Mystery Rider? Madison Saracen-Team 2018 – zweifacher DH-Weltmeister Danny Hart ist an Board

Seit einigen Tagen ist es offiziell: Der zweifache Downhill – Weltmeister und mehrfache Weltcup-Sieger Danny Hart, wird die Saison 2018 für das Madison Saracen-Team an de Start gehen.

Hier seht ihr das unterhaltsame Video zur Team-Vorstellung.

Previous ArticleNext Article

Trackcheck: Schaut euch den 4Cross Track Winterberg in der POV an!

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, waren wir in der vergangenen Woche auf den Dirtmasters. Unser Redakteur Nils Mai ist beim 4 Cross Race mitgefahren und hat für euch eine Trackpreview. Der BMO 4 Cross Rumble ist der erste Stop der diesjährigen 4 Cross Pro Tour. Die Strecke wurde gerade im unteren Teil fast komplett umgebaut.

Seit gespannt auf weitere Videos von den Dirtmasters!

PM: iXS Dirt Masters 2018 – Der Startschuss

Mit ein wenig Wind um den Ohren und jeder Menge Action startete die zwölfte Ausgabe des iXS Dirt Masters in ein grandioses Festivalwochenende. Der erste Tag war ein voller Erfolg, denn pünktlich zur Eröffnung strömten schon die Zuschauer in rauen Mengen in den Bikepark Winterberg. Trotz eines Wetterumschwungs hätte die Stimmung unter den Zuschauern, Ausstellern und Fahrern nicht besser sein können.

Noch bevor die letzten Aussteller fertig aufgebaut hatten, füllte sich der Bikepark Winterberg zusehends mit den jungen Teilnehmer des Specialized Rookies Cup, die das Wochenende in sportlicher Hinsicht mit Training und Rennen am Nachmittag eingeläutet haben. Früh aufgestanden und frisch gestärkt wurden die ersten Abfahrten gemeistert und sich vorbildlich auf das Rennen vorbereitet.

Genau 240 motivierte Rookies aus 16 Nationen absolvierten im Seeding- und Finalrun die extra für den Nachwuchs umgebaute Bikeparkstrecke. Im Vergleich zu den letzten Jahren spielte dieses Jahr auch das Wetter mit und die Strecke blieb trocken und die Rookies und Zuschauer hatten sichtlich Spaß! Schnellster Teilnehmer aller Klassen und des Tages war Robin Novotny (CZE) mit einer Zeit von 1:48.792 min  aus der U15 Klasse. Insgesamt schnupperten 102 talentierte Jungs und Mädels der U13 und U15 Klassen erste Rennluft.

Pünktlich zur Primetime traten dann am Slopestyle Parcours die Rider gemeinsam um das satte Preisgeld in der Höhe von 2.000 Euro an. Beim TSG – Cash for Tricks waren vom Double Flip bis zum Flip Double Whip und Flip Whip Barspin alles dabei was für einen amtlichen Augenschmaus benötigt wird. Feuer und Flamme war somit auch das Publikum, das die Rider ordentlich anfeuerte.

Um den Donnerstag gebührend abzuschließen versorgte am späten Nachmittag unser Mountainbike Rider Magazine Bunny Hop Battle die Zuschauer mit maximal viel Spaß, massiven Höhen und die vorgelegten 105 cm von Max Wegener schlug keiner! Print is not Dead, unter dem Motto läuft auch die eigens für das iXS Dirt Masters aus dem Boden gestampfte Abo Aktion, bei der man sein Lieblingsmagazin zum Sparpreis Abonnieren kann.

Die riesige Expo Area glänzt durch neue Parts und Bikes zum ansehen und vor allem um zu Testen. Die Besucher können sich das ganze Wochenende ausgiebig informieren und beraten lassen. Ausserdem steht wieder einiges an Gewinnspielen, Autogrammstunden und tollen neuen Produkten auf dem Programm.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage auf dem iXS Dirt Masters verspricht zwar etwas kälter, aber trocken zu bleiben und auch der Bikeunit 4X Rumble steht morgen komplett mit Training, Qualifikation und Finale in den Startlöchern. Auch wenn das Startgatter bei bewölktem Himmel fällt, heißt es Vollgas in die Pedale treten! Es kann also nur spannend werden wenn in den Rennläufen jeweils vier Fahrer in einer Reihe stehen und die Ellbogen ausfahren um ihre Führungsposition zu verteidigen und dafür sorgen wollen einer von den zwei Fahrern zu sein, die in die nächste Runde einziehen.

Ride On!

Yours,
Mountainbike Rider Magazine

www.bikepark-winterberg.de
www.mtbrider.de

Backstage: Zu Besuch bei Schwalbe Reifen – Hinter den Kulissen

In unserem ehemaligen Printmagazin hatten wir die Rubrik “Backstage”, für die wir regelmäßig Firmen in der Bikebranche besucht haben, um uns für euch hinter die Kulissen führen zu lassen. Selbstverständlich bieten wir euch diese Rubrik auch im Videoformat! Bei Schwalbe haben wir uns ins gigantische Lager, in die Produktentwicklung und ins Testlabor führen lassen.

 

PROPAIN GRAVITY KIDS: Propain Bikes und Marcus Klausmann starten mit ihrem Nachwuchs-Team weiter durch

Auch in der Saison 2018 engagiert sich PROPAIN weiterhin in der Nachwuchsförderung und geht zusammen mit Marcus Klausmann und dem PROPAIN GRAVITY KIDS Team in die zweite Saison. Nachdem letztes Jahr erfolgreich die Grundlagen gelegt wurden, geht es in dieser Saison stärker um die individuelle Weiterentwicklung der Kids.

In der Saison 2017 hat PROPAIN erstmals sein nationales Sponsoring-Programm, bestehend aus der PROPAIN GRAVITY UNION und den PROPAIN GRAVITY JUNIORS, mit den PROPAIN GRAVITY KIDS um ein dediziertes Team für Nachwuchstalente im Alter vom 9 bis 15 Jahren erweitert. Coach und Mentor des Teams war dabei niemand geringeres als Marcus Klausmann, welcher erfolgreich die Basis für eine nachhaltige Entwicklung der Kids legen konnte.

Basierend auf den Erfahrungen und Ergebnissen der ersten Saison der PROPAIN GRAVITY KIDS, liegt in 2018 der Fokus auf der individuellen Weiterentwicklung. Hierzu wird es wieder diverse Team-Camps geben in denen Marcus mit den Kids sowohl in der Gruppe als auch individuell an ihren Stärken und Schwächen arbeitet:

„Einerseits ist es dieses Jahr so, dass einige nun endlich Rennen fahren dürfen (…) auf der anderen Seite haben wir einige die sind letztes Jahr schon Rennen gefahren. Da erwarte ich natürlich auch eine gewisse Leistungssteigerung was die Entwicklung angeht. (…) Also dass sie auch merken, dass es etwas ernster wird und dass wir jetzt ein wenig mehr Gas geben. Es ist der Hauptpunkt, dass sich die Kinder entwickeln sollen und müssen, um technisch den nächsten Step zu gehen. Was dann bei den Rennen rauskommt werden wir sehen und in den Trainingscamps gezielt daran arbeiten.“ Marcus Klausmann

Da aktuell drei der Kids ihre erste Saison in der U17 Klasse und somit zeitgleich ihr letztes Jahr im PROPAIN GRAVITY KIDS Team bestreiten, wird es auch Trainingseinheiten zusammen mit Fahrern der PROPAIN GRAVITY UNION und den PROPAIN GRAVITY JUNIORS geben, um die älteren Kids optimal auf den nächsten potenziellen Schritt vorzubereiten.

Die Besetzung des Teams wurde weitestgehend beibehalten, um den Kids die nötige Zeit zur Entwicklung zu geben. Lediglich Melina Bast, Tochter des Downhill-Veterans Markus Bast, ist als weiblicher Neuzugang im Team. Insgesamt besteht das Team somit aus den folgenden 10 Kids:

  • Moritz Jungaberle, (noch zu jung für Rennen)
  • Felix Niedermeier, U13 Rookies Cup
  • Felix Hug, U13 Rookies Cup
  • Johann Schumacher, U13 Rookies Cup
  • Emil Keller, U13 Rookies Cup
  • Melina Bast, U13 Rookies Cup
  • Luke Kocherscheidt, U15 Rookies Cup
  • Noah Kocherscheidt, U17 iXS Downhill Cup
  • Anastasia Thiele, U17 iXS Downhill Cup
  • David Ludwig, U17 iXS Downhill Cup

Die PROPAIN GRAVITY KIDS werden weiterhin von David Mörs betreut und gemanagt, welcher selbst als dreifacher Vater und langjähriger Team-Manager des Propain Factory Racing Teams weiß worauf es bei einem speziellen Kids Team ankommt. Für die Medienproduktion ist wieder das Video-Team TrailTouch an Board und das Gravity Mountainbike Magazin ist weiterhin offizieller Medienpartner.

Mit Schwalbe, Alex Rims und Sixpack konnte das bestehende Sponsoren-Portfolio für die aktuelle Saison um drei hochwertige Material-Supporter erweitert werden. Local Outerwear, Ortema, Smith Optics, Motorex und 100% sind ebenfalls weiterhin an Board.

Wenn Ihr über die Saison hinweg die Entwicklung des Teams verfolgen wollt, dann könnt Ihr dies über Facebook machen.
Live in Action könnt Ihr die PROPAIN GRAVITY KIDS das nächste Mal auf dem Dirt Masters Festival erleben. Haltet die Augen offen!!

 

Wir waren dabei! Red Bull Pumptrack World Championship in Neunkirchen

Der 10. Stop der Pumptrack World Championship wurde im niederösterreichischen Neunkirchen nur 30 Minuten von Wien entfernt ausgetragen. Das Event lockte fast 100 Fahrer aus knapp 15 Nationen in die österreichische Stadtgemeinde.

Der Track von oben // Foto: Red Bull Content Pool

Wer Pumptrack Rennen nur als „Sideevents“ von Downhill Rennen kennt, der wird sich bei einem Stop der Red Bull World Champsionship wundern. Die bisher im Hintergrund gehaltenen Disziplin „Pumptrack“ wird immer größer und bekommt deutlich mehr Beachtung, als so mancher glauben mag. Durch die gute Ausschilderung sowie die verschiedenen Austeller wurde das Interesse der Bürger geweckt und der Streckenrand war voll mit Zuschauern, die zusammen mit dem Red Bull Truck und dem Mountain Reggae Radio für beste Stimmung sorgten.

Bmx, Dirt oder 4 Cross – Alles geeignet für den Pumptrack // Foto: Red Bull Content Pool

Um sich für die Final Runden zu qualifizieren, durfte jeder nach Startnummer sortiert einen Zeitlauf fahren. Bei diesem hatte man ein paar Wellen und eine Kurve, um Schwung zu sammeln und dann eine komplette Runde alles zu geben. Bei den Männern konnten 32 in die Finals kommen.

Ich verpatzte leider die erste Kurve und hatte daher am Anfang meines Time Run`s relativ wenig Schwung. Doch trotz des Patzer`s reichte es für eine knappe Qualifikation aus und so konnte ich glücklicherweise ins Finale mit den 31 anderen Top Fahrern einziehen. Jeder hat neue Startnummern, sowie Transponder bekommen. Wie man es aus z.B. Dual Eliminator Rennen kennt, fuhren in den Finalruns immer der 1. gegen den 32. der 2. gegen den 31. und so weiter. Der jeweils Langsamere flog raus und der Schnellere kam eine Runde weiter, bis hin zum Finale. Man startete leicht versetzt aber trotzdem in einem einzelnen Timerun. Ich hatte leider das Pech und musste gegen den unglaublich schnellen Brage Vestavik antreten.     (Nils Mai – Gravity Redakteur)

Brage Vestavik // Foto: Red Bull Content Pool

Nicht wie bei herkömmlichen Rennserien wurden die Punkte zusammengezählt, sondern nur die ersten 4 bekamen ein Ticket für das große Finale der ersten Red Bull Pumptrack World Championship in Lenzerheide, Schweiz. Wobei bei den Frauen und Männern, die beiden Erstplatzierten je ein Red Bull All inklusiv Ticket gewinnen können und damit komplett umsonst zum Finale Reisen können.

Die Auswertung // Foto: Red Bull Content Pool

Bei den Herren ging es richtig heiß her. Einige sind über 1000 km angereist, nur um ein Ticket für das große Finale zu erringen. Den 4. Platz hat sich Luka Mentlik (CZ) auf seinem Race Bmx geholt und war damit im kleinen Finale gegen den Lokal Erik Holzer (AUT), welcher in der Quali einen unglaublichen Run zeigte, bei dem er nicht nur der erste in der Tabelle war, sondern auch den kompletten Streckenrekord mit einer Zeit von 13,5500 sek. aufstellte. Im Finale standen sich hier der bekannte Hannes Slavik (AUT) auf seinem Race Bmx und der Downhill World Cup Fahrer Brage Vestavik aus Norwegen gegenüber. Slavik kannte den Pumptrack wie seine eigene Westentasche und konnte sich somit dass ersehnte All Inclusive Ticket schnappen.

Das internationale Podest der Herren // Foto: Red Bull Content Pool

Auch bei den Damen ging es rasant zu und die Zeiten der Frauen konnten mit dem oberen Drittel der Herren mithalten. Mit 10 Anmeldungen kamen 8 in die Final Runs. Der jeweils Schnellere im Viertelfinale konnte sich sicher für das große Finale qualifizieren. Hier konnte sich Lisa Kreuzer (AUT) den 4. Platz ergattern und Lisa Ribarich (AUT) den 3. Platz. Die Entscheidung um das All inclusiv Ticket wurde zwischen Vanessa Kager (AUT) und Romana Labonkova (CZ) ausgetragen. Bei einem knappen Finale konnte die Tschechin mit ihrem 4 Cross Bike die österreischische BMX Fahrerin knapp schlagen.

Das Frauen Podest mit Action // Foto: Red Bull Content Pool

Anschließend gab es noch eine Trialshow auf dem Gelände des Pumptracks. Kurze Zeit vorher sind die Rider ganz vorne mit ihren Trialbikes beim Pumptrack Race mitgefahren und kurz danach zeigten sie, welch unglaubliche Kontrolle man mit seinem Rad außerhalb des Pumptracks haben kann.

Pure Kontrolle bei der Trialshow // Foto: Red Bull Content Pool

 

Wir haben für euch eine Trackpreview aufgenommen:

 

 

Dank unserer Stadtregierung und auch dank dem Ideengeber Heinz Past wurde 2017 ein asphaltierter Pumptrack der Firma Velosolutions am Erholungsweg in Neunkirchen gebaut. Diese haben im Januar 2018 die Pumptrack–Weltmeisterschaft unserem Verein „MuddyTeamBikers“ präsentiert. Nach längerem hin und her haben wir uns dazu entschlossen die Sache durchzuziehen. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit in unserem Team und unseren Helfern, die ebenfalls fast zu 100% Vereinsmitglieder sind sowie unseren regionalen Sponsoren ist das Event eine richtig coole Sache geworden.  (Thomas Breitenecker)

Dem können wir nur zustimmen, ein derartig gut organisiertes Rennen, bei dem es an wirklich nichts fehlte! Wir hoffen definitiv nochmals in Neunkirchen Gast zu sein, eventuell wieder wenn es um den Einzug ins große Pumptrack Finale geht.

Die Crew sorgte stets für einen perfekten Track // Foto: Red Bull Content Pool

 

Weitere Info`s zum Verein bzw. Pumptrack gibts auf : facebook 

Weitere Info’s zur Rennserie und auch Anmeldemöglichkeiten zum nächsten Stop’s gibt es hier: redbullpumptrackworldchampionship

 

PM: Mit #fullgasmtb in die WM-Vorbereitung

Die Mountainbike-Weltmeisterschaften kehren zurück nach Europa! Nach drei Weltcups in den letzten drei Jahren, können sich die zehntausenden Bike-Fans, die sich auch dieses Jahr wieder auf den Weg nach Lenzerheide machen dürften, auf die UCI Mountain Bike World Championships presented by Mercedes-Benz freuen! Vom 5. bis zum 9. September 2018 gehen die Cross-Country-Elite und die Downhill-Stars dieser Welt für ihre Nationen an den Start, in der Hoffnung mit einer Medaille von den Mountainbike Weltmeisterschaften nachhause zurückzukehren. Doch nicht nur die Sportler sollten sich auf diesen Mega-Event vorbereiten. Die Schweizer Zuschauer legen sich bereits richtig ins Zeug: lenzerheide2018.com

Von der Motorsäge bis zur Kuhglocke: Auch «Fan-sein» will trainiert sein

Die Vorfreude auf die UCI Mountain Bike World Championships presented by Mercedes-Benz steigt und steigt. Jetzt wo die Weltcup-Saison bereits gestartet ist, freuen sich die Schweizer Fans schon mächtig auf ein Wiedersehen mit Mountainbike-Größen wie Greg Minnaar (RSA), Myriam Nicole (FRA), Annie Last (GBR) und Nino Schurter (SUI). Dieses Mal kehren die Sieger des letztjährigen Weltcups im Kampf um das Regenbogentrikot nach Lenzerheide zurück.

Damit die Weltstars des Bike-Sports auch gehörig angefeuert werden, lassen es sich die Anhänger im Gastgeberland nicht nehmen, ihre ganz eigene Art der Vorbereitung anzugehen: Motorsägen-Training, Bier-Hacks und die Kunst der richtigen Kuhglockenwahl – die Schweizer-Fans denken einfach an alles. Werdet ihr auch am Streckenrand alles geben, um die Athleten beim großartigen Abschluss der Wettkampf-Saison anzufeuern? Ihr könnt bei der Rückkehr der Mountainbike Weltmeisterschaften nach Europa live dabei sein! Bis zum 30. Juni gibt es auf alle Tickets einen Frühbucherrabatt von 20%. Eintrittskarten für einzelne Tage oder für die gesamte actionreiche Woche gibt es online unter www.lenzerheide2018.com.

Lenzerheide UCI MTB World Cup stop in Switzerland (DH)

 

5 Tage Mountainbike-Action pur – 11 goldene Entscheidungen

Gleich am 5. September geht es ans Eingemachte. Beim Cross-Country Team Relay treten pro Nation jeweils ein Junior, ein U23-Athlet und ein Elite Fahrer der Männer und Frauen kräftig in die Pedale. Nachdem sie eine Sprint-Runde hingelegt haben, müssen sie sich im Übergabe-Bereich abklatschen, damit das nächste Team-Mitglied loslegen kann. Es wird enorm spannend zu sehen sein, welche Nation das beste Team über alle Altersklassen hinweg an den Start bringen kann.

Ab dem zweiten Wettkampftag geht es dann mit den bekannteren Formaten des Weltcups weiter. Am 6./7. September werden die besten JuniorInnen und die besten U23-AthletInnen der Welt die knifflige Cross-Country-Strecke in Lenzerheide unsicher machen, bevor am Samstag auch die Profis um die Goldmedaillen kämpfen. Werden Nino Schurter und  Jolanda Neff vor heimischer Kulisse ihre Titel verteidigen können? Am finalen Wettkampftag, dem 9. September, werden dann Loïc Bruni (FRA) und Miranda Miller (CAN) beim Downhill alles in die Waagschale werfen, um Konkurrenten wie z.B. Aaron Gwin (USA) oder Myriam Nicole auf Abstand zu halten, damit sie sich erneut mit der Gold-Medaille schmücken können. Vielleicht kann aber Lokalmatadorin Emilie Siegenthaler für eine Überraschung sorgen und ihre heimischen Fans in Ekstase versetzen? Die Schweizerin zeigte mit einem dritten Platz beim Weltcup im vergangenen Jahr, dass sie sich auf der STRAIGHTline sehr wohl fühlt.

Lenzerheide UCI MTB World Cup stop in Switzerland (XCO)

Neben der ganzen Rennaction wird es auch dieses Jahr unzählige Side-Events, Partys und eine 7.500m2 große Expo-Area geben, wo sich etliche Aussteller und natürlich die Teams des Downhill- und Cross-Country-Rennzirkus präsentieren werden.