedlichen Besitzern. Die Strecken mussten entwickelt und hergerichtet, nach dem Rennen alles wieder Ursprungszustand zurück versetzt werden. Seit der Eröffnung des Trailparks Winterberg ist alles sehr viel einfacher geworden.
Bei Enduro Rennen geht es um unkomplizierten und innovativen Fahrspaß. Das Auftaktrennen der Kenda Enduro One Serie in Winterberg werden einige hundert Fahrer an den Start gehen und ist zudem schon ausgebucht. Es ist Teil einer Serie mit sechs Stopps in Deutschland und Österreich. Damit ist die Kenda Enduro One die größte Enduro-Rennserie im deutschsprachigen Raum. Wir sind für den Serienstart eine ideale Plattform. Von sportlich über Senior, Woman, Kids, Beginner und Guest steht ein großes Angebote an Starterklassen bereit. Das Rennen ist grundsätzlich für jedermann offen, jedoch so beliebt, dass alle Klassen binnen weniger Tage bereits ausgebucht waren.
Am dritten und vierten Festivaltag verlangt der abwechslungsreiche Kurs den Fahrern Geschick, Schnelligkeit und Ausdauer ab. Gestartet wird einzeln und die Streckenabschnitte, die sogenannten „Stages“, führen vorwiegend bergab. Hier fahren die Starter gegen die Uhr. Am Ende werden die Fahrzeiten aller Stages addiert und so der Gewinner ermittelt.
Neben der Einteilung nach Alter, Geschlecht und Fahrerfahrung ist auch eine Klasse für eBikes ausgeschrieben. Das ist das Besondere dabei, denn die Kenda Enduro one ist die einzige Enduro-Serie, die eMTBs mit einbezieht. Dabei erleichtert die Antriebsunterstützung zwar Uphill-Sequenzen. Wer jedoch die Nase vorn haben will, muss downhil technisch fit sein und eine gutes Akku-Management haben.
Der Trailpark Winterberg liegt direkt gegenüber dem Bikepark Winterberg und ergänzt das Angebot perfekt. Der größte Trailpark in Nord-West-Deutschland ist erstmals Teil des iXS Dirt Masters Festivals. Die Touren sind naturbelassen, abwechslungsreicher als reine Cross-Country-Strecken, aber deutlich einfacher zu befahren als die in einem Bikepark. Alle Strecken sind klassifiziert von leicht bis schwer. Im Angebot sind vorwiegend familientaugliche Runden, doch auch anspruchsvollen Mountainbiker finden Herausforderungen. Die 60 Kilometer Gesamtstreckenlänge umfassen 1905 Höhemeter. Bei Kennern besonders beliebt sind die 20 Kilometer technisch anspruchsvolleren Single-Trails.
Tourplan 2018
12./13. Mai – Winterberg/ Sauerland
9./10. Juni – Roßbach/ Biebergemünd
7./8. Juli – Wildschönau/ Tirol
4./5. August – Wipperfürth
1./2. September – Ochsenkopf/ Fleckl
15./16. September – Aschau i.Ch.
 
Vier Tage lang das volle Programm
Beim iXS Dirt Masters Festival erleben 30.000 Zuschauer und ein über 2.000köpfiges Fahrerfeld viel Action. Europas größtes Freeride-Festival im Bikepark Winterberg ist ein sportlicher Event von Mountainbikern für Mountainbiker und alle, die den faszinierenden Sport erleben möchten. Neben dem Kenda Enduro one stehen weitere hochkarätige Contests auf dem Programm.
iXS Downhill Cup
Der iXS Downhill Cup ist die wohl erfolgreichste nationale Rennserie und zentraler Bestandteil des Festivals. Die Serie feiert dieses Mal wieder den Auftakt in Winterberg. www.ixsdownhillcup.com
Specialized Rookies Cup
Auf derselben Strecke wie die Pros treten die Nachwuchsfahrer in die Pedale. Der Specialized Rookies Downhill Cup gibt jungen Athleten die Möglichkeit, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. www.rookiescup.bike
Bike Mailorder 4X Rumble
Vier Fahrer starten gleichzeitig und kämpfen um die entscheidenden Sekundenbruchteile. Denn nur die zwei Schnellsten kommen in die nächste Runde. Bei diesem internationalen Rennen, sind die weltweit besten Rider am Startgate. www.4xprotour.com
 
Dirt Masters Slopestyle – Internationale deutsche Meisterschaft
Beim Slopestyle Contest geht es um Style, Technik und Kreativität: Rider aus der ganzen Welt zeigen sensationelle Tricks. Im Parcours warten fette Drops, dicke Dirt Jumps und ein Log Ride auf ein Trickfeuerwerk. www.mtbrider.de
MRM Bunny Hop Battle
Eine Hochsprung-Latte gibt das Maß an. Wer beim Sprung darüber diese unberührt lässt, kommt weiter. Von Runde zu Runde wandert die Latte ein Stückchen höher. www.mtbrider.de
Warsteiner Whip Offs
Hohe Sprünge und quer gelegte Bikes bringen die Zuschauer zum Ausrasten. Und das ist wichtig, denn die Begeisterung der Zuschauer und ihre Lautstärke entscheiden, wer Sieger wird. www.warsteiner.de
TSG Cash for Tricks
Pros und Amateure servieren ihr ganzes Trickreportoire. Bis in die späten Abendstunden battelt ein hochkarätiges Fahrerfeld im Slopestyle Parcours bis es dunkel wird. Kreativität bei der Präsentation des Trickrepertoires und sauberer Style, darum geht’s bei diesem Contest. www.ridetsg.com
 
Mercedes Pumptrack
Der Mercedes Pumptrack wird ein weiteres neues Highlight beim iXS Dirt Masters Festival in Winterberg. Auf dem Pumptrack von Joost Wichmann und mit der Unterstützung vom Autohaus Witteler zeigt sich, wer der wahre Racer ist und den Rundkurs am schnellsten bewältigt! www.witteler-automobile.de
Open Night
Die Music Night feiert am Freitag und am Samstag die offizielle iXS Dirt-Masters-Party auf der Slopestyle Bühne.
 
Neues Konzept
Bereits im vergangenen Jahr haben wir bewusst das Musikprogramm verkleinert und das Partycamp abgeschafft. Aussteller, Sponsoren und Familien hat’s gefreut. Mit dem neuen Konzept besser vereinbar ist auch die Familienfreundlichkeit. Im Rahmen des Specialized Rookies Cups wird es erstmals eine Family Challenge geben, bei der die Ergebnisse von einem Kind und einem Elternteil summiert werden.
Der Eintritt zum ganzen Festival ist frei. Veranstalter sind wir, das mountainbike rider magazin und der Bikepark Winterberg.
Weitere Informationen gibts hier:

GRAVITY WEEKLY VIDEO NEWS #6 2018 – KW 18

Willkommen zu den Gravity Weekly Video News der Kalenderwoche 18 – 2018. Die wichtigsten News der letzten Woche aus der Gravity Mountainbike Szene vereint in einem Videoformat.


Übersicht Weekly Video News KW18

PM: Swatch Rocket Air 3000 – Matt Jones besiegte Mensch und Maschinen

PM: Wir verraten euch nun endlich was hinter „Hugene“ steckt!

PM: Talent-Jagd – Wer wird der Red Bull Rookie of the Year?

PM: Neue Saison, neuer Singletrail-Spaß in Serfaus-Fiss Ladis

TEST: Das wohl bekannteste E-Downhill Bike – Haibike „Dwnhll 9.0“

VIDEO: Die beste Bowl der Welt?

VIDEO: Street Riding in Berlin – David Cachon