Video & Fotos: 2 dope boyz in a Pedalo

Wovon träumt ihr, wenn ihr im Tretboot liegt und euch die Sonne auf den Pelz brennt? Die zwei Pivot Team-Rider Christoph Hartinger und Sascha Bamberg träumen von dem was sie am liebsten tun – dem Phoenix die Sporen zu geben.

Als richtige Dope Boys sind sie überall Zuhause, solange es mit Flow und Beat zugeht. Egal ob Jumpline oder Oldschool Downhilltrack, getreu dem „Motto Bremse“ auf und „Immer Abziehen“ schanzen sie sie sich über die „La Schuss“ in La Bresse und lassen auf der Downhill-Strecke in Todtnau die Steine fliegen.

La Schuss ist nicht nur ein geiler Name für eine große Jumpline, er ist Programm! Einmal oben reingedroppt schießt man mit Flow von Sprung zu Sprung.

Nach der ganzen Hüpferei geht es zurück nach Deutschland, auf die älteste Downhill-Strecke des Landes. In Todtnau fühlen sich die 2 Jungs, wie auch ihr Gefährt das Pivot Phoenix pudelwohl.

Statt breiter Autobahnen und glatt gebügelter Stein- und Wurzelfelder gibt es hier noch waschechtes Downhill-Geballer wie es im Bilderbuche steht.

Todtnau liegt mitten im Herzen des Schwarzwaldes. Abseits der wilden Downhillstrecke geht es hier eher gemütlich zu. Man könnte meinen hier wäre die Welt noch in Ordnung … wenn da nicht die verrückten Biker wären.

Rider: Sascha Bamberg & Christoph Hartinger | Camera: Niels M Geißler | Photos: Pia Rummland | Locations: La Bresse & Todtnau | Music: Terrasound – a Beautiful Memory &White Comic – This ain’t the end of me

Previous ArticleNext Article

PM: Die Österreichische Downhillserie für Jedermann – Reverse Components Austrian Gravity Series

Österreichs Downhill-Serie für jedermann, Ein-Tages-Events, einfache Strecken, entspannte Atmosphäre – das Rezept des österreichischen Grassroots Cups wird heuer bei drei Stopps leichten Einstieg in den Rennsport bieten.

Eine Downhill-Serie für jedermann und -frau – das wünschten sich in Österreich seit langem viele. Die Weltcup-ähnlichen Strecken, das lange Rennwochenende und stressige Atmosphäre bei internationalen Rennen war vielen Hobby-Athleten einfach zu viel. 2017 ging der Wunsch mit der Geburt der Austrian Gravity Series in Erfüllung. Einfache Strecken, Ein-Tages-Events und ein gemütliches Umfeld machen den Cup zu einem idealen Spielfeld für alle. Von der U13, über den Neueinsteiger bis hin zum rennerprobten Semi-Profi kommen alle auf ihre Kosten und haben mächtig Spaß dabei. 2018 stehen drei Rennen am Programm der Reverse Components Austrian Gravity Series:

  • 27.5. – Bikepark Königsberg
  • 2.6. – Bikepark Wurbauerkogel
  • 29.9. Bikealps Mariazell

Gesamtwertung

Mit der deutschen Komponentenschmiede Reverse Components engagiert sich erstmals ein Titelsponsor an der jungen Serie. Das wirkt sich für alle Teilnehmer positiv aus, denn Goodies warten in jedem Startersackerl.

Die Gesamtsieger profitieren ein weiteres Mal vom Sponsorengagement. Die Schnellsten der U13, U15, U17, Masters 1 und Masters 2 erhalten am Ende der Saison Sachpreise und die Gesamtsieger bei Damen und Herren einen Siegerscheck mit Einkaufsbudget von Reverse Components, um sich für die nächste Saison zu rüsten. Ein spezielles Goodie wartet auf den Junioren-Gesamtsieger: er darf beim Heimweltcup in Leogang 2019 an den Start gehen.

Teilnahme

160 Fahrerinnen und Fahrer lockte die Austrian Gravity Series letzes Jahr. Kein Wunder, die Teilnahme ist recht simpel: die Strecken sind kurz und ohne Mutproben. Einzig Lizenz oder ÖRV Bike Card (vor Ort bei den Rennen erhältlich) sind notwendig, um eine Startnummer zu bekommen.

Anmeldung (ab sofort geöffnet): www.lines-mag.at/austrian-gravity-series/#Anmeldung

Facebookwww.facebook.com/AustrianGravitySeries

PM: German IXS Downhill & der Rookies Cup in Winterberg

Am vergangenen Wochenende waren unsere PROPAIN GRAVITY KIDS fast geschlossen auf dem iXS Dirt Masters Festival am Start, um das erste Rennen des German iXS Downhill und Rookies Cups zu bestreiten.

Melina Bast auf dem Weg zum Sieg. Das verlängerte Rennwochenende startete am Donnerstag mit dem Rookies Cup bei dem unser Neuzugang Melina Bast direkt den Sieg in der Girls U13/U15 Klasse einfahren konnte! Ihre Zeit von 02:33.362 hätte sogar ausgereicht um in der Open Women Klasse auf den zweiten Platz zu fahren. Sehr stark!! Aber auch die anderen Kids konnten mehrere Top-10 Platzierungen einfahren:

Felix Hug, 7. Platz Boys U13
Felix Niedermeier, 10. Platz Boys U13
Luke Kocherscheidt, 17. Platz Boys U15
Emil Keller, 34. Platz Boys U15

Johann Schumacher konnte das Rennen leider aufgrund einer Lungenentzündung nicht beenden.

Melina Bast auf dem Podium

An den folgenden Tagen stand dann das German iXS Downhill Cup Rennen auf dem Plan, bei dem mit Anastasia Thiele wieder eines unserer Mädels den Sieg in der Open Women Klasse einfahren konnte und auch bei ihr hätte es sogar für den zweiten Platz in der Elite Women Klasse gereicht. Top!! Aber auch unsere beiden Jungs konnten solide Platzierungen einfahren:

Noah Kocherscheidt, 9. Platz U15 Male
David Ludwig, 13. Platz Pro U15 Male

Auf Grund der früheren Startzeiten sind die Kids am Sonntag glücklicherweise von dem monsunartigen Regen verschont geblieben…

Unter dem Strich war das Wochenende ein Traum-Start in die Saison und alle Kids gehen top motiviert in die nächsten Rennen!!

Felix Niedermeier in Action

Ihr findet den Rennbericht auch auf der Facebook-Seite des Teams:
https://www.facebook.com

Propain Gravity Kids Team-Bild

Action-Bilder: Sebastian Gruber

GRAVITY WEEKLY VIDEO NEWS #7 2018 – KW 19/20

Letzte Woche waren wir mit dem gesamten Team auf dem Dirt Masters Festival, weshalb wir in dieser Gravity Weekly News Folge gleich zwei statt eine Woche für euch zusammenfassen.

 

TEST: Die neue lässige „Seek Amp“ Freeride-Short von ION im Test

Wir haben für euch die neue „Seek Amp“ Freeride-Short getestet. Zum einen ist sie als lässige Boardshort angepriesen und zum anderen aber auch für harte Bikesession. Was wir von der lässigen Allround Short halten erfahrt ihr in unserem neuen Testvideo:

Weitere Informationen gibt es auf:  ION

Die Short ist für einen Preis von ca. 119,95€ im Handel Verfügbar.

Größentabelle „Herren:

Grösse Bundumfang in „inch“ Deutsche Grösse Bundumfang in „cm“ Hüftumfang in „cm“
XS 28 40 76 84-86
XS 29 42 78 84-86
S 30/31 44 81 86-89
S 32 46 84 89-91
M 33 48 86 91-96
M 34 50 90 96-99
L 36 52 94 99-102
L 38 54 98 102-104
XL 40 56 102 106-109
XXL 42 58 106 111-114

PM: Pivot Cycles stellt neues Modell vor – Das „TRAIL 429“

Pivots neues Trail 429 behält die Vielseitigkeit seines Vorgängers,dem beliebten Mach 429 Trail. Es bietet jedoch mit einem neuen innovativem Rahmendesign und progressiver Geometrie ein noch höheres Maß an Stabilität und Kontrolle in technischem Terrain.

Auf Anhieb begeisterte das bisherige Mach 429 Trail von Pivot Cycles Medien und Fahrer auf der ganzen Welt. Sicher nicht einfach. Heute stellt Pivot Cycles die nächste Generation des Trailbikes vor – das Trail 429. Wie sein Vorgänger besitzt dieses Pivot eine exzellente Kraftübertragung, Beschleunigung und flinkes Handling. Um Pivot`s Trail-Modell bei hohen Geschwindigkeiten und in unebenem Gelände noch stabiler und sicherer zu machen wurde das Mach 429 Trail von Grund auf überarbeitet. Das neue Trail 429 bleibt ein Alleskönner, das auf den verschiedensten Trails besticht. Pivot Cycles hat die Fähigkeiten des Bikes abermals verbessert, ohne auf die Wendigkeit und Agilität zu verzichten, die das ursprüngliche Mach 429 Trail so beliebt gemacht haben.

Die Geometrie des Trail 429 hat sich weiterentwickelt: Die Kettenstreben sind kürzer, der Reach ist länger, der Lenkwinkel ist flacher und der Sitzwinkel ist steiler geworden.

„Wir haben das Heck des Bikes verkürzt und gleichzeitig den Reach verlängert“, erklärt Chris Cocalis, Präsident und CEO von Pivot Cycles. „Der Radstand ist insgesamt länger geworden, was die Stabilität erhöht. Es ist jedoch nicht so lang, als das die Vielseitigkeit des Bikes verlorengeht. Die kürzeren Kettenstreben verbessern die Beschleunigung des Trail 429, und vereinfachen in engen Passagen das Handling des Bikes. “

Der Rahmen profitiert auch von vielen der gleichen Steifigkeits- und Stabilitäts-verbessernden Eigenschaften, die bei langhubigen Pivot Cycles Modellen zu finden sind. Dies zeigt sich unteranderem in einem extrem stabilen hinteren Rahmendreieck, die Super Boost Plus Einbaubreite am Hinterrad, einen extrem stabilen oberen Umlenkhebel und extra großen Lagern. Das Fahrrad verfügt über eine 120 mm dw-link ™ Hinterradaufhängung, gepaart mit einer 130 mm Fox 34 Gabel. Das Trail 429 ist mit den Laufrad-Optionen 29 oder 27.5+ erhältlich.

„Die Vielseitigkeit hat das ursprüngliche Mach 429 Trail zu unserem beliebtesten Fahrrad gemacht“, sagt Cocalis. „Unser Ziel war es, die Flexibilität des Bikes beizubehalten und gleichzeitig die Abfahrts-Eigenschaften des Bikes zu verbessern. Trail Bikes werden zunehmend härter beansprucht. Das Trail 429 erfüllt genau diese Anforderungen.“

Das neue Trail 429 wird in zwei Farbvarianten erhältlich sein – dunkelblau mit hellblauen Akzenten und dunkelrot mit roten Akzenten.

Preise, Spezifikationen und Verfügbarkeit: Das Trail 429 ist als komplettes Fahrrad in sechs verschiedenen Konfigurationen von 5.649€ bis 10.399€€ erhältlich. Dabei kann zusätzlich zwischen zwei Laufradgrößen gewählt werden. Das Trail 429 ist ab sofort in allen Größen (XS-XL) bei Pivot-Händlern weltweit erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pivotcycles.com/bike/Trail-429 .

 

VIDEO: iXS Dirtmasters Festival Winterberg 2018 – Highlight „Whip Offs“

Wir waren beim diesjährigen iXS Dirtmasters Festival in Winterberg – ein absolutes Highlight waren die „Whip Offs“. Leider musste kurz vor dem Finale abgebrochen werden, weil die Stimmung der Zuschauer überkochte, trotzdem konnte man krasse Tricks und vor allem Whips sehen.