TEST: MRP – „Stage”

Bericht erschien exklusiv in der Gravity Mountainbike Magazine Ausgabe #035 [November & Dezember 2016]

Im ersten Moment hat man bei dem Namen MRP wohl nur Kettenführungen im Sinn. Doch neben Kettenblättern, Kurbeln und Lenkern bietet MRP auch Dämpfer und Federgabeln an und das schon eine ganze Weile.

 

MRP hat den Namen White Brothers etwas über zehn Jahre in Lizenz gehabt und vor etwa vier Jahren angefangen eigene Federgabeln zu entwickeln. Optisch sieht die Gabel mit der klobigen Gabelbrücke eher nach einem Schwergewicht aus – ist sie aber mit knapp über zwei Kilo bei weitem nicht. Die Gabelbrücke bietet jedoch reichlich Angriffsfläche für Dreck, die sich bei schlechtem Wetter gerne mit Matsch zusetzt. In Deutschland wird die Gabel mit MRP-typischen Orange-Grau-Schwarz-Decals ausgeliefert. Ein Sache, die sicher vielen gefallen wird: Die Decals sind in vielen Farbvarianten erhältlich und außerdem lassen sich alle Aufkleber entfernen – so ist auch ein cooler „Stealth-Look“ möglich.

Über eine Kunststoff-Halterung wird die Bremsleitung sicher am Reifen vorbei geführt. Die „Stage“ lässt sich in 10 Millimeter Schritten von 170 auf 140 Millimeter herab traveln. Die Einstellknöpfe lassen sich gut bedienen und sind sehr klar definiert. Rechts oben sitzt die Druckstufe mit acht Klicks von butterweich bis knüppelhart. Unten rechts die Zugstufe mit 18 Einrastpunkten. Links unten wird die Luft eingefüllt und oben wieder abgelassen. Ja richtig: Oben links sitzt die „Ramp Control“-Einheit – damit reguliert man die Endprogression in 16 Stufen. Bewirkt also das Gleiche wie die Tokens bei anderen Herstellern, nur lässt sich an der „Stage“ die Einstellung jederzeit extern einfach einstellen – coole Sache. Es ist extrem wichtig nach dem Einfüllen der Luft unten durch das Ventil einmal kurz den Luftablassknopf oben am „Ramp Control“ zu drücken. Die Luft darf auch nur über diesen Knopf abgelassen werden. Beim Ablassen über die Gabelpumpe würde kein Ausgleich zwischen den beiden Luftkammern stattfinden. Passiert es doch einmal, muss man die komplette Luft über den Ventil-Knopf am „Ramp Control“ ablassen und anschließend unten wieder aufpumpen.

Über das obere Ventil wird auch der Negativfederweg ausgelotet, denn der Knopf ist ohne Abdeckung frei zugänglich. Das erzählt man aber am besten nicht den Kumpels, die zu dummen Scherzen aufgelegt sind. Mit Hilfe einer Infokarte, die an der Gabel hängt, ist schnell das Grundsetup gefunden.

Auch gefällt uns, dass auf der Gabel ein Aufkleber ist mit der Anzahl an möglichen Klicks für die jeweiligen Einstellungen. So muss man anfangs nicht komplett durchklicken, um herauszufinden wie viele Klicks die Einstellung erlaubt. Über das „Ramp Control“ lässt sich die Gabel im Handumdrehen progressiver stellen und sorgt in steilen Passagen dafür, dass man nicht zu tief im Federweg hängt. Auf der Abfahrt punktet die Gabel mit super sensiblem Ansprechverhalten, dabei taucht die Gabel nie zu weit ein, sondern fühlt sich kräftig und lebendig an, auch im mittleren Federweg. Das sorgt für eine hervorragende Traktion und jede Menge Freude.

Bei Absätzen sackt die Gabel nicht weg, nutzt aber effektiv den Federweg. Der Einsatzbereich mit 140 – 170 Millimeter ist breit gefächert. Selbst im Bikepark macht die Gabel eine gute Figur und braucht sich vor den Konkurrenz-Modellen nicht verstecken – im Gegenteil. Einzig die Steckachse lässt sich etwas bemängeln: Man muss mit der zweiten Hand die Mutter beim Festziehen fixieren, sonst dreht sie sich mit. Das hat aber auch den Vorteil, dass der Schnellspannhebel so immer exakt ausgerichtet werden kann – leider aber auch immer wieder aufs Neue.

// Die „Ramp Control“-Einheit mit Luftablassknopf

 

 

// Die klobige Gabelbrücke sammelt Matsch vom Vorderrad

 

Fazit: Die MRP „Stage“ ist viel zu unbekannt. Was Preis und Leistung der Gabel angeht, braucht sie sich nicht vor der Konkurrenz verstecken, teilweise übertrumpft sie diese sogar. Uns konnte die Gabel mit ihrer stimmigen Dämpfung und sinnvollen Einstellmöglichkeiten überzeugen. In der Steckachse steckt noch Verbesserungspotential.

Pro:

  • Stimmige Dämpfung
  • „Ramp Control“-Funktion

Contra:

  • Steckachse
  • Gabelbrücke dürfte schlanker ausfallen

Unverbindliche Preisempfehlung: 1049,- € | Farben: Black| Gewicht: 2032 g | Federweg: 170 mm | Einstellungen: Intern travel via Spacer 140 mm – 170 mm, 8 Druckstufe, 18 Zugstufe, Federhärte, 16 Klicks Ramp Control |Modellvariante: 26“/ 27,5, 29“ Scheibenbremsaufnahme: Postmount 180 mm (max. 203 mm)

www.everday26.com

Previous ArticleNext Article

TEST: Leichte Protektorenweste „VPD Air+ Tee“ von POC im Test

In diesem Testbericht stellen wir euch die Protektorenweste „VPD Air+ Tee“ von POC vor. Hierbei hat uns vor allem der angenehme Tragekomfort, aber auch die gute Schutzwirkung gefallen.

Warum Ihr euch von dem Recht hohen Kaufpreis von 250€ nicht sofort abschrecken lassen solltet, erfahrt Ihr unter Anderem im folgenden Video!

Alle weiteren Infos zur Protektorenweste „VPD Air+ Tee“ von POC findet Ihr hier: https://www.pocsports.com/eu/vpd-air%2B-tee/20335.html?dwvar_20335_color=Uranium%20Black&cgid=mountain-biking-armor#start=1

PM: Deutsche Meisterschaft MTB Enduro 2018 – erstmals Masters- und Junioren-Titel

Erstmals in der Geschichte der Deutschen Meisterschaft MTB Enduro werden bei den diesjährigen Titelkämpfen am 11. und 12. August die Deutschen Meister in den Kategorien Pro Masters und Junioren geehrt.

Seit der allerersten Austragung der Titelkämpfe 2014 in Schöneck wurden Jahr für Jahr die Deutschen Meister MTB Enduro in zwei Lizenz-Klassen geehrt: Damen und Herren. Seit dieser ersten Austragung hatte der Vogtland Bike e.V. als Ausrichter der Deutschen Meisterschaften 2014 und 2016 beim Bund Deutsche Radfahrer (BDR) angefragt – bei den diesjährigen Titelkämpfen im TrailCenter Rabenberg ist es soweit: Erstmals werden auch die Deutschen Meister im MTB Enduro in den Kategorien Pro Masters und Junioren geehrt. Ausrichter ist erneut der Vogtland Bike e.V, Co-Ausrichter das TrailCenter Rabenberg.

Copyright: Manuel Rohne

Die Strecken der Deutschen Meisterschaften im TrailCenter Rabenberg werden nicht mit denen dort bereits durchgeführten Events wie etwa der Trail Trophy Breitenbrunn vergleichbar sein. Einer nationalen Meisterschaft würdig werden die Ausrichter deutlich anspruchsvollere Stages abstecken.

Aktuell sind 230 Fahrer gemeldet, die Anmeldung zur DM MTB Enduro 2018 ist über Racement weiterhin möglich (www.racement.com), die Startgebühr beträgt 65 Euro.

Auf die Zuschauer warten im TrailCenter Rabenberg nicht nur spannende Titelkämpfe, sondern auch ein buntes Rahmenprogramm, unter anderem mit einem Kids Enduro für Kinder von 7 – 14. Jahren. Übernachtungsmöglichkeiten inklusive Stellplätzen für Wohnmobile stehen im TrailCenter Rabenberg zur Verfügung.

Die Ausrichter sind mit der Deutschen Meisterschaft auch bei dieser Austragung Botschafter der Standortkampagne „So geht sächsisch.“ des Freistaates Sachsen.

Weitere Informationen gibt es unter www.dm-enduro.de

GRAVITY WEEKLY VIDEO NEWS #9 2018 – KW 22

Willkommen zu den Gravity Weekly Video News 09 der Kalenderwoche 22, 2018. Die wichtigsten News der letzten Woche aus der Gravity Mountainbike Szene vereint in einem Videoformat.

Freeride Mountain MTB Film Festival
https://gravity-magazine.de/2018/05/30/pm-freeride-mountain-mtb-film-fest-am-7-6-18-europapremiere-von-north-of-nightfall-und-gamble-film/

North of Nightfall – Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=PcTPyyYmdSc

Gamble – Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=L-57iM7GFTU

Eröffnung des Bikepark Stammbach
https://www.facebook.com/events/175784326572581/

Brandon Semenuk „Contra“
https://gravity-magazine.de/2018/06/01/must-watch-neues-video-mit-brandon-semenuk-contra/

Testbericht Dowe Enduro 2018
https://gravity-magazine.de/2018/05/30/test-enduro-bekleidung-made-in-eu-2018er-dowe-sportswear-kollektion-im-test/

Testbericht ION Rampart 8
https://gravity-magazine.de/2018/06/01/test-vielseitiger-ion-rucksack-rampart-8-im-test/

Out of Bounds Festival
https://www.saalfelden-leogang.com/de/news-events/events/out-of-bounds-festival-2018_event_76222

Rock the Hill Geißkopf
https://www.rockthehill.de/

Tahnee Seagrave – Downtime
https://www.redbull.com/car-en/tahnee-seagrave-downtime

X GAMES Real BMX
http://xgames.espn.com/xgames/real/23592788/real-bmx-2018

TEST: Vielseitiger ION Rucksack „Rampart 8“ im Test

Warum der Rampart 8 von ION in den letzten Wochen ein regelmäßiger Begleiter für Testredakteur Nils gewesen ist, erfahrt Ihr im folgenden Video. 

 

Alle weiteren Infos zum Rampart 8:

https://www.ion-products.com/bike/men/backpacks/backpacks/rampart-8/

MUST WATCH: Neues Video mit Brandon Semenuk „Contra“

Brandon Semenuk kanns nicht lassen! Fast schon im Wochentakt haut der Kanadier in Zusammenarbeit mit seinem Filmerbuddy Rupert Walker ein krasses Video nach dem anderen raus. Dieses mal widmete sich Brandon der Gartenarbeit und hat eine technische Slopestyle Line gebaut, auf der euch kreative Nachtaufnahmen unter Rotlicht, sowie stylische Whips und Scrubs erwarten.

Wir können von Brandons Edits einfach nicht genug bekommen und freuen uns schon auf seine nächsten Videoprojekte!

TEST: „Enduro Bekleidung Made in EU“ – 2018er DOWE Sportswear Kollektion im Test

Das hochwertige Bike Bekleidung nicht immer aus Fernost kommen muss dachten wir uns schon immer. DOWE, ein Sportbekleidungs Hersteller aus Baden Württemberg sieht das auch so und hat uns einige Stücke aus der aktuellen Kollektion für einen ausgiebigen Praxistest zur Verfügung gestellt.

Wie uns die hier in Europa hergestellte Kombination aus Shorts und Jersey gefallen hat, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht!

Alle weiteren Infos zur neuen DOWE Kollektion und 20% Kennenlern Rabatt mit dem Code “GRAVITY93” erhaltet Ihr unter:
https://dowe-shop.com/ENDURO