PREVIEW: Gravity Mountainbike Magazine #39 am Kiosk und im Appstore

Die Ausgabe Nummer 39 des Gravity Mountainbike Magazines ist ab heute am Kiosk, in ausgewählten Bikeshops, im Direktvertrieb und als digitale App (iOS und Android) erhältlich. Folgende Themen erwarten euch…

Den Standort der nächsten Verkaufsstelle, die mit Gravity beliefert wurde, kann online bequem unter MY KIOSK abgefragt werden. Sollte Gravity bereits vergriffen sein, kann das Verkaufspersonal ein Exemplar ohne Zusatzkosten für Euch nachbestellen, meist sogar innerhalb eines Tages. (Onlineabfrage nur innerhalb von Deutschland möglich)

 

Action

006-010    Atelier – Viel Bild, wenig Text
014-019    Von der Schulbank aufs Treppchen – Anthony Messere im Interview
039    Alles eine Frage des Winkels… – Interview mit dem Jungunternehmer Felix Geiselhart
040-045    Singletrail Paradies! – Leo Kast und Fabio Schäfer in Davos Klosters
048-051    Backstage – zu Besuch bei O‘Neal
052-055    We are family – eine ganze Familie auf dem Bike!
064-069     Der totale Wahnsinn – Nico Vink´s Loose Fest in Malmedy
070-071    „Alter Hase“ in Nürnberg – Red Bull District Ride Legende Aaron Chase im Interview
072-076    David Cachon – Mountainbiken entlang der Chinesischen Mauer

Kolumnen

058    Lukas Schäfer Kolumne | Dirt Jump Ain‘t Dead
059    Erwin Adin Kolumne | Urlaub mit dem Bike

Produkte

020-026    Freerider im Test – Cube – „Fritzz180 HPA SL 27,5” | Rose – „Soul Fire II“
028-038    Downhiller im Test – Dead Rabbit – „Splendid DH Carbon” | Scott „Gambler 710” | Votec – „VD Elite”
056-057    Leckerbissen
060-063    Hope HB 160 – Bike-Test in den cottischen Alpen
078-081    Endlich mehr Beweglichkeit bei mehr Knautschzone? – Fünf Oberkörperprotektoren im Test!

046-047    Gravity Leserumfrage 2017 & Readers‘ Choice Award
077    Kleinanzeigen & Special Shops
082    Impressum

PLUS exklusives Poster für Print-Abonnenten:
Previous ArticleNext Article

Der neue LEATT DBX 4.0 Helm bei Gravity Preview

Der LEATT DBX 4.0 ist ein ASTM zertifizierter Fullfacehelm für Enduro, Downhill, Slopestyle oder auch E-Bike Fahrer. Mit seinen 850g gehört er zu den leichteren Exemplaren seiner Klasse, ohne dabei Kompromisse in Sachen Sicherheit eingehen zu müssen. Unter seiner Polymer-Außenhaut sitzen eingearbeitete (In-molded) EPS- und EPO Schäume. Diese Verarbeitungsweise bringt folgende Vorteile:

Durch die In-Mold Technology entstehen keine Luftblasen zwischen Schaum und Außenhaut. Somit werden eintretende Kräfte besser absorbiert. Diese Technologie erlaubt es außerdem die Hülle viel dünner zu gestalten als bei herkömmlichen Helmen. Dies kommt nicht nur dem Gewicht sondern auch der Sicherheit zu Gute. Die dünnere Außenschale spricht viel früher auf die eintretenden Kräfte an. Bedeutet: Bei kleineren Stürzen kann sie sich also verformen und Kraft aufnehmen, anstatt diese einfach nur weiterzuleiten. 

Im Inneren sitzt ein weiteres Sicherheitsfeature, und zwar die 360° Turbine Technology. Acht viskoelastische Gumminoppen sorgen hier bei Stürzen für eine bessere Reduzierung und Verteilung der Kräfte. Durch die flexible Bauweise werden somit nicht nur die linearen Kräfte mittels quetschen absorbiert, sondern auch Rotationsenergien um bis zu 40% gesenkt. Die Gefahr eine Gehirnerschütterung davon zu tragen sinkt somit um rund 30%.

Für das Innenfutter kommt Dri-Lex Material zum Einsatz. Dri-Lex besteht aus zwei unterschiedlichen Fasern: hydrophobe (wassermeidende) und hydrophile (wasserliebende). Während die innere Schicht trocken bleibt, wird Schweiß an die äußere Schicht transportiert wo es wiederum verdampft. Dies ergibt eine atmungsaktives, geruchshemmendes Innenfutter welches natürlich auch waschbar ist. 

Das Visier des DBX 4.0 Steel ist so konstruiert das es bei einem Sturz abbrechen kann und keine Gefahr mehr für den Fahrer darstellt. Selbstverständlich ist der Helm Neck-Brace Kompatibel, schließlich ist der Nackenschutz eine Erfindung aus dem Hause Leatt selbst. Über den Helm verteilt zählen wir 22 Belüftungslöcher, die euch selbst an heißen Track-Tagen einen kühlen Kopf bewahren lassen. Selbst der Grill im Kinnbügel kann entfernt werden um den Airflow noch einmal zu maximieren. Der Verschluss ist ein magnetischer „Fidlock“ Verschluss welcher sich in der Praxis durchaus als nützlich erweist. Selbst mit Handschuhen ist die Bedienung kinderleicht. Die Wangenpolster können im Falle eines Notfalls einfach und schnell entfernt werden.

Der Helm ist in den Größen S-XL sowie den Farben Grau (Steel), Rot (Ruby), Schwarz (Black) und Blau (Ink) erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 229€.

Key Facts: 

  • Leichter Fullfacehelm für Enduro, Downhill o. Slopestyle
  • Maximale Belüftung mit 22 Belüftungsöffnungen
  • Herausnehmbares Mundstück
  • Fidlock® magnetischer Verschluss
  • Dri-Lex® Anti-Geruchs-, MoistureCool- und atmungsaktive Innenseite
  • Eingearbeiteter EPS & EPO impact Schaum für effektive Energieabsorbierung (auch bei geringen Geschwindigkeiten)
  • Ideale Neck-Brace Kompatibilität
  • Visier mit breakaway Funktion
  • Zertifiziert und getestet: AS/NZS 2063:2008, ASTM F1952–10, EN1078, CPSC 1203

360° Turbine Technology

  • Reduziert die Gefahr eine Gehirnerschütterung zu erleiden um bis zu 30%
  • Reduziert die Rotationskräfte auf Kopf und Gehirn um bis zu 40%

Gewicht

  • 850g (1.87 lbs)

Größen

  • S (55-56cm – 21 5⁄8 – 22″)
  • M (57-58cm – 22 ½ – 22 ¾”)
  • L (59-60cm – 23 ¼ – 23 5⁄8″)
  • XL (61-62cm – 24 – 24 ½“)

Farben

  • Schwarz (black), Blau (ink), Rot (ruby) und Grau (steel)

Preis

  • UVP: 229€

Eine neue Fahrradmarke ist geboren

Wir stellen vor: Revel Bikes

Carbondale, 22.2.2019
Endlich ist es Zeit für die Welt, Revel Bikes kennenzulernen! Die Zusammenkunft jahrelanger Arbeit eines All-Star-Teams von Veteranen aus der Fahrradbranche hat zwei der besten Enduro Räder hervorgebracht, die die Welt je gesehen hat.

Nach der Gründung zweier erfolgreicher Hardtail-Unternehmen (Borealis und Why Cycles) begann der Gründer Adam Miller damit, sich ein voll gefedertes Enduro-Bike zusammenzustellen. Nachdem er alle großen Marken ausprobiert hatte, testete er auf einer Messe ein Canfield Balance. Schon nach wenigen hundert Metern wusste er, dass dieses relativ unbekannte Federsystem jenes war, das er in seinem Leben brauchte. Adam machte die Brüder ausfindig und fragte, ob sie das Federungsdesign lizenzieren würden. Es war genau in diesem Moment als Revel Bikes geboren wurde.

Mit der Mission, die besten Enduro-Bikes zu schaffen, die die Welt je gesehen hat und nur die Bikes herzustellen, die er selbst fahren möchte, machte sich Adam an die Zusammenstellung eines Teams. Er nutzte die Ingenieurs-, Kohlefaser-, Vertriebs- und Marketingexpertise seiner unmittelbaren Freunde, die ebenfalls in ihren jeweiligen Bereichen der Fahrradbranche äußerst erfolgreich waren. Jeremiah Starkey (Rockshox, Trust Performance, Selle Royal) ist leitender Ingenieur und COO und Jason Schiers (Gründer von Enve) ist der geniale Zuständige für das Carbon-Layup. Mike Giese ist der Industrie-Designer des Teams. Zweieinhalb Jahre Entwicklung und Prototypenentwicklung haben uns bis zum heutigen Tag gebracht.

Revel ist mit zwei Modellen führend. Das Erste ist das Rail, eine 165-mm-Allmountain-Maschine mit 27,5-Zoll-Laufrädern, die den größten Einschlägen am Berg standhält, während es sich dennoch behutsam auf den Gipfel treten lässt. Das Zweite ist das Rascal, ein 130-mm- Federweg-29er, das auf einer einstündigen Mittagspausenfahrt ebenso bequem ist wie auf ganztägigen Fahrten oberhalb der Baumgrenze.

Beide Modelle stehen ab sofort zum Verkauf und können weltweit ausgeliefert werden. Die Rahmen kosten 2599 USD und die Kompletträder beginnen bei 4999 USD.

 

Modell 1: RAIL

RÄDER / 165MM HINTEN / 170MM VORNE / 27.5 ″Das Revel-Team entwickelte das Rail mit dem Fokus auf zwei Dinge: maximaler Nervenkitzel und Bergauffahren. Ein abgestimmtes Carbon-Layup macht das Cruisen durch Anlieger zur puren Freude. Das Rail setzt den traditionellen Enduro-Bike-Kompromissen, an die man sich gewöhnt hat, in Sachen Aufstiegseffizienz ein Ende.

Technische Daten
Wheel Size 27.5”(650b)
Front Travel 170mm
Rear Travel 165mm
Shock Spec 230×65
Boost Axles 148mm rear / 110mm front
Seatpost Diameter 31.6mm
Bearings BOLU 6801 VRS full complement, 12mm x 21mm x 5mm 18pcs per bike
Rear Brake 180mm post mount / 203mm max
Tire Clearance 27.5×2.5″ (CEN Standard: 2.4″)
Bottom Bracket Threaded (73mm English threaded)
Chainguide Custom Revel guide included
Tapered Headtube IS42 upper / IS52 lower
Colors Tuxedo Penguin/ Mint Chocolate Chip
Sizes S / M / L / XL
Frame Warranty Lifetime Warranty

Modell 2: Rascal

 

29″ RÄDER / 130MM HINTEN / 140MM VORNE

Das Rascal macht seinem Namen alle Ehre – es ist eine schlank aussehende Maschine, die schnell, flink und geschickt ist. Denkkapazitäten und Verspieltheit sowohl im Aufstieg als auch im „Full Send“ Modus. Unsere Vision für das Rascal war es, in allen Anwendungsbereichen ein selbstbewusstes und vielseitig einsetzbares Mountainbike zu liefern.

Technische Daten
Wheel Size 29″
Front Travel 140mm
Rear Travel 130mm
Shock Spec 210 x 50
Boost Axles 148mm rear / 110mm front
Seatpost Diameter 31.6mm
Bearings BOLU 6801 VRS full complement, 12mm x 21mm x 5mm 18pcs per bike
Rear Brake 180mm post mount / 203mm max
Tire Clearance 29″ x 2.5″ (CEN Standard: 2.4″)
Bottom Bracket Threaded (73mm English threaded)
Chainguide Custom Revel guide included
Tapered Headtube IS42 upper / IS52 lower
Colors Ansel Adams/ Navy Gold
Sizes S / M / L / XL
Frame Warranty Lifetime Warranty

Warum CBF?CBF ™ konzentriert sich auf das Entwerfen des Krümmungszentrum (Center of Curvature, CC) und dessen Ausgleichen durch das Instant Center (IC). Bisher haben sich die meisten Aufhängungssysteme ausschließlich auf den IC konzentriert. CBF richtet die Kettenlinie und die Antriebskräfte während 100% der Fahrt direkt in den IC ein, indem der CC über dem Kettenblatt ausbalanciert wird. Dies führt zu maximaler Treteffizienz, unabhängig vom momentanen Federweg, dem Gelände und der aufgewendeten Tretkraft. Die gesamte Kraft, die in die Pedale gestreckt wird, bringt Sie in eine Richtung – vorwärts -, das erlaubt der Federung, ihre Arbeit völlig unabhängig von Antriebsstrang und Bremskräften zu erledigen, wodurch die Sag-Einstellung weniger wichtig ist. Als wir zum ersten Mal das weitgehend unbekannte CBF-System gefahren sind, wussten wir, dass es etwas Besonderes war. Ebenso wie wir wussten, dass wir mit dieser magischen Formel die besten Carbon-Mountainbikes machen könnten.Krümmungszentrum (Center of Curvature, CC)Die Canfield-Brüder stolperten über die Bedeutung des CC, nachdem sie jahrelang Rampage-bereite Bikes entworfen hatten, die schwere Einschläge aushielten. Bei Mehrverbindungs-Fahrrädern wechselt der IC ständig über den gesamten Federweg, wodurch das Hinterrad von einer Rotation mit dem perfekten Bogen abweicht. Das ist nur für Ein-Link-Bikes bekannt (was für die meisten anderen Federungskriterien nicht optimal ist). Wenn Sie jedoch die Hinterachse an einem beliebigen Punkt ihres Wegs mit dem ständig wechselnden IC verbinden, ist der Bereich, in dem sich all diese Linien für den gesamten Federweg kreuzen, der CC. Dies ist der „virtuelle Drehpunkt“, um den sich das Hinterrad tatsächlich dreht (bei den meisten Fahrrädern ein ziemlich großer Bereich). Bei den meisten Multi-Link-Bikes ändert der CC die Position, wenn sich das Hinterrad durch den Federweg bewegt, manchmal über einen Bereich von bis zu mehreren Quadratmetern.

Wir begrüßen die Canfield Balance Formel:Die patentierte CBF fokussiert den CC präzise in einem sehr begrenzten Bereich auf der Kettenlinie / Oberseite des Kettenblatts, wobei die Pedalkräfte durch den gesamten Bewegungsbereich direkt in den IC gerichtet werden. Dies schafft die effizienteste und dennoch aktivste Pedalplattform, die völlig unabhängig von der Sag-Einstellung, dem Federweg und Antriebsstrang- und Bremskräften ist. Wir könnten zwar Wörter wie „vielseitig, glatt, effizient usw.“ verwenden. Könnten Ihnen aber auch einfach nur vorschlagen, selbst mit dem Fahrrad zu fahren, um zu sehen, wie gut es sich anfühlt.

*mehr technische Daten rund um die Federung können im Link am Ende dieser Email gefunden werden.
**Ebenso wie auf https://www.revelbikes.com/technology/

Revel Bikes sind weltweit auf www.revelbikes.com erhältlich und wählen derzeit Fahrradgeschäfte in den USA aus (und hoffentlich bald weltweit!). Kompletträder beginnen bei 4999 US-Dollar, Framesets ab 2599 US-Dollar. Alle Kompletträder sind SRAM ausgestattet, mit Optionen zwischen Industry Nine oder Enve Wheel und einschließlich der neuen Hydra- und 101-Radsätze von i9.Chris Reichel, Revels selbsternannter Director of Stoke, sagt: „Wir sind wirklich stolz darauf, Ihnen auf unserer Webseite das ultimative Kauferlebnis für Bikes mit maßgeschneiderten Optionen zu bieten. Wir gehen sogar so weit, dass Sie die größte absenkbare Sattelstütze bekommen – teilen Sie uns einfach Ihre Sitzhöhe mit, und wir werden die größte 125, 150 oder 170-mm-Sattelstütze an Ihr Fahrrad packen“. Um das Ganze abzurunden, gibt es auf alle Revel Bikes eine lebenslange Garantie sowie eine Unfall-Umtausch-Aktion. VERPFLICHTUNG ZUR NACHHALTIGKEITUnser Ziel bei Revel geht über das Entwerfen und Teilen fantastischer Bikes, die wir gerne fahren, hinaus. Ebenfalls ist es mehr als nur ein Versuch, den bestmöglichen Kundenservice und das beste Einkaufserlebnis zu bieten.Wir sind bestrebt, so weit wie nur möglich, ein umweltverträgliches Geschäft zu gestalten. Dazu versenden wir alle unsere Bikes in wiederverwendbaren Evoc-Reisekoffern, um Kartonabfälle zu vermeiden. Sie können den Koffer für einen kleinen Betrag behalten oder aber zurückschicken, damit wir ihn für andere Personen wiederverwenden können. Wir recyceln alle Kartonagen und Kunststoffe, die in unserem Büro ankommen, und verwenden in unserem Pausenraum keine Plastik- und Papierwaren. Des Weiteren haben wir uns dazu entschieden, mit Herstellern zusammenzuarbeiten, die diesen Grundsätzen ebenso weit wie möglich Folge leisten. Auch sie verpflichten sich dazu den gesamten Kohlenstoffabfall zu recyceln, den Einsatz von aggressiven Chemikalien im Herstellungsprozess zu minimieren oder zu eliminieren und alle Geschäftsgegenstände verantwortungsbewusst zu recyceln und zu entsorgen.

Der VEE TIRES SNAP WCE – Vom Protoypen bis zur Serienreife

Post aus Bangkok

Bereits im vergangenen Jahr erhielten wir ein erstes Päckchen aus Thailand.
Der Absender? Vee Tire Co.

Im Päckchen befand sich ein freundlicher Gruß aus Bangkok, ein Paar 27,5“ Reifen mit einem extrem grobstolligem Profil und folgender Aufschrift: FACTYORY RIDE! Bei Produkten mit dieser Aufschrift handelt es sich meist um Prototypen, die sich noch in der Entwicklung – jedoch bereits in einer ausgiebigen Testphase befinden. Man könnte das Ganze auch als die Feinschliff-Phase betrachten. Hier geht es im Großen und Ganzen um die finale Prüfung eines Produkts, bis es in der letzten Phase zur Markteinführung reift.

Wenn Ihr wissen möchtet, um welches Modell es sich hier handelt? In diesem Päckchen befand sich der Prototyp der VEE TIRES FACTORY RIDE, aus dem nachfolgend der SNAP WCE 40-Compound entwickelt wurde.


Dementsprechend bildete sich ein breites Grinsen in unseren Gesichtern, den V.1 Prototyp hier mit unter die Lupe nehmen zu dürfen. Die V.1 erinnerte uns zudem ein wenig an eine Mischung aus dem Schwalbe Muddy Mary Series – nur mit höheren Seitenwänden, brachialeren Stollen und einer wirklich hervorragenden Gummimischung.

Zur Montage:
Die erhöhten Seitenwände brachten uns zuerst in Hinblick auf das Aufziehen der Reifen leicht ins Schwitzen. Allerdings war das totaler Schmarrn, da die Reifen schneller aufgezogen waren, als wir uns vorstellen konnten. Der Vorteil der erhöhten Seitenwände kristallisierte sich hier schnell heraus: Man benötigt deutlich weniger Reifenmilch, um die Sache dicht zu kriegen!

Nachdem wir alles fertig montiert hatten, einigten wir uns in Bezug auf den Reifendruck auf die möglichen Test-Settings.

Der Prototypen-Test:

Oktober 2018
Auf dem Weg zum Trail, der größtenteils aus Asphaltstrecke besteht, sind die Rolleigenschaften dieser Art von Reifen eher als mühsam und schwerrollend zu bezeichnen. Aber schließlich wurde dieser Reifen auch nicht hierfür entwickelt. Sobald der WCE sich nämlich in Gelände und auf losem Untergrund befindest, die Reifen zum ersten Mal den Match berühren, ändert sich alles!

Wir bemerken schnell: Die Vee Tires V.1 laufen ruhig, bieten eine konstante Performance und immensen Grip! Auch bei hohen Geschwindigkeiten und in verregneten Anliegerkurven garantiert SNAP WCE ausgiebig Traktion. Es fühlt sich ein bisschen so an, als würde man mit einem Rottweiler spielen, der das Stöckchen in das er beißt, nicht mehr loslassen möchte – einfach brachial! Sobald die V1 des WCE jedoch nass-glatte Stein- und Wurzelpassagen berührt, ist bei uns hundertprozentige Konzentration gefragt. Die Gummimischung scheint doch noch nicht ganz so perfekt, wie es uns zuvor den Anschein machte. Auch ergibt sich ein zweites Problem in unserem Test. Die Seitenwände des Prototypens sind noch nicht voll ausgreift. Das Ergebnis: 2 Pannen, Testfahrt beendet!

 

Wir erhalten ein zweites Päckchen von Vee Tires

3 Monate später, Januar 2019
Hierbei handelt es sich nicht mehr um einen Prototypen, sondern um das finale Modell. Schon die Labels auf dem Reifen veranschaulichen, hier alles fertig ist: SNAP WCE TOP 40 COMPOUND!


Bild zeigt Bestandteile der TOP-40-Compound-Mischung


GRAVITY:
Wofür steht die TOP-40-Compound-Mischung?

Antwort von VEE TIRE:
Von unserem Tackee-Compound erwarten die Fahrer einen langsameren Rebound, um die Wurzeln und Steine ​​im Griff zu behalten. Somit wurde das Top 40-Compound als weichstes Compound geschaffen, das VEE TIRE Co. je geschaffen hat. Mehr Kontrolle, mehr Komfort und mehr Sicherheit in jedem Gelände!

Vielleicht sollten wir hierbei anmerken, dass der SNAP von Vee Tire in Zusammenarbeit mit dem PROPAIN DIRT SIXPACK WORLDCUP DH-Team entwickelt wurde, was ja allein schon für sich spricht.


Abbildung zeigt Propain Dirt Sixpack WORLDCUP DH-Team

Der SNAP WCE arbeitet zudem im Gegensatz zum SNAP mit der Top-40-Compound-Mischung von Vee Tire und beherbergt weichere und robustere Randnoppen. Das macht sich dann auch in unserem zweiten Test schnell bemerkbar, da der Reifen nun in feuchten Stein- und Wurzelpassagen deutlich mehr Grip aufweist und uns somit ein sicheres Fahrgefühl darbietet. Auch die Hülle des WCE wurde nun zusätzlich verstärkt. Unter den Stollen ist nun ein Aramid-Gewebe platziert. Dieses schützt zusätzlich vor Durschlägen, falls die Stollen von scharfen und spitzen Gegenständen durchbohrt werden. Die Seitenwände des WCE wirken zudem im Gegensatz zum V1 Prototypen wesentlich stabiler. Da Ergebnis: Keine Risse oder Durchschläge an den Seiten und durchweg stabiles Fahrverhalten!


Bild zeigt Aufbau des SNAP WCE 40-Compound

 

Das Fazit zum SNAP WCE 40-Compound

Der SNAP WCE 40-Compound ist einfach zu montieren und besitzt eine exzellente Gummimischung sowie brachiale Stollen. Seine Aufgabe: Grip und Traktion! Und das ist schließlich auch das, was man bei schwierigen Untergründen braucht. DER SNP WCE konnte daher im Test auf nass-glatten, staubig-losen und matschigen Unterböden extrem punkten. Da es den SNPA WCE nicht nur als GRAVITY sondern ebenso als ENDURO Edition gibt, möchten wir hier mitteilen, dass dieser für Tourenfahrer eher ungeeignet ist. Wenn Du jedoch mit deinem Enduro-Bike gerne in den Bikeparks die Trails runterjagst, wirst Du mit diesem Reifen sehr viel Spaß haben.

Unser Tipp:
Wenn Du den Reifen reibungslos Tubeless fahren möchtest, pumpe diesen definitiv mit Druckluft auf.

Weitere Fakten:
Preis: unverbindliche Preisempfehlung 59,90 €

Größen und Gewicht:
• 29 x 2.35 (1315 g)
• 27.5 x 2.35 (1235 g)

Ab wann erhältlich: ab sofort

 

 

Das MARIN Ambassador Team 2019

MARIN TEAMFAHRER DEUTSCHLAND 2019

Voller Freude präsentieren wir das Marin Deutschland Ambassador Team für die Saison 2019. Nachdem sich unser Kader an Ridern und Racern auf internationaler Ebene über die letzten Jahre kontinuierlich erweitert hat, begrüßen wir nun auch National weiteren Zuwachs.

TIMO PRITZEL

Credit: Viktor Strasse / triple2 clothing

Die deutsche Mountainbike-Szene wäre ohne den Namen Timo Pritzel wohl undenkbar. Mit 35 Jahren Erfahrung auf dem Bike ist Timo mit unserem Sport fest verankert. Seine unzähligen Erfolge und Features sprechen dabei mehr als für sich. Auch in dieser Saison ist Timo wieder Teil der Marin Family, und wird auf zahlreichen Events und Shows vertreten sein.
@timopritzel / @yogaforbikers

TOM PFEIFFER

Credit: Marin Bikes DE

Es scheint kein Tag zu vergehen, an dem Tom sein Skill-Repertoire nicht mit neuen Tricks erweitert. Bereits seit einiger Zeit ist das Slopestyle Talent für Marin unterwegs und für die Saison 2019 nun offiziell gesigned. Tom konnte bereits einige Erfolge, wie den 2. Platz im Gesamtranking der Deutschen Freestyle Mountainbike Tour verzeichnen und legt seine Ziele stets ein Stück höher. @tompfeiffer_mtb

VALENTIN EGGER

Credit: Marin Bikes DE

Als begeisterter Outdoor-Sportler, sicherte sich Valentin bei der Skicross Junioren Weltmeisterschaft die Bronze Medaille. Doch als seinen größten Erfolg bezeichnet er, das Mountainbiken für sich entdeckt zu haben. Wenn er gerade nicht mit dem Bike unterwegs ist, findet man Valentin entweder beim Trails bauen, oder selbst hinter der Kamera, um actiongelandenen Content zu produzieren. @valentinegger

 

 

DarkFEST – Build Week 2

DarkFEST – Update (Woche 2)

Die Jungs waren diese Woche bereits ziemlich fleißig & haben den gesamten Kurs des vorherigen Jahres verbessert und vergrößert. Die ersten Testfahrten wurden ebenfalls bereits gemacht und die Änderungen haben sich durchwegs als positiv bestätigt. 

Der massive Trickjump am Ende des Kurses, ist das neue Hauptfeature & das einzige was etwas mehr Optimierung benötigte. Nachdem die Jungs beim Run-In,  massiv an Geschwindigkeit gewinnen, haben diese beschlossen, die Landung ein paar Meter höher zu machen und die Lippe etwas tiefer zu graben, um im Gesamten mehr an Höhe zu gewinnen um das Ganze steiler zu machen!

Demnach gibt Clemens seinem „Rocket Launcher“ eine komplette Runderneuerung. Der Rest vom Kurs hatte nur wenige Optimierungen und er sieht, mit dem Markenzeichen von Nico & Clemens, einfach perfektionistisch poliert, glatt & geschmeidig aus.
Der Step-up ist ebenfalls etwas höher und die Landung ist leicht nach rechts versetzt um auf den Drop vorzubereiten, welcher auch etwas steiler gemacht wurde. Abgesehen vom Kurs wurde der Weg für den Shuttle-Transport geebnet. Somit sollten in kürzerer Zeit noch mehr Fahrten möglich sein, obwohl der Kurs sogar etwas länger ist.

Nächste Woche kommt der Rest von den Jungs.
Wir können es kaum erwarten die Sessions zu starten und vor allem ihre Reaktionen zu sehen!

DarkFEST hat sich mit dem neuen Social Network Vero zusammen geschlossen. Vero ist gewachsen und hat bereits mehr als 4 Millionen User. Zudem war sie die meist downgeloadete App in den App Stores auf der ganzen Welt. DarkFEST genauso wie Sam Reynolds haben Profile auf Vero, auf denen sie Alltägliches, Behind the Scenes Erlebnisse & Give-Aways posten.  Natürlich wird’s dort auch genug Berichterstattung von DarkFEST geben.

FACEBOOK EVENT
TICKET SALES

YT launcht neues JEFFSY

YT Industries (YT) veröffentlicht die Neuauflage des preisgekrönten JEFFSY. Eine neue Geometrie, überarbeitete Kinematik und hochwertige Ausstattungsvarianten heben das All-Mountain-Bike auf ein neues Level. Zusätzlich sorgen brandneue Farben und Größenoptionen für Spannung innerhalb der JEFFSY Range. Die neuen Modelle sind über den Webshop www.yt-industries.com erhältlich. 

FRIENDSHIP REDEFINED
Am Dienstag stellte YT die neue Bike Range 2019 vor und alle fragten sich: Wo ist JEFFSY? Denn sowohl in den Werbebannern als auch im Webshop suchte man das preisgekrönte All-Mountain vergeblich. Doch dann veröffentlichte YT gestern ein Video auf seinem YouTube Kanal. Ein Video, das bestimmt auch außerhalb der Bike Branche auf YT aufmerksam machen wird, denn Film-Ikone Christopher Walken hält darin einen Monolog über Freundschaft. Erst am Ende wird jedoch deutlich: Er spricht über die Freundschaft zu JEFFSY. Die letzten Sekunden geben schließlich einen Vorgeschmack auf das neue Bike und so war gestern klar: JEFFSY kommt. Und zwar heute!

JEFFSY is here for the good times.
And stays when things get nasty. 

Neue Geometrie, neue Kinematik und spannende KitsWie verbessert man ein Bike, das schon gut ist, viele Preise abgeräumt hat und bei den Kunden unheimlich beliebt ist? Man baut auf die Plattform auf, setzt das Feedback der weltbesten Pro-Rider um, nimmt die neuesten technischen Entwicklungen des R&D-Teams und überträgt das Ganze auf eine Range, die in Sachen Rahmengrößen und Ausstattungsvarianten keine Wünsche offen lässt. So hat es YT mit dem neuen JEFFSY gemacht und ein Bike erschaffen, mit dem man seinen Riding-Style neu definiert.
Die Design-Sprache führt den typischen YT Look fort und knüpft an die Gestaltung des CAPRA und TUES an. Die charakteristischen Fahreigenschaften, die Rahmenplattform, genauso wie der abfahrtsorientierte Spaßfaktor ziehen sich durch die gesamte neue JEFFSY-Range, vom CF Pro Race über die CF Pro und CF Comp Modelle bis hin zu den AL Base-Modellen. Ob 29 oder 27 Zoll-Laufradgröße: Jedes JEFFSY ist unbestreitbar schnell und aggressiv. Das JEFFSY 29 rollt äußerst effizient und bietet perfekte Kontrolle, während sich das JEFFSY 27 etwas agiler und verspielter fahren lässt. Alle CF Modelle sind in fünf Rahmengrößen von S bis XXL erhältlich. Die AL Base Modelle sind in vier Größen von S bis XL verfügbar.

Für ein noch bessere Fahrgefühl verfügt das neue JEFFSY über eine neue Geometrie mit flacherem Lenkwinkel, längerem Reach und steilerem Sitzwinkel. Die überarbeitete Kinematik mit angehobenem Anti-Squat macht das Pedalieren jetzt noch angenehmer, während das neue Lagerungssystem von nur einer Seite aus zugänglich ist und die Lebensdauer des JEFFSY verlängert. Das Design der Head Box sorgt für mehr Steifigkeit und die Rahmengestaltung bietet weniger Angriffsfläche für Dreck. Außerdem kommt JEFFSY nicht alleine, er bringt den Flaschenhalter THIRSTMASTER 4000 mit. Wasserflasche und Flaschenhalter wurden in Zusammenarbeit mit Fidlock© entwickelt, von denen YT das mechanisch-magnetische TWIST-System übernommen hat. So sitzt die Flasche mit 600 ml Fassungsvermögen sicher und geräuschlos in der Haltung und sieht dank Integration in den Rahmen auch noch gut aus. Die gesamte Range featured internal cable routing, eine neue Kabelklemme und neue Cable Plugs sowie eine Frame Protection mit geschraubtem DT-Schutz.

Weitere Informationen zum neuen JEFFSY gibt es unter www.yt-industries.com.