Trickmaschine Sam Pilgrim ab sofort mit E-Bike von Haibike unterwegs

Die E-Bike Welle hat nun auch die Freestyle Sparte erreicht. Slopestyler und Freerider Sam Pilgrim fährt ab sofort offiziell die E-Bikes von Haibike. Alle Infos zum neuen Teamfahrer der Schweinfurter gibt es hier in der offiziellen Pressemitteilung.

Offizielle PM:

Der britische Freeride-Profi Sam Pilgrim steigt ab dem 1. Januar 2018 auf die Bikes von ePerformance-Pionier Haibike. Der 27-jährige Freestyle-Spezialist wird das Potenzial der XDURO-Serie voll ausloten und die Grenzen des eMountainbikes neu definieren.

Für seine spektakulären Sprünge braucht Sam Pilgrim, dem über die Social Media Kanäle mittlerweile über 500.000 Fans folgen, jeden Funken Energie und volle Konzentration. Der Bike-Profi startete seine Dirt Jump Karriere schon früh im Alter von 14 Jahren. Seitdem fährt er bei internationalen Wettbewerben ganz vorne mit: 2011 gewann er den Red Bull District Ride in Nürnberg, 2013 holte er den Gesamtsieg bei der Freeride Mountainbike World Tour. „Wir heißen Sam Pilgrim herzlich willkommen und freuen uns sehr, mit ihm gemeinsam das Thema ePerformance auch international auf das nächste Level zu pushen“, so Bernd Lesch, Director Marketing/Product bei Haibike.

Wenn Sam Pilgrim eines nicht mag, dann ist es bergauf fahren. „I personally hated pedalling uphill it was just something that sucked in between the fun stuff.“ In seiner Heimat, im britischen Colchester, sucht man jedoch vergeblich nach dem Lift, der Fahrer und Bike entspannt nach oben befördert. Wer hier die Trails rocken möchte, muss erst mal schwitzen oder – wie Pilgrim – aufs eBike steigen. „I first saw Haibike on Youtube and I remember thinking it was crazy you could pedal up to the top of a freeride line or downhill track and then blast down without feeling worn out. Now everything is fun.“
Mit seinem custom-made Haibike Jump Bike wird Pilgrim 2018 bei einigen Events der FMB World Tour am Start stehen und auf seinen Social Media Plattformen mit adrenalinreichen Videos eindrucksvoll demonstrieren „what’s possible on an ebike with new tricks and big jumps“. Die Erfahrungen und Ideen des talentierten Riders fließen direkt in die Weiterentwicklung der Haibike XDURO-Modelle ein.
Previous ArticleNext Article

PM: Deutsche Meisterschaft MTB Enduro 2018 im TrailCenter Rabenberg

Am 11. und 12. August 2018 ist das TrailCenter Rabenberg Gastgeber der Deutsche Meisterschaft im MTB-Enduro. Ausrichter ist der Vogtland Bike e.V., der die Titelkämpfe bereits in den Jahren 2014 und 2016 organisiert hatte.

// Foto: Manuel Rohne

Bei der DM MTB Enduro 2018 ist am 11. und 12. August nicht nur für Spannung gesorgt. Als erstes Trailcenter Deutschlands verspricht der Co-Ausrichter TrailCenter Rabenberg abwechslungsreiche, anspruchsvolle Stages, während der Vogtland Bike e.V. als mehrmaliger Ausrichter der DM MTB Enduro seine Erfahrung an neuer Location einbringt. Für Qualität ist also nicht nur bei den Strecken, sondern auch in Sachen Organisation gesorgt.

Für den Abend des 11. August ist ein Prolog geplant, am 12. August geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Deutschen Meistertitel. Das 1. Kids Enduro für Kinder von 7 – 14 Jahre im Rahmenprogramm soll dem Nachwuchs die spannende Sportart aktiv näher bringen. Bereis seit 1. Januar ist die Anmeldung zur DM Enduro geöffnet, bis einschließlich 30.4. beträgt die Startgebühr 55 Euro, ab dem 1.5. 65 Euro.

// Foto: Manuel Rohne

Übernachtungsmöglichkeiten inklusive Stellplätzen für Wohnmobile stehen im TrailCenter Rabenberg zur Verfügung. Deutschlands erster MTB-Singletrail-Park wurde 2013 eröffnet. Fünf Runden in verschiedenen Schwierigkeitsgraden mit jeder Menge Singletrails warten auf Biker, dazu gibt es eine gute Infrastruktur samt Shop, Fahrtechnikkursen, Veranstaltungen und Unterkünften direkt am Trailhead – wahlweise in Zimmern des Sportparks Rabenberg, auf Stellplätzen für Wohnmobile oder auf der Zeltwiese.

Weitere Informationen gibt es unter www.dm-enduro.de

PM: Der Countdown läuft: M.O.D Wien steht vor der Türe!

Von 16. bis 18. März ist es endlich wieder so weit: 60 Athleten reisen aus der ganzen Welt an, um bei dem atemberaubenden Freestyle Spektakel ihr Können in der Wiener Stadthalle unter Beweis zu stellen. Eines ist sicher: dabei brennen nicht nur die Reifen, sondern auch die Luft!
Untermalt wird die atemberaubende Show von Feuershows der sexy Fuelgirls, den coolen Drummern von Drummaticals, sowie DJ-Tunes von M.O.D Tour-DJ Mosaken.
Tickets gibt es bereits ab 33,60€, Kinder zahlen die Hälfte.

Alles was Räder hat, fliegt!

Ob FMX-Bike, BMX, Mountainbike, Quad, Schneemobil, oder Buggy, es gibt kein Fahrzeug, mit dem die wilden M.O.D-Rider sich nicht über die Rampen trauen. Mit ihren Backflips, Whips, und sogar Frontflips verzaubern sie das Publikum und versetzen es in Extase. Masters of Dirt ist ein atemberaubendes Erlebnis und infiziert auch das nicht-motorsportaffine Publikum jährlich mit der Liebe zum Freestyle!

Kids are the future

Ein besonderes Highlight der Show sind insbesondere auch die jüngsten Teilnehmer, die beim „Kids are the future“-Segment ihr Talent demonstrieren. Der Jüngste unter ihnen ist gerade einmal 3 Jahre alt, schreckt aber nicht davor zurück, vor 8000 Zusehern in der Wiener Stadthalle auf sein Bike zu steigen!

Hier gehts zum Facebook-Event!

PM: Swatch Rocket Air 3000 – Ticket Vorverkauf startet

Der Swatch Rocket Air bringt am 27 und 28. April zum neunten Mal die weltbesten Mountainbike Slopestyle Athleten nach Thun. Nachdem sich der Event im letzten Jahr im 80er Kleid präsentiert hat, nehmen die Organisatoren die Zuschauer mit auf eine Zeitreise in die Zukunft. Wie sich die Thuner Flying Metal Crew die Welt im Jahr 3000 vorstellt, wird am Freitag 27. April während dem legendären Teambattle aufgedeckt.
Der Swatch Rocket Air startet als erster FMB Gold Stopp die Welttournee der Bike Stars. Damit ist der Event Podium für die neusten Tricks, die die Athleten über die Wintersaison neu einstudiert haben. Wenn Weltstars wie Nicholi Rogatkin und Sam Pilgrim ihre neusten Trickkreationen aufführen, steigen sowohl das Adrenalin als auch die Temperatur der
Eishalle auf intergalaktische Höhen an.

Tickets sind ab sofort erhältlich unter www.rocketair.ch/tickets. Verfügbar sind Freitagstickets für das Teambattle sowie Nachmittags- und Abendkarten für den Samstag. Für Familien bieten die Organisatoren kostengünstige Familytickets an.

Auf Facebook und Instagram hält euch die Flying Metal Crew auf dem Laufenden und zeigtwie die Vorarbeiten zum Event vorwärts gehen.
@swatchrocketair | #swatchrocketair
@flyingmetalcrew | #flyingmetalcrew

TEST & Video: Specialized „Turbo Kenevo Expert“ E-Bike mit 180 Millimeter Federweg

Mit dem „Kenevo“ möchte Specialized Gravity Mountainbikern ein E-Bike mit 180 Millimetern Federweg anbieten, dass zu knackigen Downhills und Sprüngen einladen soll. Wir haben uns das Bike genauer angeschaut.

Man kann von E-Bikes halten, was man möchte, aufzuhalten sind sie jedoch nicht mehr. Mittlerweile gibt es auch ein größer werdendes Angebot im Gravity Bereich. Neu für 2018 ist das 180 Millimeter Bike „Turbo Kenevo“ von Specialized. Für ein E-MTB wirkt das Bike optisch überraschend schlank. Der Akku verbirgt sich im Unterrohr, wo sich nebem dem Einschaltknopf auch die Akkuanzeige befindet. Der Akku liefert dem 250 Watt Motor „Drive-S“ aus dem Hause Brose die Energie. Die Intensität lässt sich über zwei Buttons auf der linken Lenkerseite bequem mit dem Daumen bedienen. Auf einen Bordcomputer verzichtet Specialized. So wirkt das Bike auch am Cockpit sehr clean und nicht so überladen wir andere E-Bikes auf dem Markt.

Der Motor stammt aus dem Hause Brose – Made in Germany.
Die dezente Akkuanzeige am Unterrohr.
Mit dem linken Daumen lässt sich die Power des Motors bequem steuern.

Wird es auf dem Trail bergauf oder bergab mal etwas kniffliger, geben die 2,8″ breiten Specialized „Butcher Grid“ Reifen Anfängern Sicherheit. Fortgeschrittenen dürften die Reifen bei hohen Geschwindigkeiten zu schwammig sein.

Stolze 2,8″ Zoll misst die Breite des Specialized „Butcher Grid“.

Coole Details am „Kenevo“: Die Sattelstütze und das integrierte Werkzeug. Ist die Specialized „Command Post Wu“ Sattelstütze unten, ist die Neigung des Sattels perfekt für bergab. Lässt man die Sattelstütze nach oben schnellen, verändert sich die Neigung des Sattels ebenfalls und ist so angenehmer zum Pedalieren. Übrigens wächst der Hub der Sattelstütze mit der Rahmengröße. Bei größeren Rahmen gibt es so auch mehr Hub, was absolut Sinn macht, aber bei anderen Marken nicht immer die Regel ist. Unserer Meinung nach dürfte die Sattelstütze aber mit etwas weniger Power nach oben schnellen, um die Weichteile des Fahrers nicht zu gefährden.

Die Neigung des Sattels ändert sich mit der Höhe der Sattelstütze.
Das Minitool versteckt sich unter dem Flaschenhalter.

Das integrierte Werkzeug befindet sich an zwei Stellen. Unterhalb des Flaschenhalters ist ein kleines Multitool versteckt, das essentielle Sechskant und Torxschlüssel beinhaltet. Mit einem der Schlüssel lässt sich die Aheadkappe am Vorbau öffnen, unter der sich ein Kettennieter versteckt. So hat man auch ohne Rucksack wichtiges Werkzeug dabei.

Die fast 24 kg Gewicht merkt man bergauf durch den starken Motor nicht. Bergab muss man sich erst an das Mehrgewicht beim Bremsen in steilen Sektionen gewöhnen, hat den Dreh aber schnell raus. Beim Springen muss man mehr Körpereinsatz zeigen, um das Heck in die Luft zu bekommen. Durch den Motor ist der Schwerpunkt des Bikes schön tief, was für gutes Handling bei hohen Geschwindigkeiten bergab sorgt. Das „Turbo Kenevo“ ersetzt den Lift am Hometrail und macht bergab nach kurzer Eingewöhnung auch E-Bike Neulingen Spaß. Specialized ist mit dem Modell definitiv ein E-MTB gelungen, mit dem man als Gravity Mountainbiker Spaß hat, wenn man sich für ein E-MTB entscheiden möchte.

Preis: 6299,- € | Gewicht: 23,8 kg | www.specialized.com

 

 

Videoportrait: Andreu Lacondeguy – MTB Freeride Legende

MTB Rockstar und Ramapge Gewinner Andreu Lacondeguy spricht in diesem Videoportrait über seine Einflüsse, das Älterwerden und was ihn am Biken so fasziniert.

 

 

PM: GT Factory Racing ist bereit für eine spannende und erfolgreiche Saison 2018

GT Factory Racing geht 2018 mit einem rundum erneuerten Team an den Start

GT Bicycles, eine Premiummarke von Dorel Industries (TSX: DII.B, DII.A) und GT Factory Racing (GTFR) stellt heute das neue Team für 2018 vor: George Brannigan aus Neuseeland, Noga Korem aus Israel und Joey Foresta aus den USA. Die erfolgreichen GTFR-Fahrer Wyn Masters (1. Platz beim EWS-Rennen in Rotorua) und Martin Maes (6. Platz in der EWS-Gesamtwertung 2017) runden das hochkarätige Team ab.

Mit diesem Line-up wird das Team erneut Höchstleistungen beim UCI Downhill Weltcup und bei der Enduro World Series bringen – und dabei jede Menge Spaß haben. “Wir freuen uns, George, Noga und Joey im GTFR-Team zu begrüßen”, sagt Team-Manager Mark Maurissen. “Gemeinsam mit Wyn und Martin starten sie in eine spannendes Abenteuer und werden überall auf der Welt auf die Jagd nach Medaillen gehen.”

George Brannigan, zweimaliger neuseeländischer MTB-Champion, bringt seinen ungezähmten Downhill-Style ins Team ein. Seinem hohen Tempo hat er zahlreiche sehr gute Platzierungen in den letzten Jahren zu verdanken, darunter den 1. Platz beim Crankworx Rotorua AirDH 2016 und den 2. Platz bei der UCI-Oceania Continental Championship im selben Jahr. Brannigan freut sich schon darauf, seinen Erfolg bei GT auszubauen und weitere Podiumsplätze zu erobern.

 

Es ist fantastisch, bei GT noch mal richtig durchzustarten”, sagt Brannigan. “Das Team hat mich herzlich aufgenommen, und alle sind mit so viel Leidenschaft bei der Sache. Ich freue mich, mit einer so legendären Mountainbike-Marke zusammenzuarbeiten. Die nächsten Jahre werden garantiert großartig!”

Noga Korem, ehemalige Cross-Country-Fahrerin, bereichert das GTFR-Team durch ihre Power und ihre Lebhaftigkeit. In ihrem ersten EWS-Jahr trat sie 2017 als Privateer ohne Team und Support an und stellte ihre Beharrlichkeit und Leidenschaft fürs Enduro Racing mehr als einmal unter Beweis. Als sie ihren ersten Podiumsplatz beim dritten Rennen der EWS 2017 auf Madeira eroberte und den EWS Breakout Performance Award gewann, war ihr die Aufmerksamkeit der Szene sicher.

 

Ich freue mich sehr über meine erste Saison als Profi bei GT Factory Racing”, sagt Korem. “In der gesamten EWS-Saison 2017 habe ich miterlebt, was für eine großartige Stimmung das GT-Team verbreitet. Ich wollte unbedingt Teil dieses Teams werden und für diese Marke fahren.”

Ich bin dankbar, dass ich diese Möglichkeit jetzt habe und freue mich schon darauf, vom Team und den Mitarbeitern zu lernen und bei den EWS-Rennen 2018 jede Menge Abenteuer in aller Welt zu erleben.”

Der 16jährige Joey Foresta aus Utah ist schon seit seinem 6. Lebensjahr mit GT verbunden und fährt sowohl BMX als auch Mountainbike. Das Nachwuchstalent hat in der Mountainbike-Szene bereits nachhaltigen Eindruck hinterlassen – mit mehreren nationalen Meisterschaftstiteln und einer Spitzen-Performance beim Sea Otter Dual Slalom 2016. Foresta holte den 2. Platz und musste sich nur seinem Teamkollegen Martin Maes geschlagen geben. 2018 wird Foresta erstmals als Junior eine komplette UCI DH Weltcup-Saison fahren, mit Wyn Masters und George Brannigan als Mentoren

.

 

 

Ich war schon immer großer Fan von GT und dem gesamten Team”, erzählt Foresta. “Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich jetzt gemeinsam mit diesen großartigen Ridern und Mechanikern antreten darf. Es ist fantastisch, dass ich meine Junior-Karriere als GT Factory-Fahrer starten kann!”

Martin Maes und Wyn Masters freuen sich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr 2018 mit dem GTFR-Team. Für Maes ist es bereits das Sechste bei GT.

“Für so eine legendäre Marke fahren zu können, bedeutet mir viel”, erzählt Maes.

“Ich bin mit GT-Bikes aufgewachsen und kann dem Team gar nicht genug für die unglaubliche Unterstützung während der letzten Jahre danken. Ich freue mich darauf, ein weiteres Jahr überall auf der Welt bei der EWS und anderen Rennen anzutreten.”

Masters wird in der kommenden Saison sowohl Downhill als auch Enduro fahren und kann es gar nicht erwarten, an den Start zu gehen. “Nach zwei sehr guten Jahren ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen”, sagt er. “Ich freue mich, weiterhin Teil dieses grandiosen Teams zu bleiben!”

Seit seiner Gründung geht es dem GT Factory Racing Programm gleichermaßen um Erfolge bei namhaften Rennen und maximalen Spaß in den Bergen. Das neue Team steht genau dafür: mit ungebrochener Liebe zum Fahren und dem Ehrgeiz, Podiumsplätze zu erobern.

Für GT Factory Racing beginnt ein neues Kapitel – und ein altes geht zu Ende, denn wir verabschieden uns von den Fahrern Anneke Beerten, Sam Dale, Jackson Frew und Brook MacDonald. Rachel Strait wird weiterhin für GT antreten und ihre Enduro-Erfahrung in das GT Wing Project einbringen – gemeinsam mit den Ambassadors Hans Rey, Tyler McCaul, Ronnie Renner, Bernardo Cruz und Amir Kabbani.

Weitere Informationen zu GT, seinen Profi-Fahrern und ihren Bikes findest du auf www.gtbicycles.com. Mehr über GT Bicycles erfährst du auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube, und folge GT Racing auf Instagram.

 

ÜBER GT BICYCLES

GT ist eine Premium-Marke der Cycling Sports Group, einer Abteilung von Dorel Industries (TSX: DII.B, DII.A) im Segment Dorel Sports. Dieses umfasst mehrere starke Fahrradmarken, darunter Cannondale, Schwinn, Charge, Fabric, GURU, SUGOI und Sombrio. Dorel Industries Inc. erzielt einen jährlichen Umsatz von 2,6 Mrd. USD und beschäftigt in seinen weltweiten Werken rund 10.000 Mitarbeiter in 25 Ländern. Seit über 40 Jahren rüstet GT Fahrer aller Niveaus mit zuverlässigen, robusten Rädern aus, die sie zum Versetzen ihrer Grenzen brauchen. Das Erbe von GT ist in jedem Design enthalten, egal ob BMX, Mountainbike, Renn- oder Stadtrad. Mehr Informationen findest du unter www.gtbicycles.com.

Send this to a friend