Video-Test: Fly Racing – Werx Rival Mips Fullface Helm

Wir haben uns den neuen „Werx Rival Mips“ Fullface Helm von Fly Racing für euch genauer angeschaut. Neben dem ausführlichen Test in der aktuellen Gravity Ausgabe #38, könnt ihr euch in diesem Video ein detailiertes Bild des Fullface Helms machen.

Fly Racing wird in Deutschland über www.zupin.de vertrieben.

Previous ArticleNext Article

PM: Biketember Festival – 15-jährige Valentina Höll schneller als Europameisterin

Vor dem Oktober kommt der Biketember: Vergangenes Wochenende hat die Bikeregion Saalfelden Leogang beim Biketember Festival nochmal seine Expertise in Sachen Mountainbike unter Beweis gestellt. Beim Saisonfinale des iXS European Downhill Cup kämpften 300 Starter aus 26 Nationen zum letzten Mal in diesem Jahr um alles entscheidende Sekunden. In der Kategorie Elite hatten Europameisterin Eleonora Farina (ITA) und Ondrej Stephanek (CZE) die Nase vorn, in der Kategorie U17 Damen dominierte ganz klar das österreichische Nachwuchstalent Valentina Höll.

Valentina Höll
©Rick Schubert

Die Leoganger Weltcup-Strecke „Speedster“ wartete beim Saisonfinale des iXS European Downhill mit besonders erschwerten Bedingungen auf: Während sich das Wetter am Freitag beim Training noch von seiner besten Seite zeigte, erschwerten Regen und daraus resultierender Matsch die Qualifikation am Samstag sowie das fünfte und letzte Rennen der höchsten Rennserie nach dem Weltcup. Auf dem rutschigen und daher besonders anspruchsvollen Kurs zeigte Ondrej Stephanek (CZE – CTM Racing Team) starke Nerven und holte sich mit knapp drei Sekunden Vorsprung vor Jure Zabjek (SLO – Unior Tools Team) den Tagessieg. In der Gesamtwertung führt Zabjek, der vergangenen Juni beim Weltcup in Leogang erstmals mit einem beachtlichen 12. Platz von sich reden machte, vor Stephanek. Mit nur sechs hunderstel Sekunden Abstand sicherte sich Joshua Barth (GER – Solid Reverse Factory Racing) aus Neuenbürg im Nordschwarzwald den 3. Platz und landete in der Gesamtwertung des iXS European Downhill Cup 2017 in der Kategorie Elite Men auf dem 4. Platz.

 

Ondrej Stephanek holte sich Rang drei im Seeding und kämpft morgen um seinen ersten Sieg.
©Rick Schubert
Podium Elite Männer mit Andreas Kolb, Jure Zabjek, Ondrej Stephanek, Joshua Barth und Loris Revelli.
©Rick Schubert

 

Tagessiegerin in der Kategorie Elite Women wurde die Europameisterin Eleonora Farina (ITA – GB Rifar Mondraker). Die Deutsche Sandra Rübesam (Nukeproof Factory Racing) durfte sich über den 2. Platz freuen, während Monika Hrastnik aus Slowenien (Blackthorn) Dritte wurde. Hrastnik geht damit als Seriensiegerin 2017 hervor.

Podium Elite Frauen mit Sandra Rübesam, Eleonora Farina und Monika Hrastnik.
©Rick Schubert
Eleonora Farina gewinnt mit 5 Sekunden Vorsprung vor Sandra Ruebesam.
©Rick Schubert

 

Aufsehen erregte wieder einmal Valentina „Vali“ Höll (AUT – Sram TLD Racing): Obgleich gelistet in der Kategorie U17, hätte die 15-Jährige bei den Elite Damen ganz klar die Nase vorn gehabt: Voll auf Adrenalin gab Vali alles und beendete ihren Run fast ganze vier Sekunden schneller als Elite-Tagessiegerin Farina. Damit ist das österreichische Nachwuchstalent beim Europacup in dieser Saison ungeschlagen. „Saalfelden Leogang ist einfach mein Wohnzimmer, ich fühle mich hier wohl und kenne die Strecke in- und auswendig – das wird es wohl sein. Ich habe jetzt alle fünf Tour-Stopps in meiner Kategorie gewonnen und bin voll happy“, so die junge Athletin, die sich bereits jetzt auf die nächste Saison freut: 2018 wird Höll erstmals den Weltcup der Junioren bestreiten.

Valentina Höll
©Rick Schubert

Für den Österreicher Markus Pekoll (MS Mondraker) bedeutete das Biketember Festival nicht nur das Saisonfinale, sondern auch das Ende seiner Karriere. In Lederhosen und Trachtenhut fuhr Pekoll am Sonntag sein letztes Downhill-Rennen als Profi. Mit Leogang verbindet ihn nicht nur eine langjährige Partnerschaft, hier feierte er auch seine größten Erfolge, wie einen 9. Platz bei der Heim-WM 2012. Dementsprechend war der letzte Auftritt des ehemaligen Europameisters und sechsfachen Staatsmeisters sehr emotional – das Rennen gegen die Zeit für den 22. Platzierten nebensächlich: „Die Platzierung hat für mich heute keine Rolle gespielt, ich hatte sogar noch Zeit, Servus zu den Streckenposten zu sagen. Es waren viele Freunde da, meine Familie, die Leoganger Partner, die mich immer unterstützt haben. Ich bin stolz, einen Teil zur Bekanntheit des Sports beigetragen zu haben und habe alles aus meiner Karriere rausgeholt. Mit diesem Gefühl ist es wunderschön aufzuhören“, so Pekoll.

Markus Pekoll
©Rick Schubert

Während die einen bereits aufhören, fangen die anderen gerade erst an: Bei der Scott Junior Trophy zeigten die jungen Nachwuchsbiker, was in ihnen steckt. Kids zwischen 3 und 16 Jahren konnten in verschiedenen Altersklassen erste Rennerfahrung sammeln und ihren Vorbildern nacheifern. Auf Distanzen von 250m bis zu 6km ging es rund um den Saalfeldener Ritzensee. Insgesamt gingen rund 60 Nachwuchsbiker an den Start – fast doppelt so viel wie vor drei Jahren.

Scott Junior Trophy 2017
©Michael Geißler
Scott Junior Trophy 2017
©Michael Geißler

Bike-Fans sollten sich schon mal den 7.-10. Juni 2018 rot im Kalender anstreichen: Freunde gepflegter Bike-Action dürfen sich bereits jetzt auf das Out of Bounds Festival freuen – in dessen Rahmen finden der UCI Mountain Bike Downhill Weltcup sowie der legendäre Slopestyle-Contest 26TRIX in Leogang statt.

Für einen „runden Rad-Urlaub“ gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie den Salzburger Hof, Rupertus, Bacher, Riederalm, Ritzenhof, Puradies und Mama Thresl sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer oder Sport 2000 Simon. Informationen hier.“

Photos by ©Rick Schubert & ©Michael Geißler

VIDEO: Hinter den Kulissen beim Red Bull District Ride

Red Bull District Ride war der absolute Wahnsinn! Ob es die respektiven World’s First von Szymon Godziek (POL) und Nicholi Rogatkin (USA) oder die Krönung von Emil Johansson (SWE) zum jüngsten FMB World Champion aller Zeiten waren, ein Highlight jagte das nächste. Über 300 fleißige Helfer waren beim Kursbau involviert, um den Wünschen von Kursdesigner und Slopestyle-Legende Martin Söderström gerecht zu werden. 7.800qm an Holzplatten wurden von knapp zwei Tonnen Schrauben zusammengehalten, die aneinander gereiht einer Länge von 8km entsprachen. Damit würden sie 1,5 mal um die Nürnberger Altstadt reichen, die die einzigartige Szenerie für den 700m langen Kurs bot. Der damit längste Kurs der Saison fand seinen Abschluss im Big Air District mit einem der massivsten Kicker, den die Slopestyle-Szene je gesehen hat. Der 4,5m hohe Monster-Absprung beförderte die Athleten direkt in den Nürnberger Himmel und bot massig Airtime für die krassesten Tricks. 94.000 Zuschauer zog es in die Nürnberger Altstadt, um das Weltklasse-Event live vor Ort zu verfolgen – 24.000 mehr als 2014. Wirf mit der spannenden Dokumentation einen Blick hinter die Kulissen des Red Bull District Ride und schau zurück auf die besten Momente des größten Mountainbike-Events der Saison.

VIDEO: Freeriden in British Columbia

El Flamingo Films steht für Qualität. Nun war die Filmcrew mit Votec Teamfahrer Axel Weinmann im schönen British Columbia. Wer bekommt bei diesem Edit Fernweh?

MOMENTS OF B.C. with Axel Weinmann from El Flamingo Films on Vimeo.

PM: Hochspannung beim Weltcup-Finale in Val di Sole

Vier Monate, neun Länder, zwei Kontinente und am Ende entscheidet sich alles an diesem Wochenende. Das Weltcup-Finale des UCI Mountain Bike World Cup in Val di Sole verspricht ein hochspannender Abschluss einer ohnehin schon außergewöhnlichen Weltcup-Saison zu werden. Im Downhill trennen nur 146 Punkte die drei Führenden in der Gesamtwertung der Frauen, bei den Männern trennen die ersten Drei sogar nur 77 Punkte, und so ist in Val di Sole auf der wohl schwierigsten Strecke des Jahres ein hartumkämpftes und extrem spannendes Rennen garantiert. Im Cross-Country sind die Entscheidungen zwar schon in Mont-Sainte-Anne gefallen, doch mit Nino Schurter’s (SUI) Chance auf eine historische, perfekte Saison und einem engen Rennen um die Podest-Plätze bei den Männern und Frauen, mangelt es auch hier nicht an Spannung.

Am 26. und 27. August können Mountainbike-Fans die achte Runde des UCI Mountain Bike World Cup presented by Shimano in Val di Sole live auf Red Bull TV verfolgen. Neben dem englischen Stream wird Red Bull TV das gesamte Renngeschehen auch mit deutschem Kommentar anbieten. Christopher D. Ryan wird das Cross-Country-Rennen mit dem dreifachen Weltcupsieger Mike „The Bike“ Kluge im deutschen Live-Stream begleiten, im Downhill Livestream steht Ryan Bike-Profi und Gravity-Allrounder Tibor Simai zur Seite.

DOWNHILL
Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern standen bei den ersten vier Downhill Weltcups der Saison vier unterschiedliche Sieger auf dem Podium und so waren zur Mitte der Saison die Abstände in der Gesamtwertung extrem gering. Beim Rennen in Lenzerheide gab es dann zwar mit Greg Minnaar (RSA) und Myriam Nicole (FRA) die ersten „Wiederholungstäter“ der Saison, doch beim letzten Rennen in Mont-Sainte-Anne schlug das unvorhersehbare Wetter zum wiederholten Male in dieser Saison zu und würfelte das Feld abermals durcheinander. Im Rennen der Männer wurden Erinnerungen an den ersten Weltcup der Saison in Lourdes wach, als der Nieselregen, der das Rennen in Mont-Sainte-Anne begleitete, pünktlich zur Startzeit der 25 Bestqualifizierten und Favoriten in einen Platzregen biblischen Ausmaßes umschlug.

Fahrer um Fahrer kämpften sich die Top 25 durch die Schlammbäche, die die Strecke herunterrannten, doch niemand vermochte es, die Zeit von Dean Lucas (AUS), der vor dem heftigen Regen startete, zu unterbieten. Erst Jack Moir (AUS) demonstrierte mit einem unglaublichen Lauf, dass es mit viel Risiko und einem Ritt auf Messers Schneide möglich war, an Lucas’ Zeit heranzukommen. Angespornt von Moirs Lauf setzten die Topfahrer alles auf eine Karte, und tatsächlich schafften es Danny Hart (GBR), Loic Bruni (FRA) und Troy Brosnan (AUS) bis auf wenige Sekunden an Lucas’ Zeit heran, doch es war der Amerikaner Aaron Gwin, der mit einem der besten Regen-Läufe der Downhill-Geschichte das unmöglich Scheinende gelang und Dean Lucas mit einer vollen Sekunde Abstand vom ersten Platz verdrängte. Da der Führende in der Gesamtwertung Greg Minnaar kurz zuvor nach einem Sturz die Strecke verließ und disqualifiziert wurde, schob sich Gwin somit bis auf 31 Punkte an ihn heran, während Brosnan seinen Abstand auf 77 Punkte verkürzen konnte.

Mit den engsten Abständen der jüngeren Downhill-Geschichte spielt Taktik beim Saisonfinale in Val di Sole keine Rolle mehr. Minnaar, Gwin und Brosnan müssen voll auf Angriff fahren, und die Fans erwartet ein extrem spannendendes Rennen auf der wohl schwierigsten Stecke der Saison.

Der UCI DHI Mountainbike Weltcup mit deutschem und englischem Kommentar live aus Val di Sole am 26. August und on-demand jederzeit und überall verfügbar – nur auf Red Bull TV!

Das Saison-Finale der Frauen dürfte genauso spannend, wie das der Männer werden. Nach ihrem Auftaktsieg in Lourdes musste die amtierende Weltcup Gesamtsiegerin und Weltmeisterin, Rachel Atherton (GBR), die beiden Weltcups in Fort William und Leogang verletzungsbedingt auslassen. In ihrer Abwesenheit präsentierten sich Tracey Hannah (AUS), Tahnée Seagrave (GBR) und Myriam Nicole (FRA) stark und sicherten sich zunächst jeweils einen Sieg. In Lenzerheide übernahm Nicole mit ihrem zweiten Saisonsieg dann erstmals in ihrer Karriere die Führung in der Gesamtwertung, allerdings nur mit einem sehr dünnen Vorsprung vor Hannah und Seagrave. In Mont-Sainte-Anne schlug Seagrave zurück und holte sich den Sieg vor Nicole und Hannah, die sich trotz eines Platten im unteren Drittel der Strecke den dritten Platz sichern konnte. Vor dem letzten Rennen der Saison trennen Nicole nun nur noch 110 Punkte von Hannah und 146 von Seagrave.

Wird Nicole ihre Führung im letzten Rennen der Saison verteidigen und sich erstmals die Krone der Weltcup Gesamtsiegerin sichern? Können Hannah und Seagrave Nicole auf der schwierigen und steilen 2,2km langen Strecke noch abfangen?

Live auf Red Bull TV!

Übertragungszeiten des UCI Mountain Bike World Cup 2017 – Val di Sole:
DHI Frauen: 26. August, live auf Red Bull TV 13:00 MEZ
DHI Männer: 26. August, live auf Red Bull TV 15:00 MEZ

PM: 3D Video Animation des Red Bull District Ride Tracks

Der Kurs des legendären Red Bull District Ride hat es in sich! 20 Weltklasse Slopestyle Athleten werden sich am 1. und 2. September in der Altstadt Nürnbergs messen und müssen den von Martin Söderström designten Kurs mit den fettesten Tricks überwinden, um die siebenköpfige Jury und zehntausende Fans zu überzeugen.

Castle Drop District
Gleich im ersten Streckenabschnitt wird den Fahrern an der Kaiserburgmauer viel Mut und allerhöchste Präzision abverlangt. Nach einem 5-Meter hohen Drop geht es gleich darum, die richtige Portion Schwung aus einer Berm heraus für den zweiten Trick an der Hip mitzunehmen. Hier sammeln die Rider die ersten Punkte für die Gesamtwertung!

Box District
Im zweiten District überwinden die weltbesten Athleten zunächst einen Step Down Sprung über Treppen in der engen Unteren Schmiedgasse, bevor sie am Albrecht-Dürer Denkmal über ein 6-Meter-Langer „Boxjump“ ihrer Kreativität freien laufen lassen können.

Jeep the Rhythm District
Dann geht es zum Sebalder Platz, wo die Athleten vor dem Backdrop der Sankt Sebaldus Kirche ihren Rhythmus finden müssen. Drei trickbare Features hintereinander müssen sie hinter sich lassen und dabei die Jury vollends überzeugen, um eine Chance auf den Titel zu haben.

Tech District
Im vorletzten Streckenabschnitt geht es technisch richtig zur Sache und er fordert die Fahrer auch konditionell heraus. Entlang am alten Rathaus bis kurz vor den Hauptmarkt müssen mehr als 100 Meter mit komplexen Trick-Kombinationen überwunden werden, bevor es dann mit dem Aufzug in den vierten Stock des Rathauses geht.

Big Air District
Zeit zum Verschnaufen haben die Athleten vor dem grandiosen Finish nicht. Nach kurzer Aufzugfahrt geht es zum Fenster des Rathauses, wo zehntausende Fans unten auf dem Hauptmarkt auf den ultimativen Schlussakkord von jedem Run warten. Aus 15 Metern Höhe, rasen die Slopestyle-Athleten auf einen 4,50 Meter hohen Kicker zu, der sie dann in den Nürnberger Himmel jagt. Hier haben die Profis die letzte Gelegenheit, die Jury und auch die Fans in Ekstase zu versetzen.

Über den Red Bull District Ride:
Nach fünf Auflagen in den Jahren 2005, 2006, 2011 und 2014 in Nürnberg sowie in Catania/Italien (2006) hat der Red Bull District Ride einen legendären Status erlangt. Die weltbesten Slopestyle-Athleten treten vor einer einzigartigen, urbanen Kulisse an und begeistern mit ihren Tricks zig tausende Zuschauer.

VIDEO: Propain Gravity Kids – 2. Teamevent in Lac Blanc

Marcus Klausmann und die Propain Gravity Kids waren wieder zusammen unterwegs. Beim zweiten Teamevent der Propain Gravity Kids ging es in den Bikepark Lac Blanc. Marcus Klausmann ging dort mit den Jungs und Mädels zum ersten Mal in richtiges Gelände und konnte sich einen guten Eindruck vom hohen fahrerischen Level machen. Ein Wochenende lang standen dabei Fahrtechniktraining und der Spaß beim gemeinsamen Fahren im Vordergrund. Die Teammitglieder und Eltern waren begeistert und freuen sich schon auf das nächste Event.

Was ist Propain Gravity Kids?

Propain Gravity Kids ist ein Förderprogramm für den Downhillnachwuchs und richtet sich an junge Bikerinnen und Biker im Alter zwischen 8 und 15 Jahren. Schirmherr und Coach ist kein geringerer als die deutsche Downhill-Legende Marcus Klausmann. Das Propain Gravity Kids Programm soll den Kids vor allem den Spaß am Fahrradfahren vermitteln, sie aber auch ohne Druck auf das Rennfahren vorbereiten.

Wie kann man sich dafür bewerben?

Auch für die Saison 2018 werden wieder junge Talente gesucht. Wenn eure Kids im Downhill-Rennsport den nächsten Schritt machen wollen, dann sendet eure Bewerbung inkl. Bild- oder Videomaterial an sponsoring@propain-bikes.com!

Send this to a friend