Video & Fotos: Bluegrass – „Brave d3O“ 2018 Fullface Helm – Produktvorstellung

Der Bluegrass „Brave“ ist der erste Fullface Helm mit d3O Einsätzen. Das Material kennt man ansonsten in erster Linie aus Knie- oder Rückenprotektoren.

Sturzenergie wird durch die Eigenschaften von d3O gemindert. Auch können die Einsätze schützen, wenn man mehrmals mit dem Kopf aufschlägt und die Helmschale bereits beschädigt ist und so kaum noch Aufprallenergie abfangen kann.

Die orangenen d3o Einsätze sind in der Helmschale platziert.

Damit das Visier bei moderater Krafteinwirkung nicht bricht, ist es aus einem flexiblen Material, dass nach Krafteinwirkung wieder in seine Ursprungsform zurückkehrt.

Das Visier ist extrem flexibel und kehrt in die Ursprungsform zurück.

Durch die Form am Hinterkopf ist der „Brave“ kompatibel mit Neckbraces und kann durch das „Eject System“ optional erweitert werden. Dieses System ist besonders in den USA verbreitet und ermöglicht den Kopf eines gestürzten Fahrers mit einer speziellen Pumpe behutsam aus dem Helm zu befreien.

Der Bluegrass „Brave“ ist kompatibel mit Neckbraces

Das Sichtfeld ist schön groß gehalten, was für einen guten Überblick auf den Trails sorgt. Mit einem Gewicht von knapp unter 1000g ist der Bluegrass „Brave“ Helm nicht schwer und sorgt mit genügend Belüftungslöchern für genügend Frische während der Action. Die Innenpolster sind selbstverständlich herausnehm- und waschbar.

Das große Sichtfeld des Bluegrass Helmes.
Die waschbaren Innenpolster

Wer seine Action mit einer Cam einfangen möchte, kann den mitgelieferten Mount easy an einer Seite des Visiers befestigen, ohne den Helm dauerhaft mit einem Klebemount zu verunstalten.

Der mitgelieferte GoPro Mount.

Der Helm wird mit einer leichten Helmtasche geliefert. Die Tasche ist auf einer Seite gelöchert, damit der verschwitzte Helm auch verpackt trocknen kann.

Die leichte Helmtasche ist im Lieferumfang inklusive.

Preis: 249,90€ | Gewicht: unter 1000 g | www.hartje.de

Previous ArticleNext Article

PM: GZ – ROCKY MOUNTAIN – Mit Co-Team den Nachwuchs unterstützen

Die erste Saison des neu gegründeten GZ – Rocky Mountain Teams hätte kaum besser verlaufen können. Diverse Siege bei IXS Cup Rennen wurden am Ende getoppt vom ersten und zweiten Platz in der GDC Elite Men Gesamtwertung von Silas Grandy und Benny Strasser sowie dem GDC Gesamtsieg in der Junioren U19 Klasse durch Mika Hopp. Für 2018 wird das fünfköpfige Team um zwei Co-Team-Fahrer erweitert.

Mit dem Co-Team möchte GZ-Racing zur Entwicklung des Nachwuchses in Deutschland beitragen und jungen Talenten die Möglichkeit geben, sich in einem professionellen Rennteam zu behaupten. Durch die erfahrenen Mitglieder im Pro-Team und das professionelle Set-Up bei den Rennen mit Teamtruck und Mechaniker werden dazu die bestmöglichen Rahmenbedingungen geboten. Die beiden Co-Team Fahrer erhalten ein Gesamtpaket, bestehend aus einem Rocky Mountain Maiden Team-Bike, umfangreichem Ersatzmaterial, Bekleidung und Support bei den Rennen.

„Die beiden Fahrer des Co-Teams werden mit unseren Jungs bei den Rennen des IXS Downhill Cups trainieren. Natürlich gehört dazu auch der obligatorische Trackwalk wo über die Linienwahl entschieden wird sowie Trainingscamps“, so Guido Zimmermann, Team-Manager des GZ-Rocky Mountain Teams. „Um das Rad kümmert sich unser Mechaniker Jonas. Der Fahrer kann sich somit voll und ganz auf seine Rennen konzentrieren und Erfahrungen sammeln.“
Die Anforderungen an den Fahrer sind gering: Sie oder Er sollte den nötigen Ehrgeiz haben und Potenzial im 2018er IXS Cup gute Ergebnisse erzielen zu wollen.

Wer Interesse hat kann sich noch bis zum 31.12.2017 bewerben. Unter www.gz-racing.com gibt es alle Infos.

Fox „Rampage Pro Carbon“ Fullface Helm – Produktvorstellung

Mit dem „Rampage Pro Carbon“ bietet Fox einen der High Tech Helme auf dem Markt. Der Fullface Helm überzeugt durch edle Verarbeitung und durchdachte Features.

Der kleine, gelbe Sticker verrät es – in diesem Helm steckt MIPS.

Die Zeiten, in denen der Kopf rein durch eine Außenschale und EPS Schaum geschützt wurde, sind zumindest im gehobenen Preissegment vorbei. So kommt auch beim Fox Modell das multidirektionale Aufprallsystem namens „Mips“ zum Einsatz. Dieses soll das Risiko auf Gehirnerschütterungen mindern, da weniger Rotationskräfte auf das Gehirn wirken können.

Keine Kratzer durch Transport dank Helmtasche

Der hochwertige Carbon-Helm wird mit einer praktischen Helmtasche geliefert, die ausreichend belüftet ist, um auch einen verschwitzten Helm trocknen zu lassen.

Mit 17 Einlässen ist auch der Helm ausreichend belüftet. Selbstverständlich ist das Innenpolster herausnehmbar und waschbar.

Das Innenpolster ist waschbar.
In den Größen S, M, L, XL und XXL erhältlich

Um eine gute Passform zu gewährleisten, ist der „Rampage Pro Carbon“ in den Größen S-XXL lieferbar. Um diese fünf Größen mit guter Passform anbieten zu können, hat Fox zwei Größen für die Außenschale und die EPS-Schale in drei Größen entworfen.

Mit etwas mehr als 1100 Gramm bricht der Fox „Rampage Pro Carbon“ keine Rekorde auf der Waage, aber befindet sich im grünen Bereich.

Preis: 429,95 € | Gewicht: ca. 1130 g | www.foxhead.de

 

Video & Fotos: 2 dope boyz in a Pedalo

Wovon träumt ihr, wenn ihr im Tretboot liegt und euch die Sonne auf den Pelz brennt? Die zwei Pivot Team-Rider Christoph Hartinger und Sascha Bamberg träumen von dem was sie am liebsten tun – dem Phoenix die Sporen zu geben.

Als richtige Dope Boys sind sie überall Zuhause, solange es mit Flow und Beat zugeht. Egal ob Jumpline oder Oldschool Downhilltrack, getreu dem „Motto Bremse“ auf und „Immer Abziehen“ schanzen sie sie sich über die „La Schuss“ in La Bresse und lassen auf der Downhill-Strecke in Todtnau die Steine fliegen.

La Schuss ist nicht nur ein geiler Name für eine große Jumpline, er ist Programm! Einmal oben reingedroppt schießt man mit Flow von Sprung zu Sprung.

Nach der ganzen Hüpferei geht es zurück nach Deutschland, auf die älteste Downhill-Strecke des Landes. In Todtnau fühlen sich die 2 Jungs, wie auch ihr Gefährt das Pivot Phoenix pudelwohl.

Statt breiter Autobahnen und glatt gebügelter Stein- und Wurzelfelder gibt es hier noch waschechtes Downhill-Geballer wie es im Bilderbuche steht.

Todtnau liegt mitten im Herzen des Schwarzwaldes. Abseits der wilden Downhillstrecke geht es hier eher gemütlich zu. Man könnte meinen hier wäre die Welt noch in Ordnung … wenn da nicht die verrückten Biker wären.

Rider: Sascha Bamberg & Christoph Hartinger | Camera: Niels M Geißler | Photos: Pia Rummland | Locations: La Bresse & Todtnau | Music: Terrasound – a Beautiful Memory &White Comic – This ain’t the end of me

Video: LederBROsen – Danny MacAskill and Martin Söderström do Germany

Danny MacAskill und Martin Söderström auf einem Road-Trip? Im Camper-Van quer durch Deutschland? Das klingt nach einem genialen Urban-Riding-Abenteuer vom Feinsten! Die beiden Ausnahmekönner präsentieren im Kurzfilm „LederBROsen“ ihre Fahrkünste und erleben bei ihrer Tour durch Deutschland die eine oder andere Überraschung.

Die beiden Kumpels reisten im vergangenen Sommer nach Deutschland, dem Heimatland ihrer Conti Reifen, um in Hamburg, Goslar und Berlin ein paar Sessions abzuhalten. Doch sie bestritten den gesamten Weg nicht nur auf zwei Rädern. In der entspannten Atmosphäre ihres chilligen Mini-Busses fuhren Danny und Martin von Location zu Location und machten bei ihrer Tour im „Contidrom“ halt, wo sie mit Hochgeschwindigkeit ein paar Runden drehen durften.

„Für mich sind Road-Trips mit das Beste, was man mit Freunden unternehmen kann. Martin und ich haben in den letzten Jahren schon oft darüber gesprochen und es ist total cool, dass wir es endlich geschafft haben. Wir sind in Hamburg gestartet – meiner Meinung nach eine der besten Street-Locations auf der Welt. Trotz des miesen Wetters hatten wir extrem viel Spaß. Mit dem Sportwagen über die Rennstrecke zu heizen war auch aufregend, aber ich fand es noch lustiger, mit dem alten Camper im Contidrom zu düsen. Mein absolutes Highlight war aber, Martin im Mellowpark beim Fahren zuzuschauen. Der fährt mit so viel Style und es sieht bei ihm alles so lässig und leicht aus. Wir hatten eine Menge Spaß und ich habe schon richtig Bock darauf, das nächste Abenteuer zu planen!“, freut sich Danny MacAskill.

 

Martin Söderström kommt bei seinem Resümee ebenfalls ins Schwärmen: „In diesem Jahr feiere ich mein zehntes Jubiläum als Pro-Rider. Ich glaube, man kann ein solches Jubiläum nicht besser zelebrieren, als mit einem der sympathischsten und kreativsten Fahrern der Welt durch Deutschland zu diversen Spots zu fahren. Rückblickend gibt es nichts cooleres, als ein Land auf zwei und vier Rädern zu erkunden. Mein Highlight war die immerwährende „Danny Show“. Es war egal, zu welcher Tageszeit und ob es in Strömen regnete, er schaffte es an jedem einzelnem Spot, mich immer ins Staunen zu versetzen. Zum Abschluss sind wir auch im Mellowpark gefahren. Das hat richtig Bock gemacht und da habe ich mich definitiv wohler gefühlt als bei den anderen Locations. Ein riesen Dank gilt Continental, dass sie diesen Trip möglich gemacht haben. Es war ein Abenteuer, das ich so schnell nicht vergessen werde!“

Fun Facts:

  • Danny MacAskill arbeitet eng mit dem Continental-Team zusammen und gibt wertvolles Feedback an die Continental Produkt-Entwickler. HIER könnt ihr euch über Dannys „Signature Reifen“ informieren.
  • Die Continental Autoreifen, SportContact 6, die in dem Clip zu sehen sind, werden aus dem selben Black Chilli Compound Gummigemisch zusammengesetzt wie alle Bike-Reifen.

Folge ContinentalMTB auf Facebook und Instagram #GetTheGrip

Folge den Athleten auf ihren Kanälen:
Danny MacAskill Facebook & Instagram
Und Martin Söderström auf Facebook & Instagram

VIDEO: Mountainbiken in Soria – ein unvorstellbares Erlebnis.

David Cachón war in Soria, Spanien, unterwegs und wie er selbst zugibt, wurde der Trip wurde zu einer der größten Überraschungen dieses Jahres. Vor allem von der Natur und dem Gelände fasziniert, könnt ihr euch mit seinem Youtube Video selbst ein Bild von der abwechslungsreichen Kulisse machen.

Text & Riding: David Cachón | Fotos: Fernando Marmolejo

www.sorianitelaimaginas.com
https://www.youtube.com/davidcachon?s=
http://www.davidcachon.com
http://www.twitter.com/davidcachon
http://www.instagram.com/david_cachon http://www.facebook.com/davidcachon

PM: MTB-Fahrtechnikbuch – Enduro, Freeride und Downhill

Fahrtechnik ist kein Geheimnis, und jeder braucht sie. Die Frage ist nur, auf welche Arten und Weisen man erlernt sein Bike zu beherrschen. Der eine versteht den Bewegungsablauf alleine vom Zuschauen, manch anderer benötigt eine genaue Anleitung, oder sogar ein Training um die Techniken genauestens zu verinnerlichen. Aber jeder hat mit den richtigen Tipps und Tricks die Chance seinen Fahrstil zu verbessern, und somit in jeder Situation sicherer auf dem Bike zu sein.

Sascha Bamberg gibt schon seit 2012 sein Know-How über die Fahrtechnikschule Ridefirst an wissbegierige Mountainbiker weiter. Seit 2013 entführt er über die MTB-Reiseagentur Tri-Berg Teilnehmer zu den schönsten Mountainbike-Zielen in Europa. Aus seinem Wissen und der jahrelangen Erfahrung ist seine „Fahrtechnik-Bibel“ entstanden.

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Experte – Cross Country, Enduro, Dirt oder Downhill – für jeden ist etwas dabei! Wichtige Grundlagen werden genauso detailreich erklärt, wie das Versetzen des Hinterrades auf verblockten Alpentrails, oder verschiedenste Sprungtechniken um auch in der Luft gut auszusehen.

Link zum Verlag:
https://www.stiebner.com/copress/radsport/mountainbike-fahrtechnik.html

Links zum Kauf:
https://www.buecher.de/shop/motorradrennsport/mountainbike-fahrtechnik/bamberg-sascha/products_products/detail/prod_id/48178304/
https://www.amazon.de/Mountainbike-Fahrtechnik-Enduro-Freeride-Downhill/dp/3767912120/

Als e-Book:
https://www.weltbild.de/artikel/ebook/mountainbike-fahrtechnik_23758916-1?origin=pla&wea=8064263&gclid=EAIaIQobChMIovif8rnP1wIVSbcbCh2AjAH-EAkYAiABEgIN6fD_BwE

Mehr zu dem Autor / Sascha Bamberg aka Bam Hill:
Homepage: http://www.bamhill.de
Videos: https://www.pinkbike.com/u/BamHill/blog/
Fotos: https://www.flickr.com/photos/bamhill/

Send this to a friend