PM: Rennbericht – 1. Lauf der European 4Cross Series 2017 im Indoor Bikepark Pfäffikon

Mit dem ersten Aprilwochenende war endlich der Startpunkt der European 4Cross Series 2017 gekommen. Erstmals in der Seriengeschichte wurde ein Dual-Eliminator Rennen auf einem Asphalt-Pumptrack, nämlich dem des Indoor Bikeparks Pfäffikon ausgetragen. Mit den wetterunabhängigen Streckenbedingungen in der Halle fanden sich rund 78 Fahrer und Fahrerinnen bestens zurecht. Den Tagessieg in der Elite holte sich der bereits 5-fache Elitegesamtsieger des Swiss 4Cross Cups, Simon Waldburger (G-Form Swiss Team / VC Leibstadt) vor Yanik Pfister (The Fighters Wallisellen) und dem französischen Pumptrackspezialisten Channey Guennet (Road Ride Team). Bei den Damen schnappte sich Anna Newkirk (Team PROJECT) das oberste Treppchen vor der Schweizer Downhillmeisterin Lea Rutz (iXS Gravity Union) und Jessica Schmulbach (MSV Bühlertann).

Die Saison 2017 der European 4Cross Series wurde definitiv mit einem Novum begonnen. Einige Fahrer wünschten es sich bereits in den vergangenen Jahre auch mal ein Rennen auf einem Pumptrack bestreiten zu dürfen. Heuer war es endlich soweit und die Athleten durften auf dem asphaltierten Pumptrack Rundkurs in Pfäffikon

(www.indoorbikepark.ch) Mann gegen Mann oder Frau gegen Frau auf 2 Runden gegeneinander antreten. Bereits nach der Qualifikation stand fest, dass es in den Finalläufen zu engen Fights kommen wird. Die schnellste Qualifikationszeit in der Elite ergatterte sich Yanik Pfister mit 23,70 Sekunden (über 2 Runden!).

Die Nachwuchskategorien U11 und U13 wurden insbesondere von Fahrern aus Deutschland dominiert. In der U11 holte sich der letztjährige Gesamtzweite Fabio Santos (Bike-Park-Wolfach e.V.) den Sieg. Auf Rang 2 und 3 verwies er seine beiden Landskollegen Bastian Dannfald (EJW Baltmannsweiler) und Julian Gürsch (Gürsch GmbH / Radclub 93 Winnenden).

Bei den U13ern stand ebenfalls ein Wolfacher zuoberst auf dem Treppchen. Noël Harter (Bike-Park-Wolfach e.V. / Soltz IT Consulting) sicherte sich vor seinem Vereinskollegen Kevin Kern und dem Schweizer Jacob Nick (bmx-racing.com Factory Team / BMX Club Volketswil) den ersten Saisonsieg.

In der Klasse U15 hatten dann wieder die Schweizer Nachwuchsathleten das sagen. Eddy Massow (The Fighters Wallisellen) sprang wie ein Grosser über die dutzenden Wellen. Auf Platz 2 schob sich mit Serafin Dettwiler (Swiss Cycling) ein bisher unbekannter Neuling aufs Podest. Auf Rang 3 komplettierte Florian Zimmerli vom Fastlane Gravity Team das Podest.

In der Kategorie U17 spielte sich ähnliches wie in der U15 ab. Der Schweizer Fabian von Allmen (BMX Team 7Phoenix / Powerbike Winterthur) machte bereits in der Qualifikation mit einer schnellen Zeit auf sich aufmerksam. Diese hätte ihn im Mittelfeld der Elitekategorie platziert. Fabian von Allmen konnte im Finale dann das Duell gegen Samuel Willimann (Schmid Velosport Aarau-Rohr / RC Gränichen) für sich entscheiden. Der 3. Rang wurde unter zwei Fastlane Gravity Teamkollegen ausgemacht. Das bessere Ende erzielte Nathi Thomann vor Tim Rudin.

Die Hobbykategorie war nebst der Elitekategorie ebenfalls international besetzt. Den Tagessieg holte sich der Franzose Florian Grohens (Stride Indoor Bike Park) vor den beiden Teamkollegen Livio Küpfer (Beo 4X rACEing Team) und Sacha Duc (RC Steffisburg / Beo 4X rACEing Team).

Bei den Masters schwang mit Joachim Dovat kein unbekannter Name oben aus. Der diplomierte Leistungssporttrainer, welcher einen Grossteil seiner Arbeitszeit im Indoorbikepark verbringt, siegte deutlich vor Pascal Guggisberg (Fastlane Gravity Team) und Rico Sielski (RSK Ohlsbach).

Neue Racing Impulse gab es bei den Ladies. Erfreulicherweise waren einige neue Gesichter am Start zu sehen. Anna Newkirk (Team PROJECT) holte sich mit gekonnter Fahrweise den Sieg vor der Schweizer Downhillmeisterin und Bronzemedaillengewinnerin bei den Europameisterschaften Lea Rutz (IXS Gravity Union). Rang 3 sicherte sich Jessica Schmulbach (MSV Bühlertann).

Die mit über 21 Fahrern teilnehmerstärkste Kategorie der Elite Herren war von Finallauf zu Finallauf extrem hart umkämpft. Letzten Endes standen Vertreter der 3 Nationen Deutschland, Frankreich und der Schweiz im grossen und kleinen Finale gegenüber. Um Rang 3 battelten sich der Pumptrack Spezialist aus Frankreich, Channey Guennet (Road Ride Team), und der Gesamtdritte vom letzten Jahr aus Deutschland, Robin Bregger (Bike Park Wolfach e.V.), mit dem besseren Ende für den Franzosen. Der Tagessieg wurde einmal mehr zwischen 2 Schweizern Landsleuten und den Qualifikationsersten und –zweiten, Pfister und Waldburger ausgemacht. Als strahlender Sieger ging Waldburger hervor, der sich damit den perfekten Einstieg in die Saison 2017 ebnet.

Der 2. Lauf der European 4Cross Series wird am Samstag 22. April 2017 auf dem neu angelegten Dual-Eliminator Kurs während dem Homberg Race ausgetragen. Es geht damit also Schlag auf Schlag weiter in der 13 Rennen umfassenden Saison 2017.

Die Onlineanmeldung per PayPal und manueller Überweisung ist bereits auf www.4cross.eu geöffnet und schliesst eine Woche vor dem Rennen (15. April 2017).

 

(Text: Offizielle Pressemitteilung)

Previous ArticleNext Article

GRAVITY WEEKLY VIDEO NEWS #7 2018 – KW 19/20

Letzte Woche waren wir mit dem gesamten Team auf dem Dirt Masters Festival, weshalb wir in dieser Gravity Weekly News Folge gleich zwei statt eine Woche für euch zusammenfassen.

 

PM: Pivot Cycles stellt neues Modell vor – Das „TRAIL 429“

Pivots neues Trail 429 behält die Vielseitigkeit seines Vorgängers,dem beliebten Mach 429 Trail. Es bietet jedoch mit einem neuen innovativem Rahmendesign und progressiver Geometrie ein noch höheres Maß an Stabilität und Kontrolle in technischem Terrain.

Auf Anhieb begeisterte das bisherige Mach 429 Trail von Pivot Cycles Medien und Fahrer auf der ganzen Welt. Sicher nicht einfach. Heute stellt Pivot Cycles die nächste Generation des Trailbikes vor – das Trail 429. Wie sein Vorgänger besitzt dieses Pivot eine exzellente Kraftübertragung, Beschleunigung und flinkes Handling. Um Pivot`s Trail-Modell bei hohen Geschwindigkeiten und in unebenem Gelände noch stabiler und sicherer zu machen wurde das Mach 429 Trail von Grund auf überarbeitet. Das neue Trail 429 bleibt ein Alleskönner, das auf den verschiedensten Trails besticht. Pivot Cycles hat die Fähigkeiten des Bikes abermals verbessert, ohne auf die Wendigkeit und Agilität zu verzichten, die das ursprüngliche Mach 429 Trail so beliebt gemacht haben.

Die Geometrie des Trail 429 hat sich weiterentwickelt: Die Kettenstreben sind kürzer, der Reach ist länger, der Lenkwinkel ist flacher und der Sitzwinkel ist steiler geworden.

„Wir haben das Heck des Bikes verkürzt und gleichzeitig den Reach verlängert“, erklärt Chris Cocalis, Präsident und CEO von Pivot Cycles. „Der Radstand ist insgesamt länger geworden, was die Stabilität erhöht. Es ist jedoch nicht so lang, als das die Vielseitigkeit des Bikes verlorengeht. Die kürzeren Kettenstreben verbessern die Beschleunigung des Trail 429, und vereinfachen in engen Passagen das Handling des Bikes. “

Der Rahmen profitiert auch von vielen der gleichen Steifigkeits- und Stabilitäts-verbessernden Eigenschaften, die bei langhubigen Pivot Cycles Modellen zu finden sind. Dies zeigt sich unteranderem in einem extrem stabilen hinteren Rahmendreieck, die Super Boost Plus Einbaubreite am Hinterrad, einen extrem stabilen oberen Umlenkhebel und extra großen Lagern. Das Fahrrad verfügt über eine 120 mm dw-link ™ Hinterradaufhängung, gepaart mit einer 130 mm Fox 34 Gabel. Das Trail 429 ist mit den Laufrad-Optionen 29 oder 27.5+ erhältlich.

„Die Vielseitigkeit hat das ursprüngliche Mach 429 Trail zu unserem beliebtesten Fahrrad gemacht“, sagt Cocalis. „Unser Ziel war es, die Flexibilität des Bikes beizubehalten und gleichzeitig die Abfahrts-Eigenschaften des Bikes zu verbessern. Trail Bikes werden zunehmend härter beansprucht. Das Trail 429 erfüllt genau diese Anforderungen.“

Das neue Trail 429 wird in zwei Farbvarianten erhältlich sein – dunkelblau mit hellblauen Akzenten und dunkelrot mit roten Akzenten.

Preise, Spezifikationen und Verfügbarkeit: Das Trail 429 ist als komplettes Fahrrad in sechs verschiedenen Konfigurationen von 5.649€ bis 10.399€€ erhältlich. Dabei kann zusätzlich zwischen zwei Laufradgrößen gewählt werden. Das Trail 429 ist ab sofort in allen Größen (XS-XL) bei Pivot-Händlern weltweit erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pivotcycles.com/bike/Trail-429 .

 

Trackcheck: Schaut euch den Pumptrack vom Dirtmasters Festival an

Unter anderem waren wir auf den Dirtmasters für euch beim Mercedes Benz Pumptrack Race. Der Pumptrack war nicht wie gewöhnlich ein Rundkurs, sondern hatte einen Anlauf mit einem Single Gate auf einer Anhöhe, mit zunächst 2 Kurven auf losem Erboden. Anschließend führte er über einen Modular Pumptrack, der aus einigen verschieden Hohe Wellen, sowie verschiedensten Kurven bestand.

Die Preview des Pumptrack könnt ihr euch hier ansehen:

 

Trackcheck: Schaut euch den 4Cross Track Winterberg in der POV an!

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, waren wir in der vergangenen Woche auf den Dirtmasters. Unser Redakteur Nils Mai ist beim 4 Cross Race mitgefahren und hat für euch eine Trackpreview. Der BMO 4 Cross Rumble ist der erste Stop der diesjährigen 4 Cross Pro Tour. Die Strecke wurde gerade im unteren Teil fast komplett umgebaut.

Seit gespannt auf weitere Videos von den Dirtmasters!

PM: Die TrailTrophy 2018 ist eröffnet. First Step Sankt Andreasberg im Harz

Am vergangenen Sonntag fand die TrailTrophy zum inzwischen vierten Mal im Harz statt. Um genauer zu sein, auf dem Matthias-Schmidt Berg in Sankt Andreasberg. Rund 300 Enduristen reisten in das nördlichste Mittelgebirge in Deutschland um auf 6 Stages ordentlich Vollgas zu gaben.

Die perfekte Gelegenheit zum entspannten Einrollen in die Saison.

Egal ob auf den Trails des Bikeparks MSB X-Trail oder auf den außerhalb gelegenen Stages, die Voraussetzungen waren bestens zum Einstimmen in die TrailTrophy Serie 2018 geeignet.

Northshore Element im MSB X-Trail / 7-Twenty Media

 

Viele glückliche Gesichter bei der Siegerehrung / 7-Twenty Media

 

Am Ende des Tages war die erste TrailTrophy der Saison geschafft und ein voller Erfolg. Nächste Station Latsch (Italien) vom 25.-27.05.2018.

 

PM: iXS Dirt Masters 2018 – Der Startschuss

Mit ein wenig Wind um den Ohren und jeder Menge Action startete die zwölfte Ausgabe des iXS Dirt Masters in ein grandioses Festivalwochenende. Der erste Tag war ein voller Erfolg, denn pünktlich zur Eröffnung strömten schon die Zuschauer in rauen Mengen in den Bikepark Winterberg. Trotz eines Wetterumschwungs hätte die Stimmung unter den Zuschauern, Ausstellern und Fahrern nicht besser sein können.

Noch bevor die letzten Aussteller fertig aufgebaut hatten, füllte sich der Bikepark Winterberg zusehends mit den jungen Teilnehmer des Specialized Rookies Cup, die das Wochenende in sportlicher Hinsicht mit Training und Rennen am Nachmittag eingeläutet haben. Früh aufgestanden und frisch gestärkt wurden die ersten Abfahrten gemeistert und sich vorbildlich auf das Rennen vorbereitet.

Genau 240 motivierte Rookies aus 16 Nationen absolvierten im Seeding- und Finalrun die extra für den Nachwuchs umgebaute Bikeparkstrecke. Im Vergleich zu den letzten Jahren spielte dieses Jahr auch das Wetter mit und die Strecke blieb trocken und die Rookies und Zuschauer hatten sichtlich Spaß! Schnellster Teilnehmer aller Klassen und des Tages war Robin Novotny (CZE) mit einer Zeit von 1:48.792 min  aus der U15 Klasse. Insgesamt schnupperten 102 talentierte Jungs und Mädels der U13 und U15 Klassen erste Rennluft.

Pünktlich zur Primetime traten dann am Slopestyle Parcours die Rider gemeinsam um das satte Preisgeld in der Höhe von 2.000 Euro an. Beim TSG – Cash for Tricks waren vom Double Flip bis zum Flip Double Whip und Flip Whip Barspin alles dabei was für einen amtlichen Augenschmaus benötigt wird. Feuer und Flamme war somit auch das Publikum, das die Rider ordentlich anfeuerte.

Um den Donnerstag gebührend abzuschließen versorgte am späten Nachmittag unser Mountainbike Rider Magazine Bunny Hop Battle die Zuschauer mit maximal viel Spaß, massiven Höhen und die vorgelegten 105 cm von Max Wegener schlug keiner! Print is not Dead, unter dem Motto läuft auch die eigens für das iXS Dirt Masters aus dem Boden gestampfte Abo Aktion, bei der man sein Lieblingsmagazin zum Sparpreis Abonnieren kann.

Die riesige Expo Area glänzt durch neue Parts und Bikes zum ansehen und vor allem um zu Testen. Die Besucher können sich das ganze Wochenende ausgiebig informieren und beraten lassen. Ausserdem steht wieder einiges an Gewinnspielen, Autogrammstunden und tollen neuen Produkten auf dem Programm.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage auf dem iXS Dirt Masters verspricht zwar etwas kälter, aber trocken zu bleiben und auch der Bikeunit 4X Rumble steht morgen komplett mit Training, Qualifikation und Finale in den Startlöchern. Auch wenn das Startgatter bei bewölktem Himmel fällt, heißt es Vollgas in die Pedale treten! Es kann also nur spannend werden wenn in den Rennläufen jeweils vier Fahrer in einer Reihe stehen und die Ellbogen ausfahren um ihre Führungsposition zu verteidigen und dafür sorgen wollen einer von den zwei Fahrern zu sein, die in die nächste Runde einziehen.

Ride On!

Yours,
Mountainbike Rider Magazine

www.bikepark-winterberg.de
www.mtbrider.de